×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++ SeniorenNetzwerk braucht Unterstützung +++ Café Selenskyi eröffnet: Volle Hütte! +++

Lunch Time

2.9.13 – Les Trois Sports

Montag, 2. September 2013 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Der laue Freitagabend lud auf eine entspannte Weinschorle ein – es gibt in der Südstadt ja bekanntlich einige sehr schöne Plätze, um die vergangene Woche zu „verarbeiten“, ich hatte mich mit Freunden im „Haus Müller“ verabredet. Die Stimmung am „Platz an der Eiche“ war herrlich, sämtliche Stühle – auch die in der „7“ und bei „Erdmanns“ waren besetzt – und der mit einer Gitarre bewaffnete Straßensänger machte nach seinem Auftritt ordentlich Kohle. Zu Recht. Am Nebentisch traf sich offenbar ein magischer Zirkel, der das halbe Lokal mit seinen Tischzaubereien ergötzte – weiße Tauben und Feuerwerk jedoch wurden hier leider nicht geboten. Noch spannender jedoch war der Sportlertisch nebenan – vier der fünf hatten ein eng anliegendes Trikot mit dem nicht zu übersehenden Schriftzug „ADAC Triathlon Club Main Kinzig“ übergestreift. Es stellte sich heraus, dass Südstädter Claus die vier bei sich beherbergte und sich entsprechend auf die sportlichen Aktivitäten einstimmen wollte. „Wir kommen aus Gelnhausen“, erklärten die Hessen. Bei Sportfans klickt es bei dieser Stadt natürlich in Sekundenschnelle: die beiden großen 400-Meter-Hürden Läufer Harald Schmid und Edgar Itt haben diesen Ort in der ganzen Welt bekannt gemacht.

Der laue Freitagabend lud auf eine entspannte Weinschorle ein – es gibt in der Südstadt ja bekanntlich einige sehr schöne Plätze, um die vergangene Woche zu „verarbeiten“, ich hatte mich mit Freunden im „Haus Müller“ verabredet. Die Stimmung am „Platz an der Eiche“ war herrlich, sämtliche Stühle – auch die in der „7“ und bei „Erdmanns“ waren besetzt – und der mit einer Gitarre bewaffnete Straßensänger machte nach seinem Auftritt ordentlich Kohle. Zu Recht. Am Nebentisch traf sich offenbar ein magischer Zirkel, der das halbe Lokal mit seinen Tischzaubereien ergötzte – weiße Tauben und Feuerwerk jedoch wurden hier leider nicht geboten. Noch spannender jedoch war der Sportlertisch nebenan – vier der fünf hatten ein eng anliegendes Trikot mit dem nicht zu übersehenden Schriftzug „ADAC Triathlon Club Main Kinzig“ übergestreift. Es stellte sich heraus, dass Südstädter Claus die vier bei sich beherbergte und sich entsprechend auf die sportlichen Aktivitäten einstimmen wollte. „Wir kommen aus Gelnhausen“, erklärten die Hessen. Bei Sportfans klickt es bei dieser Stadt natürlich in Sekundenschnelle: die beiden großen 400-Meter-Hürden Läufer Harald Schmid und Edgar Itt haben diesen Ort in der ganzen Welt bekannt gemacht. Ich durfte „Harald den Großen“ sogar schon einmal live beim ASV-Sportfest zujubeln – aber das ist wahrlich lange her. Zurück zu den Triathleten, die sich am vergangenen Wochenende im Fühlinger See und auf den Kölner Straßen tummelten – Romana und Oliver wollten sich den „halben“ Iron-Man und Claus, der Südstädter, die olympische Distanz antun. „Überleben“, antwortete Claus auf die Frage, welches Ziel er sich denn für seinen Auftritt gewählt habe. Für ihn bedeutete die olympische Distanz (1,5 km schwimmen, 40 km Rad fahren, 10 km laufen) eine echte Herausforderung, die er zum ersten Mal angehen wollte. Dreimal in der Woche hat er für diesen Tag trainiert, in den letzten beiden Monaten sogar sich sogar fünfmal in den drei Disziplinen fit gemacht. Und Alkohol stand in der Vorbereitungszeit auf der Verbotsliste. Das Bier vor ihm stellte sich auch als alkoholfreie Variante heraus, und lediglich Falko und Diana, die beiden hessischen Edelfans, ließen sich das „Kölsch mit Umdrehungen“ schmecken. Nach einem heutigen Blick auf die Ergebnislisten kann ich Euch beruhigen – Claus hat sich tapfer geschlagen und nach 2:35,04 Stunden die Ziellinie überquert. Die beiden Gäste aus Gelnhausen habe ich in den Ergebnislisten nicht ausmachen können – ich hoffe aber, dass ich die Zeiten für die 1,9 km Schwimm- , 90 km Rad- und 21 km lange Laufstrecke nachreichen kann. Auf jeden Fall ziehe ich meinen Hut vor den wahnsinnigen Sportlern: „Chapeau!“ Was die Südstadtgastronomen für Euch heute Mittag wieder aus dem Hut zaubern, habe ich hier für Euch zusammen gefasst. Ich wünsche Euch einen großartigen Wochenstart, Euer Andreas.

