×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Raum für Workshops & Ausstellungen in der kölner Südstadt anmieten

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

21.10.13 – Wein ist Medizin!

Montag, 21. Oktober 2013 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Dass der Genuss von Wein äußerst positive Wirkungen hervorbringt, wussten schon die alten Römer, die Winzer dieses Planeten, die Weinhändler unseres Vertrauens und der Wirt in unserer Nachbarschaft. „Betrunkene und Kinder sagen die Wahrheit“ – mit dieser Weisheit haben sowohl meine Oma als auch meine Mutter so manch brenzliche Situation kommentiert und mit allergrößter Sicherheit auch entspannt. Aus dem Lateinunterricht weiß ich, dass sich die Zunge nach dem Genuss des vergorenen Rebensaftes lockert und das Gesprochene der Wahrheit meistens sehr nahe kommt („in vino veritas“). Am vergangenen Wochenende führte die von meinem Freund Andreas organisierte Wanderung über den Rheinsteig an einigen Winzerdörfchen vorbei. In Linz hat man das Gefühl, dass die Zeit stehen geblieben ist – das Dorf hat sich den Charme der Sechziger Jahre erhalten (aber das nur nebenbei).

Dass der Genuss von Wein äußerst positive Wirkungen hervorbringt, wussten schon die alten Römer, die Winzer dieses Planeten, die Weinhändler unseres Vertrauens und der Wirt in unserer Nachbarschaft. „Betrunkene und Kinder sagen die Wahrheit“ – mit dieser Weisheit haben sowohl meine Oma als auch meine Mutter so manch brenzliche Situation kommentiert und mit allergrößter Sicherheit auch entspannt. Aus dem Lateinunterricht weiß ich, dass sich die Zunge nach dem Genuss des vergorenen Rebensaftes lockert und das Gesprochene der Wahrheit meistens sehr nahe kommt („in vino veritas“). Am vergangenen Wochenende führte die von meinem Freund Andreas organisierte Wanderung über den Rheinsteig an einigen Winzerdörfchen vorbei. In Linz hat man das Gefühl, dass die Zeit stehen geblieben ist – das Dorf hat sich den Charme der Sechziger Jahre erhalten (aber das nur nebenbei). In jedem Ausflugslokal werden die Weine der Umgebung zur Verkostung angeboten – und überall findet man ebenfalls eine kleine Broschüre mit der sonderlichen Überschrift „Wein, Sekt & Gesundheit“. Natürlich habe ich einen Blick in diese Infoschrift geworfen und zunächst einmal erfahren, dass der berühmte Professor Sauerbruch seinen Patienten nach einer OP ein Glas Sekt angeboten hat. Er schätzte, so heißt es, das Getränk „als hervorragendes Anregungsmittel für den Kreislauf“. Ich kann mich gut erinnern, dass jedes Mal, wenn meine Mutter ein Glas Prickelwasser genießt, sie auf ihren schlechten Kreislauf verweist. Nach dem Studium der Broschüre weiß ich ganz genau, dass „Weintrinker im Durchschnitt länger leben“ und dass Franzosen, die sich täglich 2-3 Gläser genehmigen, sowohl länger leben als starke Trinker und als Ab­s­ti­nenz­ler. Der amerikanische Wissenschafter Lolli (kein Scherz) hat 1962 festgestellt, dass Patienten, die abnehmen wollen, „deutlich mehr Gewicht verloren, wenn sie ein Glas Wein zu den Mahlzeiten tranken“. Selbst der bekannte Freiburger Sportmediziner, Prof. Josef Keul, hat im Rahmen der „Freiburger Weinstudie“ festgestellt, dass „Gerinnungsfaktoren, Blutdruck und Blutfettwerte günstig auf Weißweinkonsum reagierten“. Es ist nicht verbrieft, ob Keul diese Tests auch mit der Radsportlegende Jan „Ulle“ Ullrich durchgeführt hat. Natürlich will ich mehr über das Thema wissen, so dass ich mir hurtig gegen eine Gebühr von 5 DM (deutsche Mark) Rückporto beim Verfasser des Infoblättchens, dem Forum Wein & Gesundheit eV in Langweiler, weitergehende Informationen bestellen werde. Wir sind – wie sollte es anders sein – nach erfolgreicher Wanderung in Unkel „Im Lämmlein“ eingekehrt und haben – wie sollte es anders sein – den Staub des Rheinsteiges mit einem Riesling-Schoppen hinunter gespült. Wenn Ihr heute Mittag beim Südstadtkoch Eures Vertrauens sitzt, bestellt zum Essen doch ein kleines Gläschen dazu – dann kann nichts, aber auch gar nichts mehr schief gehen. Ich wünsche Euch einen goldenen Oktobermontag, Euer Andreas.

