×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Aufgeschnappt

Nicola Müllers und die Lieder des Todes

Mittwoch, 4. September 2013 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: eine Minute

Im Rahmen der Kölner Muskiknacht am 14. September 2013 tritt die Sopranistin Nicola Müllers mit dem Ensemble „Sors immanis“ im Kunstsalon St. Peter auf.

Im Rahmen der Kölner Muskiknacht am 14. September 2013 tritt die Sopranistin Nicola Müllers mit dem Ensemble „Sors immanis“ im Kunstsalon St. Peter auf. Inspiriert durch das Thema „Großstadt als Paradies und Hölle“ hat das Ensemble ein Projekt konzipiert, das auf Modest Mussorgskys Zyklus „Lieder und Tänze des Todes“ basiert. Mit Tanz, Darstellung, einem Schrottorchester sowie einem innovativen Raumkonzept entsteht ein vielschichtiger Traumbildreigen, bei dem das Thema „Tod“ mit all seinen Ablegern wie Vergänglichkeit, Zeitlichkeit, Gnade, Sehnsucht, Schmerz, Verlust, Trauer und Trost aufscheint.

 

„Lieder und Tänze des Todes“
Nicola Müllers – Sopran


Karel Vanek – Tanz


Elnara Ismailova – Klavier


Holger Mertin, Walter L. Mik, Guido Preuß – Schrott-Perkussion


Musikalische Bearbeitung und Konzeption: Walter L. Mik


Regie/Dramaturgie: Guido Preuß

Sors immanis
 „Lieder und Tänze des Todes“

14. September 2013, 20 Uhr im Kunst-Station Sankt Peter – Leonhard-Tietz-Str. 6 – 50676 Köln, www.sankt-peter-koeln.de.

 

Tickets zur Kölner Musiknacht 2013 zum Preis von 18,– Euro im Vorverkauf bei KölnTicket 
, bei Köln Tourismus, sowie bei allen angeschlossenen Vorverkaufsstellen und an den Abendkassen. Im Vorverkauf erwerbt man mit dem Ticket einen festen Sitzplatz für die erste Veranstaltung, am ausgesuchten Veranstaltungsort. Mit diesem Ticket können alle früheren oder nachfolgenden Veranstaltungen im Rahmen der Kölner Musiknacht 2013 besucht werden, jedoch ohne Sitzplatzanspruch. Die Abendkassen an den jeweiligen Spielorten sind eine Stunde vor der ersten Veranstaltung geöffnet. Das Ticket ist zugleich Hin- und Rückfahrkarte im Verkehrsverbund Rhein-Sieg. Das ganze Programm der Kölner Musiknacht ist einsehbar unter www.koelner-musiknacht.de

 

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.