 

Ab nach Erdmanns: Das Restaurant mit regionaler Küche findet ihr am Platz An der Eiche 5 im ehemaligen „Liebelein“. Auf der Sonnenterrasse gibt`s ab 9 Uhr ein leckeres Frühstück mit hausgemachter Marmelade. Von 11:30 – 16:00 Uhr bekommt Ihr eine Frikadelle „á la Maier“ mit Bratkartoffeln (€ 6,90), Schupfnudeln mit Kraut & Speck (€ 6,90), ein Schnitzel mit Bratkartoffeln (€ 6,90), die Spinat.-Ziegenkäse-Lasagne (€ 6,90) oder das Sellerieschnitzel an Salat (€ 6,90).

 

FILOS: Die Küche im Filos bietet Euch heute gleich vier preiswerte Mittagessen an: heute bekommt Ihr Tomate, Mozzarella & Basilikum an Blattsalaten (€ 6,50), die Spaghetti in Pfifferlingsrahm mit frischen Kräutern (€ 6,50), das geschmorte Hühnerfleisch mit Salbei & Tomate auf Linguine (€ 7,50) oder das Ragout vom Schwein mit mediterranem Gemüse & Gnocchi (€ 8,50). Kombinieren könnt Ihr die Angebote mit einer Linsensuppe oder einer Fenchel-Tomaten-Suppe und/oder dem griechischen Joghurt mit Obst oder einer Crème Brulée (je € 2,50).

 

Capricorn i Aries: Martin Kräber bietet immer mittags zwischen 12 & 14:30 Uhr ein Plat du Jour für € 8,50 an. Wer Lust, Hunger und Zeit mitbringt, entscheidet sich für das 3-Gang-Menü (€ 19.-). Meine geschätzte Kollegin Asle Güleryüz war beim Kochkurs im CiA dabei – lest mehr unter „Kochen ist die erste bildende Kunst„.

 

Oxin: Heute Mittag bekommt Ihr bei Mehdi auf der Alteburger Straße Safran-Tagliatelle an Teryakisauce & Zucchini-Gemüse mit Entre Cote-Spitzen oder mit Garnellen (je € 9,50), die vegetarische CousCous-Pfanne mit Okraschoten-Gemüse (€ 7,90), das Perhuhn Suprem mit Auberginengratin (€ 9,50) oder den Mezze-Teller mit 5 oder 9 verschiedenen warmen und kalten Vorspeisen (€ 6.- , bzw. € 10,50). Außerdem findet Ihr auf der Mezze-Tafel u.a. das Lammragout mit Bockshornklee, Wachtel-Suprem auf Walnuss-Chutney, Lammchips auf Linsenragout, Auberginengratin mit Ratatouille, Jakobsmuschel auf Kartoffel-Lauch oder Garnelen mit Spinat-Couscous (3 Gerichte Eurer Wahl mit Safranreis oder persischem Kräuterreis für € 11,90).

 

Café Sur: Gerardo serviert Euch heute als Mittagsangebot die leckere Pasta mit Gemüse. Darüber hinaus bekommt Ihr einen gemischten Salat, argentinische Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen und eine ausgezeichnete Tomatensuppe. Zum Dessert erwartet Euch Gefrorenes aus der Eistheke und/oder ein Cortado.

 

Severin: Heute Mittag gibt es am Severinskirchplatz Chicken Wings mit Sweet-Chili-Sauce auf buntem Sommersalat (€ 6,90). Darüber hinaus bekommt Ihr den Salatteller mit Feta & gebratenen Putenbruststreifen oder mit geräucherter Forelle, Gouda & Fladenbrot (je € 10,90), das Holzfäller-Steak mit Schmorzwiebeln, Pommes & Krautsalat (€ 11,90), die Currywurst „Severin“ mit Pommes Frites & Majo (€ 6,90) oder Himmel & Ääd „Klassisch“ (€ 8,90).

 

Wagenhalle: Küchenchef Lars Wolf und sein Team bieten zwei Menüs an, die inklusive eines Getränkes € 9,50, bzw. € 8,- kosten. Heute entscheidet Ihr Euch entweder für das Geschnetzelte vom Freilandschwein mit Kartoffelpüree und Waldpilzen (Menü I für € 9,50) oder das Bauern-Omelette mit Tomatenreduktion & Blattsalaten (Menü II für € 8,-). Danach wird Euch die geeiste Wassermelonensuppe mit Portwein & Minze serviert. Zum Menu bekommt Ihr entweder ein Softdrink, ein Heißgetränk ohne Alkohol, ein Kölsch oder einen kleinen Wein der Saison.

