×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++ SeniorenNetzwerk braucht Unterstützung +++ Café Selenskyi eröffnet: Volle Hütte! +++

Lunch Time

Recreation Time – Die Wochenend-Freuden 22. – 24. April 2016

Donnerstag, 21. April 2016 | Text: Aslı Güleryüz

Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten

„Sticky Fingers“ in der Torburg.

„Sticky Fingers“ in der Torburg.

Am Wochenende sollt Ihr Euch vom Stress der Woche erholen und neu kreieren. Wie Ihr das macht, ob mit Muße, Action, Film oder Tanz – das entscheidet Ihr. Ein heißer Tipp für dieses Wochenende dürfte die Südstadt Safari am Samstag sein. Da ist fast alles dabei: Konzerte, Nachtflohmarkt & Shoppen, Lesungen, Theater, Musik & StreetFood. Zuhause bleiben ist nicht! Der Rockgeiger Christoph Broll – einer der besten Violinisten Kölns, spielt bei Schuster Frank Cordes, Chansons gibt es bei Meister Gerhard, Nachtflohmarkt im Baui und gleich drei Safari-Parties: Bei Sissi&Franz, im Baui oder im Tsunami. Und die Gastronomen haben sich auch etwas besonderes einfallen lassen. Los geht’s am Samstag um 20 Uhr rund um den Chlodwigplatz. Mehr erfahrt Ihr weiter unten oder im Artikel von meiner Kollegin Judith.

Hochinteressant klingt auch die „Lange Nacht der Hausarbeiten“. Bereits im letzten Jahr gab es sie und es war der Renner. Daher gibt es eine Wiederholung am Samstag. Alle Studierende aller Hochschulen im Raum Köln sind eingeladen, sich im FOM-Hochschulzentrum im Rheinauhafen-Süd, mit ihren Haus- und Abschlussarbeiten zu befassen. Sie haben in dieser Nacht die Gelegenheit, sich mit Dozenten und KommilitonInnen auszutauschen. Es gibt einen Experten-Raum, in dem die FOM-Dozenten bei formalen und inhaltlichen fragen helfen. Und in einem weiteren Raum kann in Ruhe geschrieben werden. Zusätzlich gibt es Vorträge der FOM-Professoren mit Tipps zum Schreiben und Strukturieren von wissenschaftlichen Arbeiten und zum Präsentieren der Ergebnisse. Braucht Ihr zwischendurch eine Pause? Kein Problem! Ihr könnt Euch im „Bootcamp“ sportlich betätigen, Massagen oder Erfrischungen in der durchgehend geöffneten Lounge genießen. Die zentrale Studienberatung nimmt Anmeldungen gebührenfrei an unter 0800 1959595 oder per Mail an studienberatung@fom.de. Los geht’s am Samstag um 18 Uhr im Hochschulstudienzentrum Köln, Agrippinawerft 4 im Rheinauhafen. Mehr Infos auch am Telefon unter 0221-80147844.

Neue Entdeckung

Er sagt, es sei kinderleicht. Aber es sieht sehr schwer aus. Der Künstler Nico Wilbrandt weckt den Künstler in Euch und bietet auf NeuLand einen fünf-tägigen Kurs zur Reliefbildhauerei an. Los geht’s am Samstag. Entdeckt den Bildhauer in Euch! Ihr lernt die Grundlagen und kommt rasch voran. Schon nach wenigen Tagen entstehen beeindruckende Arbeiten. Ihr arbeitet mit einem 4- bzw. 6mm Meißel und einem etwa 500 Gramm schweren Hammer. Teilnehmen können alle ab 14 Jahren, aber die Anzahl ist auf 6 Personen begrenzt. Verbindliche Anmeldungen bitte per Mail an nwilbrandt@yahoo.co.uk. Die Teilnahe ist kostenfrei, für Material werden 15 Euro bezahlt. Am Samstag von 10 bis 16 Uhr & am Sonntag von 10 bis 17 Uhr in der Werkstatt auf dem NeuLand-Gelände.

