×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Freikarten für die nächste Ü44-Party in der Alteburg +++ DPSG sucht Personal für Tagungs- und Gästehaus +++ Kartause sucht sozialpädagogische Fachkraft (w/m/d) in Vollzeit +++

Aufgeschnappt

Kunsthaus KAT18 erhält Preis

Mittwoch, 2. Dezember 2015 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: eine Minute

Zum siebten Mal wurde gerade der Kölner Innovationspreis Behindertenpolitik (KIB) vergeben, den ersten Platz machte dabei das Kat18.

Zum siebten Mal wurde gerade der Kölner Innovationspreis Behindertenpolitik (KIB) vergeben, den ersten Platz machte dabei das Kat18.

Im Kunsthaus am Kartäuserwall 18 haben seit ein paar Jahren Künstler mit Behinderungen mit der Galerie ein öffentliches Forum für ihre Arbeiten bekommen – neben bedarfsgerechtem Atelierbetrieb und einer gut besuchten Kaffeebar. Erfolgreich konnten sich die Künstler der Kreativ-Abteilung der GWK damit mitten im Veedel als beliebter Ort für Mittagstischgäste und Veranstaltungen etablieren und künstlerisch weiterentwickeln. So stellte etwa die Kat18-Illustratorin Tanja Geiss im Rahmen der Ausstellung Geisterbahn in der Bonner Bundeskunsthalle aus und die Mitarbeiter des Kat18 engagieren sich ausdauernd im Bürgerbeteiligungsverfahren zur Entwicklung der Parkstadt Süd.

Der Preis zeichnet Projekte aus, die das Leben von Menschen mit Behinderung in Köln verbessern. Unter den Bewerbungen aus den Bereichen Kunst und Kultur, Wohnen, Gesundheit, Umwelt, Arbeit, Mobilität und Freizeit, Kinder- und Jugendhilfe, sowie Sport setzte sich das Projekt „Kunsthaus KAT 18“ der KUBiST e.V. und der Gemeinnützigen Werkstätten Köln bei der sechsköpfigen Jury durch und erhielt für den ersten Platz ein Preisgeld von 2000 €.

 

Die beiden 2. Preise, dotiert mit jeweils 1500 €, gingen an den Landesverband Psychiatrie-Erfahrener NRW e.V für das Projekt „Anlaufstelle Rheinland in Köln“ und an Rollipop e.V. für das Projekt „Look & Roll Barrierefreie Kulturangebote – auch für Menschen mit Behinderung“.

Die Preisverleihung im Rautenstrauch-Joest-Museum war musikalisch begleitet von „Herzklopfen“, dem inklusiven Chor der Lebenshilfe Köln.

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Freikarten für die nächste Ü44-Party in der Alteburg

DPSG sucht Personal für Tagungs- und Gästehaus

Kartause sucht sozialpädagogische Fachkraft (w/m/d) in Vollzeit

Die Südstadt auf Instagram.