×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

03.04.2017 – Ein Hoch auf den Rechtsstaat!

Montag, 3. April 2017 | Text: Judith Levold

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Jawoll, ja! – unsere Oberbürgermeisterin darf klipp und klar sagen, was sie von einem hier bei uns geplanten AfD-Bundesparteitag hält. So urteilte jetzt das Kölner Verwaltungsgericht in einem Eilverfahren und es ist schön, zu erleben, dass Rechtsprechung und GMV (Gesunder Menschenverstand, Anm. der Red.) manchmal deckungsgleich sind.

Jawoll, ja! – unsere Oberbürgermeisterin darf klipp und klar sagen, was sie von einem hier bei uns geplanten AfD-Bundesparteitag hält. So urteilte jetzt das Kölner Verwaltungsgericht in einem Eilverfahren und es ist schön, zu erleben, dass Rechtsprechung und GMV (Gesunder Menschenverstand, Anm. der Red.) manchmal deckungsgleich sind. Da wollte die AfD Henriette Reker doch tatsächlich an den Karren und ihr einen Maulkorb verpassen, doch nach Ansicht des Gerichts wird daraus nichts. Allein: sie darf für ihre freie Meinungsäußerung nicht auf „städtische Personal- und Sachmittel“ zurückgreifen. Aha. Also zum Beispiel dürfte sie sich demnach, auch wenn sie rund um die Uhr in ihrer Eigenschaft als OB unterwegs ist, ihr Klipp&Klar nicht von einem städtischen Mitarbeiter abtippen lassen – Häh??? Auch bei der Stadt vertritt man die Auffassung, dass das im Einzelfall möglich sein müsse, weil die OB sonst in ihren Äußerungsmöglichkeiten zu eingeschränkt sei – weitere Rechtsmittel werden geprüft, das zieht sich also noch…
Was sich auch zieht, und zwar schon und schön seit 50 Jahren, ist die Story um den sensationellen Fund des Grabmals von Lucius Poblicius, jenem römischen Legionär und gesellschaftlichen Aufsteiger, dem während der ersten Hälfte des 1. Jahrhunderts n. Chr. an, so Wikipedia „einer Ausfallstraße der Colonia Claudia Ara Agrippinensium (Köln)“ diese Grabanlage gebaut wurde. Heißt: unser Veedel muss als Alterssitz und letzte Ruhestätte schon damals sehr beliebt gewesen sein.
Entdeckt hatte 1967 diesen herausragenden archäologischen Bestand der Südstädter Josef Gens, zusammen mit seinem Bruder und ein paar Freunden beim Graben im Keller des elterlichen Hauses. Also dem, welches noch heute genau zwischen Drogeriemarkt und Tchibo am Chlodwigplatz steht.
In Zusammenarbeit mit einem Philologen hat Josef Gens jetzt neue Erkenntnisse in einem Buch zusammengestellt, Vortrag und Lesung daraus gibt´s heute Abend um 18h in der Seniorenresidenz an den Dominikanern 6-8.
Vielleicht war es das gute Essen, weshalb schon die alten Römer die Südstadt scharf fanden, davon gibt es jedenfalls auch heute wieder reichlich. Genießt es in der Mittagspause, auf bald, Eure Judith.

 

Wagenhalle: In der Wagenhalle bekommt Ihr heute Speckpfannkuchen  mit Kopfsalat in Rahmdressing für 12,50 Euro oder Spinatpfannkuchen mit Ofengemüse und Parmesan für 11 Euro. Zu beiden Menüs gehört als Nachtisch Créme brûlée von der Tonkabohne mit Obstsalat und hausgemachtem Eis. Dazu gibt es einen Softdrink oder ein Heißgetränk ohne Alkohol, ein Kölsch oder 0,1 Liter Wein der Saison. Außerdem wird eine Tageskarte mit reichlichen Angeboten an Fisch, Fleisch oder vegetarischen Speisen geboten.

 

Nale: Nale lockt Euch wieder mit verführerisch-exotischen Gerichten. Da ist zum Beispiel das Grüne Thai-Curry mit Gemüse, Hähnchen & Jasminreis
für 6,70 Euro oder Tortelloni mit Zucchini in Bärlauch-Lemon-Pesto für 6,50 Euro. Oder Süßkartoffel-Chili-Bulgur mit Rinderhack für 6,70 Euro. Geht hin und lasst es Euch schmecken.

 

Onkel Lillo: Das italienische Eck-Bistro ist neu dabei. Für die Mittagspause gibt es einen Business-Lunch, der wöchentlich neu zusammengestellt wird. Diese Woche gibt es traditionelle Cocciole in einer leckeren Gemüse-Tomatensauce, dazu einen kleinen Salat und zum Dessert Panna cotta (8,90 €) Zum Abschluss einen italienischen Espresso – perfetto. Außerdem findet Ihr viele zauberhafte Speisen auf der Wochenkarte wie Penne alla bolognese (7,90€) oder Scampi alla griglia (14,90€).

 

Wippn’bk: Nadja, Thomas & das Wippn’bk-Team servieren Euch zwischen 12 und 15 Uhr das Mittagsmenü heute mit der Tomatensuppe und  „Wiener Schnitzel“ vom Kalb mit lauwarmen Kartoffel-Gurkensalat. Außerdem gibt es für Veganer Sellerieschnitzel mit Tomatensauce, Brätlinge und Paprikasalat (€ 12,90). In der Zeit von 18 – 24 Uhr gilt die Abendkarte im Restaurant am Ubierring.

