×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++

Lunch Time

26.2.14 – Calli

Mittwoch, 26. Februar 2014 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten

An dem Mann kommt man nicht vorbei – früher nicht und jetzt erst recht nicht. Wer kennt ihn nicht, das schwergewichtige Showtalent aus Frechen? Als wortgewaltiger Manager hat er dem Plastik-Club aus Leverkusen zum Erfolg verholfen, als „Iron Calli“, der mit dem Extremsportler Joey Kelly ordentlich abgespeckt hat und als „Soap-Trainer“ für den Kinderkanal, als er die D-Jugend von Viktoria Frechen zu (Fernseh-) Ruhm führte. Reiner Calmund ist „ein Kind des Aschenplatzes“, heißt es auf seiner Homepage, der „den Boden, auf dem sich das wirkliche Leben abspielt, nie unter den Füßen verloren hat.“ Ach ja, der Calli! Ich habe den Mann auf der Sportanlage in Frechen – die Jungs im Erftkreis verfügten seinerzeit gleich über zwei Aschen- und zwei Rasenplätze  – erlebt, als ich als Fußball-Fuzzi für den SC Rondorf (hier wurde übrigens auch FC-Torhüter Tim Horn groß) auflaufen durfte. Herrn Calmund konnte man auch damals am Spielfeldrand weder übersehen noch überhören. Gestern lief, pardon setzte sich der Mann mir im Netz wieder über den Weg –

An dem Mann kommt man nicht vorbei – früher nicht und jetzt erst recht nicht. Wer kennt ihn nicht, das schwergewichtige Showtalent aus Frechen? Als wortgewaltiger Manager hat er dem Plastik-Club aus Leverkusen zum Erfolg verholfen, als „Iron Calli“, der mit dem Extremsportler Joey Kelly ordentlich abgespeckt hat und als „Soap-Trainer“ für den Kinderkanal, als er die D-Jugend von Viktoria Frechen zu (Fernseh-) Ruhm führte. Reiner Calmund ist „ein Kind des Aschenplatzes“, heißt es auf seiner Homepage, der „den Boden, auf dem sich das wirkliche Leben abspielt, nie unter den Füßen verloren hat.“ Ach ja, der Calli! Ich habe den Mann auf der Sportanlage in Frechen – die Jungs im Erftkreis verfügten seinerzeit gleich über zwei Aschen- und zwei Rasenplätze  – erlebt, als ich als Fußball-Fuzzi für den SC Rondorf (hier wurde übrigens auch FC-Torhüter Tim Horn groß) auflaufen durfte. Herrn Calmund konnte man auch damals am Spielfeldrand weder übersehen noch überhören. Gestern lief, pardon setzte sich der Mann mir im Netz wieder über den Weg – in einem Werbespot für das Fitness-Unternehmen „Body Street„, das übrigens auch hier in der Südstadt am Karolinger Ring eine äußerst gut frequentierte Filiale betreibt. Im Spot fährt der Manager in seinem Lieblingsauto, einem schnittigen Porsche, und übt schon einmal seine Motivationssätze, für die er berühmt ist und die er bei allen sich bietenden Gelegenheiten aufsagt. „Aufsteh’n, aufsteh’n, Dreck fressen!“ Doch als er schließlich aus dem Sportwagen aussteigen will, versucht er das ob seiner Leibesfülle leider vergeblich, und erst mit Hilfe des herbeieilenden Trainers kommt er aus dem Fahrzeug. Wenn Ihr Fans des in Brühl geborenen Mannes seid, Euch für einen der angebotenen Jobs interessiert oder aber über den „Calli lachen wollt, klickt doch einfach mal in den „Body Street-Werbespot„. Wenn Ihr darüber hinaus wissen wollt, wo Reiner Calmund heute auf keinen Fall zu Mittag essen wird, studiert die nachfolgenden Lunchtipps. Ich wünsche Euch noch einen erholsamen Mittwoch, Euer Andreas.

