×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: 1. Spritz-Tour in der Südstadt – Save the date! +++ Literatur ausm Veedel: Kretische Reise +++ DPSG sucht Personal für Tagungs- und Gästehaus +++

Aufgeschnappt

DENKmal2012

Samstag, 16. Juni 2012 | Text: Judith Levold

Geschätzte Lesezeit: eine Minute

(1) Köln und seine Befestigungsanlagen – das hat Tradition seit der Römerzeit. Halbkreisförmig haben sich die Schutzwälle und Mauern samt ihrer Türme, Wehranlagen und Tore immer weiter nach außen, also nach Westen hin verlagert – die Stadt wuchs eben.

(1) Köln und seine Befestigungsanlagen – das hat Tradition seit der Römerzeit. Halbkreisförmig haben sich die Schutzwälle und Mauern samt ihrer Türme, Wehranlagen und Tore immer weiter nach außen, also nach Westen hin verlagert – die Stadt wuchs eben. Während die römische Stadtmauer noch einen kleinen Halbkreis zog, war der mittelalterliche Stadtwall samt Graben schon deutlich länger, die Fläche, die er einfasste, größer, von den preußischen Anlagen ganz zu schweigen. Der Verein Fortis Colonia hat sich seit Jahren zur Aufgabe gemacht, für den Erhalt all´dieser Bauwerke oder Bauwerk-Reste aus allen Epochen zu sorgen, sie bekannt zu machen, vorzustellen und mit Veranstaltungen zu „bespielen“. An diesem Wochenende zum Beispiel mit der über´s gesamte Stadtgebiet verteilten Veranstaltungsreihe DENKmal2012 – Vorträge, Führungen, Besichtigungen, Ausstellungen und Historienspiele.

(1) Severinstorburg Feldseite um ca. 1877, Köln. Autor: Jakob Scheinet (1821–1911)

Bayenturm, Köln/ Bild: Willy Horsch

 

In der Südstadt ist eine besondere Anhäufung von noch sichtbaren Teilen früherer Befestigungsanlagen zu verzeichnen: der Bayenturm am Rheinufer, früher südlicher Eckpunkt der mittelalterlichen Stadtbefestigung und über die Stadtmauer am heutigen Severinswall mit der Wehranlage Bottmühle verbunden, das Severinstor, die Ulrepforte und mehr. Wo Gründerzeithäuser Jahrhunderte später in den ehedem zugeschütteten Stadtgraben absackten und deshalb Risse im Stuck auftraten – so etwas sieht man, darauf hingewiesen, zum Beispiel an der Ecke Alteburger Straße/Severinswall. Die Spuren der Stadtbefestigung – sie sind überall und die Leute von Fortis Colonia zeigen sie uns. Etwa in einer Führung vom Bayenturm (innen/außen) zur Bottmühle am Samstag, 16h oder dem Spectaculum an der Severinstorburg: Samstag  UND Sonntag (16. und 17.06.2012) zwischen 14 und 18h mimen hier die Ritter der Tafelrunde und die Freien Ritter zu Köln die Stadtwache.

 

Mehr zu allen Aktionen in allen Stadtteilen unter www.fortis-colonia.de

Text: Judith Levold

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

1. Spritz-Tour in der Südstadt – Save the date!

Literatur ausm Veedel: Kretische Reise

DPSG sucht Personal für Tagungs- und Gästehaus

Die Südstadt auf Instagram.