×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

8.4.13 – Hauptsache, die Haie holen sich die Schale.

Montag, 8. April 2013 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Voller Hoffnung waren die Kölner am frühen Freitagabend und strömten in die Südstadtkneipen, um die Geißböcke nach Leibeskräften zu unterstützen. Die Kölner mussten gegen ihre Angstgegner vom Betzenberg antreten, gegen die man irgendwie noch nie richtig gut ausgesehen hat. Als ich vollmundig und -kommen Herr meiner Sinne meinen Tipp (4:1 für den FC) abgegeben hatte, erntete ich lediglich mitleidige Blicke und die Fragen, wie ich denn auf ein solch optimistisches Ergebnis bestehen würde. Ich berichtete vom Treffen mit dem FC-Coach Stanislawski vor einigen Wochen im Sport- und Olympiamuseum, wie sehr mir der Hamburger imponiert hatte und vom Artikel „Gras fressen!„, den meine Kollegen Antje und Roger daraufhin geschrieben hatten. Ich hatte den Geißböcken tatsächlich zugetraut, den Rasen in Kaiserslautern ratzekahl zu fressen, den „Betze“ zu stürmen und als glorreiche Gewinner zurück an den Rhein zu kommen. Ihr könnt verstehen, dass mich die 0:3-Niederlage sehr mitgenommen hat, und als in dieser Verfassung einer der Besucher ins Sälchen schrie: „Hauptsache, die Haie holen sich die Schale!“, war der Abend für mich beendet.

Voller Hoffnung waren die Kölner am frühen Freitagabend und strömten in die Südstadtkneipen, um die Geißböcke nach Leibeskräften zu unterstützen. Die Kölner mussten gegen ihre Angstgegner vom Betzenberg antreten, gegen die man irgendwie noch nie richtig gut ausgesehen hat. Als ich vollmundig und -kommen Herr meiner Sinne meinen Tipp (4:1 für den FC) abgegeben hatte, erntete ich lediglich mitleidige Blicke und die Fragen, wie ich denn auf ein solch optimistisches Ergebnis bestehen würde. Ich berichtete vom Treffen mit dem FC-Coach Stanislawski vor einigen Wochen im Sport- und Olympiamuseum, wie sehr mir der Hamburger imponiert hatte und vom Artikel „Gras fressen!„, den meine Kollegen Antje und Roger daraufhin geschrieben hatten. Ich hatte den Geißböcken tatsächlich zugetraut, den Rasen in Kaiserslautern ratzekahl zu fressen, den „Betze“ zu stürmen und als glorreiche Gewinner zurück an den Rhein zu kommen. Ihr könnt verstehen, dass mich die 0:3-Niederlage sehr mitgenommen hat, und als in dieser Verfassung einer der Besucher ins Sälchen schrie: „Hauptsache, die Haie holen sich die Schale!“, war der Abend für mich beendet. Schlittschuhläufer mit Kellen und einer Kautschukscheibe haben mich noch nie hinter dem Ofenrohr hervor gelockt. Meine Schwester Gaby hat leider samstags auf dem Berliner Bahnhof nur ein Foto von FC-Legende Toni Schumacher geschossen, jedoch leider ein Statement bezgl. der Niederlage einfangen können (Gaby, danke aber für das tolle Foto). Heute Morgen erfuhr ich dann, dass unser FC-Kolumnist „Rotkäppchen“ ebenso wie Prinz von und zu Poldi live in der Lanxess-Arena den Einzug der Kölner Haie ins Finale der Eishockeyliga miterlebt hat (mehr Infos unter „Lauter als Lautern„). Die Wettergötter hatten ein Einsehen und ließen die Sonne tatsächlich den ganzen Sonntag lang scheinen, den Frühling dadurch erahnen und die Freitagsschmerzen vergessen. Alle Kölner haben sich überfallartig ins Blaue bewegt – und die Hälfte waren auf den Pollerwiesen oder im Rheinauhafen. Diese Frühlingsgefühle retten wir auf jeden Fall in die Woche, sitzen den Arbeitstag auf einer Arschbacke ab und sind trotzdem enorm effektiv und freuen uns schon jetzt auf die nahende Mittagspause. Mal sehen, für welchen Mittagstisch wir uns heute entscheiden. Bis später, Euer Andreas.

