×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++ SeniorenNetzwerk braucht Unterstützung +++ Café Selenskyi eröffnet: Volle Hütte! +++

Bildung & Erziehung Gesellschaft

Kleine Wunder geschehen auch in der Südstadt

Dienstag, 30. Juli 2013 | Text: Aslı Güleryüz | Bild: Wir starten gleich e.V.

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Wie ein I-Dötzchen zu seinem brandneuen Schulranzen kam.
Neulich vor den Sommerferien rief mich eine Freundin an. Wir bemühen uns beide um die bessere Integration einer Roma-Familie in der Südstadt. Sie schon länger als ich. Meine Freundin wies mich auf einen Zustand hin: „Das 6-jährige Kind der Familie, der Mikaele (Name geändert), wird nach den Sommerferien eingeschult – wir brauchen noch einen Schulranzen“. Ohje! Ein Schulranzen! Na klar, den braucht Mikaele!

Was für ein Glück – es gibt das Internet!

Da blinkte etwas in den Tiefen meines Gehirns auf und aktivierte meine Erinnerung: Ich hatte doch irgendwo etwas von einer Schulranzen-Aktion in Köln gelesen. Wo war das doch noch bloß gewesen? Ich kam nicht drauf. Aber ich versichere meiner Freundin: „Ich kümmere mich um den Schulranzen“. Ein paar Klicks im globalen Netz halfen mir weiter. Auf meiner Suche nach der Aktion fand ich einen Artikel in der Onlineausgabe des Familien-Magazins Känguru: „Kein Kind ohne Schulranzen“ lese ich – und erinnere mich wieder. Was für ein Glück! Ich hab’s! Das hatte ich in dem gedruckten Heft gelesen. Der Verein „Tatort – Straßen der Welt“ nimmt sich mancher sozialer Themen an. Zum Beispiel versuchen sie, Mädchen vor Prostitution zu schützen und setzen sich für AIDS-Waise in Swasiland ein. Aber nicht nur für Kinder in weiter Ferne setzt sich der Verein ein, sondern auch für Kinder hier in unserer Nachbarschaft. Kinder, die in finanziell schwächeren Familien oder mit einem alleinerziehenden Elternteil aufwachsen, haben es zum Schulbeginn schwerer: Ein hochwertiger Schulranzen kostet um die 100 Euro, und dann brauchen die Kinder noch Malutensilien, jede Menge Hefte, Schnellhefter, Schere, Klebstoff usw. usw. Ein kleines Vermögen für sozial schwache Familien. Da ist die Organisation „Wir starten gleich e.V.“ aus Osnabrück auf eine Idee gekommen: Wir organisieren Schulranzen für die I-Dötzchen.

Alles bleibt anonym

Die KiTas informieren diskret über bedürftige Familien oder Alleinerziehende & der Ranzen wird übergeben. In dem Online-Artikel steht leider nicht, wann die Aktion statt finden soll in Köln, Bonn & Dortmund. Immer noch ist der kleine Mikaele ohne Ranzen. Also greife ich zum Hörer & rufe im „Tatort Straßen der Welt“ Verein an. Frau Thönniges geht an den Apparat. Ich erkläre ihr die Situation, frage, wann die Aktion stattgefunden hat & warte ängstlich auf ihre Antwort. „Vor zwei Wochen,“ lautet die niederschmetternde Antwort von Frau Thönniges. Oh nein! Zwei lausige Wochen zu spät. Doch Frau Thönniges beruhigt mich freundlich: „Ich habe hier noch einen Ranzen stehen. Den können Sie haben“ Ich fasse es nicht. Das muss ein Wunder sein! Wir verabreden uns gleich für den darauffolgenden Tag. Ich als Überbringerin gebe ihr meine Daten an. Frau Thönniges fragt lediglich nach dem Namen des Kindes & seiner Eltern: „Das bleibt hier alles total anonym. Wir legen großen Wert darauf, dass die Kinder nicht wissen, dass der Schulranzen von uns stammt. Sie sollen in dem Glauben sein, dass ihre Eltern oder Großeltern ihnen den Ranzen geschenkt haben und stolz in die Schule gehen“. Sehr sensibel, denke ich.

Hilfe, die direkt ankommt

Die Tatort-Schauspieler, Joe Bausch, Dietmar Bär, Klaus J. Behrendt und Christian Tasche, engagieren sich und unterstützen die Aktionen des Vereins mit ihrem Namen. 2012 hat der Tatort-Verein zum ersten mal 78 Ranzen in Köln verteilt. Spenden gab es von der Sparkasse KölnBonn und aus der Bevölkerung. Dieses Jahr konnten knapp 200 Schulranzen in Köln, Bonn & Dortmund verteilt werden. Der Kölner Lederwaren-Einzelhändler Voegels stellte 88 Ranzen zu Sonderkonditionen und 20 Starter-Sets  als Spende zur Verfügung.  Der Hersteller, der rückenfreundlichen Ranzen, ‚Ergobag’, stellte 88 Modelle zu günstigen Sonderkonditionen zur Verfügung. Die Stiftung „Stahlwerk“ aus Georgsmarienhütte spendete 78 Ranzen-Sets für die I-Dötzchen und die Firma „Kodi“ spendierte Materialien wie Farbkästen, Hefte, Bastelmaterial, Scheren und Zeichenblöcke. Auch unser Ranzen ist komplett mit Mäppchen und Sportbeutel. Ein paar Hefte sind auch noch drin. Vollkommen unkompliziert, unbürokratisch, anonym & sensibel gelangt die Hilfe tatsächlich direkt dorthin, wo sie dringend benötigt wird.

Nach der Aktion ist vor der Aktion

Doch für den Verein heißt es jetzt nicht, sich zufrieden zurückzulehnen. Ganz im Gegenteil: Schon jetzt wird die Schulranzen-Aktion für die nächsten Erstklässler vorbereitet. Und das bedeutet vor allem, dass Sponsoren & Spenden benötigt werden. Hier könnt Ihr die Aktion des gemeinnützigen Tatort-Vereins direkt finanziell unterstützen. Jeder Betrag ist willkommen und hilft Kinderaugen zum Leuchten zu bringen.

Tatort – Straßen der Welt e.V.
Boisseréestr. 3
50674 Köln
Telefon: 9123 045
E-mail: kontakt@tatort-verein.org
www.tatort-verein.org

 

Text: Aslı Güleryüz

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar!

Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd

Die Südstadt auf Instagram.