×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Raum für Workshops & Ausstellungen in der kölner Südstadt anmieten

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

16.7.12 – Vitalisierend!

Montag, 16. Juli 2012 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

„Aus Dir mache ich mal einen ausgezeichneten Schwergewichtler“, prophezeite einst mein Freund Christof. Der „Landlord„, wie wir ihn alle nannten, war in den 80er und 90er Jahren ein großer Boxfan, kaufte sich alle Boxzeitschriften und verfolgte jeden, aber auch jeden Kampf im Fernsehen. Zu einem meiner Geburtstage schenkte er mir eine Pratze, einen gepolsterten Handschuh, den wir in der ein oder anderen Boxstunde nutzen, um unsere Schläge zu optimieren. Ich wiederum demonstrierte ihm die „schmutzigen“ Tricks, die mir mein Onkel Werner, ebenfalls ein begeisterter Faustkämpfer, bereitwillig zeigte. Unsere Übungsstunden gingen sogar soweit, dass er mir nach dem „Heumacher“ mit einem verunglückten „Uppercut“ ein schmerzhaftes blaues Auge schlug.Aus der Profikarriere wurde natürlich nichts, aber wenigstens konnte wir bei den diversen „Rocky“-Folgen vernünftig mitreden. Nicht nur wegen meiner Boxer-Vergangenheit habe ich mich sehr für meine Kollegen Elke Tonscheidt und Karsten Schöne gefreut, die die Ehre hatten, den Kölner Manuel Charr zu treffen.

„Aus Dir mache ich mal einen ausgezeichneten Schwergewichtler“, prophezeite einst mein Freund Christof. Der „Landlord„, wie wir ihn alle nannten, war in den 80er und 90er Jahren ein großer Boxfan, kaufte sich alle Boxzeitschriften und verfolgte jeden, aber auch jeden Kampf im Fernsehen. Zu einem meiner Geburtstage schenkte er mir eine Pratze, einen gepolsterten Handschuh, den wir in der ein oder anderen Boxstunde nutzen, um unsere Schläge zu optimieren. Ich wiederum demonstrierte ihm die „schmutzigen“ Tricks, die mir mein Onkel Werner, ebenfalls ein begeisterter Faustkämpfer, bereitwillig zeigte. Unsere Übungsstunden gingen sogar soweit, dass er mir nach dem „Heumacher“ mit einem verunglückten „Uppercut“ ein schmerzhaftes blaues Auge schlug.Aus der Profikarriere wurde natürlich nichts, aber wenigstens konnte wir bei den diversen „Rocky“-Folgen vernünftig mitreden. Nicht nur wegen meiner Boxer-Vergangenheit habe ich mich sehr für meine Kollegen Elke Tonscheidt und Karsten Schöne gefreut, die die Ehre hatten, den Kölner Manuel Charr zu treffen. Der Mann hat sich vorgenommen, am 8. September 2012 in Moskau vor 30.000 Zuschauern den großen Champion Vitali Klitschko in dessen Schranken zu verweisen. Manuel hat sein Vorbereitungslager hier in der Südstadt aufgeschlagen: er holt sich seine Fitness im Kraftpunkt, isst bei Calogero Spatola im „Teatro“ und wird von Prof. Oliver Tobolski von Sporthomedic auf der Bonner Straße, medizinisch betreut. Elke und Karsten waren auf jeden Fall sehr beeindruckt nach dem kurzen Treffen, gehen Ende August noch einmal in einen „Infight“. Ende August gibt’s hier auf „Meine Südstadt“ ein langes Interview mit Manuel – heute müsst Ihr Euch mit Elkes KurzmeldungKoloss von Köln“ und dem Foto von Karsten begnügen. Rocky Balboa hat vor seinen Kämpfen morgens immer rohe Eier geschlürft, Vitali schwört auf ein „vitalisierendes“ Warsteiner alkoholfrei und Manuel liebt seinen Energie-Drink. Was Ihr heute Mittag von den Südstadtköchen bekommt, lest Ihr hier in den Lunchtipps. Viel Erfolg beim kommenden Schlagabtausch wünscht Euch, Euer Andreas.

 

Capricorn i Aries: Die Merguez mit Kräuterrisotto und marinierter Paprika serviert Euch Küchenchef Martin Kräber heute als Plat du Jour (€ 8,50). Das 3-Gang-Menü startet mit einem Rehschinken mit Melonensalat, danach bekommt Ihr Rinderfiletspitzen mit Champignons und zum Abschluss das Feigen mit Champagner-Sabayon (€ 19.-).

 

Wagenhalle: Küchenchef Lars Wolf und sein Team servieren Euch entweder den in Butter und Aromen gebratenen Seelachs mit Bohnen-Birnen-Speck-Gemüse und Meersalzkartoffeln (€ 12.-/mit Getränk € 13,50) oder den gefüllten Gemüse-Pfannekuchen mit Kirschtomatenragout und Blattsalaten (€ 9,50/mit Getränk € 11.-). Danach gibt’s Himbeer-Minze Panna Cotta mit Stachelbeerkompott und hausgemachtem Eis.

 

Rocios: Rocio Ruiz Mendizaval und ihr Team servieren Euch zwischen 12 und 14:30 Uhr Papardelle mit Tomaten-Sommertrüffel-Sugo (€ 8,50), ein Lachssteak auf Rote Beete-Salat (€ 9,50), Hähnchenschenkel nach kreolischer Art (€ 8,-) und die italienische Fenchelbratwurst (€ 8,50). Reservierung unter T: 16826625.

