×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++

Lunch Time

08.12.2015 – Polnischer Abgang in der Milchversorgung

Dienstag, 8. Dezember 2015 | Text: Stefan Rahmann

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Der Sohn eines Kollegen hat seinen ersten Schüler-Nebenjob. Und die zahlen dem tatsächlich Mindestlohn. 8,50 Euro die Stunde. Das wären früher mal damals 17 Mark gewesen. Obacht! Opa erzählt vom Tarifkrieg.

Der Sohn eines Kollegen hat seinen ersten Schüler-Nebenjob. Und die zahlen dem tatsächlich Mindestlohn. 8,50 Euro die Stunde. Das wären früher mal damals 17 Mark gewesen. Obacht! Opa erzählt vom Tarifkrieg. Ich habe Ende der Siebziger auf dem Bau 5,10 Mark pro Stunde bekommen. Anfang der Achtziger war ich mit einer Hochspannungsleitungs-Baukolonne unterwegs. 8,30 Mark/Stunde plus 40 Mark „Auslösung“ am Tag für die Hotelkosten, wenn die Heimfahrt zu lang war. Fast alle Kollegen übernachteten auf der Baustelle im Wohnwagen. Im sauerländischen Brilon kenne ich jede Straßenlaterne. Die bin ich mit einem „Ruthmann“-Steigerwagen alle einzeln abgefahren. Hinten im Korb der Kollege, der hochfuhr, um die Lampen zu säubern und die Birnen auszutauschen. Zehner die Stunde. Nen Zwani nahmen wir von Hausbesitzern, die sich vom Kollegen im Korb nach oben chauffieren ließen, um ihre Dachrinnen sauber zu machen. Win-Win. In Brilon sprach sich schnell herum, dass wir bei entsprechenden Anfragen sehr aufgeschlossen reagierten. Umgehend entwickelten sich diese kleinen Gefälligkeiten zu unserer Haupteinnahmequelle.

In Köln dann der Niedergang. 8,50 Mark und der kürzeste Aushilfs-Job meines Lebens: 40 Minuten bei der Milchversorgung in Bilderstöckchen. Einer aus Uganda und ich sollten verdorbene, übel riechende H-Milch aus Tüten in einen Edelstahlcontainer überführen. Dazu musste man mit der Faust hinten auf die Tüten hauen, die dann vorne in Richtung Container platzten. Ein Liter Milch ergoss sich im Schwall in Edelstahl. Heissa, das ging gut! Zweimal. Die dritte Tüte war gewarnt und rächte ihre Vorgängerinnen. Dem Uganda-Kollegen tropfte die Milch aus diesen unglaublich dichten Haaren, bei mir – ich stand ja direkt neben ihm – lief sie von Jacke wie Hose. Wir schauten uns an. Ein Blick, zwei Worte: „Raus hier!“ Polnischer Abgang. Also eine Party verlassen, ohne irgend jemandem Tschüss zu sagen. Schließlich standen wir auf der Geldernstraße, stanken wie die Füchse und fühlten uns doch so unfassbar frei. Wir hatten das ausbeuterische und menschenvachtende System des H-Milchalismus überwunden! Ja, wir hatten die Werbebotschaft von damals perfekt umgesetzt: „Milch macht müde Männer munter!“ Eine Bitte, wenn ihr gleich nach dem Essen einen Kaffee trinkt: Behandelt die Milchkännchen fürsorglich. Auch sie sind wie die Melkschemel, Molkereiautofahrer und Tetra-Packs nur unschuldige Opfer des Systems. Haut rein, Stefan
 

Zur Adventszeit. Jeden Tag eine andere Zahl.
Seit fünf Jahren gestaltet „Meine Südstadt“ für Euch den Adventskalender, pünktlich zum 1. Dezember 2015 werden wir euch Rate-Zahlen-Fotos präsentieren. Hier geht es lang.