Wer Ihr seid, könnt Ihr im 2-tägigen Workshop „Ich bin Ich“ erfahren. Im Atelier für Energetisches Lernen am Ubierring 25 bietet Heike Beckmann einen ganzheitlichen Workshop zur kreativen Potentialentfaltung, Stimme, Intuition, Kreativität, Atem, Singen, Schreiben, Reden an. Praktisches alles, was Euch fördert. Anmeldungen per Mail an info@energetischeslernen.de. Am Samstag von 12 bis 18 Uhr & am Sonntag von 12 bis 17 Uhr. Teilnahmegebühr 120,- Euro für beide Tage. Mehr Infos auch am Telefon unter 0172-8876528.

Grudlage schaffen
Zur richtigen Erholung am Wochenende gehört doch bestimmt auch, dass man nicht selber kocht sondern schön essen geht. Oder? Im Mainzer Hof lässt sich das Team um Gudrun & Tom immer etwas Neues einfallen. An diesemWochenende gibt es frische Tintenfische mit Blattspinat an leichter Curry-Kokos-Sauce mit Fettuccini. Und Backhendelstücke vom Biohuhn auf steierischen Kartoffelsalat und Wasabimayonnaise. Für Veggies gibt es die Gemüseplatte mit Spargel, Kohlrabi, Fingermöhren, Brokkoli mit Bärlauchorangenschaum und Ingwer-Minz Cous Cous. Anlässlich der Südstadtsafari gibt es zur Stärkung alle Schweineschnitzel XL unter 10 Euro! Wenn das kein Angebot ist! Für live Musik sorgen die ehemaligen Mitarbeiter Jan & Niklas, die mit ihrer Band Pop Songs covern und Euch die ganze Nacht durchtanzen lassen.

Im Capricorn i Aries macht die Safari am Samstag auch Station. Judith & Martin Kraeber sind bei dem bunten Treiben mit Kultur, Kunst & Musik dabei. Sie backen wie verrückt Crepe und Galette ab 15 Uhr auf der Terrasse. Von 16 bis 20 Uhr wird es magisch: Florian Poujade verzaubert Euch mit seiner Straßenshow. Am Abend wird es musikalisch bei der Soirée mit Johanna Stein ab 21:30 Uhr. Die Cellistin ist klassisch ausgebildet und entlockt ihrem Instrument vielseitige Melodien. Unbedingt hörens- und sehenswert. Aus dem breiten Angebot der französischen Landküche findet Ihr bestimmt auch etwas Köstliches zu essen.

Süß geht es an diesem Wochenende an einem dafür prädestinierten Ort zu: Im Schokoladenmuseum. „Wer macht das beste Dessert“ heißt der JRE-Patisserie-Wettbewerb, der zum zweiten Mal im Schokoladenmuseum statt findet. JRE heißt Jeunes Restaurateurs und ist eine Vereinigung junger Spitzenköche. Bereits zum 11. Mal wird um die Krone des besen Patissiers gekämpft. Am Sonntag wird es ernst für die Profis! Doch vorher lädt das Schokomuseum gemeinsam mit den Küchenchefs zu einer Premiere ein: Am Samstag kommen acht Zweier-Teams aus ambitionierten Dessertfreunden im Museum zusammen zum „1. JRE-Cup der Hobby-Patissiers“! Gesucht ist die beste Süßspeise. Die TeilnehmerInnen kommen aus der gesamten Republik. Ein Team kommt sogar aus den Niederlanden. Und mit Pia Baran ist eine Kölnerin am Start! Die Jury ist prominent besetzt und auch die Besucher des Museums können den Patissiers beim Zubereiten der Süßspeise zusehen. Los geht’s am Sonntag um 10:30 Uhr. Das erste Dessert wird um 12:30 Uhr präsentiert und das letzte um 17:30 Uhr. Die Platzierungen werden ab 18 Uhr bekannt gegeben.
Und am Montag sind die Profis dran!

