×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

Von Tierschutz bis Singen, nicht nur in Kneipen – Die Wochenend-Freuden 27. – 29. Januar 2017

Freitag, 27. Januar 2017 | Text: Aslı Güleryüz | Bild: Pixabay CC0 Public Domain

Geschätzte Lesezeit: 8 Minuten

Auch an diesem Wochenende ist wieder reichlich was los in unserem Veedel. Wir starten gleich mit einem etwas kritischen Termin durch. Am Sonntag findet der „2. Kölner Galgo-Marsch“ vom Stollwerck zum Neumarkt statt. Galgos sind spanische Windhunde, die unter miserablen Umständen gehalten werden. Auch werden sie oft nach der Jagdsaison grausam umgebracht oder gequält. Der Welt-Galgo-Tag macht auf die grauenvolle Misere dieser Hunde aufmerksam. Treffpunkt ist um 12 Uhr am Bürgerhaus Stollwerck. Von dort gehen Menschen mit Hunden (v.a. Galgos, Greyhounds, Podencos, Setter und andere Jagdhundrassen) in friedlichem Marsch über die Severinstraße, Waidmarkt, Hohe Pforte, Hohe Straße bis zum Neumarkt. Gut sozialisierte andere Hunde sind auch herzlich willkommen. Am Neumarkt werden einige namhafte Redner erwartet. Am Sonntag um 12 Uhr am Stolli.

Neue Entdeckung
Wer weniger Zeit für Hunde hat, weil er oder sie zu viel Sport treiben, könnte sich vielleicht die Frage stellen: „Leistungssport und Studium – Bekomme ich das beides hin?“. Und diese Frage wird am Freitag in der TH Köln beantwortet. Leistungssport und Studium schließen sich nicht aus. Die Zentrale Studienberatung der TH Köln zeigt, wie Kaderathleten diese doppelte Herausforderung meistern. Am Freitag von 16 bis 17 Uhr an der Fachhochschule Köln, Claudiusstraße 1 in Raum 114. Der Eintritt ist frei.
Noch mehr Sport gibt es am Samstag im Südstadion. Da begegnen sich um 14 Uhr nämlich die Regionalliga-Mannschaft des SC Fortuna Köln und der 1. FC Magdeburg. Karten gibt es ab 12 Euro an der Stadionkasse oder über KölnTicket.

Grundlage schaffen
Im Mainzer Hof geht es an diesem Wochenende deftig zu: argentinisches Roastbeef, rosa gebraten mit hausgemachter Remoulade, Bratkartoffeln und Salat. Oder Barbarie Entenbrust auf Kirsch-Rotweinsauce, feinem Bohnenmousse und Gnocchi. Die französische Perlhuhnbrust auf Rote-Bete-Carpaccio mit Honig-Senfmarinade, Rucola und Parmesan klingt auch verlockend. Am Samstag ist eine geschlossene Gesellschaft im Mainzer Hof zu Gast. Und jetzt schon an morgen denken: Für das Fischessen am Aschermittwoch solltet Ihr rechtzeitig einen Platz reservieren.

Die Wagenhalle im Comedia Theater lädt am Samstag zum „Aftershopping“ ein. Es gibt ein großes Büffet mit livecooking. Mit 14,90 Euro seid Ihr dabei. Inklusive Wein (Bio) & Wasser. Bis 17 Uhr gibt es Drinks zum Special-Price. Am Samstag von 12 bis 17 Uhr. Mehr Infos am Telefon unter 0221-88877222.

Am Samstag könnt Ihr im Schokoladenmuseum alles über Schokolade erfahren. Die Veranstaltungen „Mit allen Sinnen…“ führt Euch zunächst kurz durch das Museum. Nach der Reise in die spannende Welt der Schokolade, erfahrt Ihr, wo der beste Kakao der Welt wächst, welche Bedeutung das Rösten der braunen Bohnen hat und warum das Conchieren von Schokolade so wichtig ist. Das Beste kommt zum Schluss: Eine Degustation, bei der Ihr einige der besten Edelschokoladen der Welt mit allen Sinnen genießen werdet. In kürzester Zeit werdet Ihr zu Schokoladenexperten. An ‚normaler’ Schokolade werdet Ihr ab dann nur noch vorbei gehen. Die Veranstaltung dauert ca. 1,5 Stunden. Vorher und nachher kann das Museum innerhalb der Öffnungszeiten besucht werden. Am Samstag im Schokoladenmuseum um 14:30 Uhr. Mit 28 Euro seid Ihr dabei, inkl. Museumseintritt. Mehr Infos am Telefon unter 0221-93188816.

