×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

27.11.12 – Bald ist Nikolausabend da!

Dienstag, 27. November 2012 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Unweigerlich musste ich schmunzeln, als ich heute Morgen die Einladung zum Abendbrot las. Der Nikolaus kommt am 6. Dezember ins Haus Müller und packt die großen Sachen aus. Jörg Holtwick & Simone Wyler decken in der Wartezeit den Abendbrottisch und setzen einen Punsch (mit und ohne Umdrehungen) auf. „Den Knecht Ruprecht lässt der Nikolaus dieses Mal zu Hause“, hieß es in der Einladung. Während der Nikolaus ja eindeutig positiv besetzt ist, nimmt sein Begleiter ja eher die Rolle des Kinderschrecks ein. Ich erinnere mich an meine Zeit als Fußballtrainer beim VfL Sürth, als die Kinder ebenfalls zur Nikolausfeier eingeladen wurden. Ihr könnt Euch vorstellen, dass 11-jährige Jungs, vor allem wenn es davon 20 auf einen Haufen gibt, schwerer zu hüten sind als ein Sack Flöhe. Die jungen Männer freuten sich auf die Feier, wussten, dass es neue Trikots geben würde und mit Sicherheit auch die ein oder andere Überraschung. In den Wochen davor spuckten die jungen Männer eigentlich nur große Sprüche und machten sich über den Nikolaus lustig.

Unweigerlich musste ich schmunzeln, als ich heute Morgen die Einladung zum Abendbrot las. Der Nikolaus kommt am 6. Dezember ins Haus Müller und packt die großen Sachen aus. Jörg Holtwick & Simone Wyler decken in der Wartezeit den Abendbrottisch und setzen einen Punsch (mit und ohne Umdrehungen) auf. „Den Knecht Ruprecht lässt der Nikolaus dieses Mal zu Hause“, hieß es in der Einladung. Während der Nikolaus ja eindeutig positiv besetzt ist, nimmt sein Begleiter ja eher die Rolle des Kinderschrecks ein. Ich erinnere mich an meine Zeit als Fußballtrainer beim VfL Sürth, als die Kinder ebenfalls zur Nikolausfeier eingeladen wurden. Ihr könnt Euch vorstellen, dass 11-jährige Jungs, vor allem wenn es davon 20 auf einen Haufen gibt, schwerer zu hüten sind als ein Sack Flöhe. Die jungen Männer freuten sich auf die Feier, wussten, dass es neue Trikots geben würde und mit Sicherheit auch die ein oder andere Überraschung. In den Wochen davor spuckten die jungen Männer eigentlich nur große Sprüche und machten sich über den Nikolaus lustig. Ich entschied, dem Rotgewandeten mit dem Knecht Ruprecht einen Helfer zur Seite zu stellen, der schön schwarz geschminkt und mit einer Rute bewaffnet ziemlich lautstark in das Säälchen polterte. Das erstes Ziel, Ruhe in den Laden zu bringen, war erreicht – es war mucksmäuschenstill. Der Nikolaus rief jeden Spieler einzeln nach vorne, las seinen Vierzeiler vor und überreichte die Geschenke, während der „Schwarze Mann“ nur ab und zu knurrige Geräusche von sich gab. Dann sollte Robert M., der Junge mit der größten Klappe, nach vorne – doch der ward auf einmal nicht mehr gesehen. Nach einigen Minuten entdeckte der Co-Trainer den Gesuchten auf der Toilette. Robert hatte sich eingesperrt, heulte wie ein Schlosshund und wollte partout nicht mehr raus. „Ich weiß, dass ich se krich, ich weiß, dass ich se krich!“, schrie er. Robert wartete auf dem stillen Örtchen ab, bis der Nikolaus samt Knecht die Veranstaltung verlassen hatte, setzte sich kleinlaut an seinen Platz und feierte mit der Mannschaft halbwegs entspannt weiter. Jahre später verriet er mir, dass er einen „Blauen Brief“ aus dem Briefkasten stibitzte und ihre Unterschrift kopierte. Wenn Ihr also am 6.12.12 ins Haus Müller gehen wollt, könnt Ihr Euren Nachwuchs beruhigen, denn der schwarze Mann mit der Rute hat dann bereits Feierabend und bleibt zu Hause. Was es heute Mittag außer Haus, bzw. außerhalb des Büros zu essen gibt, habe ich nachfolgend für Euch zusammengefasst. Guten Hunger, Euer Andreas.

 

L’Apparte: Kim & Claude servieren Euch heute gebratene Merguez mit Maccheroni Pomodore, Schafskäse & Minzdip (€ 6,50) oder das Putensteak am Spieß mit Champignonsauce & Reis (€ 6,80). Außerdem gibt es den großen Saisonsalat mit Ziegenkäse-Bruschetta (€ 5,80) oder die Lachs-Gemüse-Quiche an Beilagensalat (€ 6.-). Ab heute gibt neben einer Auswahl an französischen Tartes auch wieder die leckeren Waffeln im L’Apparte.

