×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

17.02.2016 – Sortierbier

Mittwoch, 17. Februar 2016 | Text: Jörg-Christian Schillmöller

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Gestern habe ich sechs Stunden Schlange gestanden. Vergebens. Seit fast einer Woche bin ich nun in Berlin auf der Berlinale, und wir haben alle Filme gesehen, die wir uns rausgesucht hatten – naja, fast. „Hail, Casar!“, der Eröffnungsfilm von den Coen-Brüdern: Lustig. „Fuocoammare“, der halbdokumentarische Film über die Insel Lampedusa, den Alltag und die Flüchtlinge von Gianfranco Rosi: Bewegend. „Alone in Berlin“, „Meteorstraße“, „Auf einmal“, „The Lovers and the Despot“: NS-Zeit, Großstadt, Kleinstadt, Nordkorea. Sogar David Bowies „The Man Who Fell to Earth“ (zwei Stunden Bildersturm von 1976). Aber auf der Liste stand eben auch „Genius“, der Film über den Schriftsteller Tom Wolfe – mit Jude Law, Colin Firth, Nicole Kidman. Gott, habe ich gelitten in der Schlange. Saukalt, Berlin im Februar. Wir waren um 13.45 Uhr da, der Film sollte um 19 Uhr beginnen. Und um 19.27 Uhr standen wir da immer noch. Es gab noch fünf Karten am Ende, und es waren noch zehn Menschen vor uns. Ich war ein bisschen neidisch auf Claudia Roth, die in einer Limousine vorgefahren wurde. Warum sie, und nicht wir? Das Gute: Es gibt das Sortierbier. Das trinken wir immer in der Schwarzwald-Stuben. Rothaus Pils vom Fass, und Gedanken ordnen. Manchmal auch vor dem Film, oder nach Mitternacht, letzte Runde, und dann voll mit eingereihten Eindrücken ins Bett. Hach, Berlinale: es ist eine wunderbare Parallel-Welt (auch für die Kölner: Kamilla Pfeffer von der KHM, Stammkundin in der Caffè Bar von Susi, war zu Gast mit ihrem Film „Wer ist Oda Jaune?“ über die gleichnamige Malerin). Wir schreiben gerade an einem Alphabet des Filmfestivals, und neben „S“ für Sortierbier gefällt mir am Besten „DSG“ für „Dramaturgisch Sinnvolle Gewalt“ – so erlebt in dem fantastischen Psycho-Thriller „Creepy“ von Kiyoshi Kurosawa. Das auf dem Foto ist übrigens Emma Thompson, umringt von ihren Autogrammjägern. Morgen geht es heim an den Rhein, und dann werde ich ungefähr 17 Filme gesehen haben. Und muss für den Rest des Jahres nicht mehr ins Kino. Guten Appetit aus der Hauptstadt, Euer Jörg-Christian

 

Vringstreff: Wie immer von 12 bis 14 Uhr könnt ihr heute Mittag das Magenknurren mit Herzhafter Schweinebraten an Bratenjus, Schwarzwurzeln und Petersilienkartoffeln (€ 2,20 / € 5.-) in Schach halten. Natürlich gibt es auch einen Teller voll für alle Suppenkasper, ein Pastagericht, gesunde Salate und eine Auswahl an Nachtischen. Und damit nicht genug: Ab 15 Uhr könnt ihr gleich weiteressen oder wiederkommen: Schließlich will ja keiner die selbstgebackenen Kuchen verpassen, geschweige denn den Kaffee, Cappuccino, Espresso oder Tee.