 

Capricorn i Aries: Martin Kräber bietet immer mittags zwischen 12 & 14:30 Uhr ein Plat du Jour für € 8,50 an – freut Euch heute auf das Perlhuhnragout mit Estragon und Kräuterkartoffeln. Wer Lust, Hunger und Zeit mitbringt, entscheidet sich für das 3-Gang-Menü (€ 19.-), das mit einer Erbsencremesuppe mit Croutons startet. Danach gibt es das Confit de Canard mit Salat und zum Dessert die Crème Caramel. Die Brasserie wurde übrigens im neuen Guide Michelin 2013 als Restaurant „mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis“ aufgenommen.

 

FILOS: Koch Thomas Müller bietet Euch heute das pikante Putengulasch mit Paprika & Gnocchi oder der Zucchini- & Möhrengemüse mit Kürbiskernöl an Blattsalat (je € 6,50) an. Darüber hinaus könnt Ihr den Artischocken-Eintopf oder die Rote-Bete-Suppe, sowie der griechische Joghurt mit Honig & Früchten oder eine Mousse au Chocolat kombinieren (je € 2,50). Auf der Mittagskarte findet Ihr zudem 3erlei Bruschetta auf Rucola – Tomate/Chtipiti/Lachs (€ 7.-), das Weißwein-Risotto mit Meeresfrüchten, Zucchini, Strauchtomaten & Parmsan (€ 9.-) oder das Kalbsgeschnetzelte mit Pilzen, Lauchstreifen & Rosmarin auf Brätlingen (€ 10,50).

 

Wagenhalle: Küchenchef Lars Wolf und sein Team bieten zwei Menüs an, die inklusive eines Getränkes € 9,50, bzw. € 8,- kosten. Heute bekommt Ihr zunächst eine Minestrone mit Markklösschen & Gartenkräutern. Danach gibt es entweder das Tandoori-Huhn mit glasiertem Frühlingsgemüse, Sesam und Duftreis (Menü I für € 9,50) oder das Omelette aus Frühlingsgemüse und Bio-Ei mit Minz-Joghurt (Menü II für € 8,-).

 

Severin: Heute Mittag gibt es am Severinskirchplatz den Hackbraten mit deftiger Soße, Erbsen-/Möhrengemüse & Salzkartoffeln (€ 7,90). Darüber hinaus bekommt Ihr die Kalbsleber Berliner Art mit Schmorzwiebeln, Kartoffelpüree & Apfelscheiben (€ 10,90), die Folienkartoffel mit Sour-Cream, gebratenen Putenbruststreifen auf Salat (€ 7,90), die Currywurst „Severin“ mit Pommes Frites und Majo (€ 6,90) oder den Pferde-Sauerbraten „Rheinische Art“ mit Apfelrotkohl & Klößen (€ 14,90).

 

Vintage Weinkontor am KAP am Südkai: Küchenchef Steffen Kimmig kauft jeden Tag auf dem Markt ein und kocht ein Menü mit einer kleinen Vorspeise oder Suppe und einem Hauptgericht. Saisonal und frisch und manchmal auch wie bei der besten Küche bei Muttern. Zwischen 12:00 – 14:30 Uhr gibt es das 2-gängige Business-Lunch für € 16,50. Außerdem bekommt Ihr die Schalottenravioli mit Topinambur, jungem Spinat und vegetarischem Speckschaum (€ 14,50), die geschmorte Schulter und kurz gebratener Rücken vom Kaninchen mit Spitzpaprika & Ziegenkäse (€ 14,50), den Seewolf auf der Haut gebraten, Kabeljaubrandade, Kartoffel-Olivenölsud (€ 27,50) oder pochiertes Kalbsfilet mit „Badischen Maultäschle“ und Rahmwirsing (€ 29,50). Mehr Infos unter „2 Badener am Kap„.

