×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Raum für Workshops & Ausstellungen in der kölner Südstadt anmieten

Aufgeschnappt: Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++ SeniorenNetzwerk braucht Unterstützung +++

Lunch Time

21.12.2015 – Stroh und Esel

Montag, 21. Dezember 2015 | Text: Judith Levold

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Der Gesellschaft für Deutsche Sprache e.V. hat gerade „Flüchtlinge“ zum Wort des Jahres gewählt.

Der Gesellschaft für Deutsche Sprache e.V. hat gerade „Flüchtlinge“ zum Wort des Jahres gewählt. Gut so, denn Flüchtlinge sind Flüchtlinge sind Flüchtlinge und sie kommen weiter, auch wenn mieses Winterwetter und verbarrikadierte Grenzen in Osteuropa es ihnen derzeit noch schwerer machen, zügig, also sagen wir nach zwei Monaten lebensbedrohlichem Fußmarsch oder Schlauchbootfahrt, hier anzukommen. Allgemein wird das als „Entspannung“ auf dem Flüchtlingsmarkt, ähm, Verzeihung, beim Flüchtlingszustrom bezeichnet.
Die Stadt Köln aber ist natürlich wie immer vorausschauend. Obwohl es per Dekret des Landes NRW zwischen Weihnachten und drittem Januar einen Zuweisungsstopp gibt, schafft sie nach wie vor an allen Fronten Wohnraum -das bedeutet überdachte Betten mit brandschutzkonformen Piktogrammen Richtung Essensausgabe- für Flüchtlinge. Denn der Zuweisungsstopp bedeutet ja nur, dass das Land die Erstversorgung etwas länger als sonst macht, indem es niemanden zuweist, den es sonst schon zugewiesen hätte. Schließlich müssen die MitarbeiterInnen der Zuweisungsbürokratie auch mal Weihnachtsurlaub haben. Obwohl: sollten wir nicht gerade zu Weihnachten noch MEHR Flüchtlinge aufnehmen? Zumindest ihnen erst mal eine Grundversorgung und später Perspektive auf neue Heimat bieten? Schließlich feiern wir Weihnachten bedenkenlos mit Symbolen und Ritualen im Geiste von Jesus, Maria und Josef, bekanntermaßen einer Flüchtlingsfamilie der ersten Stunde. Auch sie wollte niemand, so dass sie in den Stall -heute Turnhalle ohne Stroh und Esel- mussten. Ein Kölner Kirchenmaler, Peter Hecker, malte 1929 ein Bild von Jesus und Maria, die verzweifelt mit Blicken die gleichgültig vorüberhastende Menge um Unterkunft baten „Keine Herberge“ heißt das Werk des 1971 verstorbenen Künstlers. Der noch quietschlebendige Künstler Cornel Wachter, bekennender Südstädter mit 500m-Radius ab Sachsenring, hat dieses Bild ins „Heute transponiert“: Cosma Shiva Hagen und Mark Benecke schauen einen aus einer Collage von Bild und montierten Fotos an, eine Animation davon wird zu Weihnachten bundesweist an Infoscreens im öffentlichen Raum zu sehen sein. Und als Klappkarte an Heiligabend an die Gemeindemitglieder der Lutherkirche verschenkt. Und Hans Mörtter wäre nicht Hans Mörtter, wenn er das Ganze nicht mit einem Sinnspruch bereicherte: „Etwas für möglich halten, ist das Schönste, was es gibt“ steht also auf dem neu interpretierten Bild. Zum Drübernachdenken, beim Weihnachtsbraten oder schon heute beim Lunch. Bon Appetit, Eure Judith
 

 

Café Sur: Heute Mittag gibt’s beim Argentinier am Martin-Luther-Platz das Steak Haché (180 g Rindfleisch) mit Spiegelei, Salat & Brot. Darüber hinaus bekommt Ihr einen gemischten Salat, argentinische Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen und eine ausgezeichnete Tomatensuppe. Zum Dessert erwarten Euch Gefrorenes aus der Eistheke und/oder ein Cortado.

 

Bi-Pi´s Bistro: im Foyer des deutsche Pfadfinderschaft St. Georg lädt ein im Jugendstil eingerichtetes Bistro zum gemütlichen Verweilen ein. Hartmut Stamm und Team servieren Heute Mittag gibt es Indische Dhalsuppe mit Kokosmilch
(3,70 €) oder bunter gemischter Salat mit Schafskäse, Oliven und Peperoni (7,50 €). Außerdem Frikadellen mit Spitzkohlsalat (5,- €) oder Chili con carne (3,90 €). Das Bistro auf der Rolandstraße ist von Montags bis Sonntags geöffnet.

 

Calypso Grillbar: Das kleine Bistro von Annoula Sidiropoulou auf der Merowingerstraße bietet den Gästen griechische Spezialitäten frisch zubereitet. Heute bekommt Ihr Souvlaki mit Pommes und Salat (€ 8,70), Bifteki Hacksteak mit Kartoffeln und Salat (€ 8,70). Außerdem gibt es griechischen Bauernsalat (kl. 3,50 € oder gr. 7,- €) oder Mousaka mit Auberginen, Kartoffeln und Hackfleisch mit Salat (€ 7,80).

