Aufgeschnappt: Baustelle wegen Nord-Süd-Stadtbahn +++ Köln Süd offen! legt 2019 Verschnaufpause ein +++ Neu: Pazifisches Essen am Ubierring +++ Sankt Severin wird wieder schön. +++ Parkstadt Süd – Bürgerbeteiligungsveranstaltung verschoben +++

Wochenend-Freuden

Herbst in Mint und Gold – Die Wochenendfreuden vom 19.-21.10. 2018

Donnerstag, 18. Oktober 2018 | Text: Sarah Koldehoff

Am letzten sonnig goldenen Herbstwochenende bietet das Festival MINTköln Festival verschiedene Workshops, in denen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen der Zugang zu Technik-Themen erleichtert wird. Im Schokoladenmuseum ist zum Beispiel Samstag von 11 bis 14 und von 15 bis 18 Uhr und Sonntag von 11 bis 14 Uhr die Uni Köln zu Gast und präsentiert in Anwesenheit von Wissenschaftler*innen aus der Chemiedidaktik Experimente mit Kakao und Schokolade. Teilnehmer dürfen kleinere Versuche auch selbst ausprobieren und natürlich Fragen stellen.
Ein Stück weiter in der Innenstadt können zwischen 9 und 12 Jahre alte Teilnehmer am Freitag zwischen 14 und 18 Uhr einen NAO-Roboter selber programmieren. Am Samstag wird hier zwischen 10 und 15 Uhr die Technologie des 3D-Drucks vorgestellt und ab 12 Uhr sogar ein Lasercutter gezeigt. Bei beiden Präsentationen dürfen Zuschauer auch kleine Objekte mit nachhause nehmen. Das gesamte Programm der MINTköln, die noch bis zum Ende der Herbstferien läuft, findet Ihr hier – meldet Euch am besten schnell an, denn die Plätze sind begrenzt.

Schokoladenmuseum, Am Schokoladenmuseum, Rheinauhafen, 50678 Köln
Zentralbibliothek, Josef-Haubrich-Hof 1, 50676 Köln

Neue Entdeckung

Lügen, Mob und Videos – Angriff auf die Demokratie
19.10.2018 um 20 Uhr

Ist die Demokratie in Gefahr? Um über diese Frage zu sprechen, lädt das Theater am Sachsenring am Freitagabend zum öffentlichen Diskussionsabend ein. Schauspielerin und Seenotretterin Signe Zurmühlen und Pfarrer Hans Mörtter sprechen mit dem Publikum über die aktuelle Situation in Kultur und Gesellschaft.

Theater am Sachsenring, Sachsenring 3, 50677 Köln


Kultursonntage in der Halle Zollstock
21.10. um 14 Uhr

Immer wieder verändert sich die Halle Zollstock und wird dadurch zum Gesamtkunstwerk etwas außerhalb der Südstadt. 6 Künstler*innen gestalten die Halle über den Zeitraum eines Jahres immer wieder neu ohne sich dabei an ein starres Programm zu halten. So bieten die Kultursonntage Möglichkeit für sozialen Austausch und Vernetzung in angenehmer kultureller Umgebung.

Halle Zollstock, Gottesweg 79, 50969 Köln


Grundlagen schaffen

Aftershopping
21.10.2018 ab 12 Uhr
Nach anstrengender Einkaufstour oder einfach zum entspannten Einläuten des Wochenendes bietet die Wagenhalle beim Aftershopping wieder ein opulentes Buffet voller Köstlichkeiten. Tempura Gemüse, Teriyaki Lachs und Tom Kha Gai sind nur einige der Gerichte, die Ihr dort probieren dürft. Für 16,90 Euro pro Person bekommt Ihr ein reichlich gedecktes Buffet inklusive Bio-Wein und Wasser.

Wagenhalle Comedia Theater, Vondelstraße 4-8, 50677 Köln


Wilde Herbstwochen
Wildschweingulasch mit Pflaumen, Fettuchine und Preiselbeeren und Keule vom Wildhasen mit Rosenkohl und Rotebeete-Kartoffelpüree werden neben anderen herbstlichen Speisen im Haus Müller serviert, denn hier haben die wilden Herbstwochen begonnen. Als Dessert gibt es warmen Apfel-Crumble mit Walnusseis oder Kölsch Tiramisu, auch eine Käseauswahl wird ebenfalls angeboten.

Haus Müller, Achterstraße 2 – An der Eiche, 50678 Köln


Bayerische Wochen
Mit Weißwürsten, Obazda, Schweinsbraten und Nürnberger Rostbratwürstchen wird im Mainzer Hof die Bayerische Woche zelebriert. Außerdem gibt es Tafelspitz mit Kren, dazu jeweils Paulaner Wiesenbräu. Guten Appetit!

