×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Kultur

Kalt, kälter, am kältesten – Die Wochenend-Freuden 23. – 25. Januar 2015

Donnerstag, 22. Januar 2015 | Text: Aslı Güleryüz | Bild: Petritap / CC-BY-SA-3.0

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Kommt der Winter doch noch zu uns? Die letzte Woche hat sich definitiv so angefühlt. Die Temperaturen krochen sogar unter die Null Grad. Mir persönlich reicht’s jetzt. Von mir aus kann der Frühling kommen. Ich möchte Karneval nicht frieren. Was meint Ihr?

Neue Entdeckung?
Das passende Kostüm für den Karneval könnt Ihr am Samstag in der Lutherkirche finden. Wer noch nicht beim traditionellen Karnevalsmarkt war, kann ihn nun für sich entdecken. Er öffnet seine Pforten von 11 bis 16 Uhr. Am Samstag findet der erste Tag des beliebten Marktes statt. Weitere mit wechselnden Ausstellern werden am 30. und 31. Januar organisiert. Es werden originale Theaterkostüme, Designerkappen, pfiffige Kostüme, nostalgische Hüte, Kleidung der 50er Jahre oder von Hobby-Designern angeboten. Jede Menge Accessoires und Unikate könnt Ihr auch finden. Zu essen und zu trinken gibt es selbstverständlich auch. Am Samstag von 11 bis 16 Uhr in der Lutherkirche.

Grundlage schaffen
Im Mainzer Hof weht an diesem Wochenende ein etwas südlicherer Wind: Neben Bretonischem Fischeintopf mit wild gefangenen Scampis und Knoblauchbaguette gibt es Boeuff Bourgignon mit Kartoffelpüree. Bon Appetit!

Oliver Steller / Fotos: Dieter Eikelpoth

 

Pänz, Pänz, Pänz
Das Odeon lädt am Samstag zu einer außergewöhnlichen Veranstaltung ein. Oliver Steller gibt ein Konzert für Kinder. Um 15 Uhr beginnt der Literat und Musiker vertonte Gedichte zum Besten. Alles dreht sich um die Spinne Marta. Kartenreservierungen sind telefonisch unter 0221-313110 möglich. Mehr über Oliver Steller erfahrt Ihr hier.
Im Comedia Theater geht es an diesem Wochenende wild zu. „Die Schatzinsel“ wird erobert – aber Moment! Nicht von John Silver, Jim Hawkins oder dem Doktor. Nein, von drei wilden Amazonen. Das Team des Comedia Theaters hat die Abenteuergeschichte einmal anders erzählt. Jutta M. Staerk und Frank Hörner haben die Geschichte nach Robert Louis Stevenson für das Theater bearbeitet. Empfohlen für ein Publikum ab 8 Jahren. Am Freitag um 10:30 Uhr, am Samstag & Sonntag um 15:00 Uhr. Karten können telefonisch unter 0221-88877222 reserviert werden.

„Das Versprechen“ im Thetare der Keller / Foto: Meyer Originals

 

Theater, Theater und mehr
Der Schweizer Autor Friedrich Dürrenmatt hat 1958 das Drehbuch zu dem Film „Es geschah am hellichten Tag“ geschrieben. Doch so richtig war er mit dem Titel und dem Ende nicht. Also schrieb er es gleich noch einmal als Roman und nannte ihn „Das Versprechen“. Im Mittelpunkt der Handlung steht Kommissar Matthäi. Ein kleines Mädchen ist im Dorf ermordet worden und Matthäi hat seiner Mutter versprochen, den Täter zu finden – nicht eher wolle er ruhen. Mit brillantem analytischen Verständnis und exzellenter Logik geht er dabei vor. Doch das Versprechen treibt ihn an den Rand des Wahnsinns. Obwohl Matthäi alles richtig macht, wird er nicht mit Erfolg belohnt. Trotz aller Logik, macht einem manchmal der Zufall des Lebens einen Strich durch die Rechnung. Im Theater der Keller am Samstag & Sonntag um 20 Uhr. Karten für 18 bzw. 13 Euro können telefonisch vorreserviert werden unter 0221-27220990.

