×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++

Lunch Time

09.03.2016 – Thilafushi gibt es wirklich

Mittwoch, 9. März 2016 | Text: Jörg-Christian Schillmöller

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Plant ihr auch gerade euren Sommerurlaub?

Plant ihr auch gerade euren Sommerurlaub? Bei mir wird es ein wunderschönes, schneeweiß eingerichtetes Ferienhaus in der Provence und vorher, wenn alles gutgeht, eine Woche Spanien, genauer gesagt: Hinterland von Alicante. Als ich nun gestern immer noch grinsend wegen des schönen Hauses auf der Arbeit beim Funk war, verging mir die Freude: Es kam ein Beitrag herein, in der die Autorin über die Malediven berichtet. Aber nicht über das Abziehbild, das ihr alle kennt. Sondern über die Müllhalde, the flip side of the coin. Und das war übel. Der ganze Abfall geht seit knapp einem Vierteljahrhundert auf eine Müllinsel, und die heißt Thilafushi. Unglaubliche 300 bis 500 Tonnen Müll werden hier hergebracht – jeden Tag. Und sie werden angezündet, von Billiglohn-Kräften aus Bangladesch. Davon bekommen die Touristen in den Tauch-Ressorts des Inselstaates natürlich nichts mit. Mich hat es echt bewegt, denn auch ich blende leider gern die Frage aus, wo eigentlich das ganze Zeugs hingeht, das so einen Traumurlaub erst möglich macht. Nachhaltig? Far from it. Aber ich will euch nicht nur nachdenklich machen, sondern euch wie immer auch Appetit machen. Und zwar nicht nur auf den Lunch im Veedel, sondern auch auf ein sehr feines Konzert in der Torburg: Morgen Abend, am Donnerstag um 20.30 Uhr, singt dort Wrecia Ford (starke Stimme) auf der „Blues&Soul-Night“, live und vor allem: bei freiem Eintritt. Alle Infos wie immer bei uns. Und damit wünsche ich euch viel Vorfreude und guten Appetit: Euer Jörg-Christian

 

Vringstreff: Hier bekommt ihr von 12 bis 14 Uhr ein besonderes leckeres Mittagessen, vom Team mit Hingabe zubereitet – heute zum Beispiel den Rheinischer Sauerbraten mit Rosinensauce, Apfelmus und Kartoffelknödel (€ 2,20 / € 5.-). Abgesehen davon gibt es noch viele andere Möglichkeiten, euch im Vringstreff zu stärken – zum Beispiel mit einer kräftigen Suppe, einem Pastagericht, mit herrlichen Salaten und feinen Nachtischen. Und nachmittags geht der Spaß weiter: Ab 15 Uhr warten selbstgebackene Kuchen auf euch, und natürlich auch Kaffee, Cappuccino, Espresso oder Tee.

 

Epicerie Boucherie: Bei David zu essen, ist immer wieder ein Erlebnis. Heute gibt es beim charmanten Franzosen eine Suppe (€ 4,50) oder eine Quiche mit Salat (€ 7,20). Ihr könnt das alles auch kombinieren zu einem kleinen Menü: Getränk, Quiche mit Salat und Espresso (€ 9,90). Einige Klassiker hat David jeden Mittag für euch: Boeuf bourguignonCoq au vin oder Poulet à la normande (€ 16,90). Und natürlich das Linsengericht mit glücklicher Mettwurst (€ 9,90). Ich mag ja besonders gern die gerösteten Tartines, also große Brotscheiben mit köstlicher Auflage: Die Tartine du Jour (€ 9,90) gibt es zum Beispiel als L’Auvergnate – Bleu d´Auvergne, Lauchgemüse und Walnüsse oder La Parisienne – Brie de Meaux, Apfel und Fleur de Sel. Und Desserts hat er natürlich auch: Legendär ist die Tarte aux Pommes (€ 4,50), dazu passt der Espresso. David hat aber noch mehr: Ihr könnt bei ihm täglich frisches französisches Brot kaufen, außerdem Baguette und Croissant. Daneben hat er eine feine Auswahl an französischen Delikatessen für jeden Geschmack. Bon app‘!

