×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

2.9.14 – Früher war alles anders!

Dienstag, 2. September 2014 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten

„Hier wohne ich, hier kauf‘ ich ein!“ Immer wieder tauchen aus den Tiefen meiner Erinnerung solche und ähnliche Werbesprüche auf, mit denen ich in den 70er Jahren bombardiert wurde. Edeka, VeGe, Spar – irgendeiner dieser Läden lud meine Eltern damals durch Fernsehspots ein, dort ihre Nahrungsmittel zu kaufen. Lidl gab’s damals noch nicht, Aldi machte überhaupt keine Werbung und Rewe versuchte sich noch als Desuma seine Waren an den Mann zu bringen. Heute bietet einer der Märkte, der auch Sponsor der Kölner Geißböcke ist, an, die Waren im Netz zu bestellen und ganz bequem nach Hause zu bringen. Wenn ich bei „Rewe online“ meine Postleitzahl eingebe, erfahre ich, dass ich vom Porz aus beliefert werde. Heute wäre eine Lieferung nicht mehr drin, wohl aber morgen in der Zeit von 7:30 Uhr bis 21 Uhr. Das Lebensmittel-Portal verspricht mir, dass ich die Produkte zum Ladenpreis bestellen kann – lediglich eine Bringpauschale von zwei, bzw. drei Euro werden zusätzlich berechnet. Ich werde neugierig und logge mich mit Namen, Email-Adresse und Kennwort ein, und sofort eröffnet sich mir die neue Welt. Die Bildchen zweigen mir alles von Dr. Oetker, Onkel Dittmeyer und Frau Antje – alles so schön bunt hier und informativ.

„Hier wohne ich, hier kauf‘ ich ein!“ Immer wieder tauchen aus den Tiefen meiner Erinnerung solche und ähnliche Werbesprüche auf, mit denen ich in den 70er Jahren bombardiert wurde. Edeka, VeGe, Spar – irgendeiner dieser Läden lud meine Eltern damals durch Fernsehspots ein, dort ihre Nahrungsmittel zu kaufen. Lidl gab’s damals noch nicht, Aldi machte überhaupt keine Werbung und Rewe versuchte sich noch als Desuma seine Waren an den Mann zu bringen. Heute bietet einer der Märkte, der auch Sponsor der Kölner Geißböcke ist, an, die Waren im Netz zu bestellen und ganz bequem nach Hause zu bringen. Wenn ich bei „Rewe online“ meine Postleitzahl eingebe, erfahre ich, dass ich vom Porz aus beliefert werde. Heute wäre eine Lieferung nicht mehr drin, wohl aber morgen in der Zeit von 7:30 Uhr bis 21 Uhr. Das Lebensmittel-Portal verspricht mir, dass ich die Produkte zum Ladenpreis bestellen kann – lediglich eine Bringpauschale von zwei, bzw. drei Euro werden zusätzlich berechnet. Ich werde neugierig und logge mich mit Namen, Email-Adresse und Kennwort ein, und sofort eröffnet sich mir die neue Welt. Die Bildchen zweigen mir alles von Dr. Oetker, Onkel Dittmeyer und Frau Antje – alles so schön bunt hier und informativ. Die Cantaoupe Melone ist für € 1,99 zu haben. Normalerweise rieche ich an der Frucht, um zu klären, ob die auch tatsächlich reif ist und schmeckt. Oder ich frage „Mutti Richrath“ bei Obs & Jemös. Das geht hier natürlich nicht. Als zusätzlichen Service darf ich auch meinen Wein hier bestellen. Da der „Kölner Weinkeller“ mit zum Rewe-Imperium gehört, bekommt man hier fast alle Tropfen der ganzen Welt. Probieren: Fehlanzeige! Die Jungs arbeiten mit „Doc Morris“ zusammen, so dass man auch noch den Gang in die Apotheke sparen kann. Den Gang in den Fotoladen kann man sich ebenso sparen, wie den ins Reisebüro oder in den Blumenladen, denn Rewe-Online hat entsprechende Partnerunternehmen gesucht. Und gefunden. Sicherlich werden die Freunde auch bald eine Online-Beichte anbieten, einen Koch- und Verzehrservice und Dich mit den wesentlichen Gesprächsinhalten Deiner Nachbarn versorgen. Aus der Sicht des obersten Rewe-Bosses, Alain Caparros, mag das alles schön und gut und notwendeig sein (vgl. Jahresbericht 2013), mich jedoch schüttelt’s bei dieser Vorstellung. Ich logge mich also wieder aus, höre Gerd Kösters „En d’r Nohbarschaff„, kaufe meine Äpfel und Nudeln beim Händler meines Vertrauens, die Hustenbonbons beim Apotheker, lasse mich bei „12 Grad“ beraten und gehe später mal beim Pfarrer vorbei. Euch wünsche ich einen sonnigen Dienstag und eine erquickliche Mittagspause beim Südstadtkoch Eures Vertrauens, Euer Andreas.

