×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: tanz.tausch feiert 10-jähriges Jubiläum +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++

Neuigkeiten

Bessere Aussichten – Die Wochenend-Freuden 10. – 12. März 2017

Freitag, 10. März 2017 | Text: Aslı Güleryüz | Bild: pixabay CC0 Public Domain

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Nach einer Land-unter-Woche soll es am Wochenende etwas schöner werden – hoffen wir das beste… Es ist wieder so weit: Es gibt Literatur, Musik, Theater, Tanz usw. in unserem Kölner Veedel. Seit ein paar Tagen ist die lit.COLOGNE wieder in town. Sie findet jedes Jahr im März statt und es gibt es nun seit 2001. Das Tolle an dem Literaturfestival ist, dass jede Lesung ein besonderes Ereignis ist mit Diskussionen, Gesprächen – oder einfach durch den Ort der Veranstaltung. Eigentlich sind die meistens Veranstaltungen schon ausverkauft. Aber es gibt eine Tauschbörse und da sind noch jede Menge Tickets zu finden.

Euer Glück könnt Ihr auch am Sonntag im Stollwerck versuchen. Dort könnt Ihr mit fachkundiger Unterstützung und Hilfe ans Werk begeben, den elenden Föhn, der nicht mehr funktioniert, den Radiowecker, der Euch im Stich gelassen hat, die kaputte Lampe, das Lieblingsspielzeug oder die Lieblingstasse wieder zu reparieren. Zur Seite habt Ihr im „Repair Café“ Fachleute und das passende Werkzeug. Ihr kommt einfach und bringt den Patienten mit, der Hilfe braucht. Kommt zeitig, denn ab 14 Uhr werdet Ihr der Reihe nach in eine Liste eingetragen. Es gibt fast immer eine Lösung und fast immer kommt jeder dran. Am Sonntag von 14 bis 19 Uhr im Bürgerhaus Stollwerck. Es gibt auch Kaffee und Kuchen. Eintritt frei, Spenden erwünscht. Mehr Infos am Telefon unter 015167402851.
 
Neue Entdeckung
Ein „Tag der offenen Tür“ jagt den nächsten. Einer interessanter als der andere. Diesmal lädt die Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft Studieninteressierte erneut zu einem „TdoT“ ein. Vielleicht entdeckt Ihr Eure Zukunft? Am Samstag erhaltet Ihr ein letztes Mal eine Führung durch die Semesterausstellung Wintersemester 2016/17. Ihr könnt an Informationsveranstaltungen zum Bachelor-Studium und zu den Master-Studiengängen teilnehmen, Euch über das Studienangebot informieren, in Probevorlesungen reinschnuppern oder ein Studienberatungsgespräch führen. Auch die Mensa könntet Ihr mal testen. Am Samstag von 11 bis 14 Uhr am Höninger Weg 139. Eintritt frei.

 

Wer sich traut, kann auch am Samstag ins Südstadion gehen. Da spielt nämlich Fortuna gegen Regensburg ab 14 Uhr. Eigentlich soll es ja um Fußball gehen. Aber vielleicht schwimmen sie auch am Samstag auf dem Rasen – und machen eine Partie Wasserball draus.

Grundlage schaffen
Die Wetterlage ist gerade sehr feucht. Das stört Schwarzwurzeln, Pastinaken, Rosenkohl oder Wirsing aber nicht. Ganz im Gegenteil. Also bietet das Team im Mainzer Hof  passend dazu ein „bodenständiges“ Menü an mit karamelisiertem geschmortem Gemüse (Schwarzwurzeln, Pastinaken, Rosenkohl) mit Wirsing-Püree und Anis-Weißwein-Sauce. Außerdem gibt es Graupen mit Curry, Möhren und Tranchen von der Entenbrust. Saltimbocca mit Brokkoli, Salbei und Koriander-Kefir-Sauce.

Wenn Ihr alles über die Geheimnisse der „französischen Patisserie“ erfahren wollt, dann solltet Ihr am Sonntag zu Judith & Martin Kraeber ins Capricorn i Aries gehen. Bei dem Kochkurs lernt Ihr viel Wissenswertes über französische Patisserie, Mousse, Crème, Sorbet und noch mehr. Los geht es um 11 Uhr mit Kaffee und Croissant. Dann geht’s ran an die Töpfe und Schüsseln. Und damit nicht den ganzen Tag nur Süßes geschlemmt werden muss, gibt es zudem zwischendurch Suppe und Quiche. Der Kochkurs, alle Getränke und Speisen und der Wein kosten 95 Euro pro Person. Um
telefonische Anmeldung unter 0221-3975710 wird gebeten. Sonntag ab 11 Uhr in der Brasserie Capricorn i Aries.