Mainzer Hof, Maternusstraße 18, 50678 Köln


Pänz, Pänz, Pänz

Die Türmer

19.10.2018 13:30 - 20 Uhr

Ältere Kinder und Jugendliche können wie jede Woche am Freitag im Kapitelhaus der Kartäuserkirche mit Freunden chillen, lernen und tolle Sachen erleben.

Kartäuserkirche, Kartäusergasse 7a, 50678 Köln


Mitten im Geschehen – eine sportliche Zeitreise mit vielen Aktivitäten
20.10.2018 und 21.10.2018 um 14:30 Uhr

In sportlichen 60 Minuten in die Antike und wieder zurück? Klingt nach einem unmöglichen Vorhaben, wird aber im Deutschen Sport & Olympiamuseum zur Wirklichkeit, denn hier findet eine einstündige sportliche Zeitreise statt, bei der die Besucher natürlich auch selbst aktiv ausprobieren und herumturnen – vom antiken Weitsprung bis zum Sandsackboxen im Ring. Treffpunkt ist die Museumskasse. Nach Ende der Führung dürfen alle Teilnehmer auch bis zur Schließzeit noch die Museumsangebote inklusive Sportplatz auf dem Dach nutzen.

Kosten: Eintritt 10 Euro, ermäßigt 6 Euro
Deutsches Sport & Olympia Museum, Im Zollhafen 1, 50678 Köln


Anzeige

Meine Südstadtpartner
Optik Alfuß
Die Auswahl der Brille verlangt Feingefühl: Mitten im Gesicht wird das Accessoire gleich beim ersten Anblick wahrgenommen. Umso wichtiger is…

Theater, Theater und mehr

Rumpelstilzchen. Kein Kindermärchen.
20.10.2018 um 20 Uhr

Bild: Metropol Theater

Als Märchen für Erwachsene inszeniert das Endemble des Metropol Theaters die Geschichte von Müllerstochter und Rumpelstilzchen. Mit dem Versprechen, sie könne Stroh zu Gold spinnen, verkauft der alkoholabhängige Müller seine Tochter zwecks Schuldentilgung an den König. Das Märchen wird genutzt, um unangenehme Fragen zu stellen: Wie weit sind wir bereit, für Geld zu gehen und ab wann gilt es als Prostitution?

Metropol Theater, Eifelstraße 33, 50677 Köln


Step Ahead – Abschlussvorstellungen Performance Course

20.10. um 18 Uhr, 21.10.2018 um 15:30 Uhr

Einmal quer durch alle Genres, die die darstellenden Künste so zu bieten haben, geht es im Abschlussprogramm des Performance Course. Eine Woche lang haben Tanzstudenten angeleitet von einem internationalen Team aus Dozenten und Musikern eine bunte und berührende Show auf die Beine gestellt, die sie sowohl Samstag als auch Sonntag präsentieren.
Kartenreservierung unter ceilks@t-online.de

Comedia Theater, Vondelstraße 4-8, 50677 Köln


Palästinenser in Israel – Die mühsame Suche nach der eigenen Identität
21.10.2018 um 13 Uhr

Ergänzend zur aktuellen Ausstellung „Frieden ist möglich – auch in Palästina“ untersucht Schriftsteller und Dozent Dr. Saleh Srouji in seinem Vortrag die soziopolitische Lage und Lebensbedingungen der Palästinenser in Israel. Dabei behandelt er die Geschichte der Palästinenser während der vergangenen 70 Jahre und analysiert, wie diese eine Suche der eigenen kulturellen Identität darstellt. Veranstalter sind der Städtepartnerschaftsverein Köln-Bethlehem und das Café Palestine Colonia.

Luther-Kirche, Martin-Luther-Platz 6, 50677 Köln


Maestro Musik & Tanz

Elisabeth The Last & Svynx
19.10.2018 um 19 Uhr

Das instrumentale Rocktrio Elisabeth The Last erkundet mit selbstkomponierten Stücken die Freiheiten instrumentaler Musik und präsentiert am Freitagabend mit ihrem neuen Album eine Werkschau der vergangenen fünf Jahre. Außerdem spielt an besagtem Abend ein weiteres Trio aus Köln: Svynx spielen emotionale Songs, begleitet von experimentellen Rhythmen.

Kosten: Eintritt 7 Euro
Tsunami Club, Im Ferkulum 9, 50678 Köln


Betrunken tanzen – gute Popmusik und vergessene Hits
19.10.2018 um 23 Uhr

Nach dem Konzert von Elisabeth the Last und svynx wird im Tsunami wieder ganz ohne Hipness-Faktor betrunken getanzt und zwar zu grundsolider, ehrlicher Popmusik von DJs Drunk-Walter Steinmeier und Granate Künast.

