×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: 1. Spritz-Tour in der Südstadt – Save the date! +++ Literatur ausm Veedel: Kretische Reise +++ DPSG sucht Personal für Tagungs- und Gästehaus +++

Wochenend-Freuden

Hoher Besuch – die Wochenendfreuden vom 31.03.-02.04.2023

Freitag, 31. März 2023 | Text: Gaby DeMuirier | Bild: Bandenfilm

Ein bisschen mehr Glanz und Glimmer kommt regelmäßig in unser Viertel, wenn die Macher*innen neuer Filme ins Odeon kommen, um ihre neuen Werke vorzustellen. Erst in der vergangenen Woche war Schauspieler Lars Eidinger himself zu Gast, um dem Publikum den neuen Film Sein oder nicht sein zu präsentieren.

Als überaus intelligent, mutig und emotional berührend wurde Sophie Linnenbaums erster Spielfilm „The Ordinaries“ von den Kritikern beschrieben. In dem Kinofilm ist die Welt aufgeteilt in Haupt- und Nebenrollen und Menschen mit Filmfehlern werden verfolgt und ausgegrenzt. Paula ist 16 Jahre alt und bekommt die Chance, von einer einfachen Nebenfigur zu einer Hauptfigur befördert zu werden. Die entscheidende Prüfung steht kurz bevor. Das Problem ist nur: Sie schafft es einfach nicht, eine eindringliche Filmmusik zu komponieren…Der Film ist seit dem am 30. März im Programm des Lichtspieltheaters in der Severinstraße und ist jeden Abend um 20.30 Uhr , am Sonntag auch um 13.34 Uhr zu sehen. Und am kommenden Dienstag wird dann die Regisseurin zusammen mit Darstellerin Denise M’Baye ihr neues Werk vorstellen.

In dem neuen Kinofilm von Frauke Finsterwalder SISI & ICH verliebt sich Irma unsterblich in die charismatische Kaiserin Sisi. Gemeinsam reisen sie, wohin sie die Laune trägt. Und alles könnte ewig so weiter gehen, wäre Sisi nicht Kaiserin. Die Welt greift nach ihr, um sie zu brechen. Und so sehr sich Irma und Sisi auch dagegen wehren, am Ende bleibt ihnen nur ein fataler Weg, der die beiden Frauen für immer miteinander verbinden wird.

Seht, auf welche Highlights Ihr Euch sonst noch an diesem Wochenende freuen könnt:

Neue Entdeckung

Stand.art – 14. Kunstmarkt im Baui
2.4. von 12-19 Uhr

Der Stand.art – Kunstmarkt ist eine stilübergreifende Mischung aus Ausstellung und Kunstbazar. Begleitend zu den 20 ausstellenden Künstlern findet ein buntes Bühnenprogramm mit Live- Musik, Vorträgen und Lesungen statt. Von klassischer Ölmalerei, bis hin zur interaktiven Multimediainstallation ist jede Form der Kunst willkommen. Die Idee hinter dem Ganzen ist es, Synergien zwischen Künstlern aus verschieden Szenen entstehen zu lassen, ein Forum zu schaffen, innerhalb dessen sie ihre Arbeiten präsentieren und in den Dialog mit einem kunstinteressierten Publikum treten können.

Kosten: Freier Eintritt
Baui, Hans-Abraham-Ochs-Weg 1, 50678 Köln


Benefizkonzert für Oxfam – für Klimagerechtigkeit, gegen den Hunger
2.4. um 17 Uhr

Das Benefizkonzert für Oxfam – für Klimagerechtigkeit, gegen den Hunger. Roland Vossebrecker (Piano) spielt aus „Ein Klavierbuch“, 2004. Ein Vortrag sowie eine Diskussion zu dem Thema: „Was bedeutet Klimagerechtigkeit, und wie können wir sie leben?“ runden die Benefizveranstaltung ab. Alle Spenden gehen ohne Abzug an Oxfam.

