Aufgeschnappt: Johann Schäfer goes Rheinauhafen +++ Pastawerkstatt – Lokaleröffnung +++ „Beispiellose Entscheidung im Stadtrat“ +++ Bonbon-Workshop in den Sommerferien +++ Südstadt-Musikkneipe unterstützt lokale Bands mit CD-Projekt – Kultur-Sponsoren sowie Supporter-Fans gesucht +++

Kultur

Buch gesucht – und gefunden / BücherwurmsBestes #1

Donnerstag, 3. Dezember 2015 | Text: Gastbeitrag | Bild: Designwork

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Leidige Frage. Was soll ich als Nächstes lesen? Gibt ja nicht immer die beste Freundin, die etwas aus dem Regal zieht und sagt: Nimm dies. Und im Buchladen traut man sich (zu Unrecht) ja auch nicht jedes Mal, die Mitarbeiter nach einem Tipp zu fragen. Darum machen wir das für euch. Wir fragen sie, wir schreiben die Antworten auf, wir sammeln Tipps für euch, und ihr müsst euch nur noch entscheiden.

Ihr bekommt zweimal im Monat mehrere Titel zur Auswahl. Es müssen nicht immer Neuerscheinungen sein. Denn wir wollen, dass die Buchhändler auch ihre Schätzchen empfehlen dürfen, Texte, die ihnen echt am Herzen liegen und sie berührt und begeistert haben und die ruhig schon ein paar Jahre alt sein dürfen. Aber zeitlos schön, spannend, lehrreich, witzig, tiefgründig, abenteuerlich, leidenschaftlich, nachdenklich, komisch, gruselig, dramatisch, unvergesslich sind. Gute Bücher eben.

Unsere vier literarischen Quellen sind: „Der Andere Buchladen“ am Ubierring, die „Buchhandlung am Chlodwigplatz“, das „Cöln Comic Haus“ an der Bonner Straße und die „Tagediebe“ im Hirschgässchen. Köpfe wie Friederike Dobisch und Hans Schumandl, Rüdiger Schuster und Claudia & Corine von Tagediebe erzählen uns, warum ein Buch sie bewegt hat. Keine verquasten Feuilleton-Riemen, sondern einfach und gerne persönliche Plädoyers für: Lieblingsbücher.

Für euch sind von unserem Portal unterwegs: Nora Koldehoff, Judith Levold, Jasmin Klein und Jörg-Christian Schillmöller. Sie fragen, hören zu und schreiben auf. Wir wünschen euch eine lange Lesereise durch die Südstadt. Und freuen uns, wenn ihr uns berichtet, wie die Tipps bei Euch ankamen. Mail immer gerne an redaktion@meinesuedstadt.de. Das letzte Wort für heute bekommt der Godfather der Literatur: Goethe soll irgendwann gesagt haben: „An Zerstreuung läßt es die Welt nicht fehlen. Wenn ich lese, will ich mich sammeln.“ Also, sammelt euch.

 


Friederike Dobisch vom „Anderen Buchladen“ macht erstmal einen Espresso, bevor sie uns ihre November-Tipps verrät. Als erstes holt sie ein langgestrecktes, dünnes Buch mit dem Titel „Migrar“ und einer Schwarz-Weiß-Zeichnung mit vielen Menschen auf dem Cover. Die Zeichnung erinnert an ein Wimmelbild. „Die Details sind einfach faszinierend“, sagt Friederike. Die Fakten: „Migrar“ erschien 2011 auf Spanisch und erzählt von der Flucht eines mexikanischen Jungen nach Los Angeles. Das Buch gefällt Friederike, weil es kein normales Buch ist: Wie ein Leporello lässt es sich ausklappen, jeder muss die Geschichte von José Manuel Mateo von oben nach unten lesen und kann sich dabei die wunderbaren Illustrationen von Javier Martinez Pedro ansehen. Lesealter? „7 bis 99“, antwortet Friederike. Dann holt sie Tipp Nummer zwei. (Foto: Promo)

„Ich lese ein Buch, und später erinnere ich mich an das Gefühl, als ich es las“, sagt sie. In der Hand hält sie „Der Steingänger“ von Davide Longo. „Es war vergriffen und ist neu aufgelegt worden“, erzählt sie. Auch in diesem Buch geht es um Fluchtgeschichten. Es ist aber auch ein Krimi und spielt im Piemont. Cesare will den Tod seines Patensohnes Fausto aufklären – beide Männer waren einst Schleuser und brachten Flüchtlinge von Italien über die Berge nach Frankreich. „Davide Longo erschafft mit seiner Sprache diese Bergeinsamkeit, still und unheimlich“, sagt Friederike. Sie hat das Buch in einem Rutsch am Küchentisch durchgelesen, so fasziniert war sie. „Und ich finde es wunderbar, dass da auch dauernd geraucht wird“, sagt sie, denn Friederike raucht selbst.