In der Brasserie Capricorn i Aries geht es am Sonntag wild zu. In ihrem Kochkurs ‚Wildgerichte’ dreht sich alles bei Judith & Martin Kraeber um natürliches, edles und besonderes Wild. Ihr startet mit einer Tasse Kaffee und einem Croissant. Dann geht es gemeinsam an die Kochtöpfe. Kurs, alle Getränke, das Menü und der Wein kosten 95 Euro. Um telefonische Reservierung unter 0221-3975710 wird gebeten.

 

Außerdem: Die „Fette Kuh“ hat nach ihren Umbauarbeiten wieder geöffnet – mit frisch renovierter Küche – und Burger-Karte.  Aufgrund der große Beliebtheit des Ladens ist es meist kein Fehler, ein wenig Extra-Zeit zum Schlangestehen mit eizuplanen… Die Fette Kuh, Bonner Str. 43, 12 -23 Uhr.

Pänz, Pänz, Pänz
Am Samstag dreht sich in der Köln-Premiere des Stücks „Alle satt?!“ alles um Marie und Lucky. Beate Albrecht schreibt in ihrem Stück für Kinder ab 9 Jahren über Gerechtigkeit, globale Zusammenhänge und Empathie gegenüber Fremden. Was ist zuviel und was zuwenig auf dieser Welt? Marie und ihre Freunde hinterfragen ihren eigenen Lebensstil und erkennen, dass der große Schritt zu einer gerechteren Welt auch mit dem eigenen kleinen beginnen kann. Marie will die Welt retten und alle Menschen satt machen. Also befreit sie mit ihrem Freund Lucky nachts Lebensmittel aus dem Müllcontainer des Supermarkts. Premiere am Samstag um 16 Uhr, auch Sonntag um 14 und 16 Uhr im Freien Werkstatt Theater. Eintritt 8 bzw. 6 Euro. (Fotos: © Simon Jost, Erhard Dauber)

Wer am Samstag im Schokoladenmuseum noch nicht genug Schokolade bekommen hat, der kann dorthin am Sonntag mit seinem Anhang zur Familienführung „Von der Kakaobohne zur Tafelschokolade“ gehen. Bei der Führung durch die Ausstellung erfahren Kinder mit ihren Eltern, wie die Schokolade von der Kakaobohne bis zur Tafel Schokolade verarbeitet wird. Das Tropenhaus und die Schokoladenfabrik im Museum sind selbstverständlich Teil der Führung. Anschließend gibt es eine Verkostung der verschiedenen Schokoladensorten mit allen Sinnen. Für Kinder ab 8 Jahren. Ca. 1,5 Stunden. Das Museum kann vorher und nachher innerhalb der Öffnungszeiten besucht werden. Am Sonntag um 12 Uhr. 15 Euro pro Person inklusive Museumseintritt.

Am Sonntag könnt Ihr im Comedia Theater das Gastspiel Suheyla Ferwer Tanztheater „Dance for your Rights“ sehen. Das Tanztheater mit und für junge Flüchtlinge und Asylbewerber zeigt wie Laien, semi- und professionellen Tänzerinnen und Tänzern Integration spielend leicht gelingt. Die verbindende Sprache des Tanzes hilft über Schwierigkeiten hinweg. Schülerinnen und Schüler aus internationalen Klassen, Leverkusener und Kölner Schüler sowie junge Flüchtlinge aus nicht sicheren Herkunftsländern präsentieren ein großes Bühnenstück. Am Sonntag um 19 Uhr im Comedia Theater. Eintritt 12 bzw. 6 Euro.