Maestro, Musik!
Aus dem schweizer Dorf zurück nach Köln und zum Karneval. Es gibt nichts Schlimmeres als im Karneval dabei zu sein und nicht mitsingen zu können. Das muss nicht so sein. Gleich zweimal können die karnevalistischen Wochenend-Jecken sich an diesem Wochenende musikalisch vorbereiten. Das ‚Traditionelle Einsingen’ in der Torburg findet am Samstag ab 20 Uhr statt. Mit dabei ist die KG Ponyhof und De Familich. Mehr Infos findet Ihr hier. Einritt 5 Euro. Karten können telefonisch reserviert werden unter 0221-3104593.
Im Gästehaus St. Georg gibt es nicht nur Pfadfinderinnen & Pfadfinder. Nein, es gibt auch Musiker unter ihnen – und sie singen nicht nur am Lagerfeuer. Allesamt wollen sie stets ‚Allzeit bereit!’ sein, gewappnet für alle Gefahren. So denn auch das Motto für das karnevalistische Mitsingkonzert „Be prepared“. Mit Gesang, Gitarre, Kontrabass & Schellenkranz werdet Ihr auf die aktuelle Musik der fünften Jahreszeit vorbereitet. Auch nicht-Pfadfinderinnen & – Pfadfinder sind selbstverständlich am Samstag willkommen im Bi-Pi´s Bistro in der Rolandstraße 61. Eintritt frei. Mehr Infos am Telefon unter 0221-937020-0.
Singen sollte nicht nur zur Karnevalszeit hoch im Kurs stehen, denn Singen macht glücklich und ‚Singen bewegt!’ heißt es am Sonntag in der Lutherkirche. Bei diesem MitSingKonzert geht es einmal um die Welt mit Musik, die bewegt, mitreißt, entspannt & ins Herz geht. Am Sonntag um 18:30 Uhr in der Lutherkirche. Eintritt 5 Euro. Mehr Infos und Kartenreservierungen telefonisch unter 0221-3762990.
Wieder andere Klänge ertönen am Sonntag im Alten Pfandhaus. Das ‚Lisbeth Quartett’ lädt zum CD-Release-Konzert ein. Die Lisbeths gehören zu den jüngsten Formationen des deutschen Jazz und trotzdem keine Newcomer mehr. Am Sonntag stellt das Quartett die neue CD „Framed Frequencies“ vor. 2012 haben die Lisbeths den Echo Jazz-Preis gewonnen und überzeugen mit eigenen Kompositionen, Technik & variablem Sound. Hier könnt Ihr mal reinhören. Am Sonntag um 20 Uhr im Alten Pfandhaus. Karten im VVK 18, an der AK 22 Euro. Mehr Infos auch am Telefon unter 0221-2783685. (Bild: Lisbeth Quartett, Foto: Jochen Quast)

Tanzbein schwingen
Ist es Euch schon aufgefallen? Vor knapp zwei Monaten haben die Fifi-Bar und das Baumhaus-Café neue Nachbarn bekommen: Das Mongogo Cologne ist eingezogen. Hier gibt es ganz nach spanischem Vorbild „Cervezas, Burritos y Rock n Roll“. Die Speisekarte lockt mit hausgemachten Burritos, Tacos, Nachos, Quesadillas, Pesadillas, Voodoo Chili & mehr. Doch am Wochenende werden die Tische beiseite geschoben und die DJs erobern den Raum. Das Restaurant verwandelt sich in einen Tanzschuppen. Am Freitag gibt es ab 22 Uhr den BuzzClub mit DJ Traxman und R&B, Garage, Freakbeat, Soul & Mod-Sounds. Und am Samstag gibt es hohen Besuch bei der „Großen Eröffnungsfeier“: Kitty Gowild zeigt ihren Burlesqueact, es gibt Kartenzauber mit Pilosso, Kommando Beat und natürlich die Mongogo Allstar DJs. Eintritt ist zu beiden Veranstaltungen frei. Zum Tanz wird es eine kleine Karte mit diversen Speisen geben im Mongogo an der Bottmühle.
Am Sonntag sind die Senioren & Seniorinnen der Südstadt gefragt. In der Kartäuserkirche findet ein Tanzkaffee statt, der von einem professionellen Tanzlehrer und Konditormeister Lüpschen angeboten wird. Liegt doch nahe, tanzen & Kaffee trinken. Und natürlich köstlichen Kuchen dazu verspeisen. „Der Zauberkoch bittet zum Tanz“ am Sonntag ab 14:30 Uhr in den Kreuzgang-Saal der Kartäuserkirche in der Kartäusergasse 7. Ob einzeln oder als Paar – alle sind willkommen von 14:30 bis 17:30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung kann per Mail an sonja.schlegel@ev-gemeinde-koeln.de geschickt werden oder einfach anrufen unter 0221-314079.

Die schönen Künste
Schokolade besteht nicht nur aus Kakaobohnen. Nein, eine Vielzahl von Früchten ist in der süßen Verführung zu finden. Der Maler, Bildhauer & promovierte Lebensmittelchemiker Bernd Schartmann hat sich intensiv mit der Betrachtung der Pflanzenvielfalt der Natur beschäftigt. Er war so fasziniert, dass er sich künstlerisch mit dem Blattwerk, den Früchten und den Samen auseinandersetzte. Die Ergebnisse sehen täuschend echt und zum Reinbeißen gut aus. In seiner Ausstellung „fruchtARTig“ lädt Schartmann auf eine Reise durch die Früchtewelt, die wir als Zutat einer Tafel Schokolade kennen. 47 Exponate des Aachener Künstlers zeigen verschiedene Techniken wie Zeichnung, Malerei mit Öl- und Acrylfarben sowie Radierung. Besonders gerne hat Schartmann auch ausgediente Kakao- und Haselnusssäcke benutzt. Auch eine Reihe von Skulpturen aus Stein und Holz sind entstanden. Die Ausstellung ist im Schokoladen Museum noch bis zum 15. März zu sehen. Freitag 10 bis 18 Uhr, Samstag & Sonntag 11 bis 19 Uhr geöffnet. Mehr Infos im Netz oder am Telefon unter 0221-931888-0.

Ich wünsche Euch ein ereignisreiches Wochenende mit inspirierenden Erlebnissen. Viel Spaß mit den Wochenend-Freuden! Wir treffen uns wieder am nächsten Wochenende. Erholt Euch bis dahin, Eure Asl?

 

PS: Noch viel mehr Termine des Wochenendes findet Ihr übrigens in unserem Terminkalender

Meine Lieben, die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.

Text: Aslı Güleryüz

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.