×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Wochenend-Freuden

Links und rechts vom Rhein – Die Wochenendfreuden vom 30.5.-3.6.2018

Mittwoch, 30. Mai 2018 | Text: Gaby DeMuirier | Bild: Zigeunerfestival

Geschätzte Lesezeit: 8 Minuten

Ein vorerst letztes langes Wochenende wartet auf Euch. Noch einmal viel Zeit, den frühen Sommer zu genießen und sich den vielfältigen Veranstaltungen in unserem Veedel zuzuwenden. Empfehlen kann ich auch den Weg über eine der Brücken auf die andere Rheinseite. Dorthin lädt der Maro Drom e.V. – Kölner Sinti und Freunde, ein zur Rückkehr-Tour eines historischen Zigeunerwagens. Die erste Station ist ab Fronleichnam in Deutz, wo in diesem Jahr vier Tage lang wunderbare Begegnungskultur mit jeweiligen Thementagen zur mit der Vielfalt der Kultur unserer größten europäischen Minderheit stattfindet.

Die Zigeunerwagen-Tour 1 beginnt um 15 Uhr mit dem Maro-Drom-Tag mit einer Gedenkfeier der Kölner Sinti am Mahnmal Messelager. Am Freitag, dem Zigeunerromantik-Tag, seht Ihr unter anderem den Singenden Holunder op Jöck mit einem Mitsingkonzert mit Tsigadje & Co. Der Roma Poesie-Tag startet am Samstag um 15 Uhr mit einem Vortrag, gefolgt von Lesung, Konzert und Film. Am Sonntag ist Familien-Tag. Hier erwarten Euch ab 14 Uhr die Drago Riter Family und später dann das Markus Reinhardt Ensemble. Kennedy-Ufer, zwischen Hohenzollernbrücke und Tanzbrunnen, 50679 Köln

Neue Entdeckung

Wer sich für die Beginen im Allgemeinen und die Kölner Beginen im Besonderen mit ihren vielfältigen Tätigkeitsfeldern und Aufgaben interessiert, ist herzlich eingeladen zu dem Vortrag in der Melanchthon-Akademie am Samstag um 11 Uhr. Hier könnt Ihr einiges Interessantes erfahren Über die Beginen und Beginenhöfe im Mittelalter und die Beginen von heute, über den Leitgedanken des Kölner Beginenvereins und den Beginenhof in Köln-Widdersdorf. Der Eintritt ist frei. Melanchthon-Akademie, Kartäuserwall 24b, 50678 Köln

Das Wochenende langsam ausklingen lassen könntet Ihr beispielsweise mit einem Schnäppchen-Bummel auf dem Südstadt-Flohmarkt am Sonntag von 11 bis 18 Uhr. Antiquitäten, Raritäten, Second-Hand, alte Platten, Vasen und Gläser aus den 50er und 60er Jahren, all das bietet der Markt zwischen Fortuna-Stadion und Volksgarten. Parkplatz am Südstadion, Vorgebirgsstraße, 50969 Köln

Kabarettisten, Karnevalisten und Musiker für Kölner Pänz – das Kölner Dreigestirn von 2015 hat vor Beginn seiner Session den Verein LAACHENDE HÄTZE e.V. gegründet, um benachteiligte Kinder in Köln zu unterstützen. Karneval trifft Kabarett 2.0 – an der Benefizveranstaltung am Sonntag um 19 Uhr in der Comedia nehmen Wilfried Schmickler, Thomas Reis, Ruth Schiffer und Biggi Wanninger, King forest allstars, J.P. Weber und Kölsch Fraktion teil, selbstverständlich ohne Gage. 25 Euro zahlt Ihr für den Eintritt. Comedia, Vondelstraße 4-8, 50677 Köln

