×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++ SeniorenNetzwerk braucht Unterstützung +++

Lunch Time

3.9.2013 – Der verlorene Sohn

Dienstag, 3. September 2013 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

„Der verlorene Sohn“ – die Geschichte aus der Bibel hat mir immer besonders gut gefallen. Der eine der beiden Jungs lässt sich von seinem Vater frühzeitig seinen Erbteil ausbezahlen, macht sich von dannen, verprasst die Kohle, landet in der Gosse, kehrt reumütig zum Vater zurück, der diesen mit offenen Armen und entsprechendem Willkommensfest empfängt. Der ältere Sohn ist eifersüchtig, beklagt sich, akzeptiert dann aber, dass der Jüngere eine neue Chance bekommt. Tolle Geschichte, die ich hunderte Male in den verschiedensten Versionen gehört und gesehen habe. Die mit Abstand beste jedoch als 10-Jähriger in der katholischen Kirche in Rondorf, die ich auch als kleiner evangelischer Junge betreten durfte. An diesem Samstag meinte es der Pfarrer wahrlich gut und dosierte den Weihrauch so dermaßen üppig, dass der gesamte Gemeinde schlecht wurde. Der Geistliche im weißen Ornat deute die Unruhe auf den Holzbänken jedoch als positive Reaktion seiner Schäfchen auf oben zusammengefasste Geschichte und redete sich quasi in Ekstase. Geblieben ist neben diesen Erinnerungen meine Liebe zum Weihrauch.

„Der verlorene Sohn“ – die Geschichte aus der Bibel hat mir immer besonders gut gefallen. Der eine der beiden Jungs lässt sich von seinem Vater frühzeitig seinen Erbteil ausbezahlen, macht sich von dannen, verprasst die Kohle, landet in der Gosse, kehrt reumütig zum Vater zurück, der diesen mit offenen Armen und entsprechendem Willkommensfest empfängt. Der ältere Sohn ist eifersüchtig, beklagt sich, akzeptiert dann aber, dass der Jüngere eine neue Chance bekommt. Tolle Geschichte, die ich hunderte Male in den verschiedensten Versionen gehört und gesehen habe. Die mit Abstand beste jedoch als 10-Jähriger in der katholischen Kirche in Rondorf, die ich auch als kleiner evangelischer Junge betreten durfte. An diesem Samstag meinte es der Pfarrer wahrlich gut und dosierte den Weihrauch so dermaßen üppig, dass der gesamte Gemeinde schlecht wurde. Der Geistliche im weißen Ornat deute die Unruhe auf den Holzbänken jedoch als positive Reaktion seiner Schäfchen auf oben zusammengefasste Geschichte und redete sich quasi in Ekstase. Geblieben ist neben diesen Erinnerungen meine Liebe zum Weihrauch. Seit gestern wissen wir auch, dass ein lange verloren geglaubter Sohn zurück gefunden hat an den Rhein. Viele Brüder und Schwestern in Köln sind skeptisch und haben ihre Zweifel, dass der Mann, der einst an das Tor der Nationalmannschaft geklopft hat und in den letzten Jahren sportlich gesehen in der Gosse gelandet ist, sich wieder am Geißbockheim zurecht findet. Die Aufgabe jedoch, die Patrick Helmes (Foto: Ede Bopp) beim FC zu erledigen hat, ist klar definiert und für einen gesunden und sportlich ambitionierten Fußballer wie ihn, recht einfach umzusetzen. Der Stürmer soll bis zum Saisonende 20 Tore und den FC damit ins Oberhaus schießen – ein Publikumsliebling, wie es Prinz Poldi oder der lange Goalgetter aus Österreich, Toni „lass‘ es polstern“ waren, wird der zuletzt in der Reserveelf in Wolfsburg eingesetzte Helmes nicht werden. Muss er aber auch nicht. Jetzt wird am Geißbockheim erst einmal ein Schaf geschlachtet und nach allen Regeln der Kochkunst zubereitet, damit sich Sohnemann auch entsprechend eingewöhnen kann. Wo Ihr heute Euer Lammfleisch bekommt, könnt Ihr den nachfolgenden Lunchtipps entnehmen. „Es leben Sport und Genuss“, Euer Andreas.

 

Metzgerei Schmidt: Heute bekommt Ihr das Rindergulasch mit Maccaroni & hausgemachtem Gurkensalat (€ 5,20), die Rinderleber mit Schmorzwiebeln, Kartoffelpüree & Apfelmus (€ 6,50) oder das Lummersteak mit Spargel & Hollandaise überbacken dazu Kroketten & Salat (€ 6,50). Außerdem bekommt Ihr die Spaghetti „Arrabiata“ (€ 4,50), den Kartoffel-Gemüse-Auflauf (€ 4,50) oder die grüne Bohnensuppe mit Einlage (€ 2,80).