 

Ab nach Erdmanns:  Wer wissen will, wie das „Erdmanns“ im Stadt-Anzeiger abschnitt, liest den Artikel „Klassiker mit Aha-Effekt„. Von 11:30 – 15:00 Uhr bekommt Ihr heute Eintöpfe, Knödelgerichte, Aufläufe, gefüllte Pfannekuchen und die Mittagsklassiker. In dieser Woche gibt es Spinatknödel an Salat (€ 6,90), der Spießbraten mit Bratkartoffeln & Krautsalat (€ 7,90) oder den Pfannekuchen gefüllt mit Hackfleisch & Käse an Salat (€ 6,90). Außerdem serviert Euch Julia den gratinierten Chicoree im Schinkenmantel (€ 6,90), den Salat mit Ziegenkäse (€ 8,50) oder das Schnitzel „Wiener Art“ mit Bratkartoffeln (€ 7,50). Zu den Mittagsgerichten gibt´s für einen Euro ein Glas Sprudelwasser dazu.

 

Café Sur: Gerardo serviert Euch heute als Mittagsangebot eine leckere Pasta mit gegrilltem Gemüse. Darüber hinaus bekommt Ihr einen gemischten Salat, argentinische Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen und eine ausgezeichnete Tomatensuppe. Zum Dessert erwartet Euch Gefrorenes aus der Eistheke und/oder einen Cortado.

 

FILOS: Als Mittagsangebot bekommt Ihr heute im Filos einen Bunten Salatteller mit Brätlingen & Champignons (€ 6,50), die Spaghetti in Olivenöl mit Cherrytomaten, Oliven, Rucola & Parmesan (€ 6,50), das Risotto mit Meeresfrüchten (Babycalamaris & Garnelen), getrockneten Tomaten & Oliven (€ 8,50) oder das Ragout vom Huhn mit Kartoffelpüree & Salat (€ 8,50). Außerdem bietet die Wochenkarte Lasagne mit Rinderhack & Blattsalaten (€ 8,50), das Lachsfilet unter aromatischer Kruste mit Grillgemüse & Salat (€ 9,50) oder den Rote-Bete-Apfel-Salat mit Ziegenkäse & Balsamico-Olivenöl (€ 8,50). Als Magenwärmer bekommt Ihr eine Kartoffel-, eine Linsen- oder eine Tomatensuppe und zum Dessert den griechischen Joghurt mit Obst oder eine Crema Catalana.

 

Vintage: Heute Mittag gibt es im Restaurant am Rhein das 2-gängige Mittagsmenü (€ 17,50): freut Euch zunächst auf die Kohlrabicremesuppe mit hausgebeiztem Lachs – danach gibt’s den Spießbraten mit Schmorzwiebeln & Kartoffelpüree. Außerdem bekommt Ihr das Kalbstatar mit Gamba, Wachtelei & Rucola (€ 16,50), den gebeizten Saibling mit Schwarzwurzeln an Orangen-Pernod-Gelée (€ 13,50), die Zitronengras-Curry-Suppe mit Perlhuhnsauté (€ 13,50) oder den Wildkräutersalat mit Avocado & Topinambur (€ 12,50). Außerdem gibt es Bauch und Rücken vom Duroc-Schwein an Pfefferschaum mit Flageoletts Bohnen (€ 24,50), die Linguine mit Meeresfrüchten im Tomaten-Knoblauch-Sud (€ 19,50) und zum Dessert Mohnschmarrn mit Kokoseis & exotischen Früchten (€ 9.-).

 

Restaurant zur Bottmühle: Heute bieten Euch die beiden Schaefers einen großen Gartensalat mit Champignons & Bacon (€ 7.-), ein Stück Quiche mit Blattspinat & Fetakäse (€ 6,50) oder die Tagliatelle mit Kirschtomaten & Rucola (€ 6,50) an. Außerdem bekommt Ihr die Gulaschsuppe vom Rind mit Paprika (€ 3,90), die Currywurst mit Pommes (€ 6,50) oder den großen Chicken-Burger mit Salat, Tomate, Gurke, Ananas & Currysauce (€ 8.-). Anna & Christian Schaefer haben übrigens die „Grünkohlzeit“ eingeläutet.

