×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Gesellschaft Kultur

Der Mai beginnt mit viel Kultur

Freitag, 30. April 2010 | Text: Doro Hohengarten | Bild: Bernd Arnold

Geschätzte Lesezeit: eine Minute

Kultur satt an diesem Wochenende in der Südstadt: Künstler lassen sich bei „Köln Süd offen“ über die Schulter schauen, die Gruppe „50678 KHD“ lädt zum Schaufensterbummel, und zum neunten Mal startet die Kulturreihe „Sommerblutfestival“. Der Überblick zum Wochenende.

Strandläufer mit Pudelmützen, plastische Abdrücke von Schwangerschaftsbäuchen, Colliers mit Augen: Vielfältig ist die Kunstlandschaft im Süden. Das meiste entsteht hier hinter geschlossenen Türen, aber an diesem Wochenende stehen die Atelier-Türen offen. 29 Künstler, Künsterinnen und Künstlergemeinschaften laden Interessierte dorthin ein, wo sie arbeiten. Sie zeigen ihre Werke und stehen für Fragen zu ihrem Schaffen bereit. Mit dabei sind unter anderem das Atelier Iris Stephan, die Porzellanwerkstatt Peter Schulz und Art Corner. Am Sonntagabend um 20 Uhr findet die Abschlussveranstaltung von „Köln Süd offen“ im Kunstraum K5 auf der Trierer Straße statt.

Die Gruppe 50678 KHD steht für Kunst, Handwerk, Design im Severinsviertel. Dazu gehört das Hutatelier „Scha and friends“ (Hirschgässchen), die „gö ledermanufaktur“ (An der Eiche) und der Orthopädie/Schumacher Dreiling (Im Ferkulum). Jedes Jahr lassen sich die Macher der zehn Ateliers, Studios und Werkstätten etwas anderes einfallen, um ihre Arbeiten zu präsentieren. Dieses Mal kehren sie ihr Inneres nach außen. In ihren Schaufenstern gewähren sie „Einblick in die Art und Qualität des Herstellungsprozesses“. Wer also wissen will, warum Zucker in der Zuckertusche ist und warum ein moderner Schumacher mit Pech arbeitet, der kann ab Samstag den grünen Fahnen folgen. Letzter Tag der Aktion ist der 15. Mai.

Das Sommerblutfestival ging 2002 mit 13 Veranstaltungen und 2000 Besuchern an den Start – letztes Jahr kamen 23.000 zu den 150 Veranstaltungen in ganz Köln! Auch die Südstadt ist mittlerweile satt mit Spielorten vertreten. Ab Mittwoch treten Musiker, Theaterensembles, Tänzer  und andere Kulturmacher auf im: Tsunami Club, im Bürgerhaus Stollwerck, im Alten Pfandhaus, in der Comedia, in der Lutherkirche, im Orangerie Theater, im DinnerClub, im Freien Werkstatt-Theater und in Höhns Dombrasserie und Bar. Eröffnungveranstaltung ist am Sonntagabend in der Kunsthochschule, Finale am 23. Mai im Alten Pfandhaus.

Text: Doro Hohengarten

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.