 

Café Walter: Nina serviert Euch heute die Orecchiette mit Gorgonzola & Babyspinat (€ 5,90). Außerdem serviert Euch die Chefin einen fruchtigen Salat mit Avocado, Walnüssen, Cranberries & Ziegenkäse (€ 8,90) oder einen bunten Salat mit gerösteten Cashewkernen, Kirschtomaten & gebackenen Curry-Bananen (€ 7,90). Zwischen 12 und 22 Uhr gibt es im Café Walter Tapas: Datteln im Speckmantel (€ 3.-), Serrano mit Honigmelone (€ 4,50) und Frikadellen mit Salsa (€ 3,50). Darüber hinaus bekommt Ihr diverse Quiches (ab € 4.-), Nachos mit selbstgemachter Guacamole & Salsa (€ 4,50) & Hotdogs mit frischem Salat, Röstzwiebeln & Salsa (€ 3,90).

 

Café Sur: Gerardo serviert Euch heute als Mittagsangebot Stak Haché (ca. 180 g) mit Spiegelei & Salat. Darüber hinaus bekommt Ihr einen gemischten Salat, argentinische Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen und eine ausgezeichnete Tomatensuppe. Zum Dessert erwartet Euch Gefrorenes aus der Eistheke und/oder ein Cortado.

 

Vintage: Pünktlich zum 20-jährigen Jubiläum des ersten „Vintage“ hat Claudia Stern den Umbau des neuen Vintage am Rhein fertiggestellt. „Der alte Spirit ist wieder da“, sagt die Chefin, „mit guter Küche, spannenden Weinen und Genussevents“. Die Speisen folgen dem Wein, jede Woche wechseln mit der Karte auch die offenen Weine. Heute Mittag bekommt Ihr übrigens eine gerächterte Forelle mit Meerrettich & Preisebeersauce (€ 8,50) und Hühnerfrikassee mit Kräuterreis (€ 11,50) – als Menu bezahlt Ihr für beide Gerichte € 17,50.

 

Epicerie Boucherie: Bei David bekommt Ihr heute eine Bio-Hokaido-Kürbissuppe (€ 3,90), die Tartine „Auvergnate“ mit Bleu d’Auvergne, Lauch, Walnüssen & Salat (€ 8,90), eine Quiche mit Tomaten, Ziegenkäse, Thymian (€ 6,90) oder hausgemachtes Ratatouille mit Merguez (€ 9,90). Zum Dessert erwartet Euch ein Stück Tarte aux Pommes (€ 4.-) oder die Kombi aus Espresso & Macaron (€ 2,50).

 

Restaurant zur Bottmühle: Anna & Christian Schaefer servieren Euch heute in ihrem Restaurant eine Rinderkraftbrühe mit Markklößchen (€ 3,-), die Currywurst mit Pommes (€ 6,50), eine Folienkartoffel mit Kräuterquark & Salat (€ 6,50) oder ein paniertes Schweinekotelett mit Pommes & Salat (€ 7.-). Darüber hinaus bekommt Ihr den großen Cheeseburger vom US Beef mit Pommes (€ 7.-, bzw. mit Bacon für € 7,50) oder die große vegetarische Variante (€ 6,50). Wer Lust auf Fisch hat, wird sich über die Matjeskarte freuen.

 

Ab nach Erdmanns: Das Restaurant mit regionaler Küche findet ihr am Platz An der Eiche 5 im ehemaligen „Liebelein“. Auf der Sonnenterrasse gibt`s ab 9 Uhr ein leckeres Frühstück mit hausgemachter Marmelade. Von 11:30 – 16:00 Uhr bekommt Ihr eine Frikadelle „á la Maier“ mit Bratkartoffeln (€ 6,90), Schupfnudeln mit Kraut & Speck (€ 6,90), ein Schnitzel mit Bratkartoffeln (€ 6,90), die Spinat.-Ziegenkäse-Lasagne (€ 6,90) oder das Sellerieschnitzel an Salat (€ 6,90).

 

Speisekammer: Bei Ruth Neuerbourgh gibt es heute Mittag eine Kürbis-Crèmesuppe (€ 4,90 – in Kombi mit einer Stulle € 6,50). Darüber hinaus bekommt Ihr einen Kartoffelsalat & Frikadelle (€ 7,20), die Salate der Saison mit gebratenen Serviettenknödeln (€ 7,20), mit Puterrolle (€ 8,60) oder mit Feta-Päckchen (€ 8,50). Außerdem stehen die Penne mit Tomaten-Schmorgemüse & Schafskäse (€ 8,80), das Kalbsgulasch mit Bandnudeln & Salat (€ 9,80) und das Wiener Schnitzel vom Kalb mit Kartoffel-Gurken-Salat (€ 16,80) auf der Karte. Lecker sind die selbst eingeweckten Suppen und Eintöpfe für € 4,90 (mit Fleisch € 5,90). Zum Dessert bekommt Ihr Joghurt mit frischen Früchten (€ 4,50) oder den Milchreis mit frischen Früchten (€ 3,80).

