×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Raum für Workshops & Ausstellungen in der kölner Südstadt anmieten

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

18.12.2017 – Weihnachtsstille, kille, kille.

Montag, 18. Dezember 2017 | Text: Judith Levold

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Mit diesem, zugegeben kaum knapper zu gestaltenden, „Weihnachtsgedicht“ handelten sich meine Mutter und ihr Bruder um 1950 herum je eine Maulschelle ein – am heiligen Abend wegen seinerzeit

Mit diesem, zugegeben kaum knapper zu gestaltenden, „Weihnachtsgedicht“ handelten sich meine Mutter und ihr Bruder um 1950 herum je eine Maulschelle ein – am heiligen Abend wegen seinerzeit unbotmäßiger Verarschung der Eltern auf´s Zimmer geschickt, hatten sie aber riesen Spaß an ihrer Rebellion und verbrachten kichernd den Rest der Nacht außerhalb der guten Stube, auch die Geschenke wurden ihnen bis zum nächsten Tag vorenthalten. Vielleicht haben Erfahrungen wie diese sie zu einer so großzügigen Oma gemacht, die nichts lieber tut, als mit ihren Enkeln Albernheiten zu ersinnen, gerne gereimt.
Großzügigkeit ist dieser Tage gefragtes Gut: An andere denken, nicht nur materiell, Zeit und Zuwendung verschenken – die kommenden Festtage eignen sich dazu besonders, denn da ist erwartbar draußen Ruhe im Karton, die Straßen leergefegt, die Stopptaste gedrückt, hier bei uns im schönsten Veedel Kölns. Das aber immer mehr gentrifiziert zu werden droht, weil Ur-EinwohnerInnen wie der Inhaberin von „Trüffel Ullrich“ auf der Severinstraße, nach Jahrzehnten Wohnen & Arbeiten in unmittelbarer  Nachbarschaft, die (noch) bezahlbare Mietwohnung gekündigt wird: Da hat man die Kinder großgezogen und das Lädchen am Laufen gehalten und jetzt fliegt man aus dem Quartier – findet die Südstädterin keine erschwingliche Bude mehr in ihrer Heimat, so wird sie auch ihr traditionsreiches Geschäft aufgeben müssen. Denn Mietsteigerung UND Anfahrt – das ist dann einfach zu viel. Wer also was weiß – Hinweise unter 0221 3100538, sind willkommen und gelten als top Weihnachtsgeschenk! Apropos – mir fehlt auch noch eins und das Schöne ist, ich muss dafür nichtmals in die City, hier im Veedel gibt es einfach fast alles, genau wie zum Mittagessen – schlemmt schön, lasst Platz für Gans & more und denkt dran: Samstag unbedingt Großeinkauf im Supermarkt einplanen – der Winter kann lang und hart werden, vor allem an den verkaufstoten Feiertagen… In diesem Sinne: Buon Natale und kommt krachend ins neue Jahr, Eure Judith.

Brasserie Aller Kolör: Im Aller Kolör gibt’s heute Mittag Brust von der Maispoularde mit Risotto und herbstlichem Gemüse für 9€. Wen das nicht anlacht – die Aller Kolörs können auch vergetarisch, etwa mit Alteburger Käsespätzle  mit geschmolzenen Zwiebeln und Blattsalaten in Vinaigrette für 8€. Mit oder ohne französisches Bier. Auch abends ist die Brasserie-Küche laut Speisenkarte sehr vielversprechend, vor allem weil so schöne Lebensmittelerzeuger mit im Boot sind wie die Pasta-Manufaktur LouRiz aus Sülz – regionaler geht´s kaum. Alteburger Straße 15, 50678 Köln

FILOS: Abwechslung ist jeden Tag Proramm im Filos auf der Merowingerstraße. Ihr könnt im Business Menü (9,90 €) zwischen zwei Gerichten wählen. Heute gibt es zuerst eine warmes Fava mit Mandeln und anschließend entweder Crêpes gefüllt mit Mozzarella, Tomate und Basilikum (Vegetarisch) oder Penne mit Merguez, Paprika, Tomatensauce. Dazu gibt es ein alkoholfreies Getränk Eurer Wahl. Auf der Tageskarte sind außerdem viele weitere Angebote mit Fleisch, Fisch sowie gänzlich ohne beides, aber trotzdem lecker! Bratkartoffeln mit zwei Bio-Spiegeleiern an Salat (7,50 €) zum Beispiel. Und einen bunten Salat mit Putenstreifen, Champignons und Sojasauce (9,50 €). Filos, Merowinger Straße 42, 50677 Köln