 

Capricorn i Aries: Martin Kräber bietet heute zwischen 12 & 14:30 Uhr eine Plat du Jour für € 8,50 an – freut Euch heute auf eine Hirschkalbsfrikadelle mit Sauerkraut und Senfsauce. Wer Lust, Hunger und Zeit mitbringt, entscheidet sich für das 3-Gang-Menü (€ 19.-), das mit confitierten Steinpilzen mit Salat startet. Danach bekommt Ihr die geschmorte Kalbsbacke mit Rotkohl und schließlich das Quittenparfait mit Nüssen. Am 10.  November 2013 gibt’s übrigens „Fashion im CiA„.

 

L’Apparte: Claude & Dami servieren Euch heute das Foccacia mit Ziegenkäse & Serrano an Salatbouqet (€ 6,20), die Penne mit Blumenkohl in Rahmsauce mit Kochschinken (€ 6,90) oder das gebratene Thunfischsteak mit Kartoffel-Gemüse-Pfanne & Sojasauce (€ 7,20). Darüber hinaus bekommt Ihr den großen Saisonsalat mit gebratenem Gemüse, Schafskäse & Kräuterbrot (€ 5,90) oder mit Tomaten-Mozzarella-Toast (€ 5,90). Zum Dessert stehen hausgemachte Tartes & Kuchen (€ 2,90) und ab 15 Uhr leckere französische Waffeln zur Verfügung. Am 8.11.13 findet übrigens die nächste „Kulinarische Weinprobe“ im L’Apparte statt, und am 22. November ’13 heißt es dann „2 Mädelz & der Rock’n’Roll„.

 

Wippn’bk: Nadja, Thomas & das Wippn’bk-Team servieren Euch zwischen 12 & 15 Uhr zunächst eine Tomatensuppe mit Crème Fraiche & Basilikum, und dann folgt das Wiener Schnitzel vom Kalbsrücken mit lauwarmem Kartoffel-Gurken-Salat (2 Gänge € 11,90, mit Dessert € 13,50). Außerdem gibt es den bunten Salatteller mit Tandoori-Hähnchenschenkel (€ 10,90), die Spaghetti Carbonara (€ 9,90) und den rheinischen Kartoffelsalat mit Bockwurst & Senf (€ 5,50). Außerdem bekommt Ihr das arabische Gemüseragout mit Minzsauce & Reis (€ 8,90), bzw. mit knusprig gebratenen Putenstücken (€ 11,90) oder mit Rinderstreifen (€ 12,90). Am 25. Oktober 2013 wird übrigens die „Gänsezeit im Wippn’bk eingeläutet“ – Vorbestellung ist ratsam.

 

Café Sur: Gerardo serviert Euch heute als Mittagsangebot eine leckere Pasta mit Gemüse. Darüber hinaus bekommt Ihr einen gemischten Salat, argentinische Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen und eine ausgezeichnete Tomatensuppe. Zum Dessert erwartet Euch Gefrorenes aus der Eistheke und/oder ein Cortado.