Um süße Nachspeisen geht es auch im Schokoladenmuseum am Samstag. Hier könnt Ihr zweieinhalb spannende Stunden bei „Schokolade & Wein“ verbringen. In Kooperation mit der Weinhandlung ‚Zwölfgrad’ hat das Schokomuseum ein Genussseminar entwickelt und bringt so zwei Geschmackswelten zueinander. Welche Schokolade harmoniert mit welchem Wein? Da werdet Ihr so manche sinnliche Überraschung erleben. Los geht’s am Samstag um 19:30 Uhr. 69 Euro pro Person. Im Preis ist der Museumseintritt inklusive. Ihr könnt also vor dem Kurs noch die Ausstellung besuchen.

Pänz, Pänz, Pänz
Für die Kids gibt es an diesem Wochenende jede Menge Theater. Im metropol Theater könnt Ihr am Samstag & Sonntag folgende Märchen auf der Bühne sehen: Sterntaler (Samstag, 14 Uhr); Die kleine Meerjungfrau (Samstag 16 Uhr & Sonntag 14 Uhr) und Die Schneekönigin (Sonntag 16 Uhr).

 
Theater, Theater und mehr
Eigentlich wurde es als Hörspiel konzipiert. Doch „Die lächerliche Finsternis“ ist ein Theaterstück des Dramatikers Wolfram Lotz und erobert die Bretter. Es ist quasi eine Fortsetzung des Romans „Herz der Finsternis“ von Joseph Conrad und beinhaltet auch Motive des Films „Apocalypse Now“ von Francis Ford Coppola. Und darum geht es: Einen durchgedrehten, desertierten Oberstleutnant sollen Hauptfeldwebel Pellner und der Gefreite Dorsch in den ‚Regenwäldern Afghanistans’ finden und ihn exekutieren. Immer tiefer dringen sie in die Wildnis und Dunkelheit ein, entfernen sich weiter von der ‚Zivilisation’ und finden jemand anderen. Lotz zeigt falsche Bilder im echten Elend: Eine globalisierte Welt, in der Tragödien nur noch als Farce erscheinen. Die Inszenierung wurde im Theater der Keller 2015 uraufgeführt und im gleichen Jahr zum Stück des Jahres gekürt. Eine ausführliche Besprechung findet Ihr hier. Am Freitag um 20 Uhr im Theater der Keller. Eintritt 18 bzw. 13 Euro. (Foto: Meyer Originals)

Der Liedermacher, Stadtführer und Buchautor Günter Schwanenberg lädt Euch zu einem interessanten Abend mit „Musikalischen Stadtgeschichten VII – Vun Liev un Siel“ ins Freie Werkstatt Theater ein. Die Reise geht ins 19. Jahrhundert und es geht rund um ‚Leib und Seele’ im kölschen Volks- und Karnevalslied. Am Samstag um 19 Uhr und Sonntag um 16 Uhr. Eintritt 18 bzw. 12 Euro.

Einer Köln-Premiere könnt Ihr am Samstag im Bürgerhaus Stollwerck beiwohnen. „I’m a rocker“ erzählt von Bürger from the hell, der in einer Eigentumswohnung wohnt. Die hat er geerbt und hält sich für den krassesten Rockgitarristen seiner Zeit. Er bereitet akribisch seinen großen Auftritt und Durchbruch vor. Jetzt steht er kurz davor und wagt den Schritt ins Rampenlicht mit einer aufwendigen Rockshow, die Ohren und Bauchmuskeln beansprucht. Mit Gitarre, Loopmaschine, Beatbox und Wortwitz meistert er den Weg auf Neuland: er vereint Kabarett und Rock-Konzert. Am Samstag um 20 Uhr im Bürgerhaus Stollwerck. Eintritt 19 bzw. 14 Euro.

Maestro, Musik!
Sie nennen ihre Musik „Mimikri (Eurostile) PopArt / UnArt / GegenwArt“ und Ihr könnt es am Freitag um 20 Uhr live im Comedia Theater erleben. Anna Mateur und Andreas Grundlach lernten sich während ihres Musikstudiums in Dresden kennen. Mateur studierte Gesang, Grundlach Klavier und Komposition. Sie sehen sich als virtuose ‚Einlullkünstler’. Sie mögen das Flüchtige, Dada, Improvisation und Revolte. Ihre Quelle ist da, wo bei anderen der Müll ankommt – im Spamordner. Anna Mateur sagt über ihre Musik: „Es ist HipHopDschässRockPopFunkReggaieDoommetal und NDW“. Nix wie hin am Freitag um 20 Uhr. Eintritt 19 bzw. 13 Euro.