 

Wippn’bk: Nadja Maher & Thomas Wippenbeck bieten Euch heute zwischen 12 & 15 Uhr nach der Suppe das Wiener Schnitzel vom Kalbsrücken mit lauwarmem Kartoffel-Gurken-Salat (2 Gänge € 11,90, mit Dessert € 13,50). Darüber hinaus bekommt Ihr Maishähnchenbrust mit Zucchinigemüse & Kartoffelgratin (€ 12,90), die Bratwurst mit Kartoffeln & Möhren untereinander (€ 8,90) oder das arabische Gemüseragout mit Minzjoghurt & Basmatireis (€ 8,90), bzw. mit Merguez (€ 12,50) oder mit Putenstreifen (€ 12,50).

 

L’Apparte: Claude & Dami servieren Euch heute das mit Ziegenkäse überbackene Schweinekottelet auf Kürbis-Basilikum-Risotto (6,90) oder das italienische Putengeschnetzelte auf Penne (€ 7,20). Darüber hinaus bekommt Ihr den großen Saisonsalat mit Thunfisch, Mozzarella & Kräuterbrot (€ 5,80) oder die hausgemachte Paprika-Chorizo-Quiche an Salatbouqet (€ 6.-). Zum Dessert stehen hausgemachte Tartes & Kuchen (€ 2,90) und ab 15 Uhr die frisch gebackenen Waffeln zur Verfügung. Am 26.4.13 findet übrigens die Veranstaltung „Buchheim liest, Otta singt, Du isst“ im L’Apparte statt.

 

Speisekammer: Bei Ruth Neuerbourgh gibt es heute Mittag eine weiße Gemüse-Crème-Suppe (€ 4,90 – in Kombi mit einer Stulle € 6,50). Darüber hinaus bekommt Ihr eine Frikadelle mit Kartoffelsalat (€ 7,20), den gebratenen Serviettenknödel mit Salat (€ 7,20), die Spaghetti Bolognese mit Parmesan (€ 7,80), die Grieß-Zucchini-Schnitten auf Salaten (€ 8,20) und das Frikassee von Kalb & Gemüse mit Basmatireis (€ 9,80).

 

Petite Faim: Khalid serviert Euch heute Chili con Carne (inkl. Salat € 6,70) und das Hähnchen in Oliven-Zwiebel-Sauce (inkl. Salat € 6,70). Darüber hinaus bekommt Ihr die Thunfisch-Quiche, die Variante mit Hackfleisch oder eine Quiche mit Kartoffeln (jeweils € 5,50 mit Salat). Kuchenfans werden ebenfalls glücklich,denn es gibt frisch gebackenen Käse- & Marmorkuchen.

 

Metzgerei Schmidt: Heute bekommt Ihr das Hühnerfrikassee mit Spargel, Erbsen & Butterreis (€ 5,20), das panierte Lummerkotelett mit Rahmrosenkohl & Salzkartoffeln (€ 6,50) und die Kassler-Rosenkohl-Pfanne in Rahmsauce mit Salzkartoffeln (€ 5,90). Außerdem gibt es die Jägerfrikadelle mit Salzkartoffeln (€ 4,50), die Maccharoni mit Hackfleisch (€ 4,50) oder die Berliner Kartoffelsuppe mit Einlage (€ 2,80).

 

Café Sur: Heute serviert Euch Gerardo im „SUR“ als Tagesgericht eine leckere Pasta mit Gemüse. Im Bistro am Martin-Luther-Platz bekommt Ihr darüber hinaus eine ausgezeichnete Tomatensuppe, ein argentinisches Steak mit Spiegelei, Sandwiches, Toasts, Pebetes und diverse Salate. Beschließen solltet Ihr Euer Mittagessen mit einem Café Cortado.

 

Montags geschlossen haben übrigens das „Erdmanns“ von Julia Bößmann, das

Haptilu von Olaf Schlien, das La Esquina auf der Severinstraße, das Restaurant „Zur Bottmühle“ von Anna & Christian Schaefer, die Epicerie Boucherie von David, das Ristaurante Nomea von Stefano und das Café Walter von Nina.

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.