Aufgeschnappt: Musik in der Südstadt +++ Johann Schäfer goes Rheinauhafen +++ Pastawerkstatt – Lokaleröffnung +++ „Beispiellose Entscheidung im Stadtrat“ +++ Bonbon-Workshop in den Sommerferien +++

Kultur

Was Väter mögen – Die Wochenend-Freuden 25. – 28. Mai 2017

Donnerstag, 25. Mai 2017 | Text: Aslı Güleryüz | Bild: Felix Mittermeier/pixabay

Geschätzte Lesezeit: 8 Minuten

Was Väter, jedenfalls die meisten, mögen, ist doch klar – Fußball. Da haben wir genau die richtige Veranstaltung für die Herren der Schöpfung: Das 17. Internationale Südstadt Fußball-Turnier auf den Poller Wiesen. Am Sonntag treten die Hobbymannschaften auf der Bezirkssportanlage der Poller Wiesen an. Ab 9.30 Uhr solltet Ihr da sein, wenn Ihr mitmachen wollt. Es spielen jeweils sechs Feldspieler und ein Torwart. Auch gemischte Teams sind willkommen. Die Einnahmen werden gespendet. Mit dabei sind schon einmal der „AC Calamares International“, „Kalaschnikow Friedenspark“, die Bagatelle und die Ponyhof „Pädsäppel-Bomber“. Und Ihr? Der Ball rollt von 10:30 – 17:00 Uhr auf den Poller Wiesen, Alfred-Schütte-Allee, 51105 Köln. Das Startgeld pro Team beträgt 50 Euro. Mehr Infos am Telefon unter 0179-6694262.

 

Am Feiertag selbst bietet sich ein Freiluft-Kinobesuch an: Das Sion-Sommerkino im BAY Rheinauhafen eröffnet am Donnerstag zum elfjährigen Bestehen seine Saison mit dem Dokumentarfilm „Expedition Happiness“ von Felix Stark. Am Freitag und Samstag geht es dort mit „La La Land“ und am Sonntag mit „Moonlight“ weiter. Die Filme beginnen wieder bei Einbruch der Dunkelheit und vor den Vorstellungen gibt es immer ein kleines Bühnenprogramm. Einlass ist ab 19 Uhr, der Eintritt kostet in der Regel 8 Euro. BAY Rheinauhafen, Harry-Blum-Platz 1, 50678 Köln

Neue Entdeckung
Entdeckt am Sonntag in der Melanchthon Akademie  Yoga und Meditation für Menschen mit Vorkenntnissen. „Weichheit erleben“ ist ein Sonntag voller Präsenz in Körper, Geist und Seele. Achtsame Asana- und Pranayamapraxis, bewegte und stille Meditation sowie tiefe und lebendige Entspannung erwarten Euch. In einer kreativ-intuitiven Fantasiereise nähert Ihr Euch dem Thema ‚Weichheit’. Ihr solltet Vorkenntnisse in Yoga/Meditation mitbringen und auch etwas für eine gemeinsame Mahlzeit (vegan/vegetarisch). Anmeldung ist erforderlich. Sonntag von 10 – 16:30 Uhr in der Melanchthon-Akademie, Kartäuserwall 24b, 50678 Köln.

Die Trödelsaison ist in vollem Gange. Am Sonntag gibt es gleich zwei Trödelmärkte in unserem Veedel. Im Baui heißt es wieder „Trödel unterm Adler“ mit Flohmarkt, Kleinkunst, Musik und Attraktionen für Kinder. Der Bauspielplatz im Historischen Fort I öffnet seine Tore von 11 bis 17 Uhr. Sonntag im Baui, Hans-Abraham-Ochs-Weg 1, 50678 Köln. Wer noch schnell einen Tisch aufbauen möchte, meldet sich bei Ilse Schank (0172887928) oder Inge Drost (01799136332).

Der „Südstadt Flohmarkt“ ist aus unserem Veedel nicht weg zu denken. Seit über 25 Jahren verwandelt sich der Parkplatz am Südstadion regelmäßig in einen Flohmarkt – und das bei Wind und Wetter. Hier findet Ihr Antiquitäten, Raritäten, Second-Hand und Kitsch von über 300 Händlern. Am Sonntag von 11 bis 18 Uhr an der Vorgebirgsstraße, Parkplatz am Südstadion, 50968 Köln.

Grundlage schaffen
Verwöhnt doch Euern Papa am Vatertag mit dem „Father’s Day BBQ“ in der Long Island Grill Bar am Rhein. Die Väter werden in entspannter Atmosphäre gefeiert. Spezialitäten vom Smoker und jede Menge außergewöhnliches Bier erwarten Euch. Am Donnerstag ab 12 Uhr in der Long Island Grill Bar, Agrippinawerft 30, 50678 Köln.