Grundlage schaffen

So viel freie Zeit schreit nach einem ausgedehnten Frühstück im „Filos“. Vielleicht habt Ihr Glück und Ihr ergattert einen Platz auf der Terrasse und müsst Euch nur noch entscheiden, ob Ihr das Veedels-Frühstück mit dem Champignon-Kräuter-Rührei und dem Paprika-Tomaten-Aufstrich wählt oder doch lieber das Filos-Frühstück mit dem Rührei mit Schafskäse und Oliven. Geöffnet wird jeden Tag um 9 Uhr. Filos, Merowinger Straße 42, 50677 Köln

Startet in den Abend mit einem Gläschen Crémant de Loire am Platz an der Eiche, während Ihr Euch langsam durch die Speisekarte arbeitet. Zeit genug habt Ihr, denn die Küche ist ja bis 23 Uhr geöffnet. Haus Müller, Achterstraße 2, 50678 Köln

Pänz, Pänz, Pänz

 Wenn Ihr Lust habt auf Medien, Tanzen, schöne Ausflüge und spannende Erfahrungen, dann seid Ihr im girlspace genau richtig. Und zwar immer mittwochs von 17.00 – 19.30 Uhr. Es gibt viele tolle Aktionen: Ihr könnt etwas über andere Kulturen erfahren, fotografieren, filmen, neue Seiten an Euch entdecken, Freundschaften schließen und jede Menge Spaß haben! Bei Fragen einfach anrufen unter 0221 9526763 oder per mail an
 girlspace@netcologne.de. Kartause, Kartäusergasse 7, 50678 Köln

Am Sonntag um 16 Uhr bittet der müllartist 3-10jährige und ihre erwachsenen Begleiter herein ins Stollwerck Theater: Das Publikum, das ihn von drei Seiten aus beäugen kann, nimmt er mit auf eine absurde Reise. Denn eigentlich will er ja von Müll und Abfall erzählen – doch überall lauern Ablenkungen, von denen er sich auch gerne verführen lässt. So verwandelt er sich ständig in andere Figuren: wird zum gelben Supermann oder zum Bibabutzemann, schlüpft in den Kittel eines kauzigen Hausmeisters, versucht sich mal als autoritärer Ordnungsbeamter und spielt den gierigen Einkäufer ebenso wie den lauten Verkäufer. Unter 0177 9256318 könnt Ihr Euch Karten für 7 für Kinder bzw. 9 Euro reservieren. Stollwerck, Dreikönigenstraße 23, 50678 Köln

Theater, Theater und mehr

Der „Boing Comedy Club“ von und mit Manuel Wolff findet jeden Donnerstag statt und macht auch keinen Bogen um Fronleichnam.
Der echteste, ehrlichste, roheste, frechste, beste reine Stand Up Comedy Club hält jede Woche neue Überraschungen bereit. An diesem Donnerstag empfängt Manuel Wolff Florian Simbeck, Bora, Vera Deckers, Joanna Steinmann, Albert Löscher und Larissa Magnus. Einlass ist für 11 Euro ab 19 Uhr, Ihr habt freie Platzwahl. Coellner, Ubierring 22, 50678 Köln

Rabbit, Yuri, Mel und Eli leben in einem Raum, den sie Zuhause nennen. Ein Raum, den sie nicht verlassen können, da das rote Licht, das sich über der einzigen Tür im Raum befindet, sie dauerhaft daran erinnert, dass diese verschlossen ist. Und dann kommt der Neue. Remy. Er betritt ihr Zuhause und stellt das Leben der Truppe komplett auf den Kopf. Dabei kommen viele Fragen auf, die sie sich noch nie gestellt haben und sie plötzlich vor neue Herausforderungen stellen. Viele Fragen in einem viel zu engen Raum, der keinen Platz für die eigene Identitätsfindung lässt und sie somit zum Ausbruch zwingt. Wer wird die Grenze überschreiten und sich in eine neue unbekannte Welt wagen? Dem neuen Stück Die Truppe der Theaterakademie in der Orangerie könnt Ihr am Donnerstag, Freitag und Samstag um 20 Uhr, am Sonntag um 18 Uhr beiwohnen. Für den Eintritt zahlt Ihr 17, mit KölnPass nur 5 Euro. Orangerie, Volksgartenstraße, 50677 Köln