Und obwohl wir eigentlich nur zwei Tipps vereinbart hatten, gibt sie noch einen dritten mit auf den Weg: eine DVD. „Wild Tales“, der Episoden-Film von Damián Szifron, über Menschen, die aus verschiedenen Gründen durchdrehen – „nicht nur lustig“, kommentiert Friederike, empfiehlt den Film aber uneingeschränkt.

Die Daten:
Javier Martínez Pedro / José Manuel Mateo: „Migrar – Weggehen“. Leporello, vertikal aufklappbar mit Leinenbezug. Edition Orient. 20 Seiten. 28,90 Euro.

„Der Steingänger“, Davide Longo. Wagenbach Verlag. 176 Seiten. 9,90 Euro.

„Wild Tales“. Ein Film von Damián Szifron. 122 Minuten. 12,99 Euro.
 

Rüdiger Schuster steht Montag bis Samstag von morgens bis abends im Fantastic Store, dem Comic Shop in der Bonner Straße 9.
Er ist der absolute Spezialist, was Comics, Mangas und Graphic Novels (gezeichneten Romane) angeht. Wir haben ihn im Laden besucht, und weil der Mann nicht nur Experte für Gedrucktes ist, sondern auch wie gedruckt sprechen kann, hat Jasmin einfach das Tonband mitlaufen lassen. Hier die Tipps von Rüdiger Schuster, erweitert um die konkreten Daten der Buchtipps:

„Diese Reihe ist ein Klassiker. Sie hat das Zombie-Genre zurück ins Hier und Jetzt geholt. Die endlose Geschichte einer Handvoll zusammengewürfelter Menschen, die irgendwo im Nichts versuchen müssen, zu überleben – ohne jedweden gewohnten Komfort, wie wir das kennen: kein Telefon, kein frisches Unterhemd, nur eine Sorte Bohnen aus der Dose, die langsam über Verfallsdatum sind. Was die Serie charmant macht: Es ist nicht so wie bei den Superhelden (jeder kommt zurück, fragt sich nur wann oder wie); nein, wer hier stirbt, der ist tot. Der kommt maximal unangenehm wieder und muss wieder entsorgt werden. Es bleibt immer spannend. Autor Kirkman hat direkt am Anfang der Comic-Reihe vor 14 Jahren gesagt: „Hier ist kein Charakter sicher!“ Leute, an die Du Dich acht Jahre lang gewöhnt hast, über die Du gelesen, mit denen Du gelitten hast: Peng, weg! Nach aktuell 144 Einzelheften (in den USA) immer noch spannend, und jetzt der 24. Band hier auf deutsch.“

„The Walking Dead 24“, ?Robert Kirkman, ?Cross Cult?. 18 Euro

„Ihr wisst ja: Mangas sind Comics aus Japan, man liest sie von hinten nach vorne.
Absoluter Überflieger: „Attack on Titan“, bestverkaufter Manga dieses Jahr!
Hart, dreckig, düster und blutig. Endzeitszenario. Menschen, die überleben wollen, in Städten mit riesigen Schutzwällen drumrum, werden von Titanen angegriffen. Intelligent und spannend geschrieben und gut gezeichnet. Aktuell 10 Bände am Start. Einfach mal in Band 1 reinschmökern.“

„Attack on Titan“, ?Hajime Isayama?, Carlsen?. 6,95 Euro

 

 

Text: Gastbeitrag

Dir gefällt meinesuedstadt.de? Dann untestütze unsere Arbeit doch einfach mit einer Direktspende.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

i

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

15 Geschosse an der Bonner Straße – Die Zukunft mit Parkstadt beginnt schon jetzt

Aufgeschnappt

Johann Schäfer goes Rheinauhafen

Pastawerkstatt – Lokaleröffnung

„Beispiellose Entscheidung im Stadtrat“

Die Südstadt auf Instagram.