×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Freikarten für die nächste Ü44-Party in der Alteburg +++ DPSG sucht Personal für Tagungs- und Gästehaus +++ Kartause sucht sozialpädagogische Fachkraft (w/m/d) in Vollzeit +++

Südstadt

Bärbelchen im Schokorausch

Montag, 3. Juni 2024 | Text: Reinhard Lüke | Bild: Schokoladenmuseum

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Hustenbonbons immer gern, aber der Verzehr von Schokolade wird in Theatern eher ungern gesehen. Schon der möglichen Flecken auf den gepolsterten Sitzgelegenheiten wegen. Wenn die Schokolade nicht ins Theater soll, geht das Theater eben zur Schokolade. Zu dieser ungewöhnlichen Kooperation haben jetzt das Hänneschen-Theater und das Schokoladenmuseum zusammengefunden.

Anzeige

Meine Südstadtpartner
Die Südstadt tanzt! – Parties made by DJ Yogi
Auf den Tag vor fast genau 10 Jahren hat die erste Party, veranstaltet von DJ Yogi, in der Alteburg stattgefunden – für Jugendliche über 44…

Traum an sieben Stationen

In einem Zwei-Personen-Stück wird dort unter dem Titel „Ne Draum us Schokolad“ eine launige, 70minütige Mischung aus Museumsführung und Puppentheater geboten, die insgesamt sieben Stationen umfasst. Darunter natürlich auch das Tropenhaus, die gläserne Produktionsstraße und der Schokobrunnen.

Knollendorf meets Schokoparadies

Als eine Art Moderator fungiert dabei der Schauspieler Manuel Rittich in der Rolle des Fabio, der erst seit kurzem in seinem Traumjob als Museumsführer arbeitet und entsprechend nervös ist. Dabei vermittelt er an den einzelnen Spielorten allerlei Wissenswertes über das Museum, den Anbau von Kakao und die Produktion von Schokolade. Rittich hat die Geschichte auch gemeinsam mit Hänneschen-Leiterin Mareike Marx und Uschi Hansmann entwickelt. Letztere ist hier auch als Puppenspielerin mit dem Knollendorfer Urgestein Bärbelchen im Einsatz, der sie im Theater über mehrere Jahrzehnte die Stange gehalten hat.

Fabio der Guide mit Bärbelchen unterwegs – Puppenspielerin Uschi Hansmann mal ausnahmsweise: zu sehen!

Moderne Technik verrät Bärbelchen

Die Geschichte zum Stück geht ungefähr so: Bärbelchen hat sich nach einem Besuch abends unbemerkt im Museum einschließen lassen, um eine ganze Nacht allein am Ort ihrer Träume zu verbringen. Natürlich konnte sie dabei auch dem Schokobrunnen nicht widerstehen, wurde aber dummerweise von Überwachungskameras gefilmt und die entsprechenden Fotos finden sich schon tags drauf auf den Titelseiten der Kölner Zeitungen. In ihrer Not beschließt Bärbelchen, sich unter die Teilnehmer einer Führung mit Fabio zu mischen, um möglichst so unerkannt das Gebäude wieder verlassen zu können.

Anzeige

Meine Südstadtpartner
Capricorn (i) Aries Brasserie
Die Brasserie Capricorn i Aries der Gastronomen Judith und Martin Kräber auf der Alteburger-/Ecke Maternusstraße ist Treffpunkt für alle, di…

15 Millionen Besucher*innen in 20 Jahren

An der ersten Station hockt Bärbelchen in einen künstlichen Kakaobaum und verwirrt den ohnehin nervösen Fabio mit ihren kessen Bemerkungen. Im Tropenhaus lässst Uschi Hansmann dann auch Affen, Papagei und Fledermaus an ihrem Stab durch das gläserne Areal sausen. Anders als im Hänneschen, wo die Spieler unsichtbar hinger de Britz agieren, ist Hansmann hier also quasi im Ganzkörpereinsatz zu bestaunen. Wenn Fabio der Code zum Abstellen der Alarmanlage nicht einfällt, reicht im jemand einen Zettel mit der Nummer 222. Weniger ein sicherer Code, aber eine Reminiszenz an das Hänneschen-Theater, das in diesem Jahr seinen 222. Geburtstag feiert. Und die imposanten Zahlen des Schokoladenmuseums finden im Stück natürlich auch Platz. 1993 nach nur 13 Monaten Bauzeit eröffnet, hat es bislang rund 15 Millionen Besucher gehabt und gehört damit zu den zehn beliebtesten Museen Deutschlands – es kommt dabei gänzlich ohne Subventionen aus.

Beste Unterhaltung, typisch Hänneschen

„Ne Draum us Schokolad“ wird von der Imhoff Stiftung unterstützt und Museums-Chefin Annette Imhoff zeigt sich von dem Projekt begeistert: „So etwas hat es im Schokoladenmuseum noch nicht gegeben. Hier wird beste Unterhaltung geboten, verpackt in eine typische Hänneschen-Geschichte.“

Die szenische Wanderung mit Fabio und Bärbelchen findet jeweils nach Schließung des Museums für die Öffentlichkeit um 18 Uhr 30 statt. Premiere ist am 5. Juni. Tickets sind für 29, bzw (ermäßigt) 26 Euro nur über die Homepage des Museums buchbar.

Text: Reinhard Lüke

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Freikarten für die nächste Ü44-Party in der Alteburg

DPSG sucht Personal für Tagungs- und Gästehaus

Kartause sucht sozialpädagogische Fachkraft (w/m/d) in Vollzeit

Die Südstadt auf Instagram.