 

Im Mainzer Hof bekommt Ihr frische Maischolle, Kalbsleber oder auch Bio Hähnchen-Keule, ohne Knochen, dafür lecker gefüllt. Für die Fischfans steht Tintenfisch auf dem Programm. Maternusstraße 18, 50678 Köln.

Oder verwöhnt Eure Männer einmal orientalisch im „Oxin“. Zum Beispiel mit dem orientalischen Vorspeisenteller mit wahlweise 5 bzw. 9 Mezzes. Das Spinatgemüse mit Bratkartoffeln und Schafskäse ist eine meiner Favoriten. Ausgefallen sind die Safran-Tagliatelle mit Zucchinigemüse und Teriyaki-Sauce. Deftig sind die gegrillten Lammchops mit Linsenragout und Kartoffelpüree. Nix wie hin, ins Oxin, Alteburgerstraße 35, 50678 Köln.

Was natürlich an diesem Wochenende nicht fehlen darf, ist das Eis, denn das Wetter wird wunderbar frühsommerlich. Da stürmen wir doch das Settebello. Die bunte Eisvitrine ist wieder voll mit Köstlichkeiten, wie immer mit den beliebten Rennern und auch mit neuen Kreationen, wie Birne-Ingwer, Mascarpone-Feige, Amadeus, CaramelFleurDeSel, Peanut, Mango & LemoCookies. Köstliche Verlockungen…

Pänz, Pänz, Pänz
Am Sonntag und Montag ist das Theater Feuer und Flamme im Rahmen der Kinder- und Jugendbuchwochen zu Gast im Comedia Theater. Auf die Bühne bringen sie „Großer Wolf und kleiner Wolf von Nadine Brun-Cosme. Auf einem Hügel legt der große Wolf. Eines Tages taucht der kleine Wolf einfach auf. Ohne zu zögern, ohne ein Wort kommt er zum großen Wolf. Doch der große Wolf macht sich Sorgen: könnte der Fremde größer sein als er? Dann macht der große Wolf seinen Spaziergang. Als er abends zurückkommt, ist der kleine Wolf verschwunden. An Essen oder Echlafen ist in dieser Nacht nicht zu denken. Der große Wolf sehnt sich nach dem kleinen – denn alleine ist es ja doch langweilig. Am Sonntag um 16 Uhr in der Comedia, Vondelstraße 4 – 8, 50677 Köln.

Im Freien Werkstatt Theater sind am Sonntag die Babys los. Der Saal gehört den Babys von 0 bis 14 Monaten bei der „Baby Bühne“. Die Sinne werden mit Federn, Seifenblasen, Licht und Schatten angesprochen. Die kleinen Entdecker machen sich neugierig auf das Angebot los. Mehr über die „Wunderbare Babybühne“ erfahrt Ihr von meinem Kollegen Roger. Am Sonntag um 11 Uhr im Freien Werkstatt Theater, Zugweg 10, 50677 Köln.

Theater, Theater und mehr
Im metropol Theater feiert „Fräulein Julie“ am Donnerstag Premiere. Das Stück von August Strindberg beobachtet eine Mittsommernacht auf einem Landgut. Die junge und schöne Grafentochter Julie lässt sich bei der Feier des Gesindes mit dem aufstrebenden Diener Jean ein. Sie flirtet mit ihm, provoziert und beschimpft ihn, wird sogar zudringlich. Jean gibt schließlich nach. Doch am nächsten Morgen sind die Rollen vertauscht: nun ist Jean Herr der Lage und Julie die Gefallene. Wie es weitergeht, erfahrt Ihr am Donnerstag, Freitag, Samstag & Sonntag jeweils um 20 Uhr im metropol Theater, Eifelstraße 33, 50678 Köln.

Das Abschlussprojekt der Senioren des Comedia Theater laden am Samstag zu einem Abend mit „Aussicht auf Mehr“ ein. Die 750 Passagiere der MS Luisa sind durchschnittlich über 50 Jahre alt. Die vorwiegend alleinreisenden Damen lockt die Aussicht auf gute Unterhaltung, Tanz in einer der Bars an Bord. Sie machen sich schick, flirten gar oder lernen einen Mann kennen. Das gibt es zuhause nicht. Doch an Bord ergibt es sich einfach – so die Erwartung. Was hat das Leben noch zu bieten? Am Samstag um 19 Uhr im Comedia Theater, Vondelstraße 4 – 8, 50677 Köln.