Theater, Theater und mehr
Es klingt schaurig: Ein Vorort in Nord-London, die „Töchter der Finsternis“ haben die Herrschaft übernommen und haben bizarre Vorstellungen von ‚Recht und Ordnung’. Hinter Fensterläden aus Stahl versucht Jerome, der Komponist elektronischer Musik, seine kreative Blockade zu überwinden. Seine Frau Corinna hat ihn mit der gemeinsamen Tochter verlassen. Nun lebt er mit einem weiblichen Roboter zusammen, den er ursprünglich zur Nutzung als Kindermädchen konstruiert hatte. Es gelingt dem erfolgreichsten britischen Komödienautoren Alan Ayckbourn in „Ab Jetzt“ eine phantastische Farce zu verfassen, die uns mit schwarzem Humor in die Zukunft blicken lässt. Am Freitag und Samstag um 20 Uhr im Theater am Sachsenring. Eintritt 18 bzw. 12 Euro. (Foto: Barbara Siewer)

Witzig geht es auch bei der ‚Bier-Lesung’ mit Bernd Imgrund am Sonntag im Backes zu. Der Autor des Buches „Meine 100-tägige Kneipentour durch die Republik – Der Klügere kippt nach’ liest und singt am Sonntag ab 20:30 Uhr im Backes. Eintritt 10 Euro. Meine Kollegin Jasmin hat Bernd Imgrund schon zu einem Gespräch getroffen und weiß alles über die Veranstaltung. Hier könnt auch Ihr mehr erfahren.

Maestro, Musik!
Viele tolle Konzerte erwarten Euch an diesem Wochenende, meine lieben Wochenend-Musik-Falter. Los geht’s in der Lotta am Freitag mit ‚Junebug in a jar’. Das klingt nach einem warmen Gefühl voll schöner Melancholie – es duftet nach schwülen Sommertagen mit warmem Regen auf heißem Asphalt; das heißt lange aufbleiben dürfen mit dicken Freunden. Das alles hält ‚Junebug in a jar’ musikalisch fest. Sie interpretieren alte und neue, eigene und fremde Songs auf ihre ganz eigene Art. Miranda Zuiderduin und Ernst Kochen sind ganz nah an dem Wesentlichen der Song-Perlen mit Gitarre und Gesang. Am Freitag um 20 Uhr in der Lotta. Eintritt 3 Euro.

In der ‚Kneipen-BluesRock-Oase’, der Torburg, tritt am Samstag „Page 1“ auf. Schon mit Runrig, Mother’s Finest, Modern Talking & John Miles standen sie auf der Bühne. Seit den neunziger Jahren steht „Page 1“ auf den Bühnen für tanzbare Soul- und Popmusik auf hohem Niveau. Monika Jardins beeindruckende und unverwechselbare Soulstimme passt perfekt zu der mitreißenden, groovenden Band. Ihr hört vor allem englischsprachige Soul-, Funk- und Pop-Klassiker und auch Eigenkompositionen. Am Samstag um 20:30 Uhr in der Torburg, Eintritt frei. Meine Kollegin Jasmin hat sich mit Martin & Hülya Wolf über die ‚kleinste BluesRock-Oase Kölns’ unterhalten.

Nicht nur zuhören, sondern selber singen könnt Ihr am Sonntag in der Melanchthon-Akademie. Wir wissen es eigentlich schon lange, aber auch die Wissenschaft belegt es: Singen wirkt positiv auf Körper, Geist und Seele. Singen ist gesund, hilft, Ängste abzubauen und macht auch noch glücklich. ‚Schief’ singen ist auch erlaubt – es kommt auf die Freude beim Singen und die Hingabe des Herzens an. In dem Workshop „Heilsames Singen“ am Sonntag in der Melanchthon-Akademie erlebt Ihr, wie Singen auf unser seelisches und körperliches Wohlbefinden wirkt. Durch das Singen erhalten wir einen Zugang zu uns selbst, zu einer tieferen Bewusstseinsebene und Spiritualität und Lebenskraft. Es ‚stimm’-uliert unsere Selbstheilungskräfte. Nix wie hin… Um Anmeldung per Mail wird gebeten: anmeldung@melanchthon-akademie.de (Kursnummer: Nr. 4101H). Am Sonntag von 10 bis 17 Uhr in der Melanchthon-Akademie. Mit 36 Euro seid Ihr dabei.

Die heilsame Wirkung des Singens hat man wohl auch in der Lutherkirche erkannt. Da könnt Ihr nach dem Workshop mit Birgit Schlenther gleich weiter singen beim ‚MitSingKonzert’: „Singen bewegt!“. Hier werden spirituelle Lieder aus Afrika, Neuseeland, Asien, Deutschland gesungen. Lieder aus aller Herren Länder, die bewegen, mitreißen, entspannen und ins Herz gehen. Am Sonntag, 29.01. um 18:30 Uhr in der Lutherkirche. Eintritt 7 bzw. 4 Euro mit KölnPass.