 

Alteburger Hof: Daniel Rabe und das „Hof“-Team servieren Euch heute Mittag die knusprig panierte Hähnchenbrust auf sommerlichen Schupfnudeln und Kürbisratatouille (€ 7,-) und den bunten Salat mit Scampis in Kräuter-Knoblauch Marinade (€ 7,-). Außerdem bekommt Ihr im Restaurant in der Alteburger Straße Filet vom Buntbarsch an Bärlauchrisotto & Frühlingsgemüse (€ 10,-), das Filet vom wilden Kabeljau an Rieslingkraut und Kartoffelstampf (€ 11,-) oder das Cordon Bleu vom Duroc-Jungschwein gefüllt mit Ziegenkäse, Ardenner Schinken und Apfel an zweierlei Püree und saisonalem Gemüse (€ 11,-). Zum Dessert erwartet Euch eine Créme Brûlée an Ragout von frischen Pflaumen (€ 4,-), ein Schokotörtchen frisch aus dem Ofen (4,-) oder ein Stück Zitronentarte (€ 4,-).

 

Capricorn i Aries: Heute gibt’s wie immer die Plat du Jour für € 8,50 oder das 3-Gang-Menü zum Preis von € 19.-. Im Guide Michelin 2014 ist das Capricorn i Aries übrigens wieder als „Restaurant, das ein komplettes Menü mit Vorspeise, Hauptgericht und Dessert mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis anbietet“ mit aufgenommen worden. Und Christian Henn urteilt im Stadtanzeiger: „Kluge Kreativität„.

 

Geschnitten Brot: Bei Birgit Winterberg könnt Ihr Millionär werden – einfach Tippschein fürs Mittwochslotto ausfüllen & Kaffee trinken. Oder Ihr esst eine Kleinigkeit: freut Euch auf ein Butterbrot mit Eifler Leberwurst, Gürkchen & Sellerie-Chutney (€ 3,20) oder mit Ziegenfrischkäse, Kräuter & Paprika (€ 3,90) oder eine frisch gemachte Suppe (€ 4,80).

 

Severin: Heute Mittag bekommt Ihr den Ziegenkäse & Feta überbacken mit Blütenhonig & Walnüssen an warmem Fladenbrot (€ 9,90), den Pferdesauerbraten „Rheinische Art“ mit Apfelrotkohl & Klößen (€ 15,90). Außerdem bekommt Ihr im Gasthaus am Severinskirchplatz den Salatteller „Severin“ mit Feta, gebratenen Putenbruststreifen oder mit geräucherter Forelle, Gouda & Fladenbrot (€ 10,90) oder eine leckere Currywurst „Severin“ mit Pommes (€ 6,90).

 

FILOS: Als Mittagsangebot bekommt Ihr heute im Filos Halloumi vom Grill auf Tomate an Blattsalaten (€ 6,50), die Penne al Arrabiata mit Parmesan (€ 6,50), das Risotto mit Garnellen, getrockneten Tomaten & Oliven (€ 7,50) oder die Hühnerbrustfilet aus dem Ofen mit Rosmarinkartoffeln &. Salat (€ 8,50). Darüber hinaus bietet die Wochenkarte Lasagne mit Rinderhack & Blattsalaten (€ 8,50), das Lachsfilet unter aromatischer Kruste mit Grillgemüse & Salat (€ 9,50) oder den Rote-Bete-Apfel-Salat mit Ziegenkäse & Balsamico-Olivenöl (€ 8,50). Als Magenwärmer bekommt Ihr eine Kartoffel-Suppe mit Räucherlachs oder eine Tomatensuppe mit Crème Fraiche und zum Dessert den griechischen Joghurt mit Walnüssen, Zimt & Honig oder eine Crema Catalana.