Pänz, Pänz, Pänz
Am Samstag sind „Rico, Oskar und der Diebstahlstein“ im Odeon um 14 Uhr zu sehen. Neele Leana Vollmar hat die Kinder- und Jugendbuch-Trologie von Andreas Steinhöfel verfilmt. Im letzten Teil der Trilogie erbt Rico eine Steinsammlung. Plötzlich bemerken sein Freund Oskar und er, dass Ricos Lieblingsstein gestohlen wurde. Ein Detektiv-Abenteuer beginnt. Vollmar erzählt die Geschichte der ungleichen Freunde und zeigt wie selbstverständlich manmit dem Anderssein eines Menschen umgehen kann. Am Samstag um 14 Uhr im Odeon. Karten gibt es für 7 bzw. 6 Euro.

Zur kalten Jahresszeit gibt es Rudolf und zur wärmeren Marie! Die Rede ist vom Frühlingsmarkt Marie im Bauspielplatz im Friedenspark. Am Sonntag eröffnet der Handwerkermarkt mit Flohmarktständen und Frühlingscafé von 12 bis 18 Uhr. Hier gibt es viel Schönes zu erstehen, leckere Kuchen & Waffeln und eine Bastelaktion für die Kids. Wer den Winter über Zuhause gehäkelt, geklöppelt, genäht, gestrickt, geschreinert, gefilzt oder eingemacht hat und nun kurz entschlossen auch einen Stand eröffnen möchte, der kann sich noch anmelden per Mail an bauifoerdern@web.de. Die Standmiete beträgt 5 Euro und einen Kuchen. Kinder nehmen kostenfrei am Flohmark teil. Der Erlös aus Standmieten und Café-Einnahmen fließt in die Kinder- und Jugendarbeit des Baui. Am Sonntag von 12 bis 18 Uhr.

Theater, Theater und mehr
Bis Sonntag sind ausgewählte Filme im Rahmen des Internationalen Frauenfilmfestival Dortmund Köln zu sehen. Das Festival ist eines der größten und bedeutendsten Frauenfilmfestivals weltweit. Es bietet nicht nur Regisseurinnen, die Möglichkeit, ihre aktuellen Arbeiten zu präsentieren, sondern auch Kamerafrauen, Filmmusikerinnen und anderen Filmschaffenden. Das Festival findet jährlich wechselnd in den Städten Köln und Dortmund statt. Dieses Jahr sind wir dran. In über 20 Jahren ist das Festival gewachsen zu einem Forum für Vernetzung, Austausch und Weiterbildung. Fragen über Produktionsbedingungen, Nutzungsrechte, die Rolle von internationalen Frauenfilmnetzwerken, Urheberrechtsfragen und innovative Vertriebswege werden diskutiert. Workshops in Filmtheorie oder Bildgestaltung gibt es auch. Ja, und ganz viele ganz wunderbare Filme natürlich! Das ganze Programm findet Ihr hier. Mein Empfehlung: „Songs My Brothers Taught Me“ bringt Euch die Lebensumstände der Lakota näher. Am Freitag um 20:15 Uhr im Odeon. Eintritt 7 bzw. 6 Euro.

Ingeborg Bachmann ist 21 Jahre alt als sie im Nachkriegs-Wien den 27-jährigen Paul Celan kennenlernt. Sie, die Tochter eines NSDAP-Mitglieds. Er, ein Holocaust-Überlebender. In ihrer großen Liebe ihres Lebens sieht Bachmann auch den Fremden, dessen Erfahrungen sie nicht gemacht hat. Die beiden stoßen an ihre Grenzen und in einem Moment des Zweifels fragt sie: „Sind wir nur die Geträumten?“. „Die Geträumten“ hat Ruth Beckermann ihren Film genannt. Zwei junge Schauspieler tragen Briefe vor, die die beiden Lyriker sich in ihrer 25 jährigen Beziehung geschrieben haben. 260 Seiten dokumentieren eine rauschhafte, komplizierte und schmerzvolle Beziehung. Die Schauspieler Anja Plaschg und Laurence Rupp treten aus ihren Rollen im Tonstudio heraus, sprechen über die Briefe und viele andere Dinge. Regisseurin Ruth Beckermann und Drehbuchautorin Inga Hartwig entwickelten das Konzept und das Buch gemeinsam. In ihrem Experiment „Die Geträumten“ untersuchen sie die Wirkung einer lyrisch verarbeiteten Liebesgeschichte aus der Feder der zwei größten Dichter der deutschen Sprache. Am Samstag um 16 Uhr im Odeon. Eintritt 7 bzw. 6 Euro.

