×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

Girls, girls, girls! – Die Wochenend-Freuden vom 8.–10. März 2013

Freitag, 8. März 2013 | Text: Aslı Güleryüz

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Der 100. Internationale Frauentag, 2011./ Foto: Haeferl/Wikimedia

 

Der 100. Internationale Frauentag, 2011./ Foto: Haeferl/Wikimedia

 

Was sagen Euch diese Daten: 19. März 1911, 12. Mai 1912 und 5. – 12. Mai 1917? Nichts? Wenig? Das sind Tage, an denen der Internationale Frauentag gefeiert wurde, bevor man sich 1921 auf den 8. März festlegte. Das war mir neu! Katrin Eigendorf & Shikiba Babori haben die Doku „Tohebas Geheimnis. Afghanistans verratene Töchter“ für ARTE gedreht. Dass Töchter nicht gern gesehen werden bei ihrer Geburt in Afghanistan, wussten wir schon. Dass sie aber auch als Jungen verkleidet werden und ein Doppelleben führen – bis spätestens zur Pubertät – das war mir neu. Um den 13-jährigen Shafi geht es in dem Film und sein Interesse für Autos & Geschick beim Reparieren von Autos in der Werkstatt seines Vaters. Allerdings ist Shafi gar nicht der einzige Sohn der Familie mit weiteren acht Töchtern, sondern die 9. Tochter Toheba! Wie es weiter geht mit Shafi/Toheba erfahrt am Freitag, 8. März um 18:25 Uhr in der TV-Erstausstrahlung auf ARTE.
Wenn sich die ein oder andere Lady unter Euch anlässlich des Frauentages etwas Schmuckes zum Anziehen zulegen möchte, dann lohnt sich jetzt ein Besuch bei Lanius auf der Merowingerstraße. Dort hat nämlich die Frühjahrs- & Sommerkollektion Einzug gehalten! Viel Farbe, gute Laune, neue Inspirationen & Prossecco gibt es dort am Samstag zwischen 10 und 16 Uhr.

Neue Entdeckung

Es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten blühen – oder wenn die NeuLänderInnen fleißig den Garten bestellen. Außer Gärtnern kann man neuerdings auf NeuLand auch Essen teilen. Oder „food sharen“ wie es auf Neudeutsch heißt. Es ist ganz leicht und eine tolle Sache. Weniger wegschmeißen und mehr teilen ist die Devise. Nicht nur Gegenstände können geteilt oder verliehen werden, auch Essen kann geteilt werden. Auf NeuLand steht also ein Metallschrank für Lebensmittel (bitte Türe immer schließen, damit die Mäuse nicht mitessen). Alle sind eingeladen, ihn mit Lebensmitteln, die man selber nicht verzehren kann zu befüllen oder sich gerne Lebensmittel herauszunehmen. Ein Bio-Supermarkt wird den Schrank sogar wöchentlich mit nicht verkauften Lebensmitteln befüllen. Großartig! Ein paar Spielregeln gibt es, die Ihr hier nachlesen könnt.
Im Kartäuserwall liegt die Melanchton-Akademie, die Mit-Veranstalter der iranischen Filmtage „Gewünscht – Toleriert – Verboten (Neue) Räume für den iranischen Film?“ ist. Da tut sich was im Iran. Kurzfilm, Spielfilm, Dokumentation – alles ist dabei. Donnerstag bis Sonntag werden die Filme gezeigt – allerdings im Ausland, im Filmhaus in der Maybachstraße. Mehr Infos und das Programm gibt’s hier.

Stärkung – Grundlage schaffen

Seit dem 2. März 2013, sind die Tore des Haus Müller wieder geöffnet. Die Inhaber Jörg Holtwick & Simone Wyler haben das Restaurant am Platz an der Eiche in den letzten Wochen erweitert und renoviert. Die beiden haben mehr Platz geschaffen und neue Möbel platziert, ohne dabei den einladenden Charakter des „alten“ Haus Müller zu verändern. Die Speisekarte sieht für die Kinder zum Beispiel Penne á l Loretta mit kleinen Gambas & Kirschtomaten (€ 6,50) oder gebratene Putenbrust mit Püree & Gemüse an Sahnesauce (€ 7,50) vor, die Großen werden bei Miesmuscheln nach Provencalischer Art (€ 12,50) und mit dem im Ganzen in Kräutern gebratenem Loup de Mer mit Petersilien-Kartoffeln (€ 19,50) glücklich. Es lohnt sich auf jeden Fall, einen Blick ins neue „Müller“ zu werfen – nur Samstag (9.3.13) nicht, da findet nämlich eine geschlossene Gesellschaft statt.