Kosten: Freier Eintritt
Kartäuserkirche, Kartäusergasse 7, 50678 Köln


Grundlagen schaffen

Habt Ihr vielleicht Bock auf vegane, mit gebratenem Gemüse gefüllte Blinys an Wildkräutersalat oder Erbsenkrapfen mit Zatar, Feta & Kräutern? Dann solltet Ihr Euch schnell einen Tisch im Mainzer Hof sichern. Für Fleischfans gibt es an diesem Wochenende Tafelspitz mit Meerrettisch-Sahnesauce & Salzkartoffeln oder Rinderragout auf orientalische Art. Eine Apfeltarte auf Vanillespiegel gibt es für Süßnasen zum Nachtisch.

Mainzer Hof, Maternusstraße 18, 50678 Köln


Nach komplizierten Zeiten erwarten Euch Cane & Onur sehr gern wieder abends ab 18 Uhr im Mahal. Neben köstlichen, täglich frisch hergestellten Meze/Tapas gibt es ein paar ausgesuchte Gerichte aus der Region Antiochia, wie beispielsweise Brine Hähnchen an Firik & Wurzelgemüsesalat oder Gegrillte Lammkoteletts an Buchweizen. Dazu schenken Euch die Beiden offene Weine aus der Türkei ein! Eine vorherige Reservierung (0221 77888028) macht Sinn. Kommt, esst, trinkt & feiert das Leben!

Mahal Antiochia, Eburonenstraße 1, 50678 Köln


Mit orientalisch angehauchten, neuen Eissorten im Settebello könnt Ihr Euch das Wochenende versüßen. Im Angebot finden sich neben persischem Eis mit Rosenwasser & Safran sowie Sesam-Dattel-Eis und 101-Nacht-Eisbecher auch heiße Waffeln mit Honig, Zimteis & Kardamom. Salvatore & sein Team freuen sich auf Euren Besuch!

Eiscafé Settebello, Alteburger Straße 5, 50678 Köln


Jorgos & Costa haben das Speisenkonzept im Filos komplett geändert. Unter dem „Back to the roots“ gibt es ab sofort überwiegend Gerichte aus Griechenland. Freuen könnt Ihr Euch auf die Heimatküche der beiden Inhaber – klassich-griechisch & bodenständig. Die Karte besteht aus viel frischem Fisch, Lammgerichten, Meze & Oliven. Für Vegetarier wird das Sortiment künftig nach und nach erweitert!

Filos, Merowinger Straße 42, 50677 Köln


Pänz, Pänz, Pänz

was wäre wenn (6+)
31.3. um 19 Uhr, 1.4. um 15 Uhr. 2.4. um 16 Uhr

Bild: Christopher Horne

Was wäre, wenn ich ein:e Löwe:Löwin wäre? Und du ein:e König:in? Und was, wenn es hier drin schneien würde? Nicht, weil ein Loch in der Decke ist, sondern einfach so. Und dann wäre morgen Weihnachten. Nicht im Spiel, sondern in echt! Mit Ferien und Geschenken und allem. Das freie Ensemble TOBOSO geht auf eine wilde Reise zu den Grenzen dessen, was wir für möglich halten und was tatsächlich möglich wäre, wenn wir es für möglich hielten.

Kosten: 10 Euro
Comedia, Vondelstraße 4-8, 50677 Köln


Das kleine Pony - für Jugendliche ab 12 Jahre
31.3. & 1.4. um 20 Uhr, 2.4. um 18 Uhr

Bild: Alessandro De Matteis

Das auf einer wahren Geschichte basierende Stück beginnt mit einer alltäglichen Kleinigkeit: die Schulleitung bittet Luis´ Eltern zu einem Gespräch, in dem es um einen lilafarbenen Rucksack mit einem Comic-Einhorn darauf geht – den Lieblingsrucksack ihres Sohnes. Wegen dieses Rucksacks erlebt Luis Mobbing. Luis´ Mitschüler*innen, die Lehrer, der Schulleiter und ja, sogar seine Mutter sind der Meinung, der Rucksack sei nichts für Jungs. Doch der Vater unterstützt seinen Sohn und fordert von der Schule Inklusion und Toleranz, während die Mutter lieber möchte, dass der Sohn sich den gesellschaftlichen Normen anpasst.