 

Brasserie La Galette: Heute bekommt Ihr eine französische Zwiebelsuppe (€ 3,90) und eine Minestrone mit Parmesan (€ 3,90). Darüber hinaus bietet Euch Karl Geiger ein Nudelgratin mit mediterranem Gemüse & Mozzarella (€ 6,50), ein Seelachsfilet mit Fenchel-Möhren-Gemüse & Kartoffeln (€ 7,90), ein Rinder-Gulasch mit Rotkohl & Kartoffel-Püree (€ 8,50) und der Truthahnbraten mit Kräuterfüllung, Champignonsauce & Reis mit grünen Linsen (€ 8,20). Zum Nachtisch serviert Euch Karl Geiger ein Stück weiße Schokoladen-Reistörtchen mit Orangen-Rosmarin-Sauce (€ 3,90). Das 2-Gang-Mittagsmenü bekommt Ihr für € 9,50.

 

Zur Bottmühle: Bei Anna & Christian Schaefer bekommt Ihr heute Mittag den deftigen Hühnereintopf mit Gemüse & Reis (€ 6,-), eine Rinderkraftbrühe mit Markklößchen (€ 3.-), den Schweinebraten mit Rahmwirsing & Spätzle (€ 7,20), eine vegetarische Blätterteigtasche mit Spinat & Schafskäse (€ 5,50) und einen bunten Salat mit Bacon & Croutons (€ 6.-). Auf der Wochenkarte findet Ihr zudem den Feldsalat mit geräuchertem Hirschschinken an Orangen-Vinaigrette (€ 9,80), den Seeteufel im Speckmantel mit Kartoffel-Sauerkraut-Strudel (€ 18,50) oder den Wildschweinrücken an feiner Sauce mit Rosenkohl & Spätzle (€ 15,50).

 

Café Walter: Nina bietet Euch heute Mittag Kartoffel-Sellerie-Puffer mit Apfelragout & buntem Salat (€ 6,50) an. Darüber hinaus gibt’s eine Kürbis-Quiche mit Feta & Kürbiskernen (€ 3.-), einen Nudelsalat mit hausgemachtem Basilikum-Pesto, getrockneten Tomaten Frühlauch & Parmesan (€ 3.-) oder den  gratinierten Ziegenkäse mit Mandeln & frischen Feigen (€ 3.-) an – darüber hinaus bekommt Ihr noch den Käsekuchen mit Baiser (€ 2,50). An Wochenenden und Feiertagen bietet Nina ein leckeres Frühstück von 10:30 – 15 Uhr an.

 

Epicerie Boucherie: David & sein Team bieten Euch heute Mittag die Hokkaido-Kürbis-Suppe mit rotem Pfeffer (€ 3,90), die Tartine mit Ziegenkäse, Tomaten, Thymian & Honig (inkl. Salat für € 8,90), die Quiche Maison mit Salat (€ 6,90) oder die Moules marinières, die Muscheln in Weißwein mit oder ohne Crème Fraiche an. Zum Dessert erwartet Euch ein Stück Tarte aux Pommes (€ 4.-). Ab sofort serviert Euch David jeden Tag (außer montags) mit seinem Bio-Baguettes, Buchweizenbroten, Croissants und Pains au Chocolat direkt aus Frankreich ein „leckeres Frühstück„.

 

La Esquina: Alle Gerichte der Mittagskarte serviert Euch Gabriel Sanchez in der Zeit zwischen 12 & 15 Uhr für € 6,90. Zwei Suppen stehen auf der Karte: Fischsuppe mit Brot & Aioli oder Gazpacho mit Brot. Darüber hinaus gibt es einen Salatteller mit mariniertem Putenspieß & Reis, mit einem Lammspieß mit Reis oder mit gegrillten Sardinen & Reis (jeweils € 6,90).

 

Rocios: Rocio Ruiz Mendizaval & Jan Mertens bieten Euch heute zwischen 12 und 14:30 Uhr Papardelle mit cremiger Trüffelsauce (€ 7,20), ein rosa gebratenes Entrecote (€ 12,50), kleine Kalmare aus der Pfanne (€ 9.-) oder ein Lachssteak auf Rote-Beete-Salat (€ 9,50). Darüber hinaus gibt es die rosa gebratene Lammhüfte (€ 13,50) und die italienische Fenchelbratwurst (€ 8,90).

 

FILOS: Koch Thomas Müller bietet Euch heute die Putenmedaillons auf Pilzragout mit hausgemachten Serviettenknödeln oder den Rote Beete Salat mit Walnüssen, Orangenfilets & Rosmarin-Ofen-Kartoffeln (jeweils € 6,50) an. Darüber hinaus steht die Kürbiscrème– oder eine Tomatensuppe und eine Mousse au Chocolat oder eine Crème Brulee zur Auswahl, die Ihr mit dem Mittagsangebot kombinieren könnt (je € 2,50).