 

Café Walter: Heute Mittag könnt Ihr Euch heute zwischen 12 & 17 Uhr auf eine eine cremige Gemüsesuppe mit Kartoffeleinlage und Croutons (€ 5,90) freuen. Darüber hinaus bekommt Ihr den Büffel-Mozzarella mit Kirschtomaten, Pinienkernen & Balsamico auf Rucola (€ 7,50), die Ofenkartöffelchen mit Aioli (€ 3,50) oder einen Cesars Salad mit Roastbeef-Scheiben (€ 9,90). Abends bis 22 Uhr könnt Ihr im Café Walter leckere Vorspeisen und frische Pasta genießen. Schaut mal rein!

 

Epicerie Boucherie: Heute Mittag kredenzt Euch David in seinem Bistro in der Elsaßstraße eine Hokaidokürbissuppe mit Kürbiskernöl (€ 3,90), die Tartine Chavignol mit Salat (€ 8,90), Coy au Vin mit Püree (€ 13,90), einen Salade Nicoise (€ 9,90) oder ein Stück Wirsing-Quiche mit Salat (€ 6,90) auf Euch – und zum Dessert gibt’s ein Stück der französischen Tarte aux Prunes (€ 4,-). Ganz neu: Ab dem 8. September 2014 hat David auch montags auf! Dann könnt Ihr Euch jeden Tag von 9:00 bis 18:00 Uhr verwöhnen lassen, und sonntags von 10:00 – 16:00 Uhr.

 

Café Sur:  Heute Mittag bekommt Ihr beim Argentinier am Martin-Luther-Platz das Steak Haché (ca. 180 g) mit Spiegelei, Salat & Brot. Darüber hinaus bekommt Ihr einen gemischten Salat, argentinische Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen und eine ausgezeichnete Tomatensuppe. Zum Dessert erwartet Euch Gefrorenes aus der Eistheke und/oder ein Cortado.

 

Vintage: Claudia Stern und ihr Team präsentieren heute als der „Schnelle Hungerteller“ das Züricher Geschnetzelte mit Spätzle für € 9,50, bzw. als Mittagsmenü mit einem Süppchen oder einem frischen Salat als Vorspreise, einem kleinen Dessert, Sonftdrink und Kaffee für € 25.-. Außerdem findet Ihr auf Mittagskarte (gilt zwischen 12 & 17 Uhr) den Kalbstafelspitz mit Zitrusfrüchten, Kopfsalat & 3erlei Tomate (€ 14,50) oder das Zitronengrassüppchen mit spicy Wachtel (€ 9,50). Oder Ihr entscheidet Euch für die Asia-Maispoularde mit knackigem Gemüse & Duftreis (€ 17,50), die Pasta mit Gambas & Basilikum (€ 18,50) oder den Steinbutt mit Erbsenschote, „Speckpfannekchen“ & Pfifferlingen (€ 29,50).

 

Wippn’bk: Nadja, Thomas & das Wippn’bk-Team servieren Euch zwischen 12 & 15 Uhr das Mittagsmenü: zunächst bekommt Ihr ein Stück Blechpizza „Tonno e Cipole“ und danach eine mit Kochschinken und getrockneten Tomaten gefüllte Putenroulade in Kräutersauce mit Olivenrisotto (€ 11,90, bzw. inklusive Dessert für € 13,50). Außerdem gibt es den Sommersalat in Wippn’bk-Dressing mit frittierten Calamari-Ringen & Aioli (€ 11,90), eine Currywurst mit Pommes Frites (€ 5,90), gebackene rote Bete mit Kapern in Orangensauce & Süßkartoffel-Püree (€ 9,50), bzw. mit Räucherlachs (€ 11,90) oder mit Putenbruststreifen (€ 11,90). In der Zeit von 18 – 24 Uhr gilt übrigens die Abendkarte im Restaurant am Ubierring.

