×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++

Kultur

Freundschaft färbt die Fantasie

Samstag, 21. März 2015 | Text: Gastbeitrag | Bild: Metropol Theater

Geschätzte Lesezeit: eine Minute

Freundschaft färbt die Fantasie ?metropol Theater zeigt Kinderstück „Mina und das Kugelrüh“??Pünktlich zum vierten Geburtstag der Spielstätte an der Eifelstraße präsentiert das metropol Theater den Besuchern ein besonderes Geschenk: „Mina und das Kugelrüh“ bietet kleinen und großen Gästen über 45 Minuten ein Fest der Fantasie. Erneut gelingt dem Ensemble um Intendantin und Regisseurin Mareike Marx eine unterhaltsame und einfühlsame Produktion mit dezenten Mitteln. ?

 

Metropol-Stücke gleichen überraschend aufgespürten Schatztruhen, deren Kostbarkeiten wie funkelnde Kristalle die Romantik von Märchen und Sagen ins Jetzt übersetzen. Jedes Wort, jede Bewegung, ja jeder Augenblick trägt Magie in die Zuschauerränge und spiegelt sich in den Charakteren auf der Bühne. ?In der aktuellen Inszenierung verflicht Marx grandioses Schauspiel mit klassischem Puppentheater: Die kleine Mina (hinreißend gespielt von Manuela Frauenrath) ist gelangweilt. Niemand spielt mit ihr. Freunde sind nicht in Sicht, und die Erwachsenen haben Besseres zu tun. Schließlich greift das Kind zu seinen Buntstiften. Ein unvergleichlich liebenswürdiges Monster soll zu seinem geheimen Begleiter werden: Das Kugelrüh. Doch das Wesen mit kugelrundem Bauch und Rüssel verlässt Papier und Eindimensionalität. Das Bildnis wird lebendig, um Minas Welt zu verzaubern.?

 

Manuela Frauenrath gelingt der anspruchsvolle Spagat zwischen zwei Figuren, die unabhängig voneinander agieren. Zugleich variiert die Aktrice Stimmungsschwankungen zwischen überbordender Euphorie, Gereiztheit und Verwunderung. Die beständig  einfließenden musikalischen Elemente von Komponist Michi Hendrix fügen sich harmonisch in den Reigen eines rührenden Werkes, das seine Zuschauer in die Geschichte um Langeweile, Einsamkeit, Freude und Freundschaft stets mit einbezieht.

 

 

Thomas Dahl

 

Das Stück ist für Kinder ab zwei Jahren geeignet.

?Termine: 29. März 2015 (11 Uhr), 07. April (16 Uhr), 12. April (14 Uhr), 19. April (11 Uhr)

 

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.