Aufgeschnappt: Schönhauser-Platanen bleiben stehen. Vorerst. Wahrscheinlich. +++ „Liebes Publikum,… +++ In eigener Sache: Wer möchte mitschreiben? +++ And the winner is… – Der beste Blues-Club steht in der Südstadt +++ Schutz für BewohnerInnen des Severinsviertels +++

Kultur

Festival Spielarten 2012 – 11 Stücke in 11 Städten

Montag, 17. September 2012 | Text: Gastbeitrag | Bild: Pedro Malinowski

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Seit seiner Gründung in Köln 1994 hat sich das Theaterfestival „Spielarten“ zu einem unentbehrlichen Bestandteil des Theaterangebotes für Kinder- und Jugendliche entwickelt. Im 30. Jahr des Bestehens des Comedia Theaters begehen die „Spielarten“ ihre 19. Auflage und bringen im Festival ein spannendes Programm auf die Bühnen Nordrhein-Westfalens.? Zu sehen sind elf Stücke in elf Städten in Nordrhein-Westfalen – das heißt: elf Spielarten des Theaters und elf verschiedne Geschichten, die einem jungem Publikum erzählt werden. Ein Clownsmärchen etwa, zwei Kinderbuchklassiker, eine Zirkus Show, eine Jonglage-Performance und ein Musiktheaterstück. Komödie und Schauspiel, sogar eine Lecture Performance mit live-Kamera auf dem Theater.? Immer steht dabei die Lebenswirklichkeit des jungen Publikums im Mittelpunkt: Wie es gehen kann, die Welt zu erkunden, einen alten Platz aufzugeben und einen neuen für sich zu entdecken. Wie es sich anfühlt, in eine Rolle zu schlüpfen, Identitäten durchzuspielen. Und was man braucht, um eine eigene Sprache zu finden, eine Meinung zu haben und diese laut auszusprechen.

 

In Köln sind die Stücke in der Zeit vom 23.–28. September 2012 in Comedia Theater in der Kölner Südstadt zu sehen. Eröffnet werden die „Spielarten 2012“ am Sonntag, 23. September 2012 um 15 Uhr, im Foyer der Comedia von der Kölner Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes und Staatssekretär Klaus Schäfer. Im Anschluss das Stück „Die Brüder Löwenherz“ vom „Reibekuchentheater“ aus Duisburg gezeigt.

So 23.09.12, 16:00 Uhr (Grüner Saal)
ReibeKuchenTheater, Duisburg?

„Die Brüder Löwenherz“ von Astrid Lindgren

in der Stückfassung von Christian Schönfelder und Klaus Hemmerle?für alle ab 8 Jahren (ca. 70 Minuten)

??Karl ist todkrank. Sein großer Bruder Jonathan erzählt ihm von von Nangijala, einem Ort, an dem sie sich gesund wiedersehen. Dann passiert etwas Unerwartetes: Der gesunde Jonathan stirbt. Als die beiden schließlich in Nangijala wieder vereint sind, müssen sie gemeinsam dem abscheulichen Herrscher Tengill trotzen. Denn es gibt Dinge, die man tun muss, selbst wenn es gefährlich ist.??

 

Mit. Till Beckmann, Nils Beckmann und Uwe Frisch-Niewöhner
Regie. Jasminka Wrobel
Bühnenbild. Anika Gerlach
Regieassistenz. Viviane French
Gesang. Maja Beckmann
Kostüm. Marlene Nelissen, Lina Beckmann
Rechte. Theaterstückverlag Korn-Wimmer

Mo 24.09.12, 11:00 Uhr (Grüner Saal)
?pulk fiktion, Bonn/Hildesheim?

„Der Rest der Welt“

Lecture Performance über Nachrichten? für alle ab 10 Jahren (ca. 60 Minuten?)

?Sie sind wichtig und sagen, was wichtig ist. Die Nachrichten. Woher kommen sie und wie werden sie gemacht? Von wem? Und was wäre, wenn alles erfunden ist? Karo, Hannah und Sebastian haben nachgefragt und selbstgemacht. Mit Beamer, Live-Kamera und Soundmaschine nehmen sie die Zuschauer mit auf eine Suche nach großen Ereignissen, ehrlichen Bildern und der eigenen Meinung. Foto: Nele Jeromin.

??Autor. Ensemble
Mit. Hannah Biedermann, Karoline Kähler und Sebastian Schlemminger
Konzeption/Künstlerische Leitung. Eva von Schweinitz und Hannah Biedermann
Technische Leitung. Alexander Rechberg und Sebastian Schlemminge

Di 25.09.12, 11:00 Uhr (Roter Saal)
Consol Theater, Gelsenkirchen?

