×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Kultur

Afrika am Rhein & viel Kunst & Tanz – Die Wochenend-Freuden 2. – 4. September 2016

Freitag, 2. September 2016 | Text: Aslı Güleryüz | Bild: Sandy Haessner

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Ich freue mich! Ich freue mich immer, wenn es ausgefallene Tanzveranstaltungen in unserem Veedel gibt. Immer noch wünsche ich mir ja einen pompösen Tanzpalast in die Südstadt. Bis der errichtet wird, erfreuen wir uns an den angebotenen Tanzevents. Viel tanzen könnt Ihr an diesem Wochenende beim 12. Kölner Festival ‚MitAfrika’ präsentiert vom Verein Mamafrika am Schokoladenmuseum. Euch erwarten Live-Worldmusic, Weltmark, Workshops (Trommel & Tanz!), afrikanische Spezialitäten und ein Kinderprogramm. Auf der Bühne treten international bekannte KünstlerInnen aus Burkina Faso, Angola, Portugal, Gambia, Guinea, Frankreich und auch Köln/Bonn! Das Programm findet Ihr hier. Eröffnet wird das Fest am Freitag um 13 Uhr. Am Samstag & Sonntag ab 11 Uhr.

Neue Entdeckung
Wer von den Wochenend-Falter-Ladies noch nicht bei Lanius auf der Merowingerstraße war, hat am Samstag die perfekte Gelegenheit dazu, den Laden für sich zu entdecken: Zwischen 10 und 16 Uhr wird die neue Herbst/Winter Kollektion vorgestellt. Dazu gibt es ein kühles Glas Prosecco und kleine Leckereien. Um 13 Uhr führen Designerin Claudia Lanius & Journalistin Janine Steeger durch die neuen Labels & Linien bei Lanius.

Zu einer neuen Sonntagsmatinee-Reihe lädt die Melanththon-Akademie ein. Insgesamt fünf Matineen finden statt, wobei man nicht zwingend an allen teilnehmen muss. Das Thema ist recht spannend: „Symbole der Melancholie“. Oft assoziiert man damit Schwermut & Trübsinn. Volker Friedrich hat das Buch „Melancholie als Haltung“ geschrieben und betrachtet es als Einstellung zum Leben, die er als ‚heitere Gelassenheit’ sieht. Zu jeder Matinee gehört eine Vorstellung ausgewählter Kapitel aus dem Buch sowie ein Gespräch darüber. Los geht’s am Sonntag um 11 – 14 Uhr. Weitere Termine am 4.9., 2.10., 23.10., 13.11. und 4.12. (Achtung: An dem Tag 11-16 Uhr). Eine Anmeldung ist erforderlich. 12 Euro pro Termin. Mehr Infos am Telefon unter 0221-1391214.

Im Iyengar Yogaraum Köln könnt Ihr an dem Workshop „Einführung in das Yoga Sutra des Patanjali“ am Sonntag teilnehmen und eine neue Welt für Euch entdecken. Der Workshop gibt einen ersten Überblick über Theorie und Praxis des wohl wichtigsten Yogatext. Seit rund 200 Jahren bildet Patanjalis Yoga-Sutra die Grundlage des Übens im klassischen Yoga und ist heute noch so aktuell wie damals. Wie funktioniert unser Geist? Wie kann ich mit meinem Üben den Geist beeinflussen? Was ist Meditation & welche Bedeutung hat sie im Yoga? Wie kann ich durch Yoga meinen Alltag positiv verändern? Und viele Fragen mehr. Ob Anfänger oder Profi – der Workshop eignet sich für alle und bietet einen Einblick in die Systematik und Weisheit des Yogaweges. Anmeldungen sind per Mail an susanken@t-online.de möglich. Am Sonntag von 10 bis 13 Uhr in der Mainzer Straße 51. 35 bzw. 30 Euro pro Person. Mehr Infos auch am Telefon unter 0221-9311029.

Grundlage schaffen
An diesem Wochenende gibt es so einige beflügelte Gerichte im Mainzer Hof. Zum Beispiel lockt die französische Perlhuhnbrust an lauwarmem Linsensalat. Oder auch Entenbrust mit frischem Steinpilz an Orangensauce. Ein besonderer Tipp: Hausgebeizter Lachs mit Sommersalat auf kleinen Reibekuchen. Und der Klassiker: Wiener Schnitzel vom Kalb mit hausgemachtem Kartoffelsalat. Klingt perfekt für die aktuellen Temperaturen.

