×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Aufgeschnappt

Fußball für alle

Dienstag, 20. Mai 2014 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Am 12. Juni 2014 um 22 Uhr fällt der Startschuss für das Fußballereignis dieses Jahres, wenn in Sao Paulo das Eröffnungsspiel Brasilien gegen Kroatien angepfiffen wird. Die WM in Brasilien wird erfahrungsgemäß ein gewaltiges Interesse hervorrufen.

Am 12. Juni 2014 um 22 Uhr fällt der Startschuss für das Fußballereignis dieses Jahres, wenn in Sao Paulo das Eröffnungsspiel Brasilien gegen Kroatien angepfiffen wird. Die WM in Brasilien wird erfahrungsgemäß ein gewaltiges Interesse hervorrufen. Auch in Köln werden viele Fans die WM-Spiele wieder gemeinsam in Gaststätten und bei schönem Wetter in den Außenbereichen der Gastronomie verfolgen.
Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen hat die Städte aufgefordert wie bei anderen internationalen Fußballereignissen auch in diesem Jahr zuzulassen, dass die TV-Übertragungen in Biergärten und auf den Terrassen der Kneipen verfolgt werden können. Nach den positiven Erfahrungen von großartiger und fast ausschließlich friedlicher Stimmung bei der WM 2006 in Deutschland, den Europameisterschaften 2008 und 2012 sowie bei der WM 2010, soll gleiches wieder ermöglicht werden.
Die Stadt Köln kommt damit dem Wunsch vieler Kölner nach, einzelne Spiele in großer Gemeinsamkeit verfolgen zu können. Dabei müssen in diesem Jahr die Zeitverschiebung und die späten Anstoßzeiten berücksichtigt werden.
Stadtdirektor Guido Kahlen erklärt: „Wir werden die TV-Übertragung der Spiele, die bis 24 Uhr unserer Zeit beginnen, in den Außenbereichen der Gaststätten dulden. Das ist bei den meisten Spielen der Fußball-WM 2014 der Fall. Nur zehn Spiele beginnen um Mitternacht, von denen nur etwa fünf wegen der entsprechenden Paarungen von besonderem Interesse sein dürften. Lediglich das Spiel am 14. Juni 2014 beginnt um 3 Uhr unserer Zeit. Wegen der Paarung Elfenbeinküste gegen Japan gehe ich davon aus, dass kein gesteigertes Interesse an diesem Spiel besteht“.
Die Stadt Köln legt den Gaststätten nahe, Spiele ab 0 Uhr nur in Innenräumen zu zeigen, um die gesetzlich geschützte Nachtruhe der Anwohnerinnen und Anwohner zu wahren. Wer dennoch einzelne besondere Mitternachtsspiele im Außenbereich seiner Gaststätte zeigen will, muss beim städtischen Ordnungsamt eine Einzelgenehmigung beantragen. Bei allen Spielen, die im Außenbereich der Gastronomie zu sehen sein werden, muss der Gastronom unabhängig von der Uhrzeit darauf achten, dass die Störungen der Nachbarschaft im vertretbaren Rahmen bleiben. Zudem ist darauf zu achten, dass es durch gesteigerten Betrieb in der Außengastronomie nicht zu Verkehrsbehinderungen kommt und sich Gäste nicht in Gefahr bringen. Während der Fußball-WM gilt wie in der Vergangenheit, dass überlaute Instrumente wie Vuvuzelas, Trommeln und Tröten aus Rücksichtnahme für das Umfeld verboten sind.
Wenn Spiele gezeigt werden, bei denen von großem Zuschauerinteresse ausgegangen werden kann, sollten Gaststätten mit Außenflächen auf oder nahe an Bürgersteigen oder Straßen bereits im Vorfeld mit dem städtischen Ordnungsamt Kontakt aufzunehmen. Eventuell entstehende Situation können dann vorab besprochen und regelnde Maßnahmen getroffen werden.

Ansprechpartner für die Genehmigungen für das Zeigen von WM-Spielen ab Mitternacht oder die Abstimmung über eine übermäßige Straßennutzung ist die Abteilung für Straßen- und Grünflächennutzungen im Amt für öffentliche Ordnung, Ottmar-Pohl-Platz 1, 51103 Köln, per E-Mail: ordnungsamt@stadt-koeln.de. Bei unzumutbaren Lärmbelästigungen können sich Bürger über die Service-Nummer des Ordnungs- und Verkehrsdienstes unter T: 0221/221-32000 melden.
 

Stadt Köln

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.