×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Kultur

Nicht nur Fußball – Die Wochenend-Freuden vom 7.–10. Juni 2012

Mittwoch, 6. Juni 2012 | Text: Antje Kosubek | Bild: meinesuedstadt.de

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Das lange Warten hat ein Ende – endlich wieder Fußball in der Südstadt! Och nö, schon wieder tägliches Rudelgucken vor Leinwänden in Biergärten, Kneipen und großen Plätzen, werden jetzt einige von Euch stöhnen. Ehrlich gesagt, halte ich es in diesem Fall wie Klaus Augenthaler, der meinte  „Wir leben alle auf dieser Erde, aber eben auf verschiedenen Spielhälften“.
Doch auch ohne Fußball ist mächtig was los an diesem verlängerten Feiertags-Wochenende. Wer sich also nicht auf Autobahnen in kilometerlangen Staus quälen will, hat vor lauter Südstadt-Terminen die Qual der Wahl. Jetzt müsste sich nur noch Petrus einen Ruck geben und uns besseres Wetter schenken. Doch die warme Juni-Sonne macht sich das kommende Wochenende eher rar und die Temperaturen lassen zu wünschen übrig. Im Fachjargon nennt man das die „Schafskälte“, ein Kälterückfall, der in Mitteleuropa häufig in der ersten Juni-Hälfte vorkommt. Den Begriff erklären uns die Wissenschaftler damit, dass Schafe zu dieser Jahreszeit meist schon geschoren sind und deshalb in der kühlen Luft leicht frieren. Hilft also alles nichts, das Fleece muss mit.

 

Neue Entdeckung

Die Südstadt feiert: Das 3. Veedelsfest. Die Mitglieder der Aktionsgemeinschaft ABC e.V., die Aussteller und Künstler gehen zwei Tage lang auf die Bonner Straße. Viele der dort ansässigen Geschäfte, sowie der umliegenden Strassen erweitern ihre Ladenlokale und präsentieren sich Samstag und Sonntag mit ihren Waren und Dienstleistungen. Die Aktionsgemeinschaft ABC e.V. ist zudem mit einem Infostand vertreten, an dem sich Süstädter und alle anderen Interessierte über aktuelle Themen, wie die  Umbaumaßnahmen und Neugestaltung des Chlodwigplatzes informieren können. Dazu gibt es „kölsche Tön“ an der Reissdorff-Bühne am Chlodwigplatz, während auf der Veedelsbühne am Bonner Wall Künstler aus der Südstadt, wie Tom Words oder die Eierplätzchenband, für den musikalischen Rahmen sorgen. Auch wenn sich daran die Südstadrtgeister scheiden, die Party beginnt am Samstag, 9. Juni um 11 Uhr und am Sonntag 10. Juni um 13:00 Uhr. Zudem gibt es eine Geburtstags-Tombola, denn im September 2012 feiert das Comedia Theater seinen 30. Geburtstag. Viel Glück beim Loskauf!

 

Die Spiele mögen beginnen
Am Freitag startet die Fußball-Europameisterschaft. Im Eröffnungsspiel trifft Polen auf Griechenland (18:00 Uhr) – ich bin gespannt, ob Blaszczykowski und Lewandowski auch außerhalb von Dortmund treffsicher sind. Danach tritt Russland gegen Tschechien an, inklusive Podolski’s neuem Londoner Teamkollegen Rosicky und Maskenmann Cech. Am Samstag können wir uns beim EM-Klassiker Niederlande gegen Dänemark so langsam auf das Spitzenspiel am Abend vorbereiten, denn um 20:45 Uhr sehen wir, wie Poldi sein erstes EM-Tor 2012 schießt und die deutsche Nationalmannschaft gegen Portugal souverän die ersten Punkte einfährt. Am Sonntag geht es spannend weiter mit Spanien gegen Italien (18 Uhr): werden sich die „Wettskandal-Geschädigten“ Italiener gegen Fabregas, Xavi und Iniesta durchsetzen können? Für alle Nicht-Tatort-Fans bietet sich danach noch das Spiel Irland gegen Kroatien (20:45 Uhr) an. Mein Kollege Andreas Moll hat für Euch die Orte zusammengestellt, wo Ihr Live dabei sein könnt.

Pianist Lars Duppler wird auf der Jazzfest auch anwesend sein. / Foto: Marino Thorlacius.

 

Maestro, Musik!
Vom 6.-10. Juni wird zum dritten Mal das Jazzfest in der Südstadt veranstaltet. Einige der besten Jazzmusiker und Formationen Kölns finden sich zu zwei Terminen pro Abend zusammen, um vor interessierten Zuschauern aufzutreten. Den Beginn macht Lars Duppler, hier könnt ihr reinhören.
Der Initiator Clemens Orth legt viel Wert darauf, dass alle Musiker des Jazzfest aus Köln und der Umgebung kommen. Meine Kollegin Jasmin Klein hatte ihn für Euch bereits vorgestellt. Das Fest finanziert sich durch Spenden, der Eintritt ist frei(willig). 10 Euro pro Person sind der empfohlene Preis für ein Konzert. Die Termine der Fußball-EM wurden sogar in den Konzertplan integriert. Salon de Jazz, Severinskloster 3a.