Kann man Literatur essen? Nicht direkt. Aber das Projekt „eßkultur“ kommt dem schon sehr nahe. Regelmäßig veranstaltet „eßkultur“ in der Wagenhalle im Comedia Theater Abendveranstaltungen zum Kulturthema Essen. Aus einem Buch wird vorgetragen und in den Lesepausen gibt es das passende Essen zu der Lektüre. Am Sonntag liest Susanne Rump aus dem Roman „Balzac und die kleine chinesische Schneiderin“ von Dai Sijie. Kulinarische als auch literarische chinesische Leckerbissen erwarten Euch. Die kleine Schneiderin aus dem Bergdorf trägt einen dicken schwarzen Zopf, Seidenschühchen in rosa und ein zauberhaftes Lächeln. Zwei Studenten sind zur ‚kulturellen Umerziehung’ in das Bergdorf geschickt worden. Und der junge Lugo verliebt sich umgehend in die Schneiderin. Wie wird es weitergehen? Dazu werden Eierblumensuppe, knackiges Gemüseallerei, Rindfleisch-Pot-au-feu und süße Jadeblume gereicht. Am Sonntag um 19 Uhr in der Wagenhalle. Tickets kosten 36 Euro. Mehr Infos am Telefon unter 0221-35558910.

Pänz, Pänz, Pänz
Im Rahmen des Afrika-Festes ‚MitAfrika’ wird auch der Trommelkurs „Tam Tam für Kids“ angeboten. Am Freitag um 13 Uhr, Samstag um 12 und Sonntag um 11. Ein Kostenbeitrag wird erhoben.

Kinder und Jugendliche brauchen Freiräume für Muße und nicht immer einen durchgetakteten Terminkalender. Da gibt es gleich bei uns in der Südstadt einen Ort dafür: „Die Türmer“. Jeden Freitag von 13:30 bis 20 Uhr öffnet das Kapi (Kapitelhaus) an der Kartäuserkirche seine Türen. Mit Freunden etwas Tolles erleben oder einfach nur chillen! Eintritt frei.

Theater und mehr
Wie ist das noch zu vereinbaren? Erfolg und Lebensglück im System? Andrej sucht eine erste Anstellung; Martina möchte als Selbstversorgerin leben; ihr Freund Mani ist ein erfolgloser Wirtschaftswissenschafter, der das System von innen bekämpfen möchte; Freja droht die Arbeitslosigkeit und Peter lebt längst aus der Gesellschaft ausgestoßen, auf der Straße. Das Stück „? [ungefähr gleich]“ vom schwedisch-tunesischen Autor Jonas Hassen Khemiri ist ein nordisch-skurriles und bitterkomisches Stück, das vom Scheitern am kapitalistischen System erzählt. Am Freitag um 20 Uhr im Freien Werkstatt Theater im Zugweg 10. Eintritt 18 bzw. 12 Euro. Mehr Infos am Telefon unter 0221-327817.

Am Sonntag geht es in der Kartäuserkirche im Rahmen des Rezitationsprogramms „Das Wort will gesprochen sein“ um Stéphane Mallarmés „Der Nachmittag eines Fauns“. Los geht’s um 19 Uhr. Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.
 
Maestro, Musik!
Am Freitagabend lädt Adam Noidlt mit seinen Missiles zu einem Workshop zu DADA in das Kunsthaus Rhenania ein. Für alle Fans der improvisierten Musik. DADA frei improvisiert. Einlass 21 Uhr, los geht’s um 22 Uhr. Eintritt frei.

In der Torburg sind am Samstag „Desperado Cologne“ live. Tom Words ist ein Singer-/Songwriter. Seine Songs erzählen Geschichten, emotionale Momentaufnahmen. Sein Klang ist eigenwillig – eine Mischung aus Rockanklängen und sanften balladesken Momenten. Ein Wechsel wie im Leben von Tom Words: Tagesjob, Studioarbeit und Familienleben. Ein Leben zwischen traditionellen Werten und der Sehnsucht nach neuen Horizonten. Das kennt Ihr sicherlich auch! Klingt spannend. Am Samstag um 20:30 Uhr in der Torburg. Eintritt frei.

Das Tanzbein schwingen
Die Musik ist anarchisch, die Auswahl luxuriös – also „Anarchie & Luxus“ Barsound in der Lotta am Freitagabend. Will sagen: Punk & Indie versus Beat, Soul & Ska. Charmant präsentiert von Roman. Los geht’s um 22 Uhr. Eintritt frei.

