Aufgeschnappt: Et Hännesche von Lüttich… +++ Arno’s Rievkoochebud auf dem kleinsten Weihnachtsmarkt +++ Kölner Umweltschutzpreis für Südstadt-Kita +++ Lichterparade am Rhein +++ Das Licht geht wieder an – Neustart in der Leuchte am 17. Dezember +++

Kultur

„Can we just say, Cologne Second?“ – Die Wochenend-Freuden 10. – 12. Februar 2017

Sonntag, 19. Februar 2017 | Text: Aslı Güleryüz | Bild: Pixabay / CC0 Public Domain

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Donald Trump hat viele Länder dieser Welt zu Kreativ-Videos inspiriert. Wir sollten dem Mann dankbar sein. Nach seiner unvergesslichen Rede mit den magischen Worten „America First!“  startete quasi ein weltweiter Konkurrenzkampf um Platz Zwei: „Every Second Counts“. Holland, Deutschland, Österreich, Portugal, Australien usw. buhlen um den Zweiten Rang. Und nun gibt es Dank der internationalen Karnevalsshow die „Immisitzung“ das überzeugendste Video. Und so lautet auch der Beitrag: „Immisitzung wirbt bei Trump für Köln“.
 
Neue Entdeckung

Am Samstag könnt Ihr wieder ein Spiel der Regionalliga-Mannschaft des SC Fortuna Köln sehen. Fortuna Köln trifft auf Wehen Wiesbaden. Anpfiff ist am Samstag um 14:00 Uhr, Eintritt ab 12 Euro.

Grundlage schaffen
Im Mainzer Hof gibt es an diesem Wochenende hausgemachte Rinderroulade, gefüllte französische Perlhuhnbrust, Cordon Bleu vom Bio-Schwein und für die Veggies hausgemachte Ravioli mit Steinpilzfüllung.

Noch bis zum 18. Februar veranstaltet die „Wagenhalle“  im Comedia Theater das „Aftershopping“. Es gibt ein großes Büffet mit livecooking. Mit 14,90 Euro seid Ihr dabei, inklusive Bio-Wein. Samstag von 12 bis 17 Uhr. Mehr Infos am Telefon unter 0221-88877222.

Die Severinstorburg lädt am Freitag zum spannenden „Kriminal Dinner – Wenn die Turmuhr dreimal schlägt“ – ein. Ihr begebt Euch auf die Reise ins Mittelalter, Anno Domini 1345. Der „ehrenhafte“ Patrizier Wolff von Hohenberg hat es nicht leicht. Er versucht, seine Familie und die Bediensteten gut zu versorgen. Doch alle sind nur an ihren persönlichen Zielen interessiert. Seine Frau möchte mehr Mitspracherecht in Erziehungsfragen und beschuldigt ihn gar des Ehebruchs. Sein Mündel Endlein möchte einen anderen Mann heiraten, als den von Wolff vorgesehenen. Plötzlich taucht auch noch ein anonymes Drohschreiben auf. Das Chaos ist somit perfekt. Wie soll man da noch Verlobung feiern? Genießt Euer Mahl mit Burgfräulein und Rittern. Versucht herauszufinden, wer welches Motiv hatte. Der Nerven- und Gaumenkitzel startet am Freitag um 19 Uhr, Einlass ist ab 18:30 Uhr. 99 Euro pro Person inklusive Getränkepauschale. Mehr Infos am Telefon unter 0221-5606095. (Foto: Kriminal Dinner)

Pänz, Pänz, Pänz
Ich möchte Euch noch auf eine Veranstaltung im „Ausland“ aufmerksam machen. Der Känguru Colonia Verlag lädt zur 3. FeriencampMesse ins Forum VHS/Rautenstrauch-Joest-Museum ein. Es geht um die Themen Ferienbetreuung für Kinder und Jugendliche, Ferienworkshops und Familienreisen. Von Sportcamp über Reiterferien, Musikfreizeit bis Stranderholung ist alles dabei. 54 Aussteller stellen ihre Angebote vor und bieten Mitmachaktionen für Kinder an. Ein spannendes Rahmenprogramm gibt es auch. Das Schwerpunktthema dieses Jahr lautet „Inklusion auf Reisen. Wie man Kinder- und Jugendreisen für Alle gestaltet“. Los geht es am Samstag um 11 Uhr.

