×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Neuigkeiten

500.000 bei Sonne und Soul am längsten Desch

Montag, 20. September 2010 | Text: Gastbeitrag | Bild: Dirk Gebhardt & Kölner Fotomarkt

Geschätzte Lesezeit: eine Minute

Zufriedene Gesichter überall: über 500.000 Besucher zählten die Organisatoren des 31. Längsten Desch, der am vergangenen Wochenende stattfand. Um 12 Uhr mittags hatte OB Jürgen Roters ganz offiziell die Veranstaltung eröffnet, doch scheinbar war er mit seinen Gedanken bereits in China, wohin er sich mit den Roten Funken und einer Wirtschaftsdelegation schon eine Stunde später aufmachte. Seine Rede wirkte kraftlos und ohne Elan. Weitaus mehr Stimmung brachte da Steffi Bluhme vom Vorstand der „IG Severinstraße“ auf die Bühne, die „op kölsch“ die Gäste begrüßte und der man anmerkte, das sie sich auf den „Desch“ freute. Die beiden Vorsitzenden der IG, Jürgen Pfös und Dr. Thorsten Fröhlich, stellten sich den Fragen der Presse und wiesen schon einmal auf die nächste Großveranstaltung am letzten Oktoberwochenende hin. Dann wird offiziell die Severinstraße mit einem großen Fest und einem Konzert der Bläck Föös eingeweiht. Man ist seitens der Interessengemeinschaft ist sehr interessiert, wie die Besucher das Straßenfest empfunden und welche Wünsche sie für die kommenden Veranstaltungen haben. Die Ergebnisse der durchgeführten Passantenbefragung liegen Mitte der Woche vor – „Meine Südstadt“ wird natürlich darüber berichten.

 

Ich habe am Wochenende sehr viele zufriedene Gäste gesehen – besonders imponiert haben mir die Jungs vom Würfelclub Meschenich, die beim musikalischen Höhepunkt auf dem Severinskirchplatz, Linda Freeland und ihrer Band Soulaffair, mit den gut 3000 Zuschauern so richtig mitgegangen sind. Zufrieden waren auch die ansässigen Geschäfte, die teilweise Stände auf der Straße bewirtschafteten und sonntags zwischen 13 und 18 Uhr ihre Pforten öffneten. Für Thorsten Fröhlich war es „der beste Desch aller Zeiten“ – von der Stimmung her und vom Umsatz.

 

Lest auch den Artikel: Dä Jubiläums-Desch.

 

Und wie war’s für Dich? Sag uns Deine Meinung. Wir wollen auch sehr gerne wissen, wie Du den „Längsten Desch“ empfunden hast. Was hat Dir gefallen, bzw. was hat Dich gestört?

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.