Am gleichen Abend tobt die Global Groove Party „jalla meets yalla“ in der Lutherkirche. Der Münchner jalla club trifft auf unsere Kölner yalla party. Alles dabei von Cumbia über Samba, Balkan Beat, Funana, Sahara Rock, Afro House bis zur Russen Disko & Gypsy Swing. Nix wie hin am Samstag um 20 Uhr. Eintritt 10 bzw. 5 Euro.

Und am Sonntag könnt Ihr gleich weiter tanzen in der Lutherkirche. Allerdings lernt Ihr da im Tanzworkshop „Hula & Hawaii“ alles über die moderne Form und meist bekannte Tanzart des Hula kennen: den Hula auana. Getanzt wird er zu westlich beeinflusster Musik und zeichnet sich durch seinen modernen, fließenden Stil aus. Einen Kurzfilm gibt es auch zu dem Thema. Und tanzen kann das jeder – ob alt, ob jung, dick, dünn, Nichttänzer oder Gern-Tänzer. Um eine Anmeldung wird gebeten unter 0221-3762990. Am Sonntag von 15-18 Uhr in der Lutherkirche. 25 Euro inklusive hawaiianischer Kuchen und Kaffee.
 
Die schönen Künste
Bald ist wieder photokina in Köln. Alle zwei Jahre findet parallel zur Messe photokina das Festival ‚Internationale Photoszene Köln’ statt. Es dient der Förderung der künstlerischen Fotografie und möchte Köln als Standort für Fotografie stärken. Museen, Galerien und namhafte Institutionen aus dem Kölner Raum stellen Fotoausstellungen vor. Das Forum für Fotografie präsentiert in diesem Rahmen die Ausstellung „Boomoon“ des gleichnamigen südkoreanischen Künstlers. Die Fotografien sind in den Wasserfällen von Skogar auf Island entstanden. Die Ausstellung wird in Kooperation mit der Galerie Thomas Zander realisiert. Vernissage am Samstag um 16 Uhr. Der Künstler wird anwesend sein. Die Ausstellung wird zu sehen sein bis zum 5. November immer Mittwoch, Donnerstag & Freitag 14 bis 18 Uhr, Samstag 12 bis 18 Uhr und Sonntag 12 bis 16 Uhr. Eintritt frei.

Zeitgleich zeigt die Galerie Thomas Zander anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens die Gruppenausstellung „Everything Happens Somewhere – Landschaftsstrategien“. Zu sehen sind Werke von Robert Adams, Lewis Baltz, Bernd & Hilla Becher, Victor Burgin, Mitch Epstein, Lee Friedlander uvm. Der Begriff ‚Landschaft’ wird beleuchtet anhand ausgewählter Künstlerpositionen der Galerie. Die Ausstellung zeigt unterschiedliche Perspektiven auf – von der ‚New Topographics’ Bewegung über Land Art und konzeptuelle Fotografie bis zu filmischen und zeichnerischen Auseinandersetzungen mit dem weiten Thema Landschaft. Die Ausstellung wird am Freitag um 18 Uhr eröffnet und ist noch bis zum 5.11.2016 zu sehen. Dienstag bis Mittwoch von 11 bis  18 Uhr und Samstag von 12 bis 18 Uhr in der Galerie Thomas Zander auf der Schönhauser Straße. Am Samstag wird Prof. Dr. Christoph Schaden um 16 Uhr in die Ausstellung einführen. (Foto: Anthony Hernandez, Discarded #9, 2013 Courtesy Galerie Thomas Zander, Köln)

Die Offenen Ateliers Köln laden an diesem Wochenende dazu ein, Galerien und Ateliers in der Stadtmitte zu besuchen. Die linksrheinisch gelegenen Galerien und Ateliers sind vom 9. – 11. September ‚dran’ und die rechtsrheinischen vom 16. – 18. September. 500 Künstler sind in 200 Etablissements zu sehen! Das Programm ist immens und großartig. Das muss man gesehen haben. Mit dabei ist zum Beispiel das Künstlerhaus auf der Rolandstraße 92. Am Samstag von 16 bis 22 Uhr & Sonntag von 12 bis 18 Uhr.

Und noch ein heißes Wochenende wartet auf Euch, meine lieben Wochenend-Falter! Es wird weiter gefeiert. An diesem Wochenende haben wir extrem viel  Kunst und Musik um uns herum. Hier findet Ihr eine Auswahl, werft noch einen Blick in den Terminkalender. Wir treffen uns wieder am nächsten Wochenende. Erholt Euch bis dahin, Eure Asl?

Die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.
 

Text: Aslı Güleryüz

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.