 

Severin: Dieter Niehoff und das Severin-Team bereiten sich auf die Karnevalstage vor und bieten heute keinen Mittagstisch an.

 

Café Walter: Nina serviert Euch heute in der Zeit von 12 – 18:30 Uhr als Wochenangebot die Pasta mit hausgemachtem Basilikum-Pesto, Mozzarella & Kirschtomaten (€ 5,90). Darüber hinaus bekommt Ihr einen fruchtigen Salat mit Avocado, Walnüssen, Cranberries & Ziegenkäse (€ 8,90) oder einen bunten Salat mit gerösteten Cashewkernen, Kirschtomaten & gebackenen Curry-Bananen (€ 7,90). Außerdem findet Ihr Chili con Carne (€ 5,90), das Panini mit Rucola, Ziegenkäse & Honig (€ 4,90) oder mit Serrano & Gouda (€ 4,90) auf der Karte.

 

Epicerie Boucherie: Bei David bekommt Ihr heute die hausgemachte, orientalische rote Linsensuppe (€ 3,90), eine Tartine mit Salat (€ 9,90), grüne Linsen mit einer glücklichen Mettwurst (€ 9,90) oder ein Stück Quiche mit Salat (€ 6,90). Zum Dessert erwartet Euch eine Tarte au Pommes (€ 4,-) oder die Kombi aus Espresso & Macaron (€ 2,50).

 

Casa di Biase: Mario di Biase, Küchenchef Carmelo Casella und die Biase-Crew sorgen heute zwischen 12 & 14:30 Uhr für eine leckere Mittagspause und bieten Euch das Menü für € 19,50 an. Das startet entweder mit eine Karottencreme-Suppe mit Ingwer Duft oder mit „Caprese„, beim Hauptgag entscheidet Ihr Euch entweder fü den Seibling in Zitronencreme auf Gemüse oder Milanese mit Salat – zum Dessert serviert man Euch dann Schoko-Salami mit Orangensauce. Darüber hinaus findet Ihr auf der Wochenkarte das Hirschfilet in Balsamico-Essig mit schwarzen Johannisbeeren & Rotkohl (€ 26,50), ein Lammkarré an Thymian mit Rosmarinkartoffeln & Saisongemüse (€ 24,50) oder die Linguine mit Gambas, Zucchini & Taggiasche-Oliven (€ 15,50).

 

Wagenhalle: Das Team der Wagenhalle serviert Euch heute erst einmal ein leckeres Apfel-Lauchsüppchen mit Buttercroutons. Danach entscheidet Ihr Euch entweder für das Schnitzel vom Freilandschwein mit Kartoffel-Gurkensalat und Zitrone (€ 9,50) oder das Sellerie-Schnitzel mit Kartoffel-Gurkensalat (€ 8.-). Zu beiden Menüs gibt es noch gratis ein Getränk Eurer Wahl (Kölsch, kleiner Wein, Wasser oder Limo).

 

L’Apparte: Claude & Dami servieren Euch heute eine Spaghetti Bolognese aus Rinderhack mit Schnittlauch & Parmesan (€ 6,90), den großen Saisonsalat mit Hähnchenbruststreifen & Kräuterbrot (€ 6,10) oder mit Lachsforellen-Bruschetta, überbacken mit Mozzarella (€ 6,10). Außerdem bekommt Ihr den gebratenen Schwarzen Heilbutt mit Antipastigemüse, Limettensauce & Rucola (7,20). Zum Dessert stehen der Apfelstrudel mit Vanillesauce und Sahne (€ 3,50) und ab 15 Uhr leckere französische Waffeln zur Verfügung. Am 21. März 2014 findet übrigens wieder die Veranstaltung „Menu et Musique“ im L’Apparte statt – Karten bitte frühzeitig reservieren.