 

Epicerie Boucherie: David bietet Euch heute eine Suppe (€ 4,50) oder Quiche mit Salat (€ 7,20). Als Mittagsmenü dürft Ihr ein Getränk, Quiche mit Salat und Espresso (€ 9,90) geniessen. Als Tagesgericht gibt es täglich Boeuf bourguignon, Coq au vin oder Poulet à la normande (€ 16,90). Außerdem Linsengericht mit glücklichen Mettwurst (€ 9,90). Sonst könnt Ihr die Tartine du Jour (€ 9,90) probieren zum Beispiel L´Auvergnate – Bleu d´Auverrgne, Lauchgemüse und Walnüsse oder La Parisienne – Brie de Meaux, Apfel und Fleur de Sel zum Schluß als Dessert Tarte aux Pommes (€ 4,50) und ein Espresso. Bei David bekommt Ihr jedem Tag frisches französisches Brot, Baguette und Croissant. Außerdem gibt es eine große Auswahl an französischen Delikatessen, süße und herzhafte, dazu selbstverständlich auch Wein. Voilà!

 

Metzgerei Schmidt: Schon früh morgens ab 6 Uhr bekommt man bei den Schmidts ein Frühstück, nach dessen Genuss man Bäume ausreißen kann. Freut Euch heute Mittag auf einen Dicke Rippe in Majoransauce, dazu Bratkartoffeln und Speckrosenkohl (€ 6,20) oder Hähnchenbrustfilet in Champignonsauce mit Röstitaschen und Erbsen (€ 7,20). Außerdem gibt es im Mittagsangebot noch Bolognese Auflauf (€ 7,50), Reibekuchen mit Schwarzbrot und Apfelmus (€ 5,50) oder Gemüsesuppe mit Wurst (€ 3,50).

 

Wippn’bk: Heute könnt ihr euch von 12 bis 15 Uhr bei Nadja, Thomas und ihrem Team ein Mittagsmenü aus pikanter Tomaten-Mangosalat mit Koriandergrün als Vorspeise und als Hauptgang bayrischen Leberkäs mit Spiegelei und Bratkartoffeln (€ 11,90, bzw. inklusive Dessert für € 13,50) gönnen. Für die Veganer unter euch ist natürlich auch gesorgt – mit 3 Reibekuchen mit Ratatouille und gegrilltem Tofuspieß (€ 11,90). Oder, mal was anderes, ein „Salate Nicoles“ mit Thunfisch, grünen Bohnen, Kartoffeln und Ei (€ 11,90). Und wem das immer noch nicht passt, der kann genauso gut „Fisch des Tages“ mit Basilikumpesto auf Gemüserisotto (€ 14,90) nehmen. In der Zeit von 18 bis 24 Uhr gilt im Restaurant am Ubierring dann die Abendkarte.

 

Café Sur: Der Argentinier am Martin-Luther-Platz tischt euch heute Mittag eine köstliche Pasta mit gegrilltem Gemüse auf. Und ansonsten könnt ihr eure Gaumen mit argentinischen Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen kitzeln und eine herrliche Tomatensuppe löffeln. Wer danach noch kann, der muss einfach das Gefrorene aus der Eistheke probieren und am besten einen Cortado dazu trinken.

 

Calypso Grillbar: Das kleine Bistro von Annoula Sidiropoulou auf der Merowingerstraße bietet den Gästen griechische Spezialitäten frisch zubereitet. Heute bekommt Ihr Souvlaki mit Pommes und Salat (€ 8,70) oder Bifteki Hacksteak mit Kartoffeln und Salat (€ 8,70). Außerdem gibt es griechischen Bauernsalat (kl. 3,50 € oder gr. 7,- €) oder Mousaka mit Auberginen, Kartoffeln und Hackfleisch mit Salat (€ 7,80).

 

HaPTiLu: Im Restaurant servieren Euch Chef Olaf und Koch Peer einen leckeren Lunch. Diese Woche gibt es Lauchcremesuppe (4,20 €) mit Bockwurst (5,20 €). Es gibt aber auch noch Schweizer Wurstsalat mit Bauernbrot (6,50 €), Käse-Spätzle mit Salat (6,90 €). Außerdem Frikadellen mit Gemüse- und Kartoffelbeilage (7,30 €), Schweinerückenbraten mit Bratkartoffeln und Erbsen & Möhren (7,90 €) oder Asia-Reis-Pfanne mit Fischfilets (9,90 €). Zusätzlich erhalten Sie weitere Gerichte, die Sie der Tafel entnehmen. Von Donnerstag bis Samstag gibt es ab 18:00 Uhr eine gesonderte Abendkarte.