Auf Initiative des Geigers Markus Reinhardt, selbst Spross einer Kölner Zigeunermusiker-Dynastie, wird das erste Rheinische Zigeunerfestival veranstaltet.
Eröffnet wird das Festivals am Mittwoch um 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) mit einer „Kölner Zigeunernacht“ in der Lutherkirche. Dort trifft die legendäre ungarische Kalyi Jag auf die jungen, polnisch-ukrainischen Folkies von ?a?i Vorba. Beide Bands kommen extra für das Festival nach Köln und werden von WDR3 aufgezeichnet! Im Anschluss gibt’s die internationale Gypsydelic Party mit Jan Ü. und DJ Kulturrevolte. Am Donnerstag ab 14 Uhr findet auf der LVR-Wiese am Kennedy-Ufer in Deutz ein riesiges Open-Air-Festival statt. Elf europäische Bands werden dort die Vielfalt der Zigeunerkultur zelebrieren. Abgerundet wird das Festival mit der „Django Swing Nacht“ am Freitagabend in der Lutherkirche mit dem Triska Ensemble und Special Guests. Wie das Festival entstanden ist erfährt Ihr im Artikel meiner Kollegin Judith Levold.
In Zusammenarbeit mit „kurzKunst“ präsentiert das SION-Sommerkino jeden Sonntag um 15 Uhr Matinees im Biergarten, wo sich Bands mit ihrem Programm vorstellen können – am Ende geht der Hut rum. Am Sonntag ist Jens Rosskothen und seine Band zu Gast, den ich Euch natürlich auch empfehlen möchte.  
 
Tanzbein schwingen
Welcome back to the 90er! Postpubertärer Wahnsinn und Dosenbierromantik verspricht der „Dance like teen spirit“ Abend im Tsunami, präsentiert von Kitty Atomic, gehirnWesche & Gästen. Wer von Euch erinnert sich noch an NKOTB und Blur? Um Kostümierung wird ausdrücklich erbeten, also kramt alle Eure PLO-Tücher, Flanellhemden und Baggy-Pants wieder aus! Am Freitag 08. Juni ab 23:00 Uhr im Tsunami Club, Im Ferkulum, AK € 5,-

„Schattenriss“ von Theater der Monteure im Bürgerhaus Stollwerck. / Foto: Frank Domahs.

 

Pänz, Pänz, Pänz
Den vielleicht verregneten Brückentag zum Ausmisten nutzen, das wäre doch mal eine Idee. Doch wohin damit? Hier ist die Lösung: Am Sonntag, den 10. Juni findet auf dem REWE, temma und dm-Parkplatz auf der Schönhauser Straße ein Secondhand Flohmarkt für Kinder mit einem extra Bereich für Zwillinge zwischen 10-15 Uhr statt.

Das erfolgreiche Choreografie- und Regie-Team Andrea Lucas und Britta Lieberknecht hat ein sensibles Theaterstück für Jugendliche ab 13 Jahre geschaffen. Mareike hatte sich dazu entschlossen abzunehmen. Getrieben vom eigenen und starken Willen, bestand ihr Leben nur noch aus Sport und Kalorien zählen. Bis es nichts mehr zu zählen gab: sie hatte mehr als 20 Kilo abgenommen. Mareike war magersüchtig. Ihre Geschichte, die Stationen ihrer Krankheit und der Weg heraus aus der Sucht bilden den roten Faden von „schattenriss“. Zu sehen am Sonntag, 10. Juni um 17h im Bürgerhaus Stollwerck.

Theater, Theater und mehr
Das Freie Werkstatt Theater bietet am Freitag (20 Uhr) Alternativen für alle Fußball-Muffel und Liebhaber des Kultwesterns von Sergio Leone. Der Schweizer Regisseur Rafael Sanchez erzählt authentisch und doch mit viel Humor: „Spiel mir das Lied vom Tod“. In einem kleinen spanischen Dorf schleppt der Großvater seinen Enkel Rafael seit seinem fünftem Lebensjahr regelmäßig in den Dorffilmclub, um den besten Film aller Zeiten zu sehen. Doch dann muss Rafael nicht nur das Dorf und das Kino, sondern auch seine große Liebe Juanita verlassen. Was ihm bleibt, sind seine Briefe an die Dorfschönheit und die Erinnerung an jede Szene des Films. Während in seinem Kopf Film und Realität immer mehr miteinander verschmilzt, blickt Rafael Sanchez plötzlich selbst in den Lauf einer Waffe.

Schöne Künste
Was passiert, wenn man Künstler auffordert, Bilder ihrer unmittelbaren Umgebung zu machen? Das Ergebnis kann man nun beim Ausstellungsprojekt „Rhenania in[tro]spektion“ betrachten. 300 Fotos sind mittlerweile zusammengekommen, an denen vor allem KünstlerInnen aus dem Kunsthaus Rhenania, wie Patrizia Marchese, beigetragen haben. Entstanden ist nicht nur ein faszinierend facettenreicher Blick auf das Terrain, sondern auch ein Dokument für Details und vor allem Veränderungen in ihrem Umfeld. In der Ausstellungshalle im Kunsthaus Rhenania zeigt in langen Fotobahnen Einblicke in das Kunsthaus und Ausblicke daraus. Die Ausstellung könnt Ihr noch bis zum 30. Juni im Kunsthaus Rhenania, Bayenstrasse 28 sehen.

„Wer den Augenblick nicht erleben kann, verpasst sein Leben.“ Für Südstädter, die sich am Feiertag eher nach Entspannung aus der stressigen Arbeitswelt sehnen, lege ich den offenen Abend im „Shambhala Meditationszentrum“ ans Herz. Wer zum ersten Mal kommt, erhält eine Anleitung zur Meditation. Dieser Abendtermin (19:30 – 21:00 Uhr) ist für alle offen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Dies ist eine kleine Auswahl an Terminen! Noch viele, viele weitere Aktivitäten findet Ihr wie immer in unserem umfangreichen Terminkalender!
Ein schönes Wochenende wünscht Euch diesmal, Eure Antje!

Meine Lieben, die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.

Text: Antje Kosubek

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.