 

Metzgerei Schmidt: Ab sofort könnt Ihr Euch täglich das komplette Burger-Angebot freuen – zum Beispiel den Hamburger mit panierten Zwiebelringen & Pommes Frites (€ 5,90). Heute bekommt Ihr darüber hinaus frische Bratwurst mit Apfelrotkohl & Kartoffelpüree (€ 5,20), das Kalbsgulasch mit Petersilienkartoffeln & Romanesco (€ 6,50) oder eine Kohlroulade in Specksauce mit Salzkartoffeln & Beilagensalat (€ 6,50). Außerdem bekommt Ihr das Lebergeschnetzelte mit Püree & Apfelmus (€ 4,50), die Penne in Sahnesauce mit geröstetem Speck & Zwiebeln (€ 4,50) oder den Linseneintopf mit Wursteinlage (€ 3,20).

 

Vintage: Claudia Stern ist zurzeit auf der Suche nach einer Südstadtfrau für den Mittagsservice an vier bis fünf Tagen in der Woche. Diese wird dann von 11:00 bis 16:00 Uhr im Team mit Daniela die Gäste der Südstadt und des Rheinauhafens so richtig verwöhnen. „Wichtig ist die Liebe zum Gast“, meint die Inhaberin, „alles andere ist flexibel und verhandelbar!“
 

Wippn’bk: Nadja, Thomas & das Wippn’bk-Team servieren Euch zwischen 12 & 15 Uhr zunächst eine Kürbis-Ingwer-Suppe, und dann folgt das Chicken Biriyani mit Basmatireis (2 Gänge € 11,90, mit Dessert € 13,50). Außerdem gibt es die heusgemachte Frikadelle mit Möhren-Kartoffeln-Untereinander (€ 6,90), das bunte Frühlingsgemüse mit Sauce Bernaise & großen gefüllten Gnocchi (€ 8,90) , bzw. mit Hähnchenbruststreifen (€ 12,50) oder mit Räucherlachs (€ 12,50).

 

Capricorn i Aries: Martin Kräber bietet heute zwischen 12 & 14:30 Uhr eine Plat du Jour für € 8,50 an – freut Euch heute auf den geschmorte Rindertafelspitz mit Wurzelgemüse. Das 3-gängige Mittagsmenu (€ 19.-) startet mit einer Gänseleberterrine mit Rote Bete Selleriesalat – darauf folgt dann die Rilettes von der confitierten Schweinehaxe mit Erbse & Karotten, und zum Dessert serviert Euch das CiA-Team ein Vanilleküchlein mit Gewürzpflaumensorbet. Im Guide Michelin 2014 ist das Capricorn i Aries übrigens wieder als „Restaurant, das ein komplettes Menü mit Vorspeise, Hauptgericht und Dessert mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis anbietet“ mit aufgenommen worden. Und Christian Henn urteilt im Stadtanzeiger: „Kluge Kreativität„.

 

Alteburger Hof: Daniel Rabe und das „Hof“-Team präparieren alles für die Feiertage, daher gibt’s heute keinen Mittagstisch. Einige Restkarten (€ 5.-) gibt es jedoch noch an der Hof-Theke für die Ponyparty am Karnevalssonntag mit einem Kurzauftritt von Cat Ballou. Die Newcomer-Band „Miljö“ hat sich am Rosenmontag zur „After-Zoch-Party“ angesagt, Veichendienstag spielt um 21 Uhr „De Familich“.

 

Karneval gelten in den Südstadt natürlich ganz eigene Gesetze – schaut einmal im Artikel „Südstadt-Karneval 2014 – besser geht’s nicht„, was die Südstadt-Gastronomen in der fünften Jahreszeit so alles geplant haben.

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.