Aufgeschnappt: Bananenrepublik komplett beampelt +++ Rheinpendel – Antrag auf Machbarkeitsprüfung im Verkehrsausschuss +++ Tooooooooor! Fan-Reporter bei Fortuna gesucht +++ „Karussell der Verantwortungslosigkeit durchbrechen“ +++ Südstadt-Karnevalisten beim Rosenmontagszug +++

Glaube Südstadt

Alle Jahre wieder – Die Südstadt-Gottesdienste in den Weihnachtstagen

Donnerstag, 13. Dezember 2018 | Text: Nora Koldehoff

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Es weihnachtet sehr. Die Südstadt-Gemeinden der laden während der Feiertage zu Gottesdiensten mit Andachten und viel festlicher Musik in ihre Kirchen ein.

Wo und wann welcher Gottesdienst gefeiert wird, haben wir für Euch zusammengetragen.

Montag, 24.12.2018

Kartäuserkirche
In der evangelischen Kartäuserkirche wird es am 24. Dezember drei Gottesdienste geben. Zum Kinder- und Familiengottesdienst für Gehörlose und Hörende lädt die Kirche am Nachmittag um 14:30 Uhr ein. Der Gottesdienst wird gestaltet von Pfarrer Mathias Bonhoeffer, Pfarrerin Dagmar Schwirschke, Pfarrer Dieter Schwirschke und Kantor Thomas Frerichs.

Um 18 Uhr folgt dann die Christvesper mit festlichen Arien, Liedern und Duetten zum Heiligen Abend mit Gertraud Thalhammer (Sopran), Sibylle Hummel (Mezzosopran), Matthias Hudelmayer (Cello).  Den Gottesdienst hält Stadtsuperintendent Rolf Domning.

Um 22.30 Uhr wird von Pfarrerin Dr. Anna Quaas eine Christmette gehalten, auch diese begleitet mit Musik von Gertraud Thalhammer (Sopran), Sibylle Hummel (Mezzosopran), Matthias Hudelmayer (Cello)
Kartäuserkirche, Kartäusergasse 7, 50678 Köln

Lutherkirche
Zu einem „Gottesdienst für Alle“ laden Pfarrer Hans Mörtter und Kantor Thomas Frerichs in die evangelische Kirche am Heiligen Abend für 16 Uhr ein. Der Weihnachtsgottesdienst ist für Kinder und Erwachsene gedacht. Für die musikalische Begleitung sorgt wie immer die Christmas-Band, die manchmal auch etwas lauter ist. Jedes Jahr ist der Heiligabend-Gottesdienst um 16 Uhr so überfüllt, dass nicht alle hereingelassen werden können. Wer keinen Platz mehr bekommt, kann dem Gottesdienst aber auch vom Atrium aus folgen, mit Live-Übertragung und Hirtenfeuer.

Um 18 Uhr beginnt dann die Christvesper mit großem Streichorchester und Sopran.
Lutherkirche, Martin-Luther-Platz 2-4, 50677 Köln

St. Georg
In der romanischen Säulenbasilika am Waidmarkt, Ecke Georgstraße beginnt der Heilige Abend in der katholischen Gemeinde St.Georg um 17 Uhr mit der Integrativen Christmette. Die Christmette wird in die Gebärdensprache übersetzt, denn hier gestalten Menschen mit und ohne Hörbehinderung zusammen das Gemeindeleben. Sprechende Lektoren und Lektoren, die in Gebärdensprache das Wort Gottes vortragen, sind hier gleichermaßen aktiv. Zudem gibt es einen Gebärdenchor, der Lieder ausschließlich in Gebärdensprache vorträgt.
St. Georg, Georgstraße, 50676 Köln

St. Maria in Lyskirchen
In der katholischen Kirche St. Maria Lyskirchen wird um 18 Uhr und um 23 Uhr eine Christmette gefeiert. Um 18 Uhr sind in der Regel sehr viele Menschen da, die gerade an den Weihnachtstagen diese Kirche bevorzugen. Um 23 Uhr gibt es die Christmette und die Kirche ist ab 17 Uhr geöffnet.
St. Maria in Lyskirchen, An Lyskirchen 10, 50676 Köln

St. Maternus
Auf der Alteburger Straße steht die imposante katholische Maternuskirche. An Heiligabend gibt es um 17.30 Uhr einen weihnachtlichen Gottesdienst für Schulkinder ab der 3. Klasse und Jugendliche mit ihren Familien. Das Thema wird sein „Weihnachten reich(t)“. Inhaltlich wird der Gottesdienst vom Vorbereitungskreis Heiligabend gestaltet. „Die Gruppe 4“ und die Hauskapelle begleiten ihn musikalisch.
St. Maternus, Maternuskirchplatz 2, 50678 Köln


St. Paul
Um 15.30 Uhr findet in der katholischen Kirche St. Paul die Familienkrippenfeier „Weihnachtsgezwitscher“ statt. Inhaltlich wird dieser vom Kleinkindergottesdienst-Kreis gestaltet und musikalisch vom Känguruchor begleitet. Ein wichtiger Hinweis: Aus Platzgründen bitte keine Kinder- und Bollerwagen mitbringen.