 

HaPTiLu: Im Restaurant servieren Euch Chef Olaf und Koch Peer einen leckeren Lunch. Diese Woche gibt es Hühnersuppe mit Gemüse und Nudeln (4,50 €). Es gibt aber auch noch Bauernbrot mit geräuchertem Lachs, dazu Senf-Honig-Schmand (5,90 €) oder Spaghetti mit Pesto von getrockneten Tomaten (6,90 €). Außerdem Frische Bratwurst mit Gemüse- und Kartoffelbeilage (7,30 €), Paprika-Gulasch mit Salzkartoffeln (7,90 €) oder Gebratenes Lachsfilet mit Nudeln in Curry-Sahne (9,90 €). Zusätzlich erhalten Sie weitere Gerichte, die Sie der Tafel entnehmen. Von Donnerstag bis Samstag gibt es ab 18:00 Uhr eine gesonderte Abendkarte. Achtung! Ab jetz ist die WeinLounge von Do-Sa zwischen 18 und 22 Uhr für Euch geöffnet. Hier kann man wunderbar bei einem schönen Wein die Woche ausklingen lassen. Mehr über HaPTiLu erfährt ihr hier, Euch erwartet eine Überraschung.

 

Capricorn i Aries: Chefkoch Martin Kräber serviert heute den Plat du Jour (€ 14,50) oder das 3-Gang-Menü (€ 24,50). Darin findet Ihr zum Beispiel: Potage St. Germain mit Minze oder Entenleberpraline  mit Quittensauce als Vorspeise. Zu Hauptspeise wählt Ihr zwischen Confit de canard mit sautiertem Spitzkohl oder Safranrisottobällchen mit Trompetenpfifferlingen und Karottencreme unter anderen Gerichten. Als Dessert gibt es Mousse au chocolat, Pflaumentörtchen mit Vanilleeis oder Tomme de savoie mit Quittensauce. Im Guide Michelin 2016 ist das Capricorn i Aries übrigens wieder mit ein Bib Gourmand aufgenommen. Darüber freuen wir uns sehr!

 

Bi-Pi´s Bistro: im Foyer des deutsche Pfadfinderschaft St. Georg lädt ein im Jugendstil eingerichtetes Bistro zum gemütlichen Verweilen ein. Hartmut Stamm und Team servieren Heute Mittag Quiche Gemüse -Kürbis oder Lauch- (4,50 €). Außerdem gibt es Kürbissuppe (€ 4,50), Frikadellen mit Senf (3,50 €) oder lieber  Gefüllte Creperöllchen (4,50 €). Das Bistro auf der Rolandstraße ist von Montags bis Sonntags geöffnet.

 

Calypso Grillbar: Das kleine Bistro von Annoula Sidiropoulou auf der Merowingerstraße bietet den Gästen griechische Spezialitäten frisch zubereitet. Heute bekommt Ihr Keftedes – grieschiche Frikadellen – mit Tomatensauce (€ 9,20), Bifteki Hacksteak mit Kartoffeln und Salat (€ 8,70). Außerdem gibt es auch griechischen Bauernsalat (kl. 3,50 € oder gr. 7,- €), Pizza oder Nudelgerichte.
 
Café Sur: Heute Mittag gibt’s beim Argentinier am Martin-Luther-Platz das Steak Haché (180 g Rindfleisch) mit Spiegelei, Salat & Brot. Darüber hinaus bekommt Ihr einen gemischten Salat, argentinische Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen und eine ausgezeichnete Tomatensuppe. Zum Dessert erwarten Euch Gefrorenes aus der Eistheke und/oder ein Cortado.

 

Epicerie Boucherie: David ist wieder offen und bietet Euch heute eine wärmende Suppe (€ 4,50) und verschiedene Quiches mit Salat (€ 7,20). Als Mittagsmenü dürft Ihr ein Getränk, Quiche mit Salat und Espresso (€ 9,90) geniessen. Sonst könnt Ihr die Tartine du Jour (€ 9,90) probieren zum Beispiel L´Auvergnate – Bleu d´Auverrgne, Lauchgemüse und Walnüsse oder La Parisienne – Brie de Meaux, Apfel und Fleur de Sel zum Schluß als Dessert Tarte aux Pommes (€ 4,50) und ein Espresso.  Bei David bekommt Ihr jedem Tag frisches französisches Brot, Baguette und Croissant. Außerdem gibt es eine große Auswahl an französische Delicatessen, süße und herzhafte, und selbstverständlich auch Wein. Voilà!
 
FILOS: Täglich wechselt das Mittagsangebot im Filos auf der Merowingerstraße. Ab heute bekommt Ihr ein „Business Lunch“ für 9,90 €. Heute gibt es Rote Beete Suppe als Vorspeise. Als Hauptgericht wählt Ihr zwischen Hühnerbruststreifen mit Gnocchi in Tomatensauce oder Schweinerückenstreifen mit Brätlingen an Blattsalaten, dazu gibt es noch ein alkoholfreies Getränk Ihre Wahl. Auf der Speisekarte findet Ihr frische gerichte mit Fisch, Fleisch oder vegetarisch. Als Dessert gibt es Apfelkuchen (€ 2,70).
 