Die Sonne lacht. Und so hat der Mainzer Hof Frühlingsputz gemacht. Reimt sich! Das Team vom Mainzer Hof war fleißig, hat die Terrasse aufgebaut & freut sich auf frisches Seelachsfilet an Senf-Dillsauce mit Petersilienkartoffeln und Salat. Für Fleischliebhaber gibt es frischen Lammkeulenbraten aus der Eifel mit Kräutern gefüllt an Rotweinsauce mit Spinatflan und Kartoffelecken. Schnappt Euch Euer Laptop und raus auf die Terrasse!
In Bi-Pi’s Bistro gibt Günther Heitzmann ein Frühstückskonzert. Er wird Lieder über die Liebe & das Leben spielen. Er wird Euch unter anderem Georges Brassens, Jacques Brel, Reinhard Mey, Jacques Prévert und Leonard Cohen näher bringen. Frühstücksbuffet und Konzert werden Euch 15 Euro kosten. Reservieren könnt Ihr Euren Platz per Mail gaestehaus@dpsg-koeln.de oder telefonisch unter 0221/93702021.
Die Geheimnisse der Küche der Bretagne & Normandie werden Judith & Martin Kraeber am Sonntag in der Brasserie Capricorn i Aries lüften. Nach einer Begrüßungstasse Kaffee geht es ran an die Kochtöpfe! Kochkurs, Getränke und Essen inklusive kosten Euch 85 Euro. Eure Teilnahme könnt Ihr telefonisch reservieren unter 0221/3975710.

Pänz, Pänz, Pänz
Die Kinderoper Köln im Alten Pfandhaus zeigt am Freitag die Märchenoper „Aschenputtel“ von Ermanno Wolf-Ferrari wieder aufgenommen. Die Geschichte kennt Ihr: Der Sohn des Königs ist im heiratsfähigen Alter und die schönsten Mädchen des Landes sollen eingeladen werden. Doch obwohl Aschenputtel das schönste Mädchen von allen ist, verbietet ihre Stiefmutter ihr die Teilnahme, um ihre eigenen Töchter in ein besseres Licht zu stellen. Wolf-Ferrari schrieb die Märchenoper bereits 1900 mit Elementen der Commedia dell’arte und Erkenntnissen der modernen Psychologie. Die einstündige Oper wird Kindern ab 5 empfohlen. Freitag, 16 Uhr und Samstag, 15 Uhr. Karten für 7 Euro (Kinder) & 11 Euro (Erwachsene) können telefonisch bestellt werden unter 2218400.

Theater, Theater und mehr
Auf drei Theaterstücke möchte ich Euch heute aufmerksam machten, meine lieben Wochenend-Falter. Das Rose-Thee Ensemble führt das theatrale Dilemma „Augen zu und durch“ mit musikalischer Begleitung in der Orangerie auf. Es geht um das stets aktuelle Thema töten. Darf man töten? Und, warum? Alle Menschen, die kämpfen, sind davon überzeugt auf der Seite der „Guten“ zu stehen. Welche Sache rechtfertigt die gewalttätige Tötung eines anderen Menschen? Wie kann man Veränderung mit anderen Mitteln schaffen? Spannendes, politische Theater von einem mehrfach nominierten & ausgezeichneten Ensemble. Freitag, 20 Uhr, Orangerie. Tickets können telefonisch bestellt werden und kosten zwischen 3 und 15 Euro.
Zeitgleich wird im Theater der Keller auch ein politisches Stück aufgeführt. Kulturpolitisch, denn das Wolfgang Borchert Theater Münster beschert dem finanziell angeschlagenen Keller ein Solidaritäts-Gastspiel von David Mamets Stück „Oleanna“. Der Borchert-Intendant Meinhard Zanger war von 1997 – 2006 Intendant am Keller und will helfen. Bis Anfang Mai werden zehn Vorstellungen im Keller gespielt. Und darum geht’s im Stück: Die Studentin Carol hat Angst durchzufallen und wendet sich an ihren Professor John. Es entsteht ein Machtspiel und zum Schluss geht es gar um sexuelle Nötigung. So schnell kann’s gehen. Seit kurzem wieder ein hochaktuelles Thema. Wie es weiter geht mit existierenden Machtstrukturen erfahrt Ihr am Freitag um 20 Uhr im Theater der Keller. Tickets können für 12 – 17 Euro vorbestellt werden unter info@theater-der-keller.de oder telefonisch 2722099-0.
Eine besondere Möglichkeit bietet das Freie Werstatt Theater am Samstag. Mit „Junge Regie“ ermöglicht das Theater dem Regienachwuchs, die Bühne zu erobern. Nina de la Parra & Tim Hebborn studieren Regie an der renommierten Uni Folkwang in Essen. Sie präsentieren ihre Bearbeitung von Kleists „Penthesilea“ und Horvaths „Der jüngste Tag“. Es funktioniert so: Zwei Bühnen, zwei Inszenierungen, ein Abend, ein Eintrittspreis (8 – 10 Euro). Lasst Euch überraschen.