Kosten: 12-19 Euro
Box Theater, Sachsenring 3, 50677 Köln


Lucy ist jetzt Gangster
1.4. um 14.30 Uhr, 2.4. um 11.30 Uhr

Die hinreißend brave und liebenswürdige Lucy (10) hat beschlossen, eine Bank auszurauben. Dabei wäre sie vor ein paar Wochen nicht mal bei Rot über die Straße gegangen! Aber drastische Situation verlangen eben drastische Maßnahmen und so wird aus Lucy Lucyfer ein richtig gefallener Engel


Theater, Theater und mehr

Alles in Strömen
31.3. um 20 Uhr

Bild: Lynn Al-Abiad

Das interdisziplinäre Künstler:innenkollektiv POLAR PUBLIK verwandelt die Bühne des FWT in einen Gastraum, eine Lounge, einen Klangkörper – und lädt das Publikum ein, sich gemeinsam auf die Suche nach der verlorenen Resonanz zu machen: im akustischen Sinne genauso wie im metaphorischen.

Kosten: 6-31 Euro
FWT, Zugweg 10, 50677 Köln


(S)Caring
31. & 1.4. um 20 Uhr, 2.4. um 16 & 20 Uhr

Bild: Katharina Schaeffer

Aus ihrer persönlichen Perspektive als Mutter, feministische Oma und Teilzeit Pflegekraft begeben sich drei Performerinnen und ein Haushaltsroboter in die Abgründe der Care-Arbeit. Ausgehend von der Frage, wie man das Unsichtbare sichtbar machen kann, hinterfragen sie kritisch wie auch humorvoll die Selbstverständlichkeit der unbezahlten Kümmerarbeit. Mittels poetischer Körperbilder und zugespitzten Alltags-Choreografien ringen sie zwischen Horrortrip und Pralinenregen darum, die Empathie nicht zu verlieren.

Kosten: 7-15 Euro
Orangerie Theater, Volksgartenstraße 25, 50677 Köln


Maestro Musik & Tanz

Live-Konzert zum Mitmachen mit Blue George
31.3. um 19 Uhr

Blue George (Gitarrist, Sänger, Songwriter us Kölle) lädt Euch auf die Pitter-Bühne ein – Freestyle. Das Publikum in der Südstadt wird Euch belohnen. Anschließend wird in die After-Show-Party getanzt.

Kosten: Freier Eintritt
Zum Pitter em ¼, Merowinger Straße 2, 50677 Köln


Lotta tanzt… Radio Rebelde
31.3. ab 21 Uhr

Auch heute heißt es wieder: Arrivederci Kicker, benvenuto ritmo!
Brigadistaksounds – Punkrockskakumbiahiphopreggaetonauflegejoint mit Alix & Rolf

Kosten: Freier Eintritt
Lotta, Kartäuserwall 12, 50678 Köln


Tribute to Roxy Jazz Vol. 2
1.4. um 20 Uhr

Nach einem fulminanten Start im Januar kehrt ROXY JAZZ wieder zurück in die ehrwürdigen Hallen des Salon De Jazz. Die zweite Ausgabe von Tribute to Roxy Jazz widmet sich dem Groove- und Funkjazz der 70er und 80er Jahre mit besonderem Augenmerk auf Vocoder, Talkbox und Synthbass Hits von Herbie Hancock, Roy Ayers, Zapp & Rogers und den Bee Gees.

Kosten: 10-15 Euro
Salon de Jazz, Severinskloster 3a, 50678 Köln


Tommy Schneller Band
1.4. um 20 Uhr

Tommy Schneller tourte in den letzten Jahren unter eigenem Namen oder als Sideman durch Europa und gelegentlich auch durch die USA. Zahlreiche Auszeichnungen unterstreichen den Erfolg von Tommy Schneller: 2010, 2012, 2014, 2018 sowie gerade im September 2022 gab es den German Blues Award. Seine Alben „Smiling for a reason“ 2012 und Backbeat 2016 wurden mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet.