 

Vringstreff: Von 12.00 bis 14.00 Uhr gibt es immer zwei Tagesgerichte, eine Tagessuppe und Dessert zur Auswahl. Heute gibt es  Gegrillte Hähnchenbrustschnitte mit Curryrahmsauce, verschiedene Sorten Obst und Langkornreis und Sojagulasch „ungarischer Art“ mit Salzkartoffeln und Salat für jeweils € 2,40/€ 5,00. Ab 15 Uhr gibt es selbstgebackenen Kuchen zu Kaffee, Cappuccino, Espresso oder Tee.

 

485 Grad: Hier bekommt Ihr wunderbare Pizza, auf den Punkt gebacken. Zu Mittag gibt es dort ein Spezialmenü das heute aus einer Pizza „Just Ham“ oder Medium Size „Just Ham“ &  kl. „Green Power“ Salat  (8,00 €) besteht. Dazu gibt es eine Sinalco oder ein Wasser. Alles zusammen für jeweils 6,90 €. Doch könnt Ihr natürlich auch aus der Karte wählen. Da gäbe es zum Beispiel Mr. Burns – Tomaten, Fior di Latte Mozzarella, Nduja (Salami aus Kalabrien), Rote Zwiebeln und Peperoni (12,00 € ).

 

Capricorn i Aries: Chefkoch Martin Kräber und Team bieten Euch ein Überraschungsmenü, tischweise 3 Gänge für 33 € pro Person. Wer nicht auf Surprise steht, kann natürlich aus dem Mittagsmenü für 24,50 € auch wählen, beim Entree etwa zwischen Entenleberterrine mit Ananaschutney oder Zwiebeltarte mit Salat und Basilikumsorbet. Zum Sattwerden verlocken dann Geschmorte Lammschulter mit Thymiansauce und Petersilienwurzel oder Lachsfilet in Schnittlauchsauce mit Mangold und wer dann noch einen krönenden Abschluss braucht, voilà: Creme bavaroise mit Himbeersauce oder Käse. Die ausgesuchte Weinkarte verführt dazu, schon in der Mittagspause den Genuss perfekt zu machen mit einem Gläschen! Im Guide Michelin 2017 ist das Capricorn i Aries übrigens wieder mit ein Bib Gourmand aufgenommen. Darüber freuen wir uns sehr!

 

Bäckerei Mauel 1883 (Filiale Rheinauhafen) – Wenn Ihr die tollen Brötchen, leckeren Kuchen und die Brote vom Bäcker Mauel auf der Severinsstraße kennt, dann wird Euch vielleicht freuen, dass die Mauel-Filiale im Rheinauhafen (Im Zollhafen 22) auch einen kleinen Mittagstisch anbietet: neben Klassikern wie Kartoffelcremesuppe oder Gemüsesuppe mit Speck (4,50 € pro Suppe/Eintopf) und Kartoffelsalat mit Frikadelle, gibt es heute zum Beispiel einen Penne mit hausgemachtem Tomatenpesto und Parmesan (6,50 €),  Außerdem Pasta mit Schinken-Sahne-Sauce (6,50€).

 

FILOS: Abwechslung ist jeden Tag Proramm im Filos auf der Merowingerstraße. Ihr könnt im Business Menü (9,90 €) zwischen zwei Gerichten wählen. Als Vorspeise bekommt Ihr ein Tomatensuppe mit Kräutern. Das Hauptmenü besteht aus Kölner Bratwurst mit Rostkartoffeln und Senf oder Hähnchenhaxe „pikant“ mit Kartoffeln und Salat. Dazu gibt es ein alkoholfreies Getränk Eurer Wahl. Auf der Tageskarte sind außerdem viele weitere Angebote mit Fleisch, Fisch sowie gänzlich ohne beides, aber trotzdem lecker!

 

Calypso Grillbar: Das kleine Bistro von Annoula Sidiropoulou auf der Merowingerstraße bietet den Gästen griechische Spezialitäten frisch zubereitet. Heute bekommt Ihr Souvlaki mit Pommes und Salat (€ 8,70), Bifteki Hacksteak mit Kartoffeln und Salat (€ 8,70). Außerdem gibt es griechischen Bauernsalat (kl. 3,50 € oder gr. 7,- €) oder Mousaka mit Auberginen, Kartoffeln und Hackfleisch mit Salat (€ 7,80).

 

Bäckerei Mauel 1883 (Filiale Severinstraße) – Der Duft von frisch gebackenen Brötchen liegt in der Luft: Die Traditionsbäckerei Mauel auf der Severinstraße ist der Treffpunkt für einen frühen Kaffee. Die Kuchen, Brötchen und Brote werden im Unternehmen selbst hergestellt. Auch damit unterscheidet sich das Unternehmen deutlich von den Großbäckereien mit ihren vielen Filialen. Fertigteige und Tiefkühlbrötchen kommen bei Peter Mauel nicht in den Ofen. Wer am Mittag nicht zu viel Zeit hat und etwas Kleines sucht, findet hier eine leckere Auswahl an belegten Brötchen, Kartoffelsalat mit Frikadelle, Teilchen, Kuchen und Sahnetörtchen. Und ab sofort gibt es auch frische Waffeln mit Kirschen und Sahne.

 

Naturmetzgerei Hennes: Zum sechsten Mal in Folge hat die Redaktion der Genusszeitschrift „Feinschmecker“ die Metzgerei auf der Severinstraße zu den besten ihrer Gilde in ganz Deutschland gewählt. Mehr Infos unter „Feinschmecker“.

 

Epicerie Boucherie: Montag ist in der Epicerie Ruhetag.

Long Island Grill & Bar: Im Restaurant am Rhein ist montags Ruhetag.

 

PS: Wer Geschichten aus dem Veedel für unseren Lunch-Newsletter hat, kann uns einfach eine Mail schicken: redaktion@meinesuedstadt.de

 

Text: Judith Levold

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.