Das Tanzbein schwingen
Das Tsunami widmet sich am Freitag den goldenen Zeiten des Indierock, also den fünf Jahren zwischen 2001 und 2006. Da erschienen fast wöchentlich ‚große’ Alben von Bands wie The Strokes, Libertines, Arctic Monkeys, Thermals oder vielen mehr. Die „Take me out, Cologne“-Party zollt dieser Zeit Tribut. Oben drauf gibt es noch ein bisschen Postpunk- und Indieklassiker aus den 80ern und Noise- und Britpop. Am Freitag ab 23 Uhr im Tsunami. Eintritt 5 Euro.

Punk und Ska hört Ihr am Samstag in der Lotta bei „Too loud to fail“. Systemrelevanter Punk und internationaler Ska. Da bleibt kein Fuß stehen. Am Samstag ab 22 Uhr. Eintritt frei.
 
Die schönen Künste
In der Galerie Werner Klein könnt Ihr noch bis zum 18. Februar die Ausstellung „Heinrich Küpper- Zeichnungen und Künstlerbücher“ sehen. Es ist die dritte Einzelausstellung mit Arbeiten des Künstlers. Heinrich Küpper ist ein naturverbundener Mensch. Er nahm Strukturen, Rhythmen, Farbeindrücke und auch ganz konkret den Tanz der Mücken über der Wasseroberfläche wahr und in sich auf. Gerne zeichnete er in der Stille der Nacht. Zunächst füllte er kleinformatige Blätter mit Bleistiftzeichnungen, dann kamen Farben hinzu. 1919 wurde Küpper als Sohn einer Buchdruckerfamilie in Düren geboren. Als Jugendlicher begann er zu zeichnen und studierte freie Grafik bei Alfred Will an den Kölner Werkschulen. Bis kurz vor seinem Tod 2009 hat Heinrich Küpper gezeichnet. Geöffnet am Freitag 10 bis 12 und 14 bis 18 Uhr, Samstag von 11 bis 15 Uhr. (Foto: Heinrich Küpper, o.T. (WV 122))

 

Zum 11. Mal veranstaltet die Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) die Werkschau aktueller studentischer Arbeiten, die „Semesterausstellung“.  Zum ersten Mal findet sie an zwei aufeinanderfolgenden Tagen statt. Ihr werdet Produktionen aus den Bereichen App Design, Motion Design, Fotografie, Typografie, Editorial Design, Logo Design, Corporate Design, Plakatgestaltung sowie Radio-, Print- und Fernsehjournalismus sehen. Los geht’s am Samstag um 11 Uhr mit einer Bachelor-Informationsveranstaltung für Studieninteressierte. Um 12:30 Uhr gibt es eine Führung durch die Ausstellung mit den Professorinnen und Professoren des Fachbereichs Design. Am Samstag von 11 bis 18 Uhr in der HMKW am Höninger Weg 139. Eintritt frei.

Im Raum für Kunst und Diskurs „GLASMOOG“ der Kunsthochschule für Medien (KHM) ist am Donnerstag die Ausstellung mit Gobelins und Traumbildern von Ingrid Wiener eröffnet worden. Die Künstlerin hat sich mit Gobelins, Fotografien, Aquarellen, Zeichnungen und Texten bis hin zu Koch- und Gesangsperformances, Schallplatten und Filmen beschäftigt. In der Ausstellung „Gobelins und Traumbilder“ sind noch bis zum 12. März neben den Webbildern vor allem Aquarelle zu sehen, die Vorstellungsbilder im Traum zum Thema haben. Freitag 16 bis 19 Uhr und Samstag 14 bis 18 Uhr geöffnet, bei GLASMOOG, KHM, im Filzengraben 2. ( Bild:Ingrid Wiener, Dr. Müllers Kabelfrühling, 2009/2010)

Und weiter geht es mit viel Musik, Musik, Musik an diesem Wochenende. Singt, meine lieben Wochenend-Falter! Viel Spaß mit den Tipps. Wer noch weitere Veranstaltungen sucht, der findet sie in unserem Terminkalender. Wir treffen uns wieder am nächsten Wochenende. Erholt Euch bis dahin, Eure Asl?

Die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.
 

Text: Aslı Güleryüz

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.