Im Rahmen der Trude-Herr-Fest-Wochen zeigt die Kölsche Filmmatinée die Trude-Filme „Auftakt zur Session“ und „Das Sonderangebot“ im Odeon Lichtspieltheater. Geehrt wird die Schauspielerin, Sängerin, Autorin und Komikerin, die am 4. Mai 90 Jahre alt geworden wäre. Die „karnavalästerische Klamotteske“ „Auftakt zur Session“ eröffnet uns das spektakuläre Liebesleben des Präsidenten des Karnevalsvereins und seiner Frau. Der Präsident liegt mit dem Funkemariechen auf dem Ehebett. Als seine Ehefrau nach Hause kommt, versteckt er kurzer Hand die Geliebte unterm Bett und geht. Die Ehefrau ist aber auch nicht alleine da: sie hat ihren Liebhaber dabei, einen Offizier der Prinzengarde. Der Ehemann kommt plötzlich zurück und die schlaue Ehefrau versteckt ihn – unter dem Ehebett. Wie es weiter geht, erfahrt Ihr am Sonntag um 11:30 Uhr. Anschließend wird aus der Reihe ‚Geschichten aus der Heimat’ der Film „Das Sonderangebot“ gezeigt. Der Kölner Tankstellenbesitzer Ludwig Metzmacher hat finanzielle Sorgen und reist zu seiner Tochter. Doch hat er vergessen, die Tankstelle abzuschließen. Seine Stammtischbrüder bemerken es und nutzen die Situation aus. Was die sich wohl haben einfallen lassen? Auflösung gibt es am Sonntag um 11:30 Uhr im Odeon Lichtspieltheater, Severinstraße 81, 50678 Köln.

Maestro, Musik!
Bock auf Hamburger Postpunk? Ernsthaftigkeit ohne Krampf? Fragen ohne Besserwisserei? Haltung ohne Moral? Musik auf der Basis von US-Harcore/Punk/Emo-Szene? Na, dann nix wie ins Tsunami am Vatertag. Hier könnt Ihr Keele kennenlernen. Auch deutsche Bands inspirierten die Gruppe. Noch nie ist einer ihrer eigenen Titel klassisch im Proberaum entstanden. Lasst Euch überraschen. Mit von der Partie sind Kasablanka. Und die sind laut & sauer. Worauf erfahrt Ihr vielleicht am Donnerstag ebendort. Und die Emopunks aus Mönchengladbach sind frisch aus dem Studio. Aufgenommen haben sie ihren zweiten Tonträger. Alle drei Bands am Donnerstag ab 20 Uhr im Tsunami, Im Ferkulum 9, 50678 Köln.

In der Lotta spielt Schwarte aka Arnulf Schwarz Lap steel guitar am Donnerstag. Der Saiten-Musiker aus Solingen ist jetzt in Leverkusen zu Hause. Jahrelang hat er mit Bands und Formationen gespielt. Auf seinen vielen Reisen durch die Weltgeschichte hat er schon in Clubs, auf Festivalbühnen, Straßen, auf der Autobahn, am Lagerfeuer oder bei der Konfirmation gerockt. Nun ist er am Donnerstag mit Gitarre und Gesang in der Lotta, Kartäuserwall 12, 50678 Köln.

Am Freitag wird im Salon de Jazz live aufgenommen – und es geht um die Beatles. Ihre Musik ist zeitlos und kennt keine Grenzen. In den 60er Jahren stiegen sie kometenhaft auf – die vier jungen Männer mit dem interessanten Haarschnitt. Das „Beatles Love Trio“ kommt an diesem Abend zusammen. Die drei erfolgreichen Kölner Jazzmusiker Lucas Leidinger, Stefan Berger und Rafael Calman interpretieren ihre Lieblingssongs auf ihre Art und Weise. Am Freitag um 20 Uhr im Salon de Jazz, Severinskloster 3a, 50678 Köln.

Lernt am Sonntag die außergewöhnliche Cellistin Johanna Stein kennen. Sie ist zu Gast im Raum 20 zu Konzert und Gespräch. Heike Beckmann empfängt Johanna Stein zu Musik und Gespräch in ihrer Schule für Kreativität, Muse, Muße und Musik. Johanna Stein entführt ihr Publikum mit ihrem Soloprogramm in ihre paradiesische Musikwelt. Von Bach geht’s in die Mongolei, von britischen Pop-Songs, spanischen Kompositionen und keltischen Weisen ist alles dabei. Rasant geht es durch die Jahrhunderte der Musikgeschichte. Am Sonntag von 17 bis 19 Uhr im Raum 20, Teutoburger Straße 20, 50678 Köln. (Foto: © Gerhard Richter)

Tanzbein schwingen
„The North will rise again“ widmet sich der nördlichen Musik. Undogmatischer Northern Soul und Songs von The Fall sind mit dabei am Freitag in der Lotta. Ab 22 Uhr, Kartäuser Wall 12, 50678 Köln.