 

Severin: Heute Mittag gibt es am Severinskirchplatz das Florida-Steak von der Pute mit Pommes Frites & Salat (€ 6,90). Darüber hinaus bekommt Ihr die Kalbsleber Berliner Art mit Schmorzwiebeln, Kartoffelpüree & Apfelscheiben (€ 10,90), die Folienkartoffel mit Sourcream, gebratenen Putenbruststreifen auf Salat (€ 7,90), den Pferde-Sauerbraten „Rheinische Art“ mit Apfelrotkohl & Klößen (€ 14,90) oder die Currywurst „Severin“ mit Pommes Frites & Mayonnaise (€ 6,90).

 

Café Sur: Heute serviert Euch Gerardo im „SUR“ als Tagesgericht Steak Hache (ca. 180 g) mit Spiegelei & Salat. Im Bistro am Martin-Luther-Platz bekommt Ihr darüber hinaus eine ausgezeichnete Tomatensuppe, ein argentinisches Steak mit Spiegelei, Sandwiches, Toasts, Pebetes und diverse Salate. Beschließen solltet Ihr Euer Mittagessen mit einem Café Cortado.

 

KAP am Südkai: Heute gibt es zwischen 12:00 – 14:30 Uhr das Business-Lunch (€ 14.-) – freut Euch auf Kalbfleischpflanzerl mit Kohlrabi á la Crème & Pilzen. Außerdem bekommt Ihr die Forellen-Maultäschle mit Spinat & herbstlichen Pilzen im Kräutersud (€ 13.-), das Filet vom Eifelochsen mit grünen Bohnen & Rotweinschalotten (€ 25,50) oder die hausgemachten Bandnudeln mit Hirsch-Sugo & Preiselbeeren (€ 14,50).

 

EA-Sportsbar: In der Mittagszeit von 11:30 – 14:30 Uhr bekommt Ihr heute frische Salate, diverse Burger und weitere Leckereien. Im Angebot sind heute zudem das Jägerschnitzel mit Pommes und Salat (€ 8,90) oder die Calamares mit herbstlichem Salat (€ 7,90). Jeden Sonntag gibt es übrigens in der Sportsbar zwischen 11 & 14 Uhr den Sonntagsbrunch.

 

Wagenhalle: Küchenchef Lars Wolf und sein Team bieten zwei Menüs an, die inklusive eines Getränkes € 8.-, bzw. 9,50 kosten. Heute gibt es zunächst ein Spinatsüppchen mit pochiertem Bio-Ei. Danach bekommt Ihr entweder das Filet vom Freilandschwein mit Erbsen-Minz-Püree & Röstkartoffeln (Menü I für € 9,50) oder den vegetarischen Grünkohl mit Birnenschutney und Brätlingen (Menü II für € 8.-).

 

Metzgerei Schmidt: Heute bekommt Ihr das Hühnerfrikasse mit Spargel, Champignons & Butterreis (€ 5,20) und das Hähnchenbrustfilet am Knochen geschmort mit Blattspinat & Kartoffelgratin (€ 6,50). Darüber hinaus bekommt Ihr die Rinderleber mit Schmorzwiebeln, Kartoffelpüree & Apfelmus (€ 5,90), den Linseneintopf mit Wursteinlage (€ 2,80) oder die Penne in fruchtiger Tomatensauce mit Schinken (€ 4,50).

 

Capricorn i Aries: Martin Kräber bietet immer mittags zwischen 12 & 14:30 Uhr eine Plat du Jour für € 8,50 an – heute gibt es Boeuf Bourguignon. Wer Lust, Hunger und Zeit mitbringt, entscheidet sich für das 3-Gang-Menü (€ 19.-), das mit einer Gänseleber-Terrine mit Himbeeressig-Vinaigrette beginnt. Danach bekommt Ihr den Zander auf Rahmsauerkraut und zum Dessert eine Mousse aus Coeur de Guanaia-Schokolade. Die Brasserie wurde übrigens im neuen Guide Michelin 2013 als Restaurant „mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis“ aufgenommen.

 

Petite Faim: Khalid serviert Euch heute das scharfe Merguez mit Kartoffelgratin (inkl. Salat € 6,60), die Rindfleisch-Frikadellen mit Blumenkohl & Salzkartoffeln (inkl. Salat € 6,60) und Quiche mit Brokkoli & Creme Fraiche (mit Salat für € 5,50).

 

FONDA am Ubierring: Heute erwartet Euch zunächst eine Suppe. Danach gibt es – wie jeden Montag – das Wiener Schnitzel vom Kalbsrücken mit lauwarmem Gurken-Kartoffel-Salat (2 Gänge € 11,90).. Darüber hinaus bekommt Ihr das Szegediner Gulasch vom Schwein mit Serviettenknödeln (€ 12,50), den bunten Salat mit Rindfleischstreifen & Champignons (€ 12,50), die hausgemachte Lasagne vom Lammhack (€ 10,90) oder das indische Linsencurry mit Minzjoghurt & Basmatireis (€ 9,90), bzw. mit Lammhackbällchen (€ 12,50) oder mit Tandori-Fischwürfeln (€ 12,90).

 

 

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.