„Die besseren Wälder“ ?von Martin Baltscheit? für alle ab 12 Jahren (ca. 90 Minuten?)

?Der Wolf Ferdinand wird von einem Schafsehepaar adoptiert und wächst in einer sicheren, eingezäunten Welt auf. Mit Erfolg lernt er, ein Schaf zu sein und ist in der Gemeinschaft anerkannt. Doch als seine Freundin tot aufgefunden wird, flammen alte Vorurteile wieder auf. Ausgestoßen aus der Gemeinschaft begibt er sich allein auf die Suche nach einer möglichen Identität. Foto: Pedro Kalinowski

??Mit. Jennifer Ewert, Svenja Niekerken, Till Frühwald, Daniel Mathéus, Fabian Sattler
Regie. Andrea Kramer
Bühnenbild. Tilo Steffens
Kostüme. Sabine Kreiter
Dramaturgie. Sylvie Ebelt

Mi 26.09.12, 19:00 Uhr (Roter Saal)
Compagnie Ea Eo, Wevelgem (Belgien)?

m²? Zirkus Show – Performance zwischen Jonglage und Theater? für alle ab 9 Jahren, ca. 60 Minuten??“

„m²“ ist eine Zirkus Show, in der vier Jongleure auf existenzielle Weise mit ihrer Furcht vor dem Verlust ihres Lebensraumes konfrontiert werden.?? Foto: Damien Thiberge

Von und mit. Eric Longequel, Sander De Cuyper, Jordaan De Cuyper & Bram Dobbelaere
Künstlerische Beratung. Joke Laureyns & Kwint Manshoven
Kostüme. Nele Content & Laurence Vlerick
Lichtdesign, Technik. David Carney

Do 27.09.12, 10:30 Uhr (Grüner Saal)?

Theater Marabu, Bonn?

„Die Geschichte von Lena“ ?von Michael Ramløse und Kira Elhauge für alle ab 8 Jahren (ca. 65 Minuten)

??Wunderschöne Sommerferien liegen hinter Lena. Mit den Eltern und dem großen Bruder fernab an einem See. Lena schreibt Briefe an ihre Freundin Maria – doch die werden nach den Ferien auf dem Schulhof laut vorgelesen. Lena wird beschimpft und ausgelacht. Sie versteht die Welt nicht mehr. Die Geschichte von Lena beschreibt, wie ein kleiner Zwischenfall dazu führen kann, von heute auf morgen zur Außenseiterin zu werden.??

Foto: Ursila Kaufmann

Es spielen. Bene Neustein, Julia Rehn

Regie. Hannah Biedermann
Regieassistenz. Laurin Thiesmeyer
Sound. Nina Spinger
Bühnenbau. Mario Koll

Fr 28.09.12, 11:00 Uhr (Grüner Saal)
?theaterkohlenpott Herne?

„Kanalhelden“ – ?eine Stückentwicklung von Christan Schönfelder und Ensemble ?für alle ab 10 Jahren (ca. 60 Minuten)

??Endlich wieder zu Hause, im Pott. Seit der Trennung der Eltern lebt Lena mit dem kleinen Bruder Timo beim Vater. Endlich ein Wiedersehen mit den Brüdern Ole und Mats. Auch wenn der Anlass nicht so toll ist: Opa wird beerdigt. Und schon beim Leichenschmaus streiten sich die Eltern wieder. Da bleibt nur eins: abhauen. Nur an den kleinen Timo hat keiner gedacht …??

Foto: Marie Köhler.

Mit. Dorothee Föllmer, Nils Beckmann, Till Beckmann
Regie. Frank Hörner
Text. Christian Schönfelder
Dramaturgie. Gabriele Kloke
Theaterpädagogik. Ariane Schön
Ausstattung. Sigrid Trebing
Musik. Sebastian Maier
Technische Leitung. Basti Brune

 

Kosten je Veranstaltung
Kinder: € 6,- / Erwachsene: € 8,-
Schulen & Kindertageseinrichtungen: € 5,- pro Person
Familien- & Gruppenkarten ab 5 Personen.: € 6,- pro Person

 

Comedia Theater – Vondelstraße 4-8 – T: 0221/88877-222 – info@comedia-koeln.de

Text: Gastbeitrag

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

15 Geschosse an der Bonner Straße – Die Zukunft mit Parkstadt beginnt schon jetzt

Parkstadt Süd: Sieben Bürger dürfen sich hin und wieder äußern – Mehr nicht

Südstadt-Kunst im Rathaus

Aufgeschnappt

Schönhauser-Platanen bleiben stehen. Vorerst. Wahrscheinlich.

„Liebes Publikum,…

In eigener Sache: Wer möchte mitschreiben?

Die Südstadt auf Instagram.