 

L’Apparte: Kim & Claude servieren heute Paprika gefüllt mit Ricotta und Spinat, dazu Tomatensauce und Reis (€ 6,50) oder Kaninchenrücken á la Crème mit frischen Pfifferlingen auf Bavettenudeln (€ 7.-). Außerdem gibt es den großen Saisonsalat mit rosa gebratener Entenbrust oder mit Thunfisch, Oliven & Pepperoni (jeweils mit Kräuterbrot € 5,80).

 

Café Sur: Heute serviert Euch Gerardo im „SUR“ als Tagesgericht eine Pasta mit Gemüse. Im Bistro am Martin-Luther-Platz bekommt Ihr darüber hinaus eine ausgezeichnete Tomatensuppe, ein argentinisches Steak mit Spiegelei, Sandwiches, Toasts, Pebetes und diverse Salate. Beschließen solltet Ihr Euer Mittagessen mit einem Café Cortado.

 

Metzgerei Schmidt: Heute gibt’s das pikante Gyros-Geschnetzelte mit Butterreis & Salat (€ 5,20) und das Putersteak „Hawaii“ mit Thunfisch, Ananas und Käse überbacken dazu mediterranes Gemüse & Kartoffeln (€ 6,50). Darüber hinaus bekommt Ihr den Schweinebraten mit dunkler Sauce mit Wirsing &  Salzkartoffeln (€ 4,50) oder den Hähnchenschenkel mit Butterreis (€ 4,50).

 

Kerschkamp’s: Heidi Humann und ihre Crew im Kerschkamp’s auf der Severinstraße servieren Euch heute die Geflügel-Keulchen auf mediterranen Art mit Kartoffeln (€ 6,40), die vegetarischen Maultaschen mit Schmorzwiebeln & schwäbischem Kartoffelsalat (€ 5,80) oder hausgemachte Bratkartoffeln mit zwei Spiegeleiern (€ 4,80). Wenn Ihr lieber etwas Süßes mögt, bestellt den Kirschpfannkuchen für € 4,50.

 

FILOS: Im Restaurant auf der Merowingerstraße bekommt Ihr heute für € 6,50 entweder ein Putensteak mit Halloumi auf Tomatensauce & Reis oder einen mediterranen Gemüseeintopf mit Joghurt. Wenn Ihr eine Tomaten-, eine Pfifferling- oder eine Rote-Beete-Suppe mit Crème Fraiche, bzw. einen griechischen Joghurt mit Obstsalat bestellt, bezahlt Ihr € 9.-.

 

FONDA am Ubierring: Als Mittagsmenü erwartet Euch heute zunächst eine Suppe und danach das Wiener Schnitzel vom Kalb mit lauwarmem Kartoffel-Gurkensalat (2-Gang-Menü für € 11,90). Außerdem erwartet Euch eine Portion Spaghetti al Sole mit Tomatensauce, Sardellen, Kapern & Oliven (€ 9,50), der Schweizer Wurstsalat mit einem Spiegelei & Bratkartoffeln (€ 10,90), sowie die hausgemachte Lasagne vom Lammhack mit Parmesan überbacken (€ 10,90).

 

KAP am Südkai: Heute gibt es zwischen 12:00 – 14:30 Uhr das Business-Lunch (€ 14.-). Außerdem bekommt Ihr den Kopfsalat „Mimosa“ mit gehacktem Ei & Radieschen (€ 9,50), die mit Rote Beete gebeizte Eifler Forelle mit frischem Meerrettich (€ 12.-) oder das Zitronen-Risotto mit gebratenen Gambas (€ 14,50). Lust macht übrigens auch das Menü zur „Capital-Verkostung 2012„.

 

EA-Sportsbar: In der Mittagszeit von 11:30 – 14:30 Uhr bekommt Ihr heute das „Melanzane Parmigiano“, die Auberginenroulade mit Mozzarella und Tomaten (€ 5,90) oder Piccata Milanese von der Putenbrust auf Tomaten-Spaghetti (€ 7,90). Thomas Lierz und sein Team bieten darüber hinaus noch leckere Salate, diverse Burger und weitere Leckereien.

 

Petite Faim: Khalid serviert seinen Kunden heute das ungarische Rinder-Gulasch mit Nudeln (inkl. Salat für € 6,70), Merguez in Tomatensauce mit Speigelei (inkl. Salat für € 6,70) und die Quiche mit Thunfisch oder Gemüse (mit Salat € 5,50).

 

Severin: Heute Mittag gibt’s bei Dieter Niehoff & seinem Team für € 6,90 das Puten-Cordon-Bleu mit Gemüsereis & Salat. Außerdem bekommt Ihr den Pferde-Sauerbraten „Rheinische Art“ mit Apfelrotkohl & Klößen (€ 13,90), die Currywurst „Severin“ mit Pommes Frites & Mayonnaise (€ 6,90) oder Möhrengemüse „bürgerlich“ mit Hackbraten & Bratensauce (€ 7,90).

 

Montags geschlossen haben übrigens das Haptilu von Olaf Schlien, das La Esquina auf der Severinstraße, das Café Walter von Nina an der Bottmühle, das LEMMY von Carmine Massa und die Epicerie Boucherie von David Boucherie.

 

Café Restaurant im Bürgerhaus Stollwerck: In der Zeit vom 16.-22. Juli 2012 bleibt das Restaurant wegen Reparaturarbeiten geschlossen. Ab dem 23. Juli 2012 ab 12 Uhr servieren Rene Pluciennck und sein Team wieder wie gewohnt, was das Herz begehrt.

 

Speisekammer: Ruth Neuerbourgh und Chefkoch Stefan Bierl servieren kein Mittagessen mehr und konzentrieren sich auf die Ausweitung der über die Grenzen hinaus bekannten Suppen und vor allem das Abendgeschäft. Mehr Infos unter „Kochlöffel„.

 

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.