 

Metzgerei Schmidt: Das Frühstück ist wahrhaft für Frühaufsteher gemacht, denn das gibt es schon morgens ab 6 Uhr, und glaubt uns: Danach bringt euch nichts mehr aus der Ruhe. Heute Mittag dürft ihr Kasslerbraten in Jus, dazu dicke Bohnen und Salzkartoffeln (€ 6,20) schlemmen – oder Hähnchenbrustfilet im Speckmantel in Tomatensauce und Spaghetti (€ 7,20). Und jeden Mittag hat die Metzgerei für euch auch Penne in Knoblauchsauce mit putenstreifen, Zucchini, Cocktailtomaten und Parmesan (€ 5,50), Reibekuchen mit Schwarzbrot und Apfelmus (€ 5,20) oder Linseneintopf mit Wursteinlage (€ 3,50). Was zögert ihr?

 

Wippn’bk: Bei Nadja, Thomas und ihrem Team kann man wunderbar stilvoll Mittagessen gehen. Heute haben sie für euch ein Menü aus Linsensalat mit Koriander als Vorspeise und als Hauptgang bayrischen Leberkäs mit Spiegelei und Bratkartoffeln (€ 11,90, bzw. inklusive Dessert für € 13,50) gekocht. Wer vegan lebt, kommt selbstverständlich auch nicht zu kurz: mit Soja(rinderfilet)-Gemüse-Spieß mit Tomatisiertem Basmatireis (€ 12,90). Immer noch nichts dabei? Dann ist sicher ein „Salate Nicoles“ mit Thunfisch, grünen Bohnen, Kartoffeln und Ei (€ 11,90) das Richtige für euch – oder der „Fisch des Tages“ mit Basilikumpesto auf Gemüserisotto (€ 14,90)?. Das Gute am Wippn’bk: von 18 bis 24 Uhr könnt ihr hier auch fein essen, dann gibt es für euch die Abendkarte.

 

Café Sur: Was wäre der Martin-Luther-Platz ohne das Café Sur? Wenn ihr dort heute Mittag unterwegs seid, mögt ihr vielleicht eine köstliche Pasta mit gegrilltem Gemüse essen? Es gibt aber auch saftige Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen Variationen und eine unschlagbare Tomatensuppe. Sollte ein kleines Löchlein im Bauch bleiben, könnt ihr das anschließend mit Eis füllen und dazu einen Cortado genießen.

 

Calypso Grillbar: Wenn ihr mediterrane Gedanken habt, solltet ihr mittags mal in das Bistro von Annoula Sidiropoulou auf der Merowingerstraße gehen: Hier bekommt ihr das Feinste von der griechischen Speisekarte, alles natürlich knackfrisch. Heute gibt es zum Beispiel Souvlaki mit Pommes und Salat (€ 8,70) oder Bifteki Hacksteak mit Kartoffeln und Salat (€ 8,70). Probieren solltet ihr auch den griechischen Bauernsalat (kl. 3,50 € oder gr. 7,- €) oder das Mousaka mit Auberginen, Kartoffeln und Hackfleisch mit Salat (€ 7,80). Klein, aber fein, dieses Bistro.

 

HaPTiLu: So ein schönes Restaurant auf der Ecke! Macht einen Zwischenstopp zum Lunchen bei Chef Olaf und Koch Peer. Im HaPTiLU bekommt ihr heute Rote-Bete-Eintopf (4,20 €), mit Bockwurst (5,20 €). Auch lecker die Klassiker Zwiebel-Spätzle mit Käse überbacken (6,50 €) und Salate der Saison mit Hähnchenspieß (6,90 €). Herzhaft und unschlagbar sind auch die Frikadellen mit Gemüse- und Kartoffelbeilage (7,30 €), der Frische Bratwurst mit Röstkartoffeln und Wirsing à la creme (7,90 €) oder das Kalbsleber Rindergulasch mit Spirellis und hausgemachtem Apfelkompott (8,90 €). Auf der Tafel stehen auch noch andere Leckereien – und von Donnerstag bis Samstag hat das HaPTiLu ab 18:00 Uhr eine eigene Abendkarte.

