×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Aufgeschnappt

Schmiergeld-Affäre beim Amt für Wohnungswesen

Donnerstag, 9. Februar 2017 | Text: Judith Levold

Geschätzte Lesezeit: unter einer Minute

Wie aktuell ans Licht kommt und vom Presseamt der Stadt bestätigt wurde, hat sich eine Mitarbeiterin der Stadt Köln bei der Vermittlung von Wohnungen an Flüchtlinge scheinbar schmieren lassen. Dies sei in Zusammenarbeit mit Mitarbeitern eines „Kölner Wohnungsbauunternehmen“, mutmaßlich GAG, geschehen, und man habe deshalb Ermittlungen eingeleitet.

Wie aktuell ans Licht kommt und vom Presseamt der Stadt bestätigt wurde, hat sich eine Mitarbeiterin der Stadt Köln bei der Vermittlung von Wohnungen an Flüchtlinge scheinbar schmieren lassen. Dies sei in Zusammenarbeit mit Mitarbeitern eines „Kölner Wohnungsbauunternehmen“, mutmaßlich GAG, geschehen, und man habe deshalb Ermittlungen eingeleitet. Die Polizei habe die Diensträume der Frau untersucht, sie selbst sei mit sofortiger Wirkung freigestellt worden. Weitere arbeitsrechtliche Maßnahmen behalte man sich entsprechend der Ermittlungsergebnisse vor. 

In diesem Zusammenhang wolle die Stadt auch ihre bisherigen Maßnahmen gegen genau derartige Vorkommnisse überprüfen. Bei Auszug von Flüchtlingen aus Gemeinschaftsunterkünften in Wohnungen arbeitet die Stadt mit verschiedenen Kontrollinstrumenten, die bislang aber offenbar im Wesentlichen das Verhalten auf Flüchtlingsseite kontrolliert. Auch im Kölner Süden leben noch viele Flüchtlinge in städtischen Sammelunterkünften, viele von ihnen wünschen sich zum Teil seit Jahren die Möglichkeit, eine eigene Wohnung zu beziehen.


/jl
 

Text: Judith Levold

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.