×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: FeelGood-Woche – für Mädchen ab 10 Jahren +++ Comedia spielt digital +++ Astbruch im Volksgarten +++ Südstadt lässt das Licht an +++ Ein Stern, der den Namen Pottkind trägt +++

Aufgeschnappt

Dieter Dommermuth – Ein Nachruf

Samstag, 27. Juli 2013 | Text: Kathrin Rindfleisch

Geschätzte Lesezeit: eine Minute

Selbst das Lachen schützt vor`m Ende nicht, aber es macht die Zeit bis zum Ende so viel wertvoller!
Wir möchten uns verabschieden von einem, der seine Zeit vor dem Ende wertvoll gemacht hat. Der einen mit seinem herzlichen Lachen schon an der Tür begrüßt hat, bei dem es immer ein gutes Getränk gab und der sich wie ein Kind freute, wenn seine Gäste glücklich waren.

Selbst das Lachen schützt vor`m Ende nicht, aber es macht die Zeit bis zum Ende so viel wertvoller!
Wir möchten uns verabschieden von einem, der seine Zeit vor dem Ende wertvoll gemacht hat. Der einen mit seinem herzlichen Lachen schon an der Tür begrüßt hat, bei dem es immer ein gutes Getränk gab und der sich wie ein Kind freute, wenn seine Gäste glücklich waren.
Dieter Dommermuths Zeit ist zu Ende gegangen und wir werden ihn vermissen in seiner Feldküche, in der er als Gastgeber so präsent war wie als Künstler. Wir werden sie nicht vergessen, die angenagelten Barbies an der schwarzen Wand, die brettharten Socken und den Raben, der die Gäste der Feldküche von seinem Bild aus immer leicht hämisch angrinste.
Den Ruf als Kölner Gastro-Legende hat er sich in den 90er Jahren erworben. Mit dem „Spitz“ auf der Ehrenstraße machte er die einst unscheinbare Straße zur In-Meile, weitere Läden mit Rang und Namen in Köln liefen unter seiner Regie, unter anderem das Via Bene, das 4Cani und das Vintage. Zuletzt hatte er in der Feldküche in der Südstadt einen ganz persönlichen Ort kreiert, indem man sich als Gast willkommen fühlte.
Dieter starb am 12.Juli 2013 mit erst 60 Jahren an den Folgen eines Krebsleidens. Wir sprechen der Familie unser tiefes Mitgefühl aus und Dieter! Danke für die Zeit vor dem Ende!

Text: Kathrin Rindfleisch

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

15 Geschosse an der Bonner Straße – Die Zukunft mit Parkstadt beginnt schon jetzt

Aufgeschnappt

FeelGood-Woche – für Mädchen ab 10 Jahren

Comedia spielt digital

Astbruch im Volksgarten

Die Südstadt auf Instagram.