 

FILOS: Immer wieder eine gute Wahl in der Merowingerstraße – und das auch mittags. Ihr könnt euch heute einen Business Lunch (9,90 €) bestellen – und bekommt dann eine Rotebete Salat mit Walnüssen als Vorspeise. Dann kommt die Qual der Wahl: Mögt ihr lieber die Penne mit Thunfisch & Broccoli in pikanter Tomatensauce oder eine himmlische frische Bratwurst mit Senf, Bratkartoffeln oder Kartoffelpüree? Ein alkoholfreies Getränk gibt es noch dazu. Die Speisekarte bietet euch ansonsten noch frische Leckereien mit Fisch und Fleisch oder vegetarisch. Und lasst euch Platz für den Apfelkuchen (€ 2,70).

 

Wagenhalle: Tolle Location, kreatives Essen – das ist die Wagenhalle. Lasst euch doch heute Mittag einfach Pasta all Amatriciana mit Speck, Peperoncino und Pecorino servieren. Und nehmt zum Nachtisch gleich mal eine Apfel Crumble mit Kirschwasser Sahne (inkl. Getränk für € 10,50). Ihr wollt kein Fleisch? Umso besser. Denn es gibt in der Wagenhalle auch das Kartoffelkloß mit Pilzen gefüllt, Basilikumsauce und Salat und als Nachtisch wieder die Apfel Crumble mit Kirschwasser Sahne (inkl. Getränk für € 9,-). Sollte das heute nichts für euch sein – dann nehmt einen wunderbaren Kräuter-Pfannekuchen mit Champignons & Lauch gefüllt auf Tomatenrahmsauce (€ 7,90) oder die Bio-Currywurst vom schwäbisch-Halleschem Landschwein mit belgischen Pommes (€ 7,50). Ich würde übrigens Letzteres bestellen.

 

Bäckerei Mauel 1883 (Filiale Severinstraße). Hier stimmt aber auch alles, von der Einrichtung über den Duft bis zu den Backwaren. Die Traditionsbäckerei Mauel auf der Severinstraße hat schon morgens für euch einen Kaffee, na klar. Die Kuchen, Brötchen und Brote sind alle aus der Eigenproduktion, keine Frage. Fertigteig? TK-Brötchen? Pustekuchen. Peter Mauel würde sowas im Leben nicht in den Ofen schieben. Mittags bekommt ihr in der feinen Bäckerei immer was für den kleinen Hunger: belegten Brötche, Kartoffelsalat mit Frikadelle, leckere Teilchen, Kuchen und Sahnetörtchen. Außerdem, tataaa: Es gibt jetzt auch frische Waffeln mit Kirschen und Sahne. Adresse: Severinstraße 38, 50678 Köln, Telefon: 0221 20531450.

 

Bi-Pi´s Bistro: Hartmut Stamm und seine Equipe servieren euch heute im Foyer der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg im Jugendstil euren Lunch – schon das allein würde reichen, um hinzugehen. Wenn ihr aber mal dort seid, wartet auf euch die unverkennbare Indische Dhalsuppe (Vegan und laktosefrei) (3,70 €). Und gegen so eine Frikadelle mit Senf (€ 3,50) oder eine Quiche mit Gemüse (Kürbis oder Lauch) (4,50 €) ist nun wirklich auch nichts einzuwenden. Das Bistro auf der Rolandstraße ist von Montags bis Sonntags geöffnet. Mehr Infos gibt es hier.

 

Capricorn i Aries: Das Restaurant ist Mittwochs geschlossen!

 

Naturmetzgerei Hennes: Die Redaktion der Genusszeitschrift „Feinschmecker“ hat die Südstadt-Metzgerei auf der Severinstraße zu den besten ihrer Gilde in ganz Deutschland gewählt. Mehr Infos unter Feinschmecker.

 

PS: Wer Geschichten aus dem Veedel für unseren Lunch-Newsletter hat, kann uns einfach eine Mail schicken: redaktion@meinesuedstadt.de

 

Angebote unserer Partner
 
Heute solltet ihr mal wieder in das COMEDIA-Theater gehen: Die oberbayerische Kabarettistin Martina Schwarzmann ist mit ihrem neuen – dem fünften – Programm zu Gast: „Gscheid gefreid“ heißt es, und die Künstlerin verlässt dabei, Zitat: „die ausgetrampeltem Pfade des Humors und geht sicheren Schrittes querfeldein“. Los geht es um 20 Uhr in der COMEDIA, Vondelstraße 4-8.

 

Text: Jörg-Christian Schillmöller

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.