© Thomas Troester

Eine nicht umerziehbare Frau im Freien Werkstatt Theater ist inspiriert von Schilderungen der 2006 in Moskau ermordeten russisch-amerikanischen Journalistin und Menschenrechtsaktivistin Anna Politkowskaja, die durch Reportagen über den Krieg in Tschetschenien bekannt wurde. Stefano Massinis Stück ist ein Monument über das individuelle Leid der Menschen in Kriegsgebieten. Ein Abstieg durch den Schrecken, der zu einer Reflexion über die Freiheit der Presse und über den Beruf des Journalisten wird, und zu einem harten Realitätsabgleich mit der brüchigen Welt um uns herum. Zu sehen am Sonntag um 20 Uhr, für 18 Euro. Freies Werkstatt Theater, Zugweg 10, 50677 Köln

Maestro, Musik! & Tanz

Das lange Wochenende läutet der Tsunami Club mit dem Cold dreams festival ein. Am Mittwoch ab 20 Uhr präsentieren Die Selektion & Buzz Kull & Bad News from Cosmos Electro-Synth, Synth-Wave & Cold Wave aus Stuttgart, Sydney und Odessa. Karten gibt es für 15 Euro im Underdog Recordstore. Wer keine Karten mehr bekommen konnte oder wem das Konzert zu früh startet, der kann sich im anschließenden Temptation Club beim Party-Spezial (Eintritt 6 Euro) ab 23 Uhr auspowern. Tsunami Club, Im Ferkulum 9, 50678 Köln

Eventuell möchtet Ihr den Fronleichnamstag aber auch ein wenig besinnlicher begehen. Da käme doch die Kammermusik am Nachmittag genau richtig. Die Pianistin Eriko Yamamoto und ihre Musikfreunde präsentieren um 15 Uhr ein lebendiges Programm mit Oboe, Violine und Klavier. Es musizieren Sonja Wiedebusch, Keita Yamamoto und Eriko Yamamoto mit Werken von J.S.Bach, W.A.Mozart, C.Saint-Saens u.a. Im Anschluss an das Konzert stehen wie immer frischer Kaffee, Tee und Kuchen für Euch bereit. 15 Euro kostet die Eintrittskarte, ermäßigte Karten sind für 10 Euro zu haben. Tenri/Japanisch-Deutsche KulturWerkstatt, Kartäuserwall 20, 50678 Köln

Mit Posaunen und Trompeten mitten durch die Genre-Mauern geht es für Euch am Donnerstag ab 22 Uhr in der Lotta. Von HipHop bis Pop, von Funk bis Skapunk. Ein Abend im Klang des Blechs! „Blechreiz“ means that all Blasinstrumente are beautiful mit Philthy. Der Eintritt kostet nichts. Lotta, Kartäuserwall 12, 50678 Köln

Eine theatrale Performance mit Tanz in georgischer und deutscher Sprache erwartet Euch am Freitag, Samstag und Sonntag jeweils um 20 Uhr. Aus der Begegnung der deutschen Regisseurin Birgit Pacht und der Tänzerin und Schauspielerin Tamara Burduli aus Georgien ergab sich bei der Kölner Produktion Campiello von Goldoni im Jahr 2016 ein spannender künstlerischer Austausch. Die tiefe Verbundenheit von Tamara Burduli mit ihrer georgischen Heimat hat den Wunsch entstehen lassen, aus dem dokumentarischen Material ihrer eigenen Geschichte eine künstlerische Umsetzung der Themen Flucht und Freiheit von Birgit Pacht in Szene setzen zu lassen. Die verschiedenen kulturellen Hintergründe beider Frauen flossen in den kreativen Prozess der Stückentwicklung mit ein und beflügelten so die gegenseitige Inspiration. Schauspiel trifft Tanz, Tanz trifft Performance. Die Karten für Wenn der Wind sich dreht, lernen Steine tanzen bekommt Ihr an der Abendkasse für 16 (ermäßigt 12) Euro. Metropol, Eifelstraße 33, 50677 Köln