Kosten: Eintritt 5 Euro
Tsunami Club, Im Ferkulum 9, 50678 Köln


Basti Schank & Band
19.10.2018 um 20 Uhr

Südstadtmusiker Basti Schank spielt im Coellner mit seiner Band deutsche Popmusik mit Texten über die Liebe und alltägliche Glücksmomente.

Coellner Bar, Ubierring 22, 50678 Köln


Gerry Esser liest Arrifana & Konzert mit The Punkelics
21.10.2018 um 19:30 Uhr

Eine Lesung mit Special-Effects erwartet das Publikum am Sonntag in der Lotta, denn während Gerry Esser aus seinem Kriminalroman „Arrifana“ liest, werden per Beamer Fotos zu Story und Personen projiziert. Eingerahmt wird die Lesung durch Musik von The Punkelelics – vor und nach der Lesung interpretiert die Band alte und neue Punkrock-Klassiker mal ganz anders, nämlich mit Ukulele und mehrstimmigem Gesang.

Kosten: Eintritt frei
Kartäuserwall 12, 50678 Köln


NES
21.10.2018 um 20 Uhr

Die Band NES, deren Name aus drei Buchstaben, Besetzung aus drei Musikern und Musik aus drei Instrumenten besteht, feiert mit ihrem Konzert die Veröffentlichung des neuen Albums „AHLAM“. Sängerin und Cellistin Nesrine Belmokh, Cellist Matthieu Saglio und Perkussionist David Gadea haben beeindruckende musikalische Karrieren vorzuweisen und vereinen in ihren Liedern verschiedene Einflüsse aus Jauu, Klassik, Soul und arabischer Musik.

Kosten: Eintritt 26 Euro
Altes Pfandhaus, Kartäuserwall 20, 50678 Köln


Anzeige

Meine Südstadtpartner
Café Walter
Die Geschichte des Café Walter ist eine Geschichte von Zufall und Träumereien. Lotte Lütjohann und Michaela Rygol, die den gemütlichen Laden…

Die schönen Künste

Kifan Alkarjousli: Erlebte Farben

Bild: Kifan Alkarjousli

Seit sechzehn Jahren drückt Kifan Alkarjousli seine Gefühle mit Kunst aus und auch nach seiner Flucht von Syrien nach Deutschland vor drei Jahren bleibt die Kunst seine Ausdrucksform für persönliche Erlebnisse. Noch bis Ende kommender Woche zeigt der Vringstreff die Werke des in Berlin studierenden Künstlers.

Ausstellungsdauer: 28.9. bis 26.10.2018
Öffnungszeiten: Mo-Do von 11:30 bis 17 Uhr

Vringstreff e.V., Im Ferkulum 42, 50678 Köln


Tiefe Oberfläche – was man sieht, wie man sieht

Foto: Tenri Japanisch Deutsche Kulturwerkstatt

Malerin Tomoko Sato und Keramikkünstler Benjamin Rastetter setzen sich in ihren Werken mit der scheinbaren Gegensätzlichkeit von Tiefe und Oberfläche auseinander. Die beiden Dimensionen werden in Bezug zueinander gesetzt, Oberfläche und die Essenz des Werkes werden verbunden.

Ausstellungsdauer: 5.10.-27.10.2018
Öffnungszeiten: Di-Sa von 13-19 Uhr

Tenri Japanisch-Deutsche KulturWerkstatt e.V., Kartäuserwall 20, 50678 Köln


Renata Tumariva und Zeljiko Rusic

Bild: Renata Tumarova

Noch bis Ende Oktober zeigt die Galerie Reitz Arbeiten von Renata Tumarova und Zeljko Rusic. Malerin Tumarova bildet in expressivem Stil Stadtszenen ab während Holzbildhauer Rusic emotionale abstrakte Skulpturen schafft.

Ausstellungsdauer: 7.9. bis 28.10.2018
Öffnungszeiten: Mi – So 14-18 Uhr

Galerie Reitz, Anna-Schneider-Steg 15, 50678 Köln


Je nachdem, wonach einem also gerade die Muße steht, lassen sich Schulferien und Oktobersonne also mit Technik, Kunst und Diskussionen verbinden. Viel Spaß dabei und ein tolles Wochenende wünscht Euch Sarah

Noch mehr Veranstaltungen findet Ihr in unserem Terminkalender. Die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.

Text: Sarah Koldehoff

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Verwendet den Hashtag #meinesüdstadt auf Instagram und teilt Eure Erlebnisse hier.