Maestro, Musik!
Ein wunderbare Konzerte erwarten Euch an diesem Wochenende in der Torburg. Am Freitag reist Matthew Skoller mit über 20 Instrumenten an. Bei jedem Song spielt er eine andere Mundharmonika. Mit ihm spielt Kai Strauss, der zu den ausgesuchten europäischen Musikern zählt, denen ein authentisches Blues-Spiel attestiert wird. Er tourte über 15 Jahre lang mit Memo Gonzalez & The Bluescasters durch Europa und die USA. Gemeinsam sind sie kreativ, energiegeladen und musikalisch auf höchstem Niveau. Ihr werdet es in Euren Beinen spüren. Am Freitag um 20:30 Uhr in der Torburg. Eintritt frei.

Kennt Ihr die Nano Brothers? Das sind Johannes Ludwig (Saxofon) und Jürgen Friedrich (Klavier). Ihr Spiel verrate sehr viel über die Musiker und das sei sehr spannend und löse beim Publikum begeisterte Reaktionen aus. Davon könnt Ihr Euch selbst am Freitag im Salon de Jazz überzeugen. Eintritt frei, Spende erbeten.  Severinskloster 3a direkt am Severinskirchplatz.

Das Tanzbein schwingen
Im Tsunami wird am Freitag Das beliebte Spiel „Flaschendrehen“ gespielt. Gleich am Eingang geht es los: Wie viel Eintritt Du bezahlst, erdrehst du mit der Flasche. Drinnen erwartet Euch Indie, Disco, Soul, 60s, 70s, 80, Pop, Rock, Trash, Hip Hop, big Beat. Wahrheit oder Pflicht, die Flasche findet es heraus. Zeigt sie auf Dich, musst Du entscheiden, was gespielt wird. Am Freitag ab 20 Uhr im Tsunami.

Wer es gerne klassisch mag, ist am Samstag in der Lutherkirche beim „Ballroom-Standard/Lateintanzabend“ genau richtig. Der Abend beginnt um 19:30 Uhr mit einem Workshop. Die ungarische Landesmeisterin der „Latin-Professionals“ Kriszti Eisolt leitet die TänzerInnen an, die neben den Grundkenntnissen ihre Tanztechnik verbessern und auffrischen wollen. Danach gibt es den Tanzsalon, in dem Ihr alle Tanzarten von Rumba, Walzer, Foxtrott, Cha-Cha-Cha bis Foxtrott praktizieren könnt. Eintritt Workshop & Tanzsalon 15 Euro, nur Tanzsalon ab 20:30 Uhr 10 Euro. Von 19:30 bis 1:00 Uhr in der Lutherkirche.

Am Samstag begebt Ihr Euch in der Lotta abseits ausgetretener Pfade. „Undomesticated Beats – off the beaten Path“ bringt Euch Punk, Ska, Garage und Co. mit DJ Herb. Am Samstag ab 22 Uhr in der Lotta. Eintritt frei.

Die schönen Künste
In einer Einzelausstellung widmet sich die Galerie Thomas Zander dem bedeutenden amerikanischen Fotografen Anthony Hernandez. Eine Auswahl aus seinem mehr als 45 Jahre umspannenden, beeindruckend vielschichtigen Werk werden gezeigt. Von Schwarz-Weiß-Serien aus den 1970er Jahren und -80er Jahren bis hin zu großformatigen Farbaufnahmen aus jüngster Zeit. 1947 in Los Angeles geboren, beginnt Hernandez in den 1970er Jahren, das Leben in seiner Heimatstadt festzuhalten. Die Ausstellung wird am Samstag um 16 Uhr in der Schönhauserstr. 8 eröffnet. Der Eintritt ist frei. (Foto: Anthony Hernandez Los Angeles, 1971 / © Anthony Hernandez, courtesy Galerie Thomas Zander, Köln)

 
Lieben Wochenend-Falter, ein relativ ruhiges Wochenende erwartet Euch. Kommt langsam wohl der Frühling? Dann, raus aus dem Haus und viel Spaß mit den Tipps! Wer noch weitere Veranstaltungen sucht, der findet sie in unserem Terminkalender. Wir treffen uns wieder am nächsten Wochenende. Erholt Euch bis dahin, Eure Asl?

Die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.
 

Text: Aslı Güleryüz

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Autonome übernehmen die Moderation und sprengen Bürgerbeteiligung

Dezernent gibt Autonomem Zentrum bis auf weiteres Bestandsgarantie

Exklusiv! Rahmenplan für Parkstadt Süd: Vom Laster vor unsere Füße gefallen

Aufgeschnappt

Et Hännesche von Lüttich…

Arno’s Rievkoochebud auf dem kleinsten Weihnachtsmarkt

Kölner Umweltschutzpreis für Südstadt-Kita

»Meine Südstadt« auf Instagram