„Acoustic Landscapes“ – was mag das sein? Singende Berge? Nein, es sind Bernd Lechtenfeld und Robert Mensebach, die seit über 20 Jahren durch ‚musikalische Landschaften’ radeln. Sie improvisieren, komponieren und bringen verschiedene Stilrichtungen zu einem spannenden Hörerlebnis zusammen. Multiphonics heißt die mehrstimmige Posaunentechnik, die Bernd Lechtenfeld beherrscht. Mit seiner Gitarre ergänzt Robert Mensebach das, und es entsteht eine entspannte Atmosphäre. Wenn Ihr an diesem außergewöhnlichen Konzert teilnehmen möchtet, solltet Ihr Euch per Mail an info@skmmm.de anmelden. Es wird um einen freiwilligen Kostenbeitrag gebeten. In der Schule für Kreativität, Muße, Muse und Musik, Raum 20, Teutoburger Straße 20 am Freitag um 20 Uhr.

Im Salon de Jazz sind am Samstag Joscha Oetz (Kontrabass), Laura Robles (Cajón) und Norman Peplow (Piano) zu Gast. Gemeinsam sind sie das Trio ‚Perfektomat’ und entfachen ein Freudenfeuer an mitreißendem Jazz. Sie haben Afro-Peruanische Rhtythmus-Finesse, Gelassenheit und Frenetik, lateinamerikanische Leichtigkeit und verschiedene klangliche Identitäten im Gepäck. Mal einfach, mal komplex; mal entspannt, mal ambitioniert und weltgewandt. Am Samstag um 20 Uhr im Salon de Jazz. Eintritt frei, der Hut geht rum.

Einen habe ich noch: „Die Metropolitans“ in der Torburg. Rhythm & Blues gibt es dort am Samstag ab 20:30 Uhr. Die Band hat jahrelange Bühnenerfahrung und kommt mit treibender Soulmusik bis stilechtem Blues daher. Aber auch tanzbare Eigenkompositionen. Martin Wieschermann (Schlagzeug), Frontmann ‚Kiki’ (Saxophon & Gesang) und ‚Doc Fred’ Prünte (Hammond-Orgel) werden seit 2010 gesanglich durch Linda Schumacher unterstützt. Los geht’s am Samstag um 20:30 Uhr in der Torburg. Eintritt frei.

Die schönen Künste

Kaum wird ein Plakat der Veranstaltung aufgehangen, ist es auch schon geklaut. Es handelt sich nämlich um ein ‚echtes’ Richterplakat. Es kündigt den Film „Gerhard Richter Painting“ von Corinna Belz an. Das Odeon Kino an diesem Sonntag erneut zeigt den Film im Rahmen der ‚Kölschen Filmmatinee’ am Sonntag um 11:30 Uhr. Die stellvertretende Direktorin des Museums Ludwig, Rita Kersting, wird Euch begrüßen. Im Museum Ludwig könnt Ihr parallel anlässlich des 85. Geburtstags von Gerhard Richter die Ausstellung „Gerhard Richter. Neue Bilder“ sehen. Den Film könnt Ihr am Sonntag für 7,50 Euro anschauen.

 

Noch bis zum 16. März könnt Ihr die Ausstellung „Elisa Balmaceda“ im Matjö – Raum für Kunst in der Mathiasstraße 15 sehen. Balmaceda wurde mit dem KHM-Förderpreis für Künstlerinnen 2016 ausgezeichnet. Die Künstlerin wurde 1985 in Chile geboren und studierte ‚Mediale Künste’ an der KHM. In ihren Arbeiten untersucht Balmaceda zeitgemäße physikalische Konstruktionen von Licht & Energie und deren Verbindungen und Auswirkungen auf die Natur. Absolventinnen der KHM und Studentinnen kurz vor dem Diplom können sich für den Preis bewerben. Dotiert ist er mit 3500 Euro.

In diesem Wochenende ist viel drin. Und weitere Konzerte und Veranstaltungen findet Ihr findet Ihr in unserem Terminkalender. Viel Spaß mit den Wochenend-Freuden! Wir treffen uns wieder am nächsten Wochenende. Erholt Euch bis dahin, Eure Asl?

Die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.

Text: Aslı Güleryüz

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

tanz.tausch feiert 10-jähriges Jubiläum

Neueröffnung: Café SchnickSchnack

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Die Südstadt auf Instagram.