 

Wippn’bk: Nadja, Thomas & das Wippn’bk-Team servieren Euch zwischen 12 & 15 Uhr zunächst eine Pfifferlings-Crème-Suppe, und dann folgt das Wiener Schnitzel vom Kalbsrücken mit lauwarmem Kartoffel-Gurken-Salat (2 Gänge € 11,90, mit Dessert € 13,50).. Außerdem gibt es Himmel un Äad (€ 9,90), die hausgemachte Lasagne vom Lammhack mit Parmesan überbacken (€ 10,90), den Hühnereintopf (€ 6,90) und den gemischten Salat mit Linsen-Curry-Quiche (€ 9,90). Außerdem bekommt Ihr das milde indische Linsencurry mit Minzjoghurt & Basmatireis (€ 9,50), bzw. mit gebratenen Calamariringen (€ 12,50) oder mit Tandori Putenbruststreifen (€ 12,50).

 

Vintage: Pünktlich zum 20-jährigen Jubiläum des ersten „Vintage“ hat Claudia Stern den Umbau des neuen Vintage am Rhein fertiggestellt. „Der alte Spirit ist wieder da“, sagt die Chefin, „mit guter Küche, spannenden Weinen und Genussevents“. Die Speisen folgen dem Wein, jede Woche wechseln mit der Karte auch die offenen Weine. Heute Mittag bekommt Ihr übrigens rosa gebratene Entenbrust mt Salat (€ 7,50) und Matjes mit grünen Bohnen & Röstkartoffeln (€ 12,50) – als Menu bezahlt Ihr für beide Gerichte € 17,50.

 

L’Apparte: Claude & Dami servieren Euch heute ein Putensteak mit Currygemüse & Reis (€ 6,90) und die mit Ziegenkäse überbackene Gemüsemaultaschen, Serranoschinken & Rucola (€ 7,20). Darüber hinaus bekommt Ihr einen Flammkuchen mit scharfer Salami, Mozzarella, Kräuterpesto & Rucola (€ 6,90), den großen Saisonsalat mit frischer Rinderbratwurst & Kräuterbrot (€ 5,90) oder mit Tomaten-Mozzarella-Bruschetta (€ 5,90). Zum Dessert stehen hausgemachte Tartes & Kuchen (€ 2,90) zur Verfügung.

 

Speisekammer: Bei Ruth Neuerbourgh gibt es heute Mittag eine Kürbis-Crèmesuppe (€ 4,90 – in Kombi mit einer Stulle € 6,50). Darüber hinaus bekommt Ihr einen Kartoffelsalat & Frikadelle (€ 7,20), die Salate der Saison mit gebratenen Serviettenknödeln (€ 7,20), mit Puterrolle (€ 8,60) oder mit Feta-Päckchen (€ 8,50). Außerdem stehen die Penne mit Tomaten-Schmorgemüse & Schafskäse (€ 8,80), das Kalbsgulasch mit Bandnudeln & Salat (€ 9,80) und das Wiener Schnitzel vom Kalb mit Kartoffel-Gurken-Salat (€ 16,80) auf der Karte. Lecker sind die selbst eingeweckten Suppen und Eintöpfe für € 4,90 (mit Fleisch € 5,90). Zum Dessert bekommt Ihr Joghurt mit frischen Früchten (€ 4,50) oder den Milchreis mit frischen Früchten (€ 3,80).

 

Metzgerei Schmidt: Heute bekommt Ihr ein paniertes Schollenfilet mit Remoulade, Butterkartoffeln & Eisbergsalat (€ 5,20), das naturgebratenes Rotbarschfilet mit Tomaten-Auberginen-Reis & Salat (€ 6,50) oder die Puterpfanne mit Wokgemüse & Basmatireis (€ 6,50). Außerdem bekommt Ihr eine Fleischpfanne mit Paprika und Salzkartoffeln (€ 4,50), den Hackfleisch-Auflauf mit Farfallenudeln und Käse überbacken (€ 4,50) oder den Erbseneintopf mit Einlage (€ 2,80).

 

Montags geschlossen haben übrigens das Haptilu von Olaf Schlien, das La Esquina auf der Severinstraße, das Restaurant „Zur Bottmühle“ von Anna & Christian Schaefer, die Epicerie Boucherie von David, das Ristaurante Nomea von Stefano und das Café Walter von Nina.

 

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar!

Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd

Die Südstadt auf Instagram.