 

FILOS: Auch im Filos wird euch jeden Mittag etwas Neues serviert. Heute genießt ihr im Business Lunch (9,90 €) kartoffel-Creme-Suppe als Vorspeise, danch wählt Ihr zwischen Schweine-Medaillons mit Pilzrahm an Kartoffel-Möhren-Stampf oder Pasta mit Thunfisch, Zwiebeln und Broccoli in pikanter Tomatensauce. Dazu bekommt Ihr ein alkoholfreies Getränk Ihrer Wahl. Auf der Speisekarte findet Ihr frische gerichte mit Fisch, Fleisch oder vegetarisch. Als Dessert gibt es Apfelkuchen (€ 2,70).

 

Wagenhalle: Die kulinarischen Erfinder aus der Wagenhalle ködern euch heute mit Kasseler mit Sauerkraut, Kartoffelpüree und Senfjus und als Nachspeise Mohnkuchen mit Butterstreuseln und Maroneneis(inkl. Getränk für € 10,50). Auch vegetarisch könnt ihr wundervoll speisen: Es gibt Tagliatelle mit getrockneten Tomaten, Schafskäse und Schnittlauchpesto und als Nachtisch Mohnkuchen mit Butterstreuseln und Maroneneis (inkl. Getränk für € 9,-). Nichts für euch? Kein Problem: Dann probiert doch einfach den Kräuter-Pfannekuchen mit Champignons & Lauch gefüllt auf Tomatenrahmsauce (€ 7,90) oder die Bio-Currywurst vom schwäbisch-Halleschem Landschwein mit belgischen Pommes (€ 7,50).

 

Bäckerei Mauel 1883 (Filiale Severinstraße) – Der Duft von frisch gebackenen Brötchen liegt in der Luft: Die Traditionsbäckerei Mauel auf der Severinstraße  ist der Treffpunkt für einen frühen Kaffee. Die Kuchen, Brötchen und Brote werden im Unternehmen selbst hergestellt. Auch damit unterscheidet sich das Unternehmen deutlich von den Großbäckereien mit ihren vielen Filialen. Fertigteige und Tiefkühlbrötchen kommen bei Peter Mauel nicht in den Ofen. Wer am Mittag nicht zu viel Zeit hat und etwas Kleines sucht, findet hier eine leckere Auswahl an belegten Brötchen, Kartoffelsalat mit Frikadelle, Teilchen, Kuchen und Sahnetörtchen. Und ab sofort gibt es auch frische Waffeln mit Kirschen und Sahne.
Severinstraße 38, 50678 Köln, Telefon: 0221 20531450

 

Bi-Pi´s Bistro: Im Foyer des deutsche Pfadfinderschaft St. Georg lädt das im Jugendstil eingerichtete Bistro zum gemütlichen Verweilen ein. Hartmut Stamm und Team servieren Heute Mittag die beliebte Indische Dhalsuppe (Vegan und laktosefrei) (3,70 €). Außerdem solltet Ihr auf jedem Fall Klassiker wie Frikadellen mit Senf (€ 3,50) oder Quiche Gemüse (Kürbis oder Lauch) (4,50 €) probieren. Das Bistro auf der Rolandstraße ist von Montags bis Sonntags geöffnet. Weitere Infos findet Ihr hier.

 

Capricorn i Aries: Das Restaurant ist Mittwochs geschlossen!

 
Naturmetzgerei Hennes: Die Redaktion der Genusszeitschrift „Feinschmecker“ hat die Südstadt-Metzgerei auf der Severinstraße zu den besten ihrer Gilde in ganz Deutschland gewählt. Mehr Infos unter „Feinschmecker„.

 

PS: Wer Geschichten aus dem Veedel für unseren Lunch-Newsletter hat, kann uns einfach eine Mail schicken: redaktion@meinesuedstadt.de

 

Text: Jörg-Christian Schillmöller

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.