×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Raum für Workshops & Ausstellungen in der kölner Südstadt anmieten

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Kolumne

„Keine erstligareife Leistung“ am 12. Spieltag

Montag, 28. Oktober 2013 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

… dennoch gewinnt der FC auswärts auf der „Alm“ in Bielefeld mit 1:0.
Zuerst einmal das Schönste dieses Spieltages: Mein FC hat seit Saisonbeginn weniger Gegentore gefangen als Düsseldorf in einem einzigen (!) Spiel. Die Fortuna aus der Landeshauptstadt muss die Mannschaft wohl verlassen haben? Anders kann ich mir die 1:6 Schlappe gegen Paderborn kaum erklären. Dagegen sah mein Start ins Wochenende am späten Freitagabend ziemlich perfekt aus: Mein FC holte drei Punkte auswärts und ist weiterhin Tabellenführer.

Begonnen hatte dieser Abend allerdings ganz anders: Hektisch hastete ich nach Büroschluss los, um noch schnell einen guten Platz mit Blick auf das FC-Spiel zu erwischen. Mein Freund und Nachbar schaute mich um kurz vor sechs völlig irritiert an: „Wie? Jetzt schon zum FC?“  – Ja und ich bin es leid, es immer wieder betonen zu müssen: Hallo Fußballfans – Aufwachen! Meine Geißböcke spielen immer noch zweite Liga! Danke. Das musste mal gesagt werden.

… dennoch gewinnt der FC auswärts auf der „Alm“ in Bielefeld mit 1:0.
Zuerst einmal das Schönste dieses Spieltages: Mein FC hat seit Saisonbeginn weniger Gegentore gefangen als Düsseldorf in einem einzigen (!) Spiel. Die Fortuna aus der Landeshauptstadt muss die Mannschaft wohl verlassen haben? Anders kann ich mir die 1:6 Schlappe gegen Paderborn kaum erklären. Dagegen sah mein Start ins Wochenende am späten Freitagabend ziemlich perfekt aus: Mein FC holte drei Punkte auswärts und ist weiterhin Tabellenführer.

Begonnen hatte dieser Abend allerdings ganz anders: Hektisch hastete ich nach Büroschluss los, um noch schnell einen guten Platz mit Blick auf das FC-Spiel zu erwischen. Mein Freund und Nachbar schaute mich um kurz vor sechs völlig irritiert an: „Wie? Jetzt schon zum FC?“  – Ja und ich bin es leid, es immer wieder betonen zu müssen: Hallo Fußballfans – Aufwachen! Meine Geißböcke spielen immer noch zweite Liga! Danke. Das musste mal gesagt werden.

Aufgeweckt und torgefährlich legten die Kölner Geißböcke in Bielefeld los. Mein FC in Rot gegen die Gastgeber aus Bielefeld in Blau. Die Geißböcke wollten wohl die Alm pflügen – Halfar und Peszko hatten bereits innerhalb der ersten fünf Minuten zwei Riesenchancen! Doch leider führte beides nicht zum Tor! Mein FC gab in den ersten zehn Minuten alles nach vorn, jedoch immer ohne erfolgreich im Abschluss zu sein. Die ersten zwanzig Minuten waren gespielt, Bielefeld hatte sich gefangen und sorgte jetzt für brenzlige Situationen vor dem Kölner Tor. Beim FC war der Schwung wie weggeblasen, stattdessen bildeten sich verunsicherte Löcher im Mittelfeld. Warum hatte auch Stöger Gerhardt auf die Bank gesetzt? Die Konsequenz auf dem Platz war viel zu wenig Bewegung nach vorn!

Bei der ersten gelben Karte für einen Bielefelder nach einem taktischen Foul schrie ein Schalker hämisch hinter mir: „Bloß keinen Elfmeter!“ Ja, durch dieses Tal werden wir wohl noch lange schreiten müssen. Auch wenn Trainer Stöger seine Jungs in Bielefeld sehr offensiv aufstellte, war die Leistung bei weitem nicht aufstiegsreif. Deutlich zeigte sich der Unterschied bei Standards, bei denen sich für die Arminia meist gute Chancen ergaben. Sobald es dagegen „Standard für den FC“ hieß, kann man eigentlich getrost ein weiteres Kölsch bestellen oder auf  Toilette gehen. Hier ist noch viel Luft nach oben.

 

Doch was für ein Wechselglück für die FC-Fans zur Pause – Trainer Stöger brachte Gerhardt für Risse (46.). Das verschaffte meinem FC in den zweiten 45 Minuten ein deutliches Übergewicht, zudem wurde die Balleroberung im Mittelfeld immer besser. Chancen gab es auch, wie den Freistoß aus 20 Metern (70.), doch Helmes Ball wurde von der Mauer abgefälscht, landete bei Ujah, der den Ball nicht unter Kontrolle bekam. Es war aber auch wie verhext. Bei Ujah fehlte wiederholt nach vorn die gewisse Präzision, viel zu oft sprang ihm bei der Annahme der Ball drei Meter vom Fuß weg. Frei nach dem Motto: „Huch, ich wurde angespielt“. Der Nigerianer braucht dringend mal wieder ein erfolgreiches Torerlebnis, ansonsten sehe ich in Punkto Torgefährlichkeit schwarz. Als ob sich das wie ein roter Faden von Spiel zu Spiel zieht. Keine fünf Minuten später hatte Helmes (75.) die Chance auf dem Fuß, doch anstatt das Ding zu machen, verstolperte er. Irgendwann musste uns doch die Führung gelingen. Oder?

