×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

22.9.14 – Septembertreiben in Köln und München

Montag, 22. September 2014 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

„Erbarmen, zu spät, die Bayern kommen!“ Zwar haben seinerzeit die Rodgau Monotones mit ihrem Hit vor den Hessen gewarnt, doch zurzeit muss man sich eher vor den Bayern in Acht nehmen. Nach einem kurzen Ausflug zum in der bayerischen Landeshauptstadt stattfindenden „Apothekertag“ habe ich am letzten Samstag das fröhliche Treiben zum Wiesenauftakt hautnah erleben dürfen. Irre, in der ganzen Stadt wimmelte es schon kurz nach Sonnenaufgang von Menschen in Trachten, Dirndln und Lederhosen. Die lustige Truppe aus Landberg am Lech freute sich wie narrisch aufs Oktoberfesttreiben und ließ sich bereitwillig fotografieren. Nicht im Bild aufgenommen ist das gar „greisliche“ Liedchen, das die bereits leicht alkoholisierten Burschen für den Kölner Fotografen sangen. Später dann las ich in der „Münchener Abendzeitung“ von einer 21-jährigen Französin, die nach dem Besuch des größten Volksfestes nackt in der Isar schwamm und die Gefahren des fließenden Gewässers unterschätzte.

„Erbarmen, zu spät, die Bayern kommen!“ Zwar haben seinerzeit die Rodgau Monotones mit ihrem Hit vor den Hessen gewarnt, doch zurzeit muss man sich eher vor den Bayern in Acht nehmen. Nach einem kurzen Ausflug zum in der bayerischen Landeshauptstadt stattfindenden „Apothekertag“ habe ich am letzten Samstag das fröhliche Treiben zum Wiesenauftakt hautnah erleben dürfen. Irre, in der ganzen Stadt wimmelte es schon kurz nach Sonnenaufgang von Menschen in Trachten, Dirndln und Lederhosen. Die lustige Truppe aus Landberg am Lech freute sich wie narrisch aufs Oktoberfesttreiben und ließ sich bereitwillig fotografieren. Nicht im Bild aufgenommen ist das gar „greisliche“ Liedchen, das die bereits leicht alkoholisierten Burschen für den Kölner Fotografen sangen. Später dann las ich in der „Münchener Abendzeitung“ von einer 21-jährigen Französin, die nach dem Besuch des größten Volksfestes nackt in der Isar schwamm und die Gefahren des fließenden Gewässers unterschätzte. Dank des beherzten Eingreifens eines waschechtren Münch’ner Mannsbildes, konnte die Mademoiselle mit einem Stoffbeutel aus den Fluten gerettet werden. Nass wurde es dann nachmittags in Köln – bestimmt habt auch Ihr die wolkenbruchartigen Regen mitbekommen. Ich bin sicher, dass die Regengötter den Betreibern des Kölner Oktoberfestes gram waren, weil sie eigens zum Fassanstich den ehemaligen Bürgermeister Christian Ude in die Domstadt haben einfliegen lassen. Kölns schnelle Zeitung wusste zu berichten, dass Ex-OB Ude „Frieden mit dem Rheinland geschlossen habe“ und drei Schläge benötigte, bis die Gerstenkaltschale endlich in Strömen fließen konnte. Ich war zwangsweise Zeuge der bayerisch anmutenden Kostümparty, stand ich doch tatsächlich fünf exrem lange Minuten vor dem Festzelt am Südstadion im Stau. Wenn Ihr dabei sein wollt, habt Ihr noch an fünf Terminen die Möglichkeit, dem Treiben beizuwohnen (Kölner Oktoberfest). Wie auch immer: Oktoberfest oder nicht, ich wünsche Euch einen herbstlich anmutenden Montag, Euer Andreas.

 

Vintage: Claudia Stern und ihr Team präsentieren heute als der „Schnelle Hungerteller“ das Risotto mit Tintenfisch, Parmesan & Frühlingslauch (€ 9,50), bzw. als Mittagsmenü mit einem Süppchen oder einem frischen Salat als Vorspeise, einem kleinen Dessert, Sonftdrink und Kaffee für € 25.-. Außerdem findet Ihr auf Mittagskarte (gilt zwischen 12 & 17 Uhr) den Kalbstafelspitz mit Zitrusfrüchten, Kopfsalat & 3erlei Tomate (€ 14,50) oder das Zitronengrassüppchen mit spicy Wachtel (€ 9,50). Oder Ihr entscheidet Euch für die Asia-Maispoularde mit knackigem Gemüse & Duftreis (€ 17,50), die Pasta mit Gambas & Basilikum (€ 18,50) oder den Steinbutt mit Erbsenschote, „Speckpfannekchen“ & Pfifferlingen (€ 29,50).

 

Café Sur:  Heute Mittag gibt’s beim Argentinier am Martin-Luther-Platz die leckere Pasta mit gegrilltem Gemüse. Darüber hinaus bekommt Ihr einen gemischten Salat, argentinische Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen und eine ausgezeichnete Tomatensuppe. Zum Dessert erwartet Euch Gefrorenes aus der Eistheke und/oder ein Cortado.

