×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++ SeniorenNetzwerk braucht Unterstützung +++

Aufgeschnappt

Nacht des spanischen Gin Tonic, Paella & „Cinqo dias sin Nora“

Mittwoch, 29. Januar 2014 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: eine Minute

Der Deutsch-Spanische Kulturkreis „Machado“ e.V. hat seinen Sitz in der Severinsmühlengasse 1 im Herzen der Südstadt.

Der Deutsch-Spanische Kulturkreis „Machado“ e.V. hat seinen Sitz in der Severinsmühlengasse 1 im Herzen der Südstadt. Seit 1984 steht der Verein all denjenigen offen, die gemeinsam die spanische Kultur fördern und die Freundschaft zwischen den beiden Ländern stärken möchten. Gleichzeitig dient das Kulturzentrum als Treffpunkt für Spanier oder spanisch Sprechende, die hier die Möglichkeit haben, gemeinsam die Herausforderungen anzugehen, die das Leben im Ausland für sie mit sich bringt.

Am 1. Februar 2014, am Vorabend des Festes „La Candelaria“, wird in der Severinsmühlengasse die „Nacht des spanischen Gin Tonic“ gefeiert. Alle sind eingeladen. Tagsdrauf bietet der Verein um 14:30 Uhr eine klassische Paella mit Salat für die Besucher an. Und am 3. Februar um 20:30 Uhr wird das Ausländerreferat der Uni Köln den mexikanischen Film „Cinqo dias sin Nora“ im Original mit deutschen Untertiteln in den Räumen des Machado Vereins vorführen. Der Eintritt ist frei.

 

Zum Inhalt des Filmes: Nora und José waren einmal ein verliebtes Paar. Nun sind sie ins Alter gekommen und seit 20 Jahren geschieden. Sie leben in zwei gegenüberliegenden Wohnungen an derselben Strasse einer mexikanischen Stadt. Nora plant ihren Tod und will dabei ihren Ex-Mann José noch einmal tüchtig beschäftigen. Es ist Noras letzter Wille, dass José sich um ihr Begräbnis kümmern soll, das sich, wegen einem religiösen Feiertag und ihrem Freitod, als recht schwierig erweist. Zudem findet José ein mysteriöses Foto unter Noras Bett. Es erinnert ihn und uns daran, wie die grössten Liebesgeschichten oft an den kleinsten Orten verborgen schlummern. In ihrem ebenso komischen wie sanften Spielfilmerstling erzählt Mariana Chenillo traumwandlerisch leicht eine Geschichte über so gewichtige Momente im Leben wie den Tod, die Ehe, den Glauben und die Liebe. Der Film ist von feinstem Humor – eine echte Entdeckung.

Mehr Informationen unter www.spanischer-verein.de oder www.trigon-film.org

 

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Neueröffnung: Café SchnickSchnack

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar!

Die Südstadt auf Instagram.