 

Wagenhalle: Küchenchef Lars Wolf und sein Team bieten zwei Menüs an, die inklusive eines Getränkes € 9,50, bzw. € 8,- kosten. Heute werdet Ihr erst einmal mit einer geschäumten Rote-Bete-Suppe mit Buttercroutons begrüßt. Danach entscheidet Ihr Euch entweder für das Geschnetzelte von der Freilandpute mit cremiger Kräuterpolenta & Vanille-Spitzkohl (Menü I für € 9,50) oder die Farfalle „Genovese“ mit Basilikumpesto & Kartoffeln (Menü II für € 8,-). Zum Menü wird Euch noch ein Softdrink, ein Heißgetränk ohne Alkohol, ein Kölsch oder ein kleiner Wein der Saison serviert. Am 22. Dezember 2013 findet übrigens mit „Bittersüße Schokolade“ Ess-Kultur in der Wagenhalle statt.

 

Metzgerei Schmidt: Heute bekommt Ihr den Schweine-Schmorbraten in pikanter Sauce mit Blumenkohl & Salzkartoffeln (€ 5,20), Viertel Ente mit Orangensauce, Apfelrotkohl & Kartoffelklöße (€ 6,50) oder Züricher Geschnetzeltes mit schwäbischen Spätzle & Salat (€ 6,50). Außerdem bekommt Ihr die Krakauer mit hausgemachtem Kartoffelsalat (€ 4,50), die Spaghetti Bolognese (€ 4,50) oder die Graupensuppe mit Einlage (€ 2,80).

 

Severin: Dieter und das Severin-Team bieten Euch heute Mittag Kasseler auf Sauerkraut & Kartoffelpüree (€ 6,90) an. Außerdem bekommt Ihr den Salatteller mit Feta & gebratenen Putenbruststreifen oder mit geräucherter Forelle, Gouda & Fladenbrot (je € 10,90), das Holzfäller-Steak mit Schmorzwiebeln, Pommes Frites & Krautsalat (€ 11,90), das kleine Putenschnitzel mit Pommes Frites & Majo (€ 6,90) oder Himmel & Ääd „Klassisch“ (€ 8,90).

 

Spielplatz: Endlich wieder ist er geöffnet. Heute Mittag bekommt Ihr zwischen 11:30 & 14:30 Uhr erst einmal einen Magenwärmer aus dem Suppentopf zur Selbstbedienung. Danach entscheidet Ihr Euch entweder für Rahmspinat mit 2 Spiegeleiern & Kartoffelpüree (inkl. Suppe für € 7,90) oder den Hackbraten in Rahm mit frischem Blumenkohl & Salzkartoffeln (inkl. Suppe für € 8,90). Auf der Mittagskarte findet Ihr darüber den Eintopf mit Mettwurst (€ 3,90), das Champignon-Rahm-Schnitzel mit Bratkartoffeln (€ 10,90), die schwäbischen geschmelztenMaultaschen mit Schmorzwiebeln, Bratenjus & Salat (€ 9,80) oder die Bauernsülze mit Zwiebelringen, Sauce Remoulade & Bratkartoffeln (€ 7,90).

 

Vintage: Heute bekommt Ihr im Vintage zwischen 12 & 15 Uhr das Cremesüppchen von Waldpilzen mit Croutons und Iberico-Schweinebäckchen mit Artischocken & Oliven-Kartoffelstampf für € 17,50. Außerdem findet Ihr auf der Karte Tataki vom Thunfisch mit Paprika-Ketchup & Mango-Avocado-Salat (€ 13.-), den Vintage Salat mit Perlhuhnbrust & Rotweinjus (€ 17.-), das Ribeye-Steak in Rotweinschalottenbutter mit 3erlei Tomate & Patatas Bravas (€ 31.-) oder Penne “al arrabiata” mit Garnelen (€ 19.-). Notieren solltet Ihr Euch aber schon einmal den Verwöhnbrunch am 10. November 2013 mit dem Titel „Time to Chocolate„.