Joscho Stephan Trio und jeder Menge Gypsy Swing! am Freitag in der Lutherkirche.

 

Maestro, Musik!
Jede Menge Musik gibt es wieder in unserem Veedel an diesem Wochenende! Rasant geht es am Freitag los mit gleich drei sehr unterschiedlichen Veranstaltungen. Jazz gibt es im Salon de Jazz mit Nils Tegen „Piano Trio“. Während des Konzerts ab 20 Uhr wird auch live aufgezeichnet. Wer sich da verewigen möchte, sollte diesen Termin nicht verpassen: Freitag, 20 Uhr, Eintritt frei. Mehr Infos unter 421613.
Im Café Walter ist die Gruppe „The Beat Pack“ zu Gast. Mit einer minimalistischen Ausstattung (zwei Gitarren & drei Kabel) bringen die Jungs Euch das Beste von den Beatles, Stones, Creedence Clearwater Revival, The Hollies – eben die großen Hymnen unserer Zeit. Freitag, 20 Uhr, Eintritt frei. Nicht zu spät kommen. Mehr Infos unter 3975775.
Oder Ihr wollt Remmi-Demmi! Dann geht Ihr am Freitag in die Lutherkirche zur Kölner Zigeunernacht diesmal mit dem Joscho Stephan Trio und jeder Menge Gypsy Swing! Ab 20 Uhr in der Lutherkirche am Freitag, Eintritt 11 – 15 Euro, zu Essen & zu Trinken kostet extra. Mehr Infos unter 3762990.
Wer aber auch am Samstag noch das Blut in Wallung hat und nach guter Musik sucht, geht einfach wieder in die Lutherkirche. Diesmal – cut – ganz andere Musik: Flamenco mit den Camions und der Tänzerin La Centella. Los geht’s um 20 Uhr, Karten für 18 Euro können telefonisch vorbestellt werden unter 2589186.
Einen Tipp habe ich noch: Zed Mitchell am Samstagabend in der Torburg. Der Komponist & Texter hat beachtliche 20 Alben veröffentlicht. Seine Stimme umfasst phänomenale 5 Oktaven, er spielt Gitarre und zählt zu den Besten Europas. Er hat schon mit Santana, Joe Cocker, Deep Purple & vielen anderen tollen Musikern gespielt. Am Samstag spielt er unter anderem aus seinem neuesten Album „Summer in L.A.“. Viel Blues, immer wieder anders. Reinhören könnt Ihr mal hier. Los geht’s um 20:30 Uhr, Eintritt frei.

Tanzbein schwingen
Wenn Ihr nicht bereits bei der Kölner Zigeunernacht Euer Tanzbein ausreichend geschwungen habt, dann wandelt doch einfach weiter ins Tsunami. Ab 23 Uhr heißt es dort am Freitag wieder „Kinkie Indie“ & beflügelt Euch mit außergewöhnlichen Nummern aus der Indie-Szene von BritPop, IndieRock, NeoGarage, SwedenSounds bis IndieTronics. Da kitzelt es unwiderstehlich in Euren Füßen.

Ich wünsche Euch ein fröhliches Zappeln am Wochenende. Auf dass wir die Sonne noch mal herauskitzeln können! Wir treffen uns wieder am nächsten Wochenende. Erholt Euch bis dahin, Eure Aslı

 

PS: Noch viel mehr Termine des Wochenendes findet Ihr übrigens in unserem Terminkalender

Meine Lieben, die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.
 

Text: Aslı Güleryüz

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.