×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

12.11.12 – Wat och passeet.

Montag, 12. November 2012 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Hart muss es dieser Tage für die Kölner im Exil sein, die aus der Ferne mitansehen mussten, wie die kölsche Seele lebt. Ein Freund aus alten Tagen, mittlerweile mit Mann & Maus nach Berlin umgesiedelt, nahm seine Gitarre, schaltete die Kamera ein, sang mit einer gehörigen Portion Wehmut „In unsrem Veedel“ und veröffentlichte das auf seinem Facebook-Account. Ich habe mir das am Sonntag um kurz vor elf angehört – zu dieser Zeit bildete sich vor dem Filos bereits eine lange Schlage, und es dröhnte „Pirate“ über die Merowingerstraße. Passend dazu hatten sich gut die Hälfte der männlichen Jecken als Seeräuber Marke „Jack S.“ maskiert.

Hart muss es dieser Tage für die Kölner im Exil sein, die aus der Ferne mitansehen mussten, wie die kölsche Seele lebt. Ein Freund aus alten Tagen, mittlerweile mit Mann & Maus nach Berlin umgesiedelt, nahm seine Gitarre, schaltete die Kamera ein, sang mit einer gehörigen Portion Wehmut „In unsrem Veedel“ und veröffentlichte das auf seinem Facebook-Account. Ich habe mir das am Sonntag um kurz vor elf angehört – zu dieser Zeit bildete sich vor dem Filos bereits eine lange Schlage, und es dröhnte „Pirate“ über die Merowingerstraße. Passend dazu hatten sich gut die Hälfte der männlichen Jecken als Seeräuber Marke „Jack S.“ maskiert. Apropos Seeräuber: dieser Song hatte in der vergangenen Session für Furore gesorgt. Antje Kosubek hatte in der vergangenen Woche den Frontmann der Gruppe, Bastian Campmann, zum Interview gebeten – in „Es jitt Kasalla“ erfahrt ihr alles über die „Loss mer singe“-Sieger. Die waren, um den Bogen zur „Arsch huh“-Kundgebung zu spannen, am Freitag auf der Deutzer Werft dabei und machten deutlich, dass auch der Nachwuchs gegen Ausgrenzung demonstriert. Ich habe mich im Matsch stehend an diesem Abend neu in meine Heimatstadt verliebt – eine friedliche Demonstration mit einigen Portionen Gänsehaut, wenn die Hubschrauberkamera das Bild der Werft auf den Videowürfel übertrug, 80000 gemeinsam „In unsrem Veedel“ sangen oder es mucksmäuschenstill war, als Wilfried Schmickler mit einem Gedicht zum „Arsch huh“-Geburtstag gratuliert  – „Dat ist doch normaal„). Meine Kollegin Nora Koldehoff war auch ganz nah dran, hat den Menschen auf die „Zäng“ geschaut, eine Rechenaufgabe gelöst und den Abend in ihrem Artikel „80000 Arsch huh“ kommentiert. Der ein oder andere kommt heute nur mit Alka Seltzer durch den Tag. Sicher ist aber, dass sich nach anfänglichem Nebel am Morgen die Sonne breit macht im Rheinland. Isset nit schön? Ich wünsche Jacqueline ein schönes Geburtstagsfest und Euch einen herrlichen Montag, Euer Andreas.

 

KAP am Südkai: Heute gibt es zwischen 12:00 – 14:30 Uhr das Business-Lunch (€ 14.-) – Ihr könnt Euch auf den gebackenen Rindertafelspitz mit Senfkruste und grünen Bohnen freuen. Außerdem bekommt Ihr die Forellen-Maultäschle mit Spinat & herbstlichen Pilzen im Kräutersud (€ 13.-), das Filet vom Eifelochsen mit grünen Bohnen & Rotweinschalotten (€ 25,50) oder die hausgemachten Bandnudeln mit Hirsch-Sugo & Preiselbeeren (€ 14,50).

 

EA-Sportsbar: In der Mittagszeit von 11:30 – 14:30 Uhr bekommt Ihr heute frische Salate, diverse Burger und weitere Leckereien. Im Angebot sind heute zudem  eine indonesische Hähnchenpfanne mit Mienudeln (€ 7,90) oder die Maccheroni „Monte Märe“ mit grünem Spargel, Champignons, Tomaten & Lachsfilet (€ 8,90). Jeden Sonntag gibt es übrigens in der Sportsbar zwischen 11 & 14 Uhr den Sonntagsbrunch.

 

Café Sur: Heute serviert Euch Gerardo im „SUR“ als Tagesgericht die Pasta Verdure. Im Bistro am Martin-Luther-Platz bekommt Ihr darüber hinaus eine ausgezeichnete Tomatensuppe, ein argentinisches Steak mit Spiegelei, Sandwiches, Toasts, Pebetes und diverse Salate. Beschließen solltet Ihr Euer Mittagessen mit einem Café Cortado.

 

Wagenhalle: Küchenchef Lars Wolf und sein Team bieten zwei Menüs an, die inklusive eines Getränkes € 8.-, bzw. 9,50 kosten. Heute gibt es entweder das Ragout Fin von der Freilandpute mit Petersilienwurzel, Rosenkohl & Butterreis (Menü I für € 9,50) oder den serbischen Bohnen-Gemüse-Eintopf mit Bouillonkartoffeln und frischem Kren (Menü II für € 8.-). Zum Dessert bekommt Ihr die Joghurt-Terrine mit Gewürzorangen & Minzpesto.

