×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Aufgeschnappt

Ehrenamtler-Info für Flüchtlingsunterkunft Alteburgerstraße

Montag, 25. Januar 2016 | Text: Judith Levold

Geschätzte Lesezeit: eine Minute

Am Mittwoch, den 27.01.2016 bieten die Johanniter eine Informationsveranstaltung für alle BürgerInnen, die sich ehrenamtlich rund um die gerade entstehende Landes-Flüchtlingsunterkunft an der Alteburger Straße (ehemaliges Dom-Brauerei-Gelände) engagieren möchten.

Am Mittwoch, den 27.01.2016 bieten die Johanniter eine Informationsveranstaltung für alle BürgerInnen, die sich ehrenamtlich rund um die gerade entstehende Landes-Flüchtlingsunterkunft an der Alteburger Straße (ehemaliges Dom-Brauerei-Gelände) engagieren möchten.

In der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) des Landes NRW, Johanniter-intern „Dorf“ genannt, können bei Maximalbelegung 960 Geflüchtete wohnen, sie warten dort auf ihre endgültige Zuweisung an Kommunen in NRW und den weiteren Fortgang ihrer Aufenthaltsbestimmungs-Verfahren. Damit sie nicht bloß warten müssen, sondern auch etwas tun können, organisieren die Johanniter, die auch bereits die Vorgänger-Einrichtung in Chorweiler geleitet haben, viele Angebote im „Dorf“ selbst, freuen sich aber über jedes Angebot von außen. Wer also Lust und Fähigkeiten hat, sich mit Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen aus Syrien, Afghanistan, dem Irak oder Eritrea zu beschäftigen, ist herzlich willkommen.
Ihre Erfahrungen in Chorweiler hätten gezeigt, dass die geflüchteten Menschen „extrem motiviert sind, sinnvolle Beschäftigung zu finden, ihrerseits zu „helfen“, wo es geht und in Kontakt mit der Bevölkerung zu kommen.“, so Mika Kaiser von den Johannitern.

In der Unterkunft gibt es keine Wohnungen in dem Sinne, sondern nur Schlafräume und dazu gesonderte Container-Bauten für Sanitäranlagen Kantine, KiTa und Freizeitgestaltung, die alle gemeinschaftlich genutzt werden. Insbesondere mit der fehlenden Möglichkeit, selbst zu kochen, täten sich viele Menschen schwer, so dass Initiativen, mit den BewohnerInnen zu kochen oder zu backen, auf viel Gegenliebe stießen, fügte Kaiser bei einem Besuch des NeuLand-Gemeinschaftsgartens hinzu.

Ehrenamtler-Info der Johanniter, Mittwoch, 27.01.2016, 18:30 Uhr in den Verwaltungsräumen der Johanniter im ehemaligen Auktionshaus van Ham, Schönhauser Straße 10-16, Köln-Bayenthal

/jl

Text: Judith Levold

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.