Aufgeschnappt: Zum Zeitvertreib: das Fiffibar Coronaseuchenquiz +++ #Südkost +++ Das Kamellebüdchen zieht in die Südstadt +++ litCOLOGNE wegen Corona-Virus abgesagt +++ Zustimmung für autoarme Severinstraße +++

Sport

Adé 3. Liga – wir kommen wieder!

Montag, 20. Mai 2019 | Text: Fortuna Fanreporter | Bild: Yannick Schmitz

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Et es wie et es. Nach fünf Jahren in der 3. Liga steigt Fortuna Köln ab. Ein bitterer Moment für jeden Anhänger. Doch trotz der sportlichen Misere ist es vielleicht auch eine gute Chance, sich neu und besser für die kommenden Jahre aufzustellen. Besonders nach dem plötzlichen Abgang von Uwe Koschinat war eine gewisse Veränderung im Verein zu spüren. Es wurde etwas unruhiger im sonst gelassenen Südstadion. Einige kritische Stimmen unter den Fans wurden immer lauter. Aber eines ist gewiss geblieben: der Charme der Südstadt.

Anzeige

Meine Südstadtpartner
eyecatcher Medienproduktion GmbH
„Aus bewegten Bildern entstehen Bilder, die bewegen.“ Die Medienproduktion eyecatcher realisiert Filme für die interne und externe Unternehm…

Es beginnt am Büdchen des Vertrauens

Wie zu jedem Heimspiel von Fortuna Köln beginnt der Spieltag nicht mit dem Anpfiff des Schiedsrichters, sondern am Büdchen des Vertrauens. Dort trifft man sich, trinkt vorab schon einmal ein, zwei Kölsch und lässt die sportliche Entwicklung der letzten Wochen Revue passieren. Warum hat man es nicht geschafft, den Abstieg abzuwenden? Haben die Verantwortlichen zu lange mit dem zweiten Trainerwechsel gewartet? Kurzum: Woran hat et jelegen?

Zu diesen Fragen gibt es wie immer viele Antworten und viele Meinungen. Ändern tut dies an der jetzigen sportlichen Situation aber nichts mehr. Vielmehr drängt sich unter den Fans vor allem eine Frage auf: „Wie geht es in der nächsten Saison weiter?“. Feststeht, dass tiefgreifende Veränderungen folgen müssen. Wie genau diese aussehen, werden die kommenden Wochen und Monate zeigen. Sicherlich wird der Kader große Veränderungen erfahren. Nicht wenige unter den Fortuna-Anhängern sehen in einem nahezu komplett erneuerten Spieleraufgebot das Potenzial, eine neue starke Truppe für die Zukunft zu formen. Wünschenswert wäre es in jedem Fall.

Wie das duftet – die beste Stadionwurst der Stadt

Es geht rein ins Südstadion. Der Duft der besten Stadionwurst der Stadt zieht einen schon magisch an und sie gehört für mich zum Pflichtbestandteil bei jedem Heimspiel der Fortuna. Dazu ein Kölsch und das Spiel kann beginnen. Für die Gäste ging es darum, mit einem Sieg den Klassenerhalt zu sichern. Für Fortuna Köln ging es um einen ehrwürdigen Abschied aus der 3. Liga. Vor allem für die eigenen Fans wäre ein Heimsieg zum Abschluss einer verkorksten Saison Balsam für die angeknackste Fußballseele. Doch der Wille der Gastmannschaft, hier und heute den Klassenerhalt zu schaffen, war größer. Zu groß für Fortuna Köln. Auch das letzte Heimspiel der Saison endet mit einer Niederlage. Die Freude über den Klassenerhalt bei den Gästen war natürlich groß und jeder Fortuna-Anhänger hätte sich gewünscht, nun selbst in deren Lage zu sein. Doch man wusste ja schon vor dem Spiel, dass dies heute das Abschiedsspiel aus der 3. Liga sein wird.

Anzeige

Meine Südstadtpartner
Brasserie Aller Kolör
Brasserie aller Kolör. Klassisch und mit vielen Facetten. Ab 17 Uhr bis spät am Abend. Savoir Vivre in einer der schönsten Ecken der Südstad…

Manche Dinge ändern sich eben nicht

Obwohl die 3. Liga Saison nun zu Ende ist, wartet nun noch ein sportliches Highlight auf die Fans von Fortuna Köln: das Bitburger-Pokalfinale 2019 gegen den Traditionsverein Alemannia Aachen. Aufgrund des Abstieges ist dieses Spiel etwas in den Hintergrund gerückt und doch ist es ein Spiel, worauf man sich freuen sollte. Denn wer das Bitburger-Pokalfinale gewinnt, qualifiziert sich für die erste Runde des DFB-Pokals in der kommenden Saison. Man stelle sich nur einmal vor, Fortuna Köln gewinne das Bitburger-Pokalfinale und bekäme einen Gegner aus der 1. Bundesliga in der ersten DFB-Pokalrunde? Es wäre zumindest zum Teil eine schöne Form der Entschädigung für die treuen Fortuna-Fans für die nun abgelaufene 3. Liga Saison. Und ich persönlich würde wieder zum Büdchen meines Vertrauens gehen, ein, zwei Kölsch trinken und über die sportliche Entwicklung der nächsten Wochen philosophieren. Manche Dinge ändern sich eben nicht – egal, ob 3. Liga oder 4. Liga. Et es wie et es und et hätt noch immer jot jejange.

Fanreporter berichten von den Heimspielen der Fortuna. Beim Spiel gegen SG Sonnenhof Großaspach war Yannick Schmitz für uns im Südstadion. Wer die Spielberichte unserer Fan-Reporter in der Saison 18/19 lesen möchte, kann das hier tun: https://www.meinesuedstadt.de/tag/fan-reporter/. Mit dem Abstieg wissen wir nicht ob und wie wir diese Rubrik in der Saison 19/20 weiterführen (können).

Text: Fortuna Fanreporter

Dir gefällt meinesuedstadt.de? Dann untestütze unsere Arbeit doch einfach mit einer Direktspende.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

i

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Kommentare

  • Monika Hüsch sagt:

    Dieser Artikel spiegelt wie immer wunderbar die Gemütslage der Fortuna Fans. Ich würde es bedauern, wenn es keine Berichte der Fan-Reporter mehr zu lesen gäbe.
    Mit sportlichen, freundlichen Grüßen
    Moni Hüsch

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service

Meist gelesene Beiträge


Parkstadt Süd

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

15 Geschosse an der Bonner Straße – Die Zukunft mit Parkstadt beginnt schon jetzt

Aufgeschnappt

Zum Zeitvertreib: das Fiffibar Coronaseuchenquiz

#Südkost

Das Kamellebüdchen zieht in die Südstadt

Die Südstadt auf Instagram.