Wagenhalle: In der Wagenhalle bekommt Ihr heute wieder ein umwerfendes Mittagsmenü in zwei Versionen, mit und ohne Fleisch: Schweineschnitzel mit warmen Kartoffel-Gurken Salat und Zitrone (12,50 €) oder Gebackener Brie mit Preiselbeeren, Salat und Schwarzbrot (11,00 €). Als Vorspeise wird Euch Rotkohlsuppe mit frischen Kräutern serviert. Dazu gibt es einen Softdrink oder ein Heißgetränk ohne Alkohol, ein Kölsch oder 0,1 Liter Wein der Saison. Außerdem bietet die Tageskarte ein reichhaltiges Angebot an Fisch, Fleisch oder vegetarischen Speisen. Wagenhalle, Vondelstraße 4-8, 50677 Köln

Onkel Lillo: Das Eck-Bistro ist wie geschaffen für einen kulinarischen Kurzurlaub in Italien. Für die Mittagspause gibt es einen Business-Lunch, der wöchentlich neu zusammengestellt wird. Euch wird das Mittagsgericht „Il Pranzo“ serviert, dazu einen kleinen Salat und einen italienischen Espresso (8,90 €) Zum Abschluss einen italienischen Espresso – perfetto. Außerdem findet Ihr viele zauberhafte Speisen auf der Wochenkarte wie Carpaccio tradizionale oder Scaloppina ai funghi – hauchzarte Schnitzel an würziger Pilzsauce. Onkel Lillo, Rolandstr. 9, 50677 Köln

Capricorn i Aries: Chefkoch Martin Kräber und Team bieten Euch ein Überraschungsmenü, tischweise 3 Gänge für 33 € pro Person. Wer nicht auf Surprise steht, kann natürlich aus dem Mittagsmenü für 24,50 € auch wählen, beim Entree etwa zwischen mariniertem Tafelspitz mit Paprikasauce und Polenta mit Gorgonzola-Honigcreme und Spinat. Zum Sattwerden verlocken dann Zanderfilet in Schnittlauchsauce mit Kartoffelpüree oder Coq au vin mit Wurzelgemüsen und wer dann noch einen krönenden Abschluss braucht, voilà: marinierte Mango mit Creme Chantilly oder Käse. Die ausgesuchte Weinkarte verführt dazu, schon in der Mittagspause den Genuss perfekt zu machen mit einem Gläschen. Im Guide Michelin 2017 ist das Capricorn i Aries übrigens wieder mit ein Bib Gourmand aufgenommen. Darüber freuen wir uns sehr! Capricorn i Aries Brasserie, Alteburger Straße 31, 50678 Köln

Restaurant Kabul: Einen Hauch von den Gebräuchen des Morgenlandes empfand ich vor Jahren bei meinem ersten Kabul-Besuch: zum Essen in dem afghanischen Restaurant in der Elsaßstraße konnte man hier auf dem Boden, auf bequemen und schön bestickten Polstern, Kissen und Matratzen Platz nehmen und sich fläzen, während man auf das köstliche Essen von Suleiman Samae wartete. Es gibt täglich wechselnde afghanische Gerichte, vegetarisch oder mit Fleisch. Das sind zum Beispiel Hackfleischbällchen mit Linsen, Teigbällchen oder Hähnchenspieß mit Gemüse und Reis. Alles natürlich auch zum Mitnehmen bestellbar. Restaurant Kabul, Elsaßstraße 32, 50677 Köln

Bäckerei Mauel 1883 (Filiale Rheinauhafen) – Wenn Ihr die tollen Brötchen, leckeren Kuchen und die Brote vom Bäcker Mauel auf der Severinsstraße kennt, dann wird Euch vielleicht freuen, dass die Mauel-Filiale im Rheinauhafen (Im Zollhafen 22) auch einen kleinen Mittagstisch anbietet: neben verschiedenen Eintöpfen – heute  gulaschsuppe oder Linseneintopf mit Speck –  zu je 4,50 € und Klassikern, wie Kartoffelsalat mit Frikadelle (5,25 €) oder mit Bockwurst. Für den großen Hunger gibt es heute zum Beispiel auch Bami Goreng vegan (6,50 €) und Tortellini Carbonara (6,50 €). Mauel 1883 – Filiale Rheinauhafen, Im Zollhafen 22, Rheinauhafen

Naturmetzgerei Hennes: Zum sechsten Mal in Folge hat die Redaktion der Genusszeitschrift „Feinschmecker“ die Metzgerei auf der Severinstraße zu den besten ihrer Gilde in ganz Deutschland gewählt. Mehr Infos unter „Feinschmecker“. Naturmetzgerei Hennes, Severinstraße 20, 50678 Köln

Long Island Grill & Bar: Im Restaurant am Rhein ist montags Ruhetag.

Nale: Das Restaurant hat in der Zeit vom 18.12.2017 bis zum 12.01.2018 geschlossen und das Team tankt neue Energie für das kommende Jahr.

Vringstreff: Wegen Renovierungsarbeiten bleibt der Vringstreff bis Dienstag geschlossen!

PS: Wer Geschichten aus dem Veedel für unseren Lunch-Newsletter hat, kann uns einfach eine Mail schicken: redaktion@meinesuedstadt.de

 

Text: Judith Levold

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.