 

OPERA: Mamad und sein Team bieten Euch eine reichhaltige Mittagskarte für Euch bereit und servieren immer eine kleine Vorspeise gratis dazu. Wählt heute zum Beispiel ein Jägerschnitzel mit Pommes Frites (€ 8,-), die Gemüse-Tortilla mit Salat & Aioli (€ 7,50), die Penne mit Ingwer-Chicken in Currysauce (€ 8.-), die Reispfanne mit Waldpilzen in Kokosmilch (€ 8,50) oder den Falafel-Burger mit Tomaten-Gurken-Salat & Sweet-Chili-Sauce (€ 8.-). Außerdem bekommt Ihr den „Classic Burger“ (180 g Rindfleisch) mit  handgemachten Pommes & 2erlei Dips (€ 7,50), das Bifteki Beefsteak mit Rosmarinkartoffeln &. Blattsalat auf Fladenbrot (€ 9,90) und das Rumpsteak „Classic“ (200 g) mit hausgemachten Kartoffelecken & Salat (€ 14,-).

 

Wagenhalle: Das Team der Wagenhalle serviert Euch erst einmal die Blumenkohlsuppe mit Schnittlauch, und danach bekommt Ihr das Ochsenbackenragout mit Kartoffel-Selleriepüree & Lauch ( € 9,50). Oder Ihr wählt die Kombination aus einer Blumenkohlsuppe mit Schnittlauch und als Hauptgang die Spaghetti mit Ziegenkäse, Oliven & Rucola (€ 8,-). Zu beiden Menüs bekommt Ihr ein Getränk Eurer Wahl (Kölsch, kleiner Wein, Wasser oder Limo) dazu.

 

Casa di Biase: Mario di Biase, Küchenchef Carmelo Casella und die Biase-Crew sorgen heute zwischen 12 & 14:30 Uhr für eine leckere Mittagspause. Als Vorspeise wählt Ihr entweder den frischen Oktopussalat mit Kartoffeln (€ 11,50), Vitello Tonnato (€ 10,50), das Rinder-Carpaccio mit Rucola & Parmesan (€ 11,50), die Flusskrebse mit Orangen (€ 11,50) oder einen Teller mit italienischer Antipasti (€ 10,50). Als Hauptspeise gibt es frische Trüffel-Ravioli in Butter & Salbei (€ 12,-), Strozzapreti mit Zucchini & Pfifferlingen (€ 13.-), Kalbsbäckchen in Marsala-Sauce mit Püree (€ 15,50), ein Stubenküken aus dem Ofen mit Brätlingen (€ 15,50) oder das Seiblingsfilet auf Caponata-Gemüse (€ 18,-). Das 2-Gänge-Menü mit einem Pastagericht kostet Euch € 16,50, bzw. mit einem Fisch-/Fleischgericht als Hauptgang € 21,50.

 

Metzgerei Schmidt: Freut Euch heute Mittag auf die zwei Hackbällchen in Pfifferlingrahmsauce mit Püree & Speckbohnen (€ 5,20), das Pfefferrahmgeschnetzelte von der Pute mit Gratin & Rosenkohl (€ 6,50), Rinderleber mit Schmorzwiebeln, Kartoffelpüree & Apfelmus (€ 6,50) oder den Merowinger Spezial TS mit panierten Zwiebelringen & Pommes (€ 7,50). Darüber hinaus bekommt Ihr Spaghetti Bolognese (€ 4,50), den Kartoffel-Gemüse-Auflauf (€ 4,50) oder den Linseneintopf mit Wursteinlage (€ 3,20).

 

Ab nach Erdmanns: In dieser Woche gibt es die Folienkartoffel mit 2 Dips an Salat (€ 6,50), die Rotwein-Matjes an Bohnen-Röstkartoffelpfanne (€ 7,50), den Kartoffel-Speck-Salat mit Currywurst (€ 6,90) oder den Heringsstipp mit Röstkartoffeln (€ 7,50). Außerdem wird Euch das Schnitzel „Wiener Art“ mit Bratkartoffeln (€ 7,90), der Schinkenbraten mit Gemüse & Salzkartoffeln (€ 8,90) oder Kartoffelklöße gefüllt mit Leberwurst an Bratensauce mit Salat (€ 7,30) serviert. Zum Dessert gibt es dann selbstgemachten Schokoladenpudding mit Sahnehäubchen (€ 2.-, bzw. mit Kaffee € 3,50). Mittagstisch im Angebot: 0,2 Liter Tafelwasser für € 1,50 oder 0,4 Liter selbstgemachten Eistee für € 3,90.

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.