Am Samstag könnt Ihr bei „Lindy Hop Heaven – Swing the Church“ so richtig abrocken. Bei dem Swingtanzabend gibt es live Musik mit dem Orchester ‚Stu & the Big Jump’. Ein Hauch der 1920er Jahre weht durch die Lutherkirche. Dieser Tanz, diese Musik sind mehr als ein Paartanz – sie spiegeln das Lebensgefühl der Menschen damals. Aufbruch, Hoffnung und pure Lebensfreude. Am Samstag um 19:30 Uhr in der Lutherkirche, Martin-Luther-Platz 2-4, 50677 Köln.

Die schönen Künste
Seit Mitte des 19. Jahrhunderts essen wir Schokolade. Vorher haben wir sie nur getrunken. Seit sie in fester Form erhältlich ist, spielt eben diese äußere Form eine wichtige Rolle. In der Ausstellung „Fantasien formen Figuren – aus Schokolade“ geht es um den Wunsch von Konditoren, Patissiers und Künstlern, Figuren und Skulpturen aus Schokolade zu formen. Anfangs mussten Bleche von Hand gedengelt werden. Heute wird die Arbeit von Schokoladendesignern am Computer erledigt. Sie stellen auch Schokoladenhologramme her, die Schokoladentafeln in fotorealistische Bilder verwandeln. Was kommt noch in der Zukunft? Zunächst geht es in der Ausstellung in die Vergangenheit: die historische Formensammlung des schweizerischen Sammlers E. Gschwind bildet den Rahmen der Ausstellung, die die Entwicklungsgeschichte der Schokoladenformen erzählt. Die Ausstellung ist noch bis zum 7. Januar 2018 zu sehen. Im Schokoladenmuseum, Rheinauhafen, 50678 Köln.

In der Galerie Werner Klein wird am Samstag die Ausstellung „Barbara Camilla Tucholski“ eröffnet. Anlässlich ihres siebzigsten Geburtstages zeigt die Galerie ausgewählte Bilder, Zeichnungen aus den letzten 25 Jahren und das Künstlerbuch „Das Glück dieser Erde“. Die Ausstellung ermöglicht einen weiten Blick auf das facettenreiche Schaffen der Künstlerin. Gemalt hat sie in Hamburg, Wien, Loitz, Rom, Amiens und Rostock. Die Ausstellung ist bis zum 1. Juli geöffnet. Galerie Werner Klein, Volksgartenstr. 10, 50677 Köln.

Und noch eine Ausstellung wird am Sonntag eröffnet – im Treppenhaus des Bürgerhaus Stollwerck. In der Ausstellung „Grenzenlos“ zeigen zehn MalerInnen aus Frankreich, Deutschland, Indien, Indonesien und Japan ihre Bilder. Sie symbolisieren Europa und Asien. Ihre Seh- und Malweise ist unterschiedlich und verbindet doch eine Besonderheit. Die Europäer sind durch die Asiaten und die Asiaten durch die Europäer geprägt. Dabei geben sie die Verankerung in der Kultur und Kunst ihres jeweiligen Herkunftslandes nicht auf. Kunst unabhängig von Zeit, Herkunft, Rasse, Hautfarbe, Nationalität, Geschlecht, Religion oder Politik. Die Ausstellung ist noch bis zum 25. Juni 2017 zu sehen. Am Sonntag von 16 bis 20 Uhr Vernissage im Bürgerhaus Stollwerck, Dreikönigenstraße 23, 50678 Köln.

 

Jetzt sind die Väter dran – das ist doch nur gerecht, oder? Genießt ein warmes Wochenende mit Eis, Musik, Tanz und Theater. Noch mehr Termine findet Ihr in unserem Terminkalender. Viel Spaß damit, Eure Asl?

Die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.
 

Text: Aslı Güleryüz

Dir gefällt meinesuedstadt.de? Dann untestütze unsere Arbeit doch einfach mit einer Direktspende.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

i

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

15 Geschosse an der Bonner Straße – Die Zukunft mit Parkstadt beginnt schon jetzt

Aufgeschnappt

Musik in der Südstadt

Johann Schäfer goes Rheinauhafen

Pastawerkstatt – Lokaleröffnung

Die Südstadt auf Instagram.