Kosten: 10 Euro
Torburg, Kartäuserwall 1, 50677 Köln


Über den Tellerrand

Premierenlesung: Sabine Schiffner: Nachtigallentage
4.4. um 19.30 Uhr

In Nachtigallentage präsentiert Sabine Schiffner ein abgründiges literarisches Kammerspiel, das in Form eines Geständnisses die Geschichte einer Beziehung mit tödlichem Ende erzählt: Aus Versehen hat Sigune ihren Mann Andreas erstochen. In Panik entsorgt sie die Leiche und erzählt Freunden und Familie, ihr Mann sei in Berlin. Doch wie lange lassen sich die Tatsachen verbergen?

Kosten: 6-10 Euro
Literaturhaus, Großer Griechenmarkt 39, 50676 Köln


Die schönen Künste

Anja Schlamann - UnterBrücken
Ausstellungseröffnung am 31.3. um 18 Uhr, 1. & 2.4. von 14-18 Uhr

Die Kölner Fotografin und Künstlerin Anja Schlamann hat für ihre Ausstellung „UnterBrücken“ aus einem Boot einen außergewöhnlichen, weitgehend unbekannten Blick auf die sieben Kölner Brücken geworfen. Dazu fotografierte sie schrittweise über die Breite der Brücken die einzelnen Konstruktionsabschnitte. Aus den jeweils über 150 Einzelaufnahmen kreierte Schlamann einen farbgetreuen Ausschnitt ohne Tiefe, seitliche Perspektiven und Verzerrungen, der oben und unten von einem weißen Streifen Himmel eingerahmt wird. Entstanden sind markante, auf Stoff gedruckte Bilder im raumhohen Format von ca. drei Meter Höhe und 2,50 Meter Breite von Rodenkirchener Brücke, Südbrücke, Severinsbrücke, Deutzer Brücke, Hohenzollernbrücke, Zoobrücke und Mülheimer Brücke. Das sogenannte Kölner Brückengrün, ein 1929 festgelegter spezieller Farbton, formt die Fotoserie zu einer Einheit.

Kunsthafen, Bayenstraße 28, 50678 Köln


Science Fiction im U.S. amerikanischen Comic
1.4. um 15 Uhr

Erlebt in dieser Ausstellung Science Fiction-Geschichten, wie sie nur im Comic präsentiert werden konnten. Die traditionelle Comicwand mit ausgewählten Comics, Statuen, Memorabilia, Original-Art, Gemälde und Merchandise aus der Sammlung und zahlreiche Leihgaben warten darauf, von Dir entdeckt zu werden. Let´s join the joyride! Die Macht sei mit Euch.
Öffentliche (Ein-)Führungen immer 15.15 und 16.15 Uhr, Eintritt: 5 Euro

Cöln Comic Haus, Bonner Straße 9, 50678 Köln


Jürgen Klauke & Max Regenberg
Ausstellungseröffnung am 1.4. von 16-18 Uhr

Jürgen Klauke: Kreuz & Queer – Max Regenberg: No borders. No clocks. No deadlines.
Klauke ist einer der bedeutenden zeitgenössischen Foto- und Performancekünstler in Deutschland und ein Pionier der Body Art. Themen seiner Zeichnungen, Fotografien, Videos, Filmen und Aktionen sind stets der menschliche Körper, die geschlechtliche Identität und soziale Tabus, wobei ihm sein eigener Körper als wesentliches Ausdrucksmittel dient.

Galerie Thomas Zander, Schönhauser Straße 8, 50968 Köln


Enjoy your weekend! Eure Gaby!

Noch mehr Veranstaltungen findet Ihr in unserem Terminkalender. Die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.

Text: Gaby DeMuirier

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Kommentare

  • Birgit Bock sagt:

    Einlass ins LOTTA wird bestimmt nur denen gewährt, die „Brigadistaksounds – Punkrockskakumbiahiphopreggaetonauflegejoint“
    3x fehlerfrei aufsagen können.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

1. Spritz-Tour in der Südstadt – Save the date!

Literatur ausm Veedel: Kretische Reise

DPSG sucht Personal für Tagungs- und Gästehaus

Die Südstadt auf Instagram.