 

Bäckerei Mauel 1883: Corinna Bäsch und David Luhr von der Bäckerei Mauel im Rheinauhafen bieten mit dem „Office Express“ die Möglichkeit an, in der Zeit zwischen 8:00 und 11:00 Uhr bequem vom Büro aus frisch belegte Brötchen oder Kuchen zu bestellen. „100 Prozent Natur und kein Fast Food!“ Bäckerei Mauel 1883 – Im Zollhafen 22 – T: 0221/20197350 – 31@mauel1883.de

 

FILOS: Als Mittagsangebot bekommt Ihr heute im Filos Tomate & Mozzarella an Bratkartoffeln (€ 6,50), die Spaghetti mit Basilikum Pesto & Parmesan (€ 6,50), das geschmorte Hühnchen mit Wurzelgemüse & Gnocchi (€ 7,50) oder die kleinen Frikadellen in Tomatensalsa mit Wildreis & Salat (€ 8,50). Außerdem bietet die Wochenkarte Schweinefilet-Medaillons vom Grill mit Kartoffelgratin & Blattspinat á la Florentine (€ 10,50), die Lasagne mit Rinderhack & Blattsalaten (€ 8,50), das Lachsfilet unter aromatischer Kruste mit Grillgemüse & Salat (€ 9,50) oder den Rote-Bete-Apfel-Salat mit Ziegenkäse & Balsamico-Olivenöl (€ 8,50). Als Magenwärmer bekommt Ihr eine Brokkoli-Crème-Suppe, eine Kichererbsen-Suppe oder eine Tomaten-Fenchel-Suppe und zum Dessert den griechischen Joghurt mit Obst oder eine Crema Catalana.

 

Ab nach Erdmanns: Das Restaurant mit regionaler Küche findet ihr am Platz „An der Eiche“ 5 im ehemaligen „Liebelein“. Nicht nur auf der Terrasse gibt’s ab 9 Uhr zum Beispiel einen „Strammen Max“ (€ 5,50) oder das „Schnelle Frühstück“ mit zwei halben belegten Brötchen & einer Tasse Kaffee (€ 3,50). Von 11:30 – 16:00 Uhr bekommt Ihr einen Schweinebraten mit Speckböhnchen und Spätzle (€ 7,90), den Rosenkohl-Kartoffel-Auflauf an Salat (€ 6,50), das Schnitzel „Wiener Art“ mit Kartoffel-Gurken-Salat (€ 7,50), die Mettwurst auf Spitzkohl-Kartoffel-Gemüse (€ 6,90) oder den „Hämchenauflauf“ mit Porrée, Sauerkraut & Hämchenfleisch (€ 10,90). Zum Dessert gibt es einen Vanillepudding im Weckglas (€ 2.-, bzw. mit einer Tasse Kaffee € 3.-).

 

Speisekammer: Bei Ruth Neuerbourgh gibt es heute Mittag eine Kartoffel-Lauchcrèmesuppe (€ 4,90 – in Kombi mit einer Stulle € 6,50), die Frikadelle mit Kartoffelsalat (€ 7,20) und die Muschelnudeln in Schmorkürbis-Sauce mit Tomaten & Parmesan (€ 7,80). Darüber hinaus bietet die Karte Salate der Saison mit gebratenen Serviettenknödeln (€ 7,20) oder gebratenen Pilzen (€ 8.-), das Kalbsgulasch mit Serviettenknödel & Salat (€ 9,80) oder das kleine Wiener Schnitzel mit Kartoffel-Gurken-Salat (€ 10,80, bzw. das große Schnitzel € 16,80) auf der Karte. Lecker sind die selbst eingeweckten Suppen und Eintöpfe für € 4,90 (mit Fleisch € 5,90). Zum Dessert bekommt Ihr Joghurt mit frischen Früchten (€ 4,50) oder den Milchreis mit frischen Früchten (€ 3,80).

 

Montags geschlossen haben übrigens das Haptilu von Olaf Schlien, das La Esquina auf der Severinstraße, das Oxin von Mehdi Tabatabai auf der Alteburger Straße, das Restaurant „Zur Bottmühle“ von Anna & Christian Schaefer, die Epicerie Boucherie von David, das Ristaurante Nomea von Stefano und das Café Walter von Nina.

 

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.