Mit Orgel, Querflöte, Trompete und Gemeindegesang wird hier um 19 Uhr die Christmette gefeiert.
St. Paul, Kleingedankstraße 6, 50677 Köln

St. Severin
In der renovierten Severinskirche beginnt die Christmette mit Orgel und Trompete um 22 Uhr.
St. Severin, Severinskirchplatz, 50678 Köln 




Gubbio
Am Heiligen Abend findet in der ehemaligen Franziskanerkirche um 17 Uhr eine Christmette auch für Wohnungslose mit anschließender Weihnachtsfeier statt. In den folgenden Weihnachtsfeiertagen, sowie am Neujahrstag bleibt Gubbio geschlossen.
Gubbio – Katholische Wohnungslosenseelsorge, Ulrichgasse 27-29, 50678 Köln

Dienstag, 25.12.2018

Kartäuserkirche
Der Predigtgottesdienst mit Abendmahl beginnt um 9.45 Uhr und wird von Pfarrer Martin Gröger und Vikar Tim Lahr gestaltet.
Kartäuserkirche, Kartäusergasse 7, 50678 Köln

St. Georg
Die Integrative Messe beginnt um 10:30 Uhr am ersten Weihnachtstag, sie wird auch in die Gebärdensprache übersetzt.
St. Georg, Georgstraße, 50676 Köln


St. Maria in Lyskirchen
Am ersten Weihnachtsfeiertag wird hier das festliche Hochamt beginnt um 18 Uhr gefeiert.
St. Maria in Lyskirchen, An Lyskirchen 10, 50676 Köln

St. Severin
Um 11.00 Uhr findet in St. Severin das Festhochamt unter musikalische Begleitung des Kirchenchors statt.
St. Severin, Severinskirchplatz, 50678 Köln

Mittwoch, 26.12.2018

Lutherkirche
Die Kirche lädt zum musikalischen Gottesdienst in der Lutherkirche um 17 Uhr mit Pfarrer Matthias Bonhoeffer und Solist*innen ein: Gertraud Thalhammer (Sopran), Sibylle Hummel (Mezzosopran), Matthias Hudelmayer (Cello).
Lutherkirche, Martin-Luther-Platz 2-4, 50677 Köln

St. Georg
Auch am zweiten Weihnachtsfeiertag beginnt die Integrative Messe hier um 10:30 Uhr. Sie wird auch in die Gebärdensprache übersetzt.
St. Georg, Georgstraße, 50676 Köln

St. Maria in Lyskirchen
Zum Gedenken an den heiligen Stephanus wird um 18 Uhr die Heilige Messe gefeiert.
St. Maria in Lyskirchen, An Lyskirchen 10, 50676 Köln

St. Maternus
Hier findet um 18 Uhr die heilige Messe mit weihnachtlichen Liedern statt.
St. Maria in Lyskirchen, An Lyskirchen 10, 50676 Köln

Südstadt Krippenweg
Auch in diesem Jahr werden rund um die Merowinger Straße, Bonner Straße und den Bonner Wall noch bis zum 6. Januar 2019 wieder in verschiedenen Stationen ausgewählte Krippen aus verschiedenen Kulturen gezeigt. An einigen Stationen bauen die Inhaber ihre eigenen, zum Teil seit mehreren Generationen in Familienbesitz befindlichen Weihnachtskrippen auf.

Text: Nora Koldehoff

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd: Ratspolitiker und Dezernent tricksen Bezirksvertreter aus

Parkstadt: Acht Bürger werden mitreden

Parkstadt Süd: Politik beschließt mehr Mitsprachemöglichkeiten für die Bürger

Aufgeschnappt

Bananenrepublik komplett beampelt

Rheinpendel – Antrag auf Machbarkeitsprüfung im Verkehrsausschuss

Tooooooooor! Fan-Reporter bei Fortuna gesucht

»Meine Südstadt« auf Instagram