Die Bielefelder wirkten langsam müde, mein FC dagegen noch lange nicht. Brecko passte auf rechts zu Lehmann, der flankte in die Mitte auf Peszko, damit dieser aus kurzer Distanz ins Tor einnetzen konnte. Was für ein schöner Spielzug von Brecko und Lehmann! Die letzten Spielminuten starb ich dann doch noch 1000 Tode, denn meine Geißböcke verloren viel zu viele Bälle und provozierten unnötige Fouls. Wie wäre es denn, wenn man kontrolliert die Zeit runter spielt? FC-Trainer Stöger brachte später noch Thiel für Ujah (82.) und Matuschyk für Halfar (89.).

 

Zum Glück blieb es beim 1:0 Auswärtssieg meines FC. Wir sind weiterhin Spitzenreiter. Doch können wir nicht immer von den Fehlern der anderen profitieren. Meines Erachtens braucht ein Maxi Thiel viel mehr Spielerfahrung, um sich weiterzuentwickeln. Und Ujah einfach mal ein paar Tage frei – auch wenn er just an diesem Wochenende sich mit seiner Familie in London traf. Das ist zu wenig. Die Kehrseite der Medaille: Bei dem Erfolg meiner Geißböcke, erhalte ich doch tatsächlich Anrufe von Leverkusen-Anhängern, die ernsthaft wissen wollen, ob nun die komplette Familie in FC-Bettwäsche nächtigen müsse! Schade, dabei würde ich doch viel lieber mit Schalkern über Sinn und Unsinn von Elfmetern sprechen wollen…

Am Wochenende gab es zudem ein großartiges Comeback! Geißbock Kevin „Old“ McKenna spielte nach seiner monatelangen Verletzungspause erstmals wieder über eine gesamte Spielzeit. Er trat mit der U-21 gegen Rot-Weiß Essen an. Wir freuen uns, wenn er bald wieder zum Team stößt. Am kommenden Montag. 4. November 2013, spielen wir um 20:15 Uhr bei Flutlicht und zu Hause gegen den 1. FC Union Berlin. Das Spitzenspiel der zweiten Liga: der Tabellenführer empfängt den Tabellenzweiten aus der Hauptstadt. Publikumsliebling und Union-Kapitän Mattuschka holte sich im Spiel am Sonntag gegen Aue die fünfte gelbe Karte und ist damit für das Spiel gegen Köln gesperrt – vielleicht ein gutes Omen? Wer weiß?

 

Rotkäppchen

 

Ergebnisse des 12. Spieltags

Arminia Bielefeld – 1. FC Köln 0:1 (0:0)
FC St. Pauli – SV Sandhausen 0:0 (0:0)
SpVgg Greuther Fürth – FC Ingolstadt 04 0:1 (0:1)
FSV Frankfurt – VfR Aalen 0:0 (0:0)
Fortuna Düsseldorf  – SC Paderborn 07 1:6 (1:2)
1. FC Union Berlin – Erzgebirge Aue 1:0 (0:0)
Karlsruher SC – 1860 München 2:1 (2:0)
Dynamo Dresden – Energie Cottbus 1:0 (0:0)
VfL Bochum  – 1. FC Kaiserslautern – : –

 

Tabelle nach dem 12. Spieltag                                                       

1. 1. FC Köln – 17:5 Tore – 24 Punkte

2. FC Union Berlin – 21:12 Tore – 24 Punkte

3. SpVgg Greuther Fürth – 20:14 Tore – 20 Punkte

4. FC St. Pauli – 17:14 Tore – 19 Punkte

5. 1. FC Kaiserslautern – 17:13 Tore – 18 Punkte 

6. SC Paderborn 07 – 22:22 Tore – 18 Punkte

7. FSV Frankfurt – 17:13 Tore – 16 Punkte

8. Karlsruher SC – 13:13 Tore – 16 Punkte

9. VfR Aalen – 12:12 Tore – 16 Punkte

10. Fortuna Düsseldorf  – 14:19 Tore – 16 Punkte

11. 1860 München – 9:12 Tore – 15 Punkte

12. Erzgebirge Aue – 14:19 Tore – 15 Punkte

13. SV Sandhausen – 8:11 Tore – 14 Punkte

14. Arminia Bielefeld – 17:23 Tore – 14 Punkte

15. Energie Cottbus – 18:17 Tore – 13 Punkte

16. Dynamo Dresden – 11:18 Tore – 12 Punkte

17. VfL Bochum – 13:14 Tore – 11 Punkte

18. FC Ingolstadt 04 – 11:20 Tore  – 10 Punkte

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.