 

Wagenhalle: Küchenchef Lars Wolf und sein Team bieten zwei Menüs an, die inklusive eines Getränkes € 9,50, bzw. € 8,- kosten. Heute bekommt Ihr erst einmal das Gurkensüppchen mit Gartenkresse & Chili. Danach entscheidet Ihr Euch entweder für den Flammkuchen „Elsässer Art“ mit Chorizo und marinierten Zwiebeln (Menü I für € 9,50) oder den vegetarischen Flammkuchen mit Rucola, Fleischtomate und marinierter Zwiebel (Menü II für € 8,-). Zum Menu bekommt Ihr entweder ein Softdrink, ein Heißgetränk ohne Alkohol, ein Kölsch oder einen kleinen Wein der Saison.

 

FILOS: Die Küche im Filos bietet Euch heute gleich vier preiswerte Mittagessen an: heute bekommt Ihr gebackenen Feta mit getrockneten Tomaten an Blattsalaten (€ 6,50), den Linseneintopf mit Putenfleisch (€ 6,50), die Bavette mit Garnelenfleisch in Rahm (€ 7,50) oder das Schweinefilet auf Ratatouille & Brätlingen (€ 8,50). Kombinieren könnt Ihr die Angebote mit einer Linsensuppe oder einer Fenchel-Tomaten-Suppe und/oder dem griechischen Joghurt mit Obst oder einer Crème Brulée (je € 2,50).

 

Capricorn i Aries: Martin Kräber bietet immer mittags zwischen 12 & 14:30 Uhr ein Plat du Jour für € 8,50 an. Wer Lust, Hunger und Zeit mitbringt, entscheidet sich für das 3-Gang-Menü (€ 19.-). Meine geschätzte Kollegin Asle Güleryüz war beim Kochkurs im CiA dabei – lest mehr unter „Kochen ist die erste bildende Kunst„.

 

Oxin: Heute Mittag bekommt Ihr bei Mehdi auf der Alteburger Straße Safran-Tagliatelle an Teryakisauce & Zucchini-Gemüse mit Entre Cote-Spitzen oder mit Garnellen (je € 9,50), die vegetarische CousCous-Pfanne mit Okraschoten-Gemüse (€ 7,90), das Perhuhn Suprem mit Auberginengratin (€ 9,50) oder den Mezze-Teller mit 5 oder 9 verschiedenen warmen und kalten Vorspeisen (€ 6.- , bzw. € 10,50). Außerdem findet Ihr auf der Mezze-Tafel u.a. das Lammragout mit Bockshornklee, Wachtel-Suprem auf Walnuss-Chutney, Lammchips auf Linsenragout, Auberginengratin mit Ratatouille, Jakobsmuschel auf Kartoffel-Lauch oder Garnelen mit Spinat-Couscous (3 Gerichte Eurer Wahl mit Safranreis oder persischem Kräuterreis für € 11,90).

 

Severin: Heute Mittag gibt es am Severinskirchplatz Chicken Wings mit Sweet-Chili-Sauce auf buntem Sommersalat (€ 6,90). Darüber hinaus bekommt Ihr den Salatteller mit Feta & gebratenen Putenbruststreifen oder mit geräucherter Forelle, Gouda & Fladenbrot (je € 10,90), das Holzfäller-Steak mit Schmorzwiebeln, Pommes & Krautsalat (€ 11,90), die Currywurst „Severin“ mit Pommes Frites & Majo (€ 6,90) oder Himmel & Ääd „Klassisch“ (€ 8,90).

 

Wippn’bk: Nadja, Thomas & das Wippn’bk-Team servieren Euch zwischen 12 & 15 Uhr zunächst einen rote Bete-Apfel-Rohkostsalat mit Schafskäse, und dann folgt der gefüllte Spießbraten vom Schwein in Kräutersauce mit hausgemachtem Krautsalat & Kartoffel-Wedges (2 Gänge € 11,90, mit Dessert € 13,50). Außerdem gibt es die Spaghetti mit Thunfisch-Spinat-Sauce (€ 10,50), die hausgemachte Lasagne vom Lammhack mit Parmesan überbacken (€ 10,90), den toskanischen Kalbshackbraten in pikanter Tomatensauce mit Spaghetti frittata (€ 11,90) und den gemischten Salat mit Linsen-Curry-Quiche (€ 9,90). Außerdem bekommt Ihr den Auberginenkompott in Tomatensauce mit Schafskäse im Brickteig gebacken & Grünkernrisotto (€ 9,50), bzw. mit Fischbällchen (€ 12,50) oder mit Lammhack-Spieß (€ 12,50).

 

L’Apparte: Claude & Dami servieren Euch heute den Gemüse-Tomaten-Reis mit einem Schweinekotelett überbacken mit Ziegenkäse & Pesto (€ 6,90) und die Käse Tortellini á la Crème mit Spinat und Lachswürfeln (€ 7,20). Darüber hinaus bekommt Ihr einen Flammkuchen mit scharfer Salami, Mozzarella, Kräuterpesto & Rucola (€ 6,90), den großen Saisonsalat mit Pfifferlingen & Kräuterbrot (€ 5,90) oder mit Provolone, Salami & Kräuterbrot (€ 5,90). Zum Dessert stehen hausgemachte Tartes & Kuchen (€ 2,90) zur Verfügung.

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Neueröffnung: Café SchnickSchnack

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar!

Die Südstadt auf Instagram.