×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Raum für Workshops & Ausstellungen in der kölner Südstadt anmieten

Aufgeschnappt: Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++ SeniorenNetzwerk braucht Unterstützung +++

Aufgeschnappt

Eine Suche zum Thema Sexualität

Freitag, 12. Dezember 2014 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: eine Minute

Zu Jahresbeginn, am 9. Januar 2015, lädt das Comedia Theater zur Köln-Premiere von „Am Ende ist man immer nur wer anderes“ ein. Die Koproduktion mit dem Berliner Theater Strahl ist dann noch bis zum 14.1.15 in der Südstadt zu sehen.

Zu Jahresbeginn, am 9. Januar 2015, lädt das Comedia Theater zur Köln-Premiere von „Am Ende ist man immer nur wer anderes“ ein. Die Koproduktion mit dem Berliner Theater Strahl ist dann noch bis zum 14.1.15 in der Südstadt zu sehen. Die Inszenierung ist eine Suche zum Thema Sexualität, klärt aber nicht auf, sondern beschreibt den Umgang mit Sexualität zwischen Freiheit und Regeln, Privatheit und Öffentlichkeit, Moral und Religion, Herkunft und Kultur. Aus Recherchematerial, O-Tönen von Jugendlichen, der eigenen Erinnerung, aus Studien und Zeitungsartikeln entstand ein Kaleidoskop von Lebenswelten.
„Am Ende ist man immer nur wer anderes“ (13+). Was ist erlaubt, was verstaubt, was, wenn wer glaubt? Wer, wenn nicht du, weiß, wer du bist? Auf Plakatwänden, in Zeitschriften, in Film und Fernsehen oder Computerspielen – Nacktheit scheint kein Tabu mehr zu sein und jede_r glaubt zu wissen, wie es geht, die Sache mit dem Sex. Vier Schauspieler_innen stellen Fragen, die man sich nur schwer ehrlich zu beantworten traut. Sie begeben sich auf die Suche nach Geschichten hinter den Fassaden und nach dem Raum, in dem Anderssein möglich ist.
Konzept und Regie. Hannah Biedermann

Ausstattung. Manja Hunger

Sounddesign. Marcus Thomas

Text. Azar Mortazavi

Ensemble mit Randolph Herbst, Selin Kavak, Mehrdad Taheri, Anna Trageser
Das Recherchetheaterstück ist eine Koproduktion mit dem Theater Strahl in Berlin und gefördert vom Land NRW im Rahmen von Workspace.

Weitere Spieltermine: 10.01.2015 um 19:00 Uhr, 12.01.2015 um 11:00 Uhr, 13.01.2015 um 11:00 Uhr & 19:00 Uhr, 14.01.2015 um 11:00 Uhr
Kartenreservierung unter T: 0221/88877222.

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Neueröffnung: Café SchnickSchnack

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar!

Die Südstadt auf Instagram.