Um Sprache geht es auch in dem Stück „FAQ – frequently asked questions“ an diesem Wochenende in der Orangerie. Die Bühne wird zum Konferenzsaal losgelöster Zitate. Ein Mensch rifft auf eine Welt aus Sprachteilchen. Alles dabei: Von Sophokles bis Lobo, von Gandhi bis Goebbels. „FAQ“ untersucht, wie „der mediale Sprachkosmos bewusst und unbewusst Weltbilder und Wertegefüge prägt – und warum sich Menschen über Jahrhunderte und Kulturgrenzen hinweg immer wieder die gleichen Fragen stellen“. Spannend! Freitag & Samstag um 20 Uhr, Sonntag um 18 Uhr im Theater in der Orangerie. Eintritt 16, 10, mit Kölnpass 3 Euro.

Maestro, Musik!
„Die sind super!“ habe ich mir sagen lassen. „Sedaa – mongolian meets oriental“ heißt das Konzert der Gewinner des Creole-Bundeswettbewerbs für Weltmusik. Und am Freitag sind sie in der Lutherkirche. Sedaa schafft eine exotische Welt zwischen Orient und mongolischer Steppe. Sedaa vereint traditionelle Musikelemente wie Unterton- und Kehlgesang mit pulsierenden Trommelrhythmen und Einflüssen aus Orient, Pop/Rock und Klassik. Am Freitag um 20 Uhr in der Lutherkirche. Eintritt 16 Euro an der Abendkasse.

Am Freitag sind zu Gast im Salon de Jazz „JassLab de Cologne feat. Georg Ruby“. 2008 schlossen sich MusikerInnen deutscher und holländischer Musikhochschulen zusammen und gründeten die Band „JassLab de Cologne“. Live spielt JassLab mit einem Feature-Solisten zusammen, aktuell ist es der Kölner Pianist Georg Ruby. Am Freitag im Salon de Jazz um 20 Uhr, Eintritt frei.

Sie covern die Rolling Stones. Und das machen sie authentisch, detailgetreu, mit Schwerpunkt auf den 60er und 70er Jahren. Und das machen sie seit 36 Jahren. Die „Sticky Fingers“ gehören zu den europaweit am höchsten bewerteten Stones. Am Samstag spielen die Bonner im Rahmen der Südstadt Safari in der Torburg live. Los geht’s um 21 Uhr, Einritt frei.

Das Tanzbein schwingen

Indie, Twee, New Wave und noch viel mehr! Das gibt es am Freitag bei „Popfiction returns again 2016!“ im Tsunami. Ganze 100 Jahre Indie-Twee-Wave und Britpop wollen Ation!Mike & Martin Steuer fachmännisch aufrollen. Sie greifen tief in die Plattenkiste und lassen den Plattenteller heiß laufen. Nicht nur alte Klamotten, sondern auch ganz aktuelle Musik ist dabei. Am Freitag um 23 Uhr im Tsunami, Eintritt 5 Euro.

Auch die Lotta ist bei der Südstadt Safari dabei und lädt Euch zum Spezial „Grits ’n’Gravy“ ein. Lasst Euch überraschen, was da auf Euch zukommt. Es klingt hoch spannend! Los geht’s am Samstag um 20 Uhr. Eintritt frei.

 

Wenn wir nicht zur Safari können, dann kommt die Safari zu uns. So geht das in Köln. Holt Euch die richtigen Aktivitäten zum Laden der Batterien! Vergesst nicht, noch in den Terminkalender zu schauen. Wir treffen uns wieder am nächsten Wochenende. Erholt Euch bis dahin, Eure Aslı

Meine Lieben, die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.
 

Text: Aslı Güleryüz

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar!

Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd

Die Südstadt auf Instagram.