Metzgerei Schmidt: Schon früh morgens ab 6 Uhr bekommt man bei den Schmidts ein Frühstück, nach dessen Genuss man Bäume ausreißen kann. Freut Euch heute Mittag auf ein Hackfleischbällchen in Tomatensauce mit Käse überbacken, dazu Langkornreis und Salat (€ 6,20) oder Tafelspitz in Meerrettichsauce mit Wurzelgemüse und Salzkartoffeln (€ 7,20). Außerdem gibt es im Mittagsangebot noch Schlachtfrische Rinderleber mit Schmorzwiebeln und Püree (€ 7,50), Rigatoni in Schinkensahnesauce (€ 5,50) oder Hühnerfrikassee mit Spargel und Champignons, dazu Butterreis (€ 5,20).

 

Severin: Das Mittagsangebot im Restaurant an der Severinskirche wechselt täglich. Heute gibt es Putenschnitzel in Speckmantel mit Pommes und Salat (€ 6,90). Zur Auswahl gibt es immer eine Erbsensupper oder Linsensuppe mit Einlage für 4,50 €. Außerdem der Salatteller „Severin“ mit Feta, gebratenen Putenbruststreifen oder mit geräucherter Forelle, Gouda & Fladenbrot (€ 10,90) oder eine leckere Currywurst „Severin“ mit Pommes (€ 6,90). Auf der Karte findet Ihr noch weitere leckere Gerichte. Aufgepasst! in einer Hütte vor der eigenen Hütte betreibt Dieter Niehoff einen Glühweinstand. Für 2,50 € pro Glühwein und 2,00 € pro Tasse voll Punsch kann man sich hier ein wenig bei den Adventseinkäufen aufwärmen.

 

Vringstreff: Von 12 Uhr bis 14 Uhr gibt es heute Lammkeulenbraten an Minze-Sauce, Butterböhnchen und Kartoffelbällchen (€ 2,20 / € 5.-). Außerdem erwarten Euch eine leckere Suppe, ein Pastagericht, Salate und eine Auswahl an Desserts. Ab 15.00 Uhr gibt es

 

Wippn’bk: Nadja, Thomas & das Wippn’bk-Team servieren Euch zwischen 12 Uhr und 15 Uhr das Mittagsmenü. Heute bekommt Ihr zunächst kleiner Feldsalat mit Croûtons. Danach wird Euch Rinderschmorbraten in Rotweinjus, Wirsinggemüse und Kartoffelkloß (€ 11,90, bzw. inklusive Dessert für € 13,50). Außerdem gibt es als Vegane-Teller Ratatouille gefüllter Riesenchampignon, auf Blattspinat, veganer Tomatensauce und Rosmarinkartoffeln (€ 11,90). In der Zeit von 18 – 24 Uhr gilt die Abendkarte im Restaurant am Ubierring.

 

Wagenhalle: Das Team der Wagenhalle serviert Euch heute die Kombination aus einem Gurkensalat mit Cremé Fraîche, Dill und Gartenkresse als Vorspeise. Danach isst mann Kalbshackbraten mit Kartoffel-Möhren durcheinander und Rahmsauce (inkl. Getränk für € 10,50). Als vegetarisches Menü gibt es als Vorspeise Gurkensalat mit Cremé Fraîche, Dill und Gartenkresse und als Hauptspeise Schupfnudelpfanne mit Sauerkraut, Paprika und Friseésalat (inkl. Getränk für € 9,-). Außerdem gibt es das Eifeler Hirschragout mit Baguette (€ 5,50), die Feldsalat mit Kartoffel-Majoranvinaigrette, Buttercroutons und Friseespitzen (€ 8,50) oder die Bouillabaisse „Wagenhalle“ mit Sauce Rouille & Comté Crostini (€ 9,50 €, bzw. groß für € 15,50).

Naturmetzgerei Hennes: Zum sechsten Mal in Folge hat die Redaktion der Genusszeitschrift „Feinschmecker“ die Metzgerei auf der Severinstraße zu den besten ihrer Gilde in ganz Deutschland gewählt. Mehr Infos unter „Feinschmecker„.

 

PS: Wer Geschichten aus dem Veedel für unseren Lunch-Newsletter hat, kann uns einfach eine Mail schicken: redaktion@meinesuedstadt.de

 

Text: Stefan Rahmann

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.