×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Last Chance: Lottas Adventskalender +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

26.10.2015 – Zweiklassenflucht

Montag, 26. Oktober 2015 | Text: Judith Levold

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Dass Hooligans gegen Salafisten (und anderes Andere) vor allem eins sind: rassistisch und von rechtem Denken bzw. Empfinden geprägt, ist logo. Doch wie sagte Judith Gövert vom großen Bündnis „Köln stellt sich quer“ so treffend auf der Kundgebung der Gegendemo zum Hogesa-Aufmarsch am Barmer Platz: „Der Rassisimus hat es sich gemütlich gemacht, in der so genannten Mitte der Gesellschaft“.
Und, wie ich finde, auch in der Mitte der Politik, die sich für die Vertretung der Mitte hält.
Man sollte doch meinen, dass ein jeder in der Lage sein müsste, sich mal ernsthaft zu fragen, was an beschissenen Umständen ihn dazu bewegen könnte, mit ein paar Taschen, kleinen, quengelnden Kindern und gegen Witterung und Hindernisse ungeschützt Tausende Kilometer unter Lebensgefahr zu Fuß, per Rad, Zug oder Schlepperboot zwischen sich und seine Heimat zu bringen. Selbstverständlich ohne Gewissheit darüber, was ihn am Ziel erwartet.

Dass Hooligans gegen Salafisten (und anderes Andere) vor allem eins sind: rassistisch und von rechtem Denken bzw. Empfinden geprägt, ist logo. Doch wie sagte Judith Gövert vom großen Bündnis „Köln stellt sich quer“ so treffend auf der Kundgebung der Gegendemo zum Hogesa-Aufmarsch am Barmer Platz: „Der Rassisimus hat es sich gemütlich gemacht, in der so genannten Mitte der Gesellschaft“.
Und, wie ich finde, auch in der Mitte der Politik, die sich für die Vertretung der Mitte hält.
Man sollte doch meinen, dass ein jeder in der Lage sein müsste, sich mal ernsthaft zu fragen, was an beschissenen Umständen ihn dazu bewegen könnte, mit ein paar Taschen, kleinen, quengelnden Kindern und gegen Witterung und Hindernisse ungeschützt Tausende Kilometer unter Lebensgefahr zu Fuß, per Rad, Zug oder Schlepperboot zwischen sich und seine Heimat zu bringen. Selbstverständlich ohne Gewissheit darüber, was ihn am Ziel erwartet.
So, was also kann Menschen dazu bringen? Die Antwort lautet: Not. Kriegsnot, Verfolgungsnot, Zwangsrekrutierungsnot, Diskriminierungsnot, Krankheitsnot, Obdachlosigkeitsnot und natürlich bitterste Not, genannt auch Hungersnot.

Die letzten drei Nöte sind aber trotz des deutschen Stolzes auf das deutsche Grundgesetz und seinen Artikel 1, „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.“ nicht so so hoch im Kurs. Wer sich aus diesen Gründen bis zu uns durchschlägt, gilt als Wirtschaftsflüchtling und damit unerwünscht, im neuerdings Idealfall nach spätestens ein paar Monaten abzuschieben. Bis dahin am besten gänzlich unintegriert und abgeschottet. Finanziell wird dann aber die „Ausreise“ staatlich unterstützt. Und es gibt es auch extra Personalaufstockung bei der Bundesagentur und in anderen Behörden landesweit, um diesen „Wirtschaftsflüchtlingen“ schnell zu bescheinigen, dass sie noch weniger Recht haben, hier zu sein und teilzuhaben, als andere. Und um sie loszuwerden. Obwohl jeder weiß, dass neue kommen werden, vielleicht sogar dieselben wieder.
Warum will Deutschland sie nicht teilhaben lassen? Weil niemand teilen will?
Teilt doch mal Eure Aufmerksamkeit, Eure Kraft und Euer Essen, denn geteilte Freude ist doppelte Freude, beim Leid verhält es sich glücklicherweise genau andersrum. Schöne Mittagspause, Eure Judith
 