 

Metzgerei Schmidt: Heute gibt’s Schweinebraten in dunkler Sauce mit Kartoffelpüree & Blumenkohl (€ 5,20) und das Geschnetzelte mit Paprikastreifen, Butterspätzle & Salat (€ 6,50). Darüber hinaus bekommt Ihr die Hähnchenbrust in Tomatensauce mit Backkartoffeln und Zucchini-Paprika-Gemüse (€ 6,50) oder die Jägerpfanne mit Butterreis (€ 4,50). Am Donnerstag ist die Firma Sasella aus Meckenheim zwichen 12 & 15 Uhr zu Gast und lädt ein zur Pastaprobe.

 

Capricorn i Aries: Martin Kräber bietet Euch heute Mittag als Plat du Jour die geschmorte Ochsenschulter mit Spitzkohl (€ 8,50) an. Wer Lust, Hunger und Zeit mitbringt, entscheidet sich für das 3-Gang-Menü für € 19.-, das heute mit einer Kürbiscremesuppe mit Ingwer startet. Danach bekommt Ihr das Hirschkalbsragout mit sautierten Champignons und zum Dessert die marinierten Beeren mit Sorbet. Das „CIA“ wurde übrigens im neuen Guide Michelin 2013 als Restaurant „mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis“ aufgenommen.

 

Petite Faim: Khalid serviert Euch heute Wirsing-Rouladen mit Rinderhack & Salzkartoffeln (inkl. Salat € 6,70), eine Lasagne mit Mergeuz & mit Käse überbacken (inkl. Salat € 6,70) und Quiche mit Brokkoli & Crème Fraiche oder mit Spinat & Schafskäse (mit Salat für € 5,50).

 

FONDA am Ubierring: Heute erwartet Euch zunächst eine Suppe. Danach gibt es – wie jeden Montag – das Wiener Schnitzel vom Kalbsrücken mit lauwarmem Gurken-Kartoffel-Salat (2 Gänge € 11,90). Darüber hinaus bekommt Ihr die schwäbischen Maultaschen in Champignon-Rahm-Sauce (€ 9,90), die hausgemachte Lasagne vom Lammhack (€ 10,90) oder das bunte Marktgemüse mit Sauce Bernaise & Reibekuchen (€ 9,90), bzw. mit Hähnchenbruststreifen (€ 11,90) oder mit Räucherlachs (€ 12,90).

 

L’Apparte: Kim & Claude servieren Euch heute die marinierte Hähnchenbrust mit Tomaten-Gemüsesauce & Rucola auf Penne (€ 6,50) oder das Rindergulasch mit Champignons & hausgemachtem Kartoffelpüree (€ 6,80). Außerdem gibt es den großen Saisonsalat mit Thunfisch, Oliven & Kräuterbrot oder mit Cevapcici & Kräuterbrot (jeweils € 5,80). Zum Nachtisch erwarten Euch Eclaires & Tartes in diversen Variationen.

 

Rocios: Rocio Ruiz Mendizaval & Jan Mertens bieten Euch heute zwischen 12 und 14:30 Uhr Papardelle mit cremiger Trüffelsauce (€ 7,20), ein rosa gebratenes Entrecote (€ 12,50), kleine Kalmare aus der Pfanne (€ 9.-) oder ein Lachssteak auf Rote-Beete-Salat (€ 9,50). Darüber hinaus gibt es die rosa gebratene Lammhüfte (€ 13,50) und die italienische Fenchelbratwurst (€ 8,90). Austernfans bekommen ein halbes Dutzend Creuses Nr. 2 für  12.- und die Plates Nr. 4 für € 17.-.

 

Severin: Gestern wurde der Fastelovend bis 2 Uhr in der Früh‘ gebührend eingeläutet – dann hat Dieter Niehoff die letzten Gäste aus dem Severin gekehrt. Heute wird alles wieder „parat“ gemacht, auf ein Mittagessen müsst Ihr jedoch heute verzcihten. Ab 17 Uhr ist das Severin jedoch wieder geöffnet.

 

FILOS: Gestern war die Hölle los im Filos – heute wird aufgeräumt und nicht gekocht und erst um 17 Uhr wieder gearbeitet. Morgen ist aber alles beim Alten.

 

Brasserie La Galette: Heute bekommt Ihr eine Kürbis-Orangen-Suppe (€ 3,60), Tortellini mit Pesto von getrockneten Tomaten & schwarzen Oliven (€ 6,90), Hähnchengeschnetzeltes mit Reis & grünen Linsen (€ 7,90), ein Wildschwein-Gulasch mit Kartoffel-Wirsing-Püree (€ 8,50) und eine Fischsuppe mit Filetstücken & Kartoffeln (€ 7,90). Zum Nachtisch serviert Euch Karl Geiger ein Stück weiße Schokoladen-Tarte mit Kokosflocken (€ 3,60). Das 2-Gang-Mittagsmenü, das Ihr selbst zusammenstellen könnt, bekommt Ihr für € 9,50.

 

Montags geschlossen haben übrigens das Haptilu von Olaf Schlien, das La Esquina auf der Severinstraße, das Restaurant „Zur Bottmühle“ von Anna & Christian Schaefer, die Epicerie Boucherie von David und das Café Walter von Nina.

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.