 

Capricorn i Aries: Chefkoch Martin Kräber und Team bieten Euch heute zu moderatem Preis den Plat du Jour (€ 14,50) oder ein 3-Gang-Menü (€ 24,50) an. Sie können zwischen Fisch, Fleisch und Vegetarisch auswählen. À la carte verlocken auch noch viele Gerichte mit Fisch, Fleisch oder  Vegetarisch und eine ausgesuchte Weinkarte.

Im Guide Michelin 2016 ist das Capricorn i Aries übrigens wieder mit ein Bib Gourmand aufgenommen. Darüber freuen wir uns sehr!

 

Wagenhalle: Die Wagenhalle serviert heute eine Kombi aus Schweinerückensteakmit Wurzelgemüse, Bratkartoffeln und Zwiebeljus und Kaiserschmarrnmit Vanillesauce und Mandeln (inkl. Getränk für € 10,50). Als fleischlose Kombination gibt es Kartoffel Gulaschmit Paprika, Spitzkohl und Kräuterschmand und Kaiserschmarrnmit Vanillesauce und Mandeln (inkl. Getränk für € 9,-). Außerdem eine Tageskarte mit reichliche Angeboten mit Fisch, Fleisch oder vegetarisch.

 

Metzgerei Schmidt: Schon früh morgens ab 6 Uhr bekommt man bei den Schmidts ein Frühstück, nach dessen Genuss man Bäume ausreißen kann. Freut Euch heute Mittag auf ein Zwiebelbraten mit Rahmrosenkohl und Butterspätzle (€ 6,20) oder Zarter Kassler mit Jus, dazu Sauerkraut und Kartoffelpüree (€ 7,20). Außerdem gibt es im Mittagsangebot noch Penne mit Rucola Pesto (€ 5,50), Hähnchenschenkel mit Pommes (€ 5,20) und Kartoffelsuppe mit Wursteinlage (€ 3,50).

 

Wippn’bk: Nadja, Thomas & das Wippn’bk-Team servieren Euch zwischen 12 & 15 Uhr das Mittagsmenü Heute mit Lauchsuppe mit Emmentaler und Schnitzel „Wiener Art“ mit lauwarmem Kartoffel-Gurkensalat. Außerdem gibt es für Veganer gebackene Curry Kartoffeltaschen an Sesamkarotten, Spitzkohlsalat und Koriandervinaigrette (€ 11,90). Ganz Gans: Seit Anfang November bittet das Wippn´bk eine besondere Gänse-Karte: selbstgemachtes gänseleberparfait an süss-saurem kürbisragout, mit hausgebackenem brioche und orangenvinaigrette oder knusrige gänsebrust mit kräftiger bratensauce, hausgemachtem apfelrotkohl und kartoffelklößen und vieles mehr stehen zur Auswahl. Eine ganze Gans (4 personen) könnt Ihr vorbestellen.

 

FILOS: Abwechslung im Filos auf der Merowingerstraße, jeden Tag. Heute bekommt Ihr im Business Menü (9,90 €) als Vorspeise Bruscetta mit Tomaten und Basilikum, als Hauptspeise wählt Ihr Penne mit Tomate & Fetawürfel oder  Ragout von der Hühnerbrust an Basmatireis. Dazu gibt es ein alkoholfreies Getränk Ihre Wahl. Als Dessert gibt es Apfel- oder Käsekuchen (€ 2,70) angeboten. Auf der Tageskarte gibt es noch viele Angebote mit Fleisch, Fisch und vegetarisch.

 

Severin: Das Restaurant an der Severinskirche macht bis einschließlich 2. Januar 2016 Mittags zu. Die Küche ist täglich erst ab 15 Uhr geöffnet.  Aufgepasst! in einer Hütte vor der eigenen Hütte betreibt Dieter Niehoff einen Glühweinstand. Für 2,50 € pro Glühwein und 2,00 € pro Tasse voll Punsch kann man sich hier ein wenig bei den Adventseinkäufen aufwärmen.

 

HaPTiLu: Montag ist Ruhetag. Achtung! Ab jetzt ist die WeinLounge von Do. – Sa. zwischen 18 und 23 Uhr geöffnet. Hier kann man wunderbar bei einem schönen Wein die Woche ausklingen lassen. Mehr über HaPTiLu erfährt ihr hier, Euch erwartet eine Überraschung.

 

Epicerie Boucherie: Montag ist Ruhetag bei David.

 

Vringstreff: Das Restaurant ist bis zum 4. Januar 2016 geschlossen.

 

Naturmetzgerei Hennes: Zum sechsten Mal in Folge hat die Redaktion der Genusszeitschrift „Feinschmecker“ die Metzgerei auf der Severinstraße zu den besten ihrer Gilde in ganz Deutschland gewählt. Mehr Infos unter „Feinschmecker„.

 

PS: Wer Geschichten aus dem Veedel für unseren Lunch-Newsletter hat, kann uns einfach eine Mail schicken: redaktion@meinesuedstadt.de

 

Text: Judith Levold

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Neueröffnung: Café SchnickSchnack

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar!

Die Südstadt auf Instagram.