 

Casa di Biase: Mario di Biase, Küchenchef Carmelo Casella und die Biase-Crew sorgen heute zwischen 12 & 14:30 Uhr für eine leckere Mittagspause. Als Vorspeise wählt Ihr entweder den frischen Flusskrebssalat mit Orangen (€ 10,50), Parmaschinken auf Honigmelone (€ 10,50), das Rinder-Carpaccio mit Rucola & Parmesan (€ 10,50) oder einen Teller mit italienischer Antipasti (€ 10,50). Als Hauptspeise gibt es frische Paccheri mit Lammragout (€ 13,-), Ravioli gefüllt mit Kalbfleisch in Gemüseragout (€ 13.-), das US-Steak vom Grill auf Salat (€ 16,50) oder ein Limandenfilet auf Proseccoschaum (€ 16,50). Das 2-Gänge-Menü mit einem Pastagericht kostet Euch € 16,50, bzw. mit einem Fisch-/Fleischgericht als Hauptgang € 21,-.

 

Ab nach Erdmanns: Nachdem Julia und ihr Team beim „Längsten Desch 2014“ Doppelschichten „gekloppt“ haben, wird das Restaurant am Eichenplätzchen heute erst um  16 Uhr geöffmet. Daher: KEIN Mittagstisch. Übrigens wurde kürzlich das „Erdmanns“ getestet und in die Slow-Food-Empfehlungen aufgenommen – mehr unter „Slow Food„.

 

Geschnitten Brot: Bei Birgit Winterberg könnt Ihr täglich zum Millionär werden – einfach Tippschein ausfüllen & Kaffee, bzw. Tee trinken. Oder Ihr esst eine Kleinigkeit: freut Euch auf ein Brot mit Rührei, gehobeltem Pecorino & frischen Kräutern, das „Butterbrot des Tages“ mit Eifler Rinderschinken, Rucola & hausgemachtem Tomaten-Chutney (€ 4,20), mit Ziegenfrischkäse, Kräuter & Paprika (€ 3,90) oder eine Süßkartoffel-Cremesuppe mit Kokosmilch oder Möhren-Ingwer-Creme-Suppe (je € 4,80). Wer’s süß mag, wählt den New York Cheesecake mit Früchten (€ 3,20).

 

Café Walter: Heute bleibt Ninas Café geschlossen.

 

OPERA: Mamad und sein Team laden Euch täglich ab 16:30 Uhr zum „Sundowner“ ein. Dann gibt es auch weiterhin die Kombination aus mediterranem Essen, ausgewählten Erfrischungen an der Bar und der Gastfreundschaft der Kölner Südstadt. Und jeden Freitag findet der einzige regelmäßig stattfindende Südstadt-Ü30-Dancefloor statt, und sonntags lädt Mamad ab 10 Uhr zum Sonntagsbrunch.

 

Pauls: Oliver Hoffmann hat die „Schwester“ gestrichen und bietet jetzt täglich in der Zeit von 10 – 18 Uhr in seinem Bistro im Schatten von St. Severin die Kartoffel-Creme-Suppe mit gebratener Cabanossi (€ 5,90) eine Zucchini-Minz-Suppe mit Joghurt (€ 4,90), zwei geröstete Scheiben Graubrot mit Lachstartar & Gurke (€ 3,80), einen CousCous-Salat mit Minzjoghurt (€ 4,50), sowie einen (traumhaften), frisch gepressten Ananassaft (0,3 l für € 3,90). Wer sein „Henkelmännchen“ mitbringt, spart 30 Cent.

 

Wagenhalle: Das Team der Wagenhalle serviert Euch erst einmal eine Sauerbratenwurst mit Kartoffelstampf, Rahmwirsing & Rosinenjus, und danach bekommt Ihr eine Crème Brûlée mit Madagaskar-Vanille (€ 10,50). Oder Ihr wählt die Kombination aus gebratenem Serviettenknödel mit Tomaten-Pilz-Pfanne & Rucola, sowie als Dessert die Crème Brûlée mit Madagaskar-Vanille (€ 9,-). Zu beiden Menüs bekommt Ihr ein Getränk Eurer Wahl (Kölsch, kleiner Wein, Wasser oder Limo) dazu.

 

Wippn’bk: Nadja, Thomas & das Wippn’bk-Team servieren Euch zwischen 12 & 15 Uhr das Mittagsmenü – heute gibt es das Wiener Schnitzel vom Kalbsrücken mit lauwarmem Gurken-Kartoffel-Salat (€ 11,90, bzw. inklusive Dessert für € 13,50). Außerdem gibt es den Spinatalat in Wippn’bk-Dressing mit Kirschtomaten & Räucherlachs (€ 11,90), die Makkaroni in Tomatansauce & mit Käse überbacken (€ 6,90) eine Currywurst mit Pommes Frites (€ 5,90), das indische Linsen-Masala mi Mangospalten, Minzjoghurt & Basmatireis (€ 9,50), bzw. mit Crevetten (€ 12,50) oder mit Tandori-Rindfleischstreifen (€ 13,90). In der Zeit von 18 – 24 Uhr gilt übrigens die Abendkarte im Restaurant am Ubierring.

 

Capricorn i Aries: Heute gibt’s wie immer die Plat du Jour für € 8,50 – freut Euch auf pochiertes Ei mit Blattspinat & Kartoffelpüree. Oder aber Ihr bestellt das 3-Gang-Menü (€ 19.-), das mit einer Zucchinicremesuppe mit Ras al Hanout startet. Danach gibt es das gebratene Zanderfilet & Lachsklößchen mit Krustentiersauce und zum Dessert das Millefeuille mit Creme Chanitilly. Im Guide Michelin 2014 ist das Capricorn i Aries übrigens wieder als „Restaurant, das ein komplettes Menü mit Vorspeise, Hauptgericht und Dessert mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis anbietet“ mit aufgenommen worden. Und Christian Henn urteilt im Stadtanzeiger: „Kluge Kreativität„.

 

Epicerie Boucherie: Heute Mittag kredenzt Euch der Franzose in seinem Bistro in der Elsaßstraße eine Hokaidokürbissuppe mit Kürbiskernöl (€ 3,90), die Tartine Chavignol mit Salat (€ 8,90), das Hühnerfrikassé mit Reis (€ 9,90) oder ein Stück Quiche mit Salat (€ 6,90) auf Euch – und zum Dessert gibt’s ein Stück der französischen Tarte aux Prunes ou aux Pommes (€ 4,-).

 

Alteburger Hof: Daniel Rabe und das „Hof“-Team servieren Euch heute Mittag eine mürbe geschmorte Lammkeule an Speckböhnchen & Pommes Dauphine
(€ 7,-) und das Ragout von der Putenbrust in pikanter Tomaten-Rosmarin-Sauce an Salbei-Gnocchi (€ 7,-). Außerdem bekommt Ihr im Restaurant in der Alteburger Straße Filet vom Buntbarsch an Bärlauchrisotto & Frühlingsgemüse (€ 10,-), das Filet vom wilden Kabeljau an Rieslingkraut und Kartoffelstampf (€ 11,-) oder das Cordon Bleu vom Duroc-Jungschwein gefüllt mit Ziegenkäse, Ardenner Schinken und Apfel an zweierlei Püree und saisonalem Gemüse (€ 11,-). Zum Dessert erwartet Euch eine Créme Brûlée an Ragout von frischen Pflaumen (€ 4,-), ein Schokotörtchen frisch aus dem Ofen oder ein Stück Zitronentarte (je € 4,-).

 

Metzgerei Schmidt: Freut Euch heute Mittag auf den Schweinebraten in Speck-Zwiebelsauce mit Salzkartoffeln & Salat (€ 5,20), das Putengeschnetzelte „Züricher Art“ mit Kroketten & Brokkoli (€ 6,50), gebackene Fischröllchen mit Prinzessbohnen & Reis (€ 6,50) oder den Hamburger TS mit panierten Zwiebelringen & Pommes (€ 5,90). Darüber hinaus bekommt Ihr kleine Schnitzel mit Bratkartoffeln (€ 5,50), die Bolognese-Lasagne (€ 4,50) oder die Kartoffelsuppe mit Wursteinlage (€ 3,20).

 

Severin: Heute Mittag bekommt Ihr das hausgemachte Chili con Carne mit Fladenbrot (€ 5,90) oder das saftige Rindergulasch mit frischen Spätzle oder mit Püree (€ 12,90). Darüber hinaus steht der Ziegenkäse & Feta überbacken mit Blütenhonig & Walnüssen an warmem Fladenbrot (€ 9,90), der Pferdesauerbraten „Rheinische Art“ mit Apfelrotkohl & Klößen (€ 15,90). der Salatteller „Severin“ mit Feta, gebratenen Putenbruststreifen oder mit geräucherter Forelle, Gouda & Fladenbrot (€ 10,90) oder eine leckere Currywurst „Severin“ mit Pommes (€ 6,90) auf der Karte.

 

FILOS: Als Mittagsangebot bekommt Ihr heute im Filos den gebackenen Schafskäse mit Oregano & Olivenöl an Blattsalaten (€ 6,50), die Penne Arrabiata mit Rucoka & Parmesan (€ 6,50), das Weißwein-Risotto mit Champignons, Rucola & Parmesan (€ 7,50) oder die Putenstreifen mit Brätlingen an Blattsalaten (€ 8,50). Darüber hinaus bietet die Wochenkarte den Rucolasalat in Senf-Vinaigrette mit frischen Feigen & Mozzarella an Traubenkonfit (€ 9,50), Loup de Mer vom Grill mit Blattspinat & Rosmarinkartoffeln (€ 16,50) oder das Lammragout an Gnocchi mit Salbei & Butter (€ 14,50). Als Magenwärmer bekommt Ihr eine Tomaten-Fenchel-Suppe oder eine Möhren-Ingwer-Suppe mit Orange und zum Dessert den griechischen Joghurt mit Walnüssen, Zimt & Honig oder eine Crema Catalana.

 

 

 

 

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.