Lateinamerikanische Kompositionen aus Argentinien, Brasilien, Ecuador und Puerto Rico spielen Rafael Montero und Julio Almeida am Samstag bereits ab 18.45 Uhr für Euch im deutsch-spanischen Kulturverein Antonio Machado. Entre guitarra y voz heißt das Live-Programm des virtuosen Sängers und des außergewöhnlichen Gitarristen. Der Eintritt ist frei, jedoch freuen sich alle Mitglieder des emsigen Vereins über Spenden bzw. fleißige Getränkekäufer. Centro Machado, Severinsmühlengasse 1, 50678 Köln

Ihr habt Lust auf sonnige Rhythmen und karibische Gefühle? Doch wo genau in Köln kann man die finden? Ganz im Herzen der Südstadt, auf dem Eierplätzchen wird Euch die Eierplätzchenband für eine kurze Zeit in die Karibik entführen. Die Südstadt Kubaner laden Euch zum Sommer-Konzert ein, doch nur, wenn das Wetter schön bleibt. Mainzer Straße/ Ecke Teutoburger Straße, 50678 Köln

Die schönen Künste

 Die zweite Heimat zeigt das Forum für Fotografie von Samstag an bis zum 14. Juli. Peter Bialobrzeski hat mit seinen Fotografien ein Bild von Heimat entworfen, das weder schön noch hässlich ist und das aufgrund seines Anspruchs auf Authentizität die Gewähr bietet, dass wir uns alle darin wiederfinden. Die Vernissage startet am Samstag um 16 Uhr. Forum für Fotografie, Schönhauser Straße 8, 50968 Köln

Zur gleichen Zeit wird die neue Ausstellung Rozbeh Asmani – Immateriell in der Galerie Klein in der Volksgartenstraße eröffnet. Der Künstler setzt sich künstlerisch mit der Ästhetik des Kapitalismus auseinander. Meist genügt ein Blick auf seine Arbeiten und man erinnert sich nicht nur an den Markenzusammenhang, sondern auch an Zeit und Umstände der Begegnung mit diesen Waren und Dienstleistungen. Mit Staunen und Schrecken stellt man fest, dass die Konsumwelt auch in das eigene Gedächtnis Einzug gehalten hat. Im Freiheitsraum der Kunst holt sich der Künstler stellvertretend für uns alle Farben und Formen zurück. Ausstellungsdauer: 2. Juni bis 7. Juli 2018. Die Öffnungszeiten der Galerie sind Mittwoch bis Freitag von 10-12/14-18 Uhr und Samstag von 11-15 Uhr. Galerie Werner Klein, Volksgartenstraße 10, 50677 Köln
Bild: Rozbeh Asmani, Lidl Kreis, 2018.

Türen öffnen und andere schließen sich. In der Galerie Reitz im Rheinauhafen liegt die Ausstellung von Stefan Szczesny in den letzten Zügen. Am Freitag, Samstag und Sonntag könnt Ihr ab 14 Uhr noch die Gelegenheit ergreifen, Bilder und Skulpturen des Künstlers zu sehen, der als einer der wichtigsten Vertreter der Jungen Wilden gilt. Galerie Reitz, Anna-Schneider-Steig 3, 50678 Köln

Bereits zum vierten Mal wird am Sonntag von 12 bis 19 Uhr der „STAND.ART-Kunstmarkt stattfinden. Über 20 Künstler werden dann im Baui ihre Werke verschiedenster Stilistik zeigen. Freut Euch auch auf ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit Vorträgen, Lesungen und Live-Musik. Baui, Hans-Abraham-Ochs-Weg 1, 50678 Köln

Es fühlt sich doch fast schon an wie Urlaub. Genießt den letzten Feiertag bei bestem Wetter. Grillt, chillt und seid glücklich! Eure Gaby.

Noch mehr Veranstaltungen findet Ihr in unserem Terminkalender. Die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.

Text: Gaby DeMuirier

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.