Aufgeschnappt: Kleine Feiern in der Severinstorburg +++ Ein bisschen Frrrronkreisch im Veedel +++ Aus Köln Süd offen! wird kunstroute SÜD +++ Uns´ Stroß soll schöner werden – Tag des guten Lebens in der Südstadt +++ Gabi geht – mit Zugabe +++

Gesellschaft Kultur Südkids

„Tannhäuser“ oder das Ende der falschen Regeln

Mittwoch, 5. Mai 2010 | Text: Doro Hohengarten | Bild: Dorothea Hohengarten

Geschätzte Lesezeit: eine Minute

„Die meisten tragen blaue Schuluniformen, mit grünen Schärpen und Käppis“, beschreibt Elena begeistert die Entwürfe, und Max ergänzt: „Die Hosen sind grün, die Oberteile dunkelblau, und eines der Käppis hat eine Gitarre obendrauf“. Auch Leyli ist ganz stolz: „Venus sieht ganz anders aus als die anderen. Die ist ganz bunt, mit Jeans und rosa T-Shirt.“ Aufregung bei der „Mäuseklasse“ der katholischen Grundschule Mainzer Straße (KGS). Gestern fuhren die 31 Schülerinnen und Schüler mit dem Bus und ihrem Klassenlehrer Nico Stolz nach Bayreuth. Im Gepäck: Eine Rolle mit den 10 Kostümentwürfen für die Oper „Tannhäuser“. Die werden sie heute um 14 Uhr den kritischen Augen der „Fairplay“-Jury präsentieren, die den Kostümwettbewerb ausrichtet. Auch die Richard-Wagner-Nachfahrin und Festspielleiterin Katharina Wagner gehört zur Jury. Sie hat die KGS vor kurzem besucht. Fünf Schulen aus ganz Deutschland nehmen an dem Wettbewerb teil. Er findet dieses Jahr zum zweiten Mal statt, und nur die KGS ist auch das zweite Mal dabei. „Unsere Entwürfe haben denen letztes Jahr so gut gefallen, dass wir wiederkommen durften“, sagt Rektorin Barbara Sengelhoff. Sollte die Mäuseklasse gewinnen, dann werden ihre Entwürfe von Kostümbildnern auch umgesetzt – für die Kinder-Inszenierung des „Tannhäuser“ bei den Bayreuther Festspielen im Sommer. Die Festspielleitung ließ die Geschichte vom Minnesänger Tannhäuser, der zwischen irdischer und göttlicher Welt zerrissen ist, in eine moderne Version umschreiben. Tannhäuser heute, das ist immer noch eine handlungsreiche und nicht ganz umkomplizierte Story. Aber Leyli, Max, Alexander, Frederick und Gökesel können sie mühelos und bis ins letzte Detail nacherzählen: Tannhäuser ist ein Junge, der Straßenmusiker werden will. Auf seinem Weg trifft er auf die wilde und leidenschaftliche Venus, lernt die musikbegeisterte und verantwortungsvolle Elisabeth kennen, tritt mit seinem Freund Wolfram in einen Sängerwettstreit und mischt das strenge Leben in einem Internat auf. „Am Ende sind alle frei und es gibt keine Regeln mehr. Nur doch die  da“, sagt Alex und zeigt auf ein Plakat an der Klassenzimmerwand, das die Regeln des Umgangs beschreibt. Wochenlang haben sich die Grundschüler im Musik-, Kunst- und Deutschunterricht mit „Tannhäuser“ beschäftigt und dabei auch einen Zugang zur Wagners schwerer Opernwelt gefunden. Alexander: „An der Musik hört man, wie so die Stimmung gerade ist. Wenn alle fröhlich sind, ist die Musik auch fröhlich.“ Leyli: „Und wenn die Musik traurig und langsam und tief wird, dann hört man wie traurig sich Tannhäuser fühlt“. Ganz klar – bei so viel Interesse ist schon der Weg das Ziel. Ob die Mäuseklasse dieses Jahr wieder gewinnt, da ist Lehrer Nico Stolz nämlich noch skeptisch. „Schließlich ist das ja ein Fairplay-Wettbewerb, deshalb kann es gut sein dass dieses Jahr auch mal eine andere Schule zum Zug kommt“. Die Südstadt drückt auf jeden Fall die Daumen!

Text: Doro Hohengarten

Dir gefällt meinesuedstadt.de? Dann untestütze unsere Arbeit doch einfach mit einer Direktspende.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

i

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

15 Geschosse an der Bonner Straße – Die Zukunft mit Parkstadt beginnt schon jetzt

Aufgeschnappt

Kleine Feiern in der Severinstorburg

Ein bisschen Frrrronkreisch im Veedel

Aus Köln Süd offen! wird kunstroute SÜD

Die Südstadt auf Instagram.