 

Severin: Es gibt wieder Mittagstisch im Severin! Und immer wechselt das Tagesgericht im Restaurant an der Severinskirche, heute gibt es Rahmwirsing mit Mettwurst und Salzkartoffeln (6,90 €). Zur Auswahl gibt es immer eine Erbsensupper oder Linsensuppe mit Einlage für 4,50 €. Außerdem natürlich die Standards:  Salatteller „Severin“ mit Feta, gebratenen Putenbruststreifen oder mit geräucherter Forelle, Gouda & Fladenbrot (€ 10,90) sowie eine leckere Currywurst „Severin“ mit Pommes (€ 6,90) auf der Karte.

 

Café Sur: Heute Mittag gibt’s beim Argentinier am Martin-Luther-Platz das Steak Haché (180 g Rindfleisch) mit Spiegelei, Salat & Brot. Darüber hinaus bekommt Ihr einen gemischten Salat, argentinische Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen und eine ausgezeichnete Tomatensuppe. Zum Dessert erwarten Euch Gefrorenes aus der Eistheke und/oder ein Cortado.

 

Bi-Pi´s Bistro: im Foyer des deutsche Pfadfinderschaft St. Georg lädt ein im Jugendstil eingerichtetes Bistro zum gemütlichen Verweilen ein. Hartmut Stamm und Team servieren Heute Mittag gibt es Indische Dhalsuppe mit Kokosmilch
(3,70 €) oder bunter gemischter Salat mit Schafskäse, Oliven und Peperoni (7,50 €). Außerdem Frikadellen mit Spitzkohlsalat (5,- €) oder Chili con carne (3,90 €). Das Bistro auf der Rolandstraße ist von Montags bis Sonntags geöffnet.

 

Calypso Grillbar: Das kleine Bistro von Annoula Sidiropoulou auf der Merowingerstraße bietet den Gästen griechische Spezialitäten frisch zubereitet. Heute bekommt Ihr Souvlaki mit Pommes und Salat (€ 8,70), Bifteki Hacksteak mit Kartoffeln und Salat (€ 8,70). Außerdem gibt es griechischen Bauernsalat (kl. 3,50 € oder gr. 7,- €) oder Mousaka mit Auberginen, Kartoffeln und Hackfleisch mit Salat (€ 7,80).

 

Capricorn i Aries: Chefkoch Martin Kräber hat für Euch heute zu moderatem Preis den Plat du Jour (€ 8,50) oder ein 3-Gang-Menü (€ 19.-). À la carte verlocken noch das gebratene Lottefilet mit Hummersauce (€ 21,-), ein Kabeljau in Chablissauce und Frühlingslauch (€ 26,-) oder die Laacher See-Felchen mit Estragonbutter & gerösteten Mandeln (€ 19,-). Im Guide Michelin 2015 ist das Capricorn i Aries übrigens wieder als „Restaurant, das ein komplettes Menü mit Vorspeise, Hauptgericht und Dessert mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis anbietet“ aufgenommen worden.

 

Vringstreff: Von 12.00 bis 14.00 Uhr gibt es immer zwei Tagesgerichte zur Auswahl. Heute gibt es gegrilltes Hähnchenbrustfilet „mediterrane Art“, geschwenkte Rosmarinkartoffeln und Salat (€ 2,20 / € 5.-). Als vegetarisches Menü gibt es veget. Bratwurst ruut-wiess, Pommes Frites und Salat (€ 2,20 / € 5.-). Außerdem erwartet Euch eine leckere Suppe, ein Pastagericht, Salate und eine Auswahl an Desserts. Ab 15.00 Uhr gibt es selbstgebackenen Kuchen zu Kaffee, Cappuccino, Espresso oder Tee.

