×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Freikarten für die nächste Ü44-Party in der Alteburg +++ DPSG sucht Personal für Tagungs- und Gästehaus +++ Kartause sucht sozialpädagogische Fachkraft (w/m/d) in Vollzeit +++

Kolumne

Nur noch im Doppelpack!

Sonntag, 11. Juli 2010 | Text: Kathrin Rindfleisch

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Was haben wir uns geärgert: über eine fast Mittelmeer-temperierte Nordsee – und einem schreienden Wassertrotzer, über die herrliche Deich-Radtour – und das nölende Ich-will-auf-den-Spielplatz-Kind! Dabei lag die Lösung (und das wissen fundierte Eltern schon lange, wir leider erst seit Freitag, aber immerhin…!) so nah: nie mehr ohne Paul!!!

Was haben wir uns geärgert: über eine fast Mittelmeer-temperierte Nordsee – und einem schreienden Wassertrotzer, über die herrliche Deich-Radtour – und das nölende Ich-will-auf-den-Spielplatz-Kind! Dabei lag die Lösung (und das wissen fundierte Eltern schon lange, wir leider erst seit Freitag, aber immerhin…!) so nah: nie mehr ohne Paul!!! Für Alle, die IMMER noch nicht wissen, wer Paul eigentlich ist: Paul ist der beste Freund unserer Tochter Smilla, drei Tage jünger, keinen Deut artiger und mindestens sooo süß, dass wir ihn von der Stelle weg adoptieren würden…gäbe es nicht Pauls Eltern. Aus Nippes. Nun gut.

In der Zwischenzeit leihen wir ihn uns einfach aus. Und entspannen solange. Und das haben wir so entdeckt: Naturfreibad Vingst, 32 Grad, Paul ins Wasser, Smilla hinterher. HINTERHER!!! Hätte jemand erlebt, wie dieses unsere Kind, letzte Woche an der Nordseeküste Hollands, zwischen hysterischen Anfällen und Angst-Gewimmer, das Wasser mied wie der Teufel das Geweihte, wär er vom Glauben abgefallen! Vom Glauben an das augenscheinlich Durchschaubare des kleinen Freundchens, das da mit einem zusammen unter einem Dach lebt. Nun immerhin schon seit knapp drei Jahren. Bei jedem RTL-Family-Quiz „Wie gut kennen Sie Ihre Familie?“ hätten sich meine Joker gelangweilt, das wäre ein Durchmarsch von Ich-kenn-sie-in-und-auswendig-Antworten gewesen! Bis Freitag. Im Vingster See. Da mutiert das bis dahin wasserscheue kleine Wesen plötzlich zur Plantsch-Queen. Wasserspritzer? Lustig! Luftmatratzen-Monster? Unermüdliches Durchs-Wasser-Ziehen! Und wer ist schuld, dass ich das Family-Quiz unrühmlich als Rabenmutter verliere?! Paul! Geht einfach vor ins Wasser! Und animiert damit Smilla zum Selben! Das, was wir in der einen Woche unseres wohlverdienten Urlaubs unermüdlich versucht haben, dieses Kind ins Wasser zu bekommen (oder mit dem zur Verfügung stehenden Paddelboot aufs Wasser!), hat Paul innerhalb eines unbedarften Wasserplanschers geschafft! Smilla im Wasser! Ohne Geschrei! Mit Spaß! Der Junge ist gekauft – wir müssen nur noch gucken, wie wir die Eltern quitt werden…!

Dieser Tag am Vingster See – übrigens ein Geheimtipp für ungetrübten, nicht überfüllten Badesee-Spaß mit Kleinkindern – war der seit Langem entspannteste Tag mit Kind! Die uns im Urlaub Nerven zerreibenden Nach-Hause-Rufe und Zu-Paul-Tiraden waren wie Laute einer anderen Tochter aus einer anderen Zeit, der sonst vorprogrammierte Stress zwischen Josh und mir wollte einfach nicht aufkommen und mit der unglaublich entspannten Kinder-Doppel-Dusche am Abend fand der Tag ein Ende, von dem ich zuvor im Urlaub nicht zu träumen gewagt hätte…!

Die logische Konsequenz liegt nun auf der Hand: verreisen mit Kind?! Nur noch im Doppelpack! Wir nehmen Paul mit und können endlich mal entspannen, Pauls Eltern – das ist natürlich der zweite, sehr angenehme Nebeneffekt dieser Geschichte – können in dieser Zeit Zweisamkeit genießen und alle sind glücklich! Und weil uns dieses Konzept so überzeugt, fangen wir auch gleich mal damit an: Josh und ich gehen für `ne Woche auf Städte-Trip, oder Raften, oder Faulenzen, oder oder oder… und geben Pauls Familie in dieser Zeit die Möglichkeit, von diesem tollen Konzept zu profitieren! Das ist nicht mehr als fair, denke ich, Paul ist ja schließlich auch ihr Sohn…!!!

Kleiner Nachtrag: Pauls Aussage zu den gleichen Hemdchen, die ich den beiden nach dem Schwimmen angezogen habe, lässt mich unseren Paar-Urlaub doch nochmal überdenken: „Wir haben das gleiche Hemd an, damit alle sagen, oh, das sind die Kinder von Krathrin.“ …nur noch die Eltern loswerden…!!!
 

Text: Kathrin Rindfleisch

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Freikarten für die nächste Ü44-Party in der Alteburg

DPSG sucht Personal für Tagungs- und Gästehaus

Kartause sucht sozialpädagogische Fachkraft (w/m/d) in Vollzeit

Die Südstadt auf Instagram.