 

Wagenhalle: Die Wagenhalle serviert heute eine Kombi aus Piccata „Milanese“ vom Schwein mit Tagliatelle, Tomatensugo und Blattsalaten und  Joghurt Terrine mit Gewürzorangen und Walnusskrokant (inkl. Getränk für € 10,50). Als fleischlose Kombination gibt es Offene Lasagne mit frischem Marktgemüse, geschmolzenen Tomaten und Parmesan und Joghurt Terrine mit Gewürzorangen und Walnusskrokant (inkl. Getränk für € 9,-). Außerdem: geschäumte Erbsen-Minzsuppe mit Baby-Spinat (€ 7,50), die Langostinos mit 3erlei geschmolzenen Tomaten, Erbsenschoten und Krustentierschaum (€ 15,50), das Filet vom „Norwegischen Seehecht“ mit Fenchel, Mangold und Sepia-Risotto (€ 19,80) oder die Bouillabaisse „Wagenhalle“ mit Sauce Rouille & Comté Crostini (€ 9,50 €, bzw. groß für€ 15,50).

 

Metzgerei Schmidt: Schon früh morgens ab 6 Uhr bekommt man bei den Schmidts ein Frühstück, nach dessen Genuss man Bäume ausreißen kann. Freut Euch heute Mittag auf ein Kartoffeln und Möhren untereinander, dazu eine Mettwurst (€ 6,20) oder Putenoberkeulenbraten mit feinem Romanesco und Salzkartoffeln (€ 7,20). Außerdem gibt es im Mittagsangebot noch Tortellini in würziger Tomatensauce mit Parmesankäse (€ 5,50), Kartoffel-Gemüse-Gratin 100% vegetarisch (€ 5,20) und Broccolusuppe mit Einlage (€ 3,50).

 

Wippn’bk: Nadja, Thomas & das Wippn’bk-Team servieren Euch zwischen 12 & 15 Uhr das Mittagsmenü Heute mit Kartoffelsuppe mit krossem Speck und Schnitzel „wiener Art“ mit lauwarmem Kartoffel-Gurkensalat. Außerdem gibt es für Veganer mediterranes Tomatengemüse mit Kräuterreis (€ 9,90). Auf der Mittagskarte findet Ihr noch Hausgemachter Hühnereintopf (€ 6,90), Bio-Currywurst vom Schwäbisch-Halleschen Jandschwein mit Steakhousepommes (€ 7,90), das Angus-Hüftsteak mit Kräuterbutter, Bratkartoffeln & Salat (€ 14,90). In der Zeit von 18 – 24 Uhr gilt die Abendkarte im Restaurant am Ubierring.

 

FILOS: Abwechslung im Filos auf der Merowingerstraße, jeden Tag. Heute bekommt Ihr Gnocchi mit Salbei, Tomaten & Parmesan (€ 6,50) oder Reispfanne mit mediterranen Gemüse und Tomatensauce (€ 7,50). Außerdem bekommt Ihr noch Hühnerbruststreifen mit Gemüse CousCous, dazu Minzjoghurt (€ 8,50) oder Rinderstreifen mit Gorgonzola, Brätlinge an Blattsalaten (€ 10,50). Als Dessert gibt es Apfel- oder Käsekuchen (€ 2,70) angeboten.

 

Neu dabei! HaPTiLu: Montag ist Ruhetag. Achtung! Ab dem 29.10. startet die WeinLounge. Dann kann man hier von Do. – Sa. zwischen 18 und 23 Uhr wunderbar bei einem schönen Wein die Woche ausklingen lassen. Mehr über HaPTiLu erfährt ihr hier, Euch erwartet eine Überraschung.

 

Epicerie Boucherie: Montag ist Ruhetag bei David.

 

Naturmetzgerei Hennes: Zum sechsten Mal in Folge hat die Redaktion der Genusszeitschrift „Feinschmecker“ die Metzgerei auf der Severinstraße zu den besten ihrer Gilde in ganz Deutschland gewählt. Mehr Infos unter „Feinschmecker„.

 

PS: Wer Geschichten aus dem Veedel für unseren Lunch-Newsletter hat, kann uns einfach eine Mail schicken: redaktion@meinesuedstadt.de